Einen neuen Weg .....

12.01.11 21:25 #1
Neues Thema erstellen
Einen neuen Weg .....

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Guten Morgen liebe Ory

finde ich nett von dir, dass du mir Tipps gibst. Nehme ich gerne an.

Gestern Abend habe ich auch dran gedacht. Ich stehe nicht sofort auf.

Ich konnte auch gestern entspannen. Meinte jedenfalls, wenn auch nur sehr sehr kurz, das meine Arme und Beine lockerer waren.

Hast du gestern wieder in der Gruppe meditiert? Habe mal überlegt ob ich das könnte. Ich glaube, ich wäre ziemlich gehemmt, weil ich mich evtl. zu beobachtet fühlen würde.

Heute Nacht wurde ich wieder um 4 Uhr wach.Das ist die schlimmst Zeit eigentlich am Tag für mich. Habe dann immer Schmerzen im Körper.
Ich dachte da auch an deinen Tipp. Ich versuche meine Gedanken auf den Punkt auf den Bauch zu richten. Das lenkt ab und schlafe dann auch wieder. Muß ich weiter üben. Dachte aber nicht ans meditieren. Ich las aber in dem Buch. Da steht auch eine Meditaion mit Essen. Das ist ja mein Hauptproblem. Heute Morgen wollte ich es auch mal üben, da kamen plötzlich meine Hausbewohner dazu. Wolle mal in Ruhe eine Nuss essen. Sie bewußt wahrnehmen und so. Mal spüren ob sie mir überhaupt schmeckt und ich sie nicht nur esse, weil sie gesund sein soll. Ich leide jeden Tag am Tisch, weil ich nie in Ruhe das essen genießen kann.
Werde mir mal einmal am Tag irgendwo eine Ecke suchen und in Ruhe einen Apfel essen oder so. Darauf bewußt achten, ob er mir bekommt.

Liebe Grüße an dich Ory. Ich dachte gestern aber an dich, als ich den Mond anschaute. Dieser Tag mal mit dir zu meditieren, der war erstmal unvergesslich für mich.Mir ging es ja gut danach an dem Tag.

Allen einen schönen Tag
inchiostra

Einen neuen Weg .....

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Liebe Felis,
ich wollte dir gestern schon sagen, das ich mich über deine Worte sehr gefreut habe. Das macht richtig Mut weiterzumachen.

Eigentlich staune ich selber über mich wie ich das durchziehe.
Ich habe wohl kapiert, dass das nur für mich ist. Das ich wenigstens ne halbe Stunde am Tag nur bei mir bin.

Herr inchiostra hat mir heute gesagt, ich würde nur an mich denken. Das fand ich nicht sehr nett, wo ich fast nur für ihn, seine Eltern und unsere Kinder da war usw. Mich total vergessen habe. Auch das kann ich in der Meditaion lernen, solche Aussagen die einfach nur dumm und unüberlegt dahergesagt werden, zu verzeihen.

Habe es heute nochmal mit der Nuss probiert achtsam zu essen. ES IST KOMISCH Mehr kann ich dazu noch nicht sagen. Aber ich habe es mir immer schon im stillen vorgestellt, dass ich es so haben möchte. Dankbar zu sein, das ich überhaupt diese Nuss habe, sie essen zu können und zu geniessen. Und zwar ganz in Ruhe.

Erstmal liebe Grüße
inchiostra liebe Ory

Einen neuen Weg .....

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.133
Seit: 07.04.10
Hallo Inchi,

Ich muss Dir mal schreiben, dass ich mich in Hochachtung vor Dir verbeuge. Wie Du neue Sachen mit einer Intensität und Ernsthaftigkeit angehst und durchziehst, das lässt mich ganz ehrfürchtig werden.
Ich lese ja in verschieden Threads von Dir und ich finde Du hast viele verschiedene Seiten. Ich habe den Eindruck, Du bist einen ganz großen Schritt (oder sogar mehrere) auf deinem neuen Weg vorangekommen.

Ich schaue mir jetzt mal wieder den Mond an...und versuche mich etwas vom Tagewerk zu entspannen.... Dir eine gute Nacht... und vielleicht mal kein Aufwachen um 4Uhr. mb
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Einen neuen Weg .....

Felis ist offline
Beiträge: 5.387
Seit: 14.08.10
Liebe Felis,
ich wollte dir gestern schon sagen, das ich mich über deine Worte sehr gefreut habe. Das macht richtig Mut weiterzumachen.
Liebe inchiostra

Ich lese mit, auch wenn ich nicht schreibe.
Und es fällt mir auf, genau so wie monsterbird es auch sagt.


Eigentlich staune ich selber über mich wie ich das durchziehe.
Ich habe wohl kapiert, dass das nur für mich ist. Das ich wenigstens ne halbe Stunde am Tag nur bei mir bin.
Ich glaube, dass das unheimlich wichtig ist. Mir fällt auch
selbst in letzter Zeit auf, daß bei sich sein, also richtig
noch einmal etwas ganz anderes ist, als einfach da zu sein.
Ähm....weisst Du was ich meine?
Und es ist nicht ungesund egoistisch.
Gesunder Egoismus geht nicht gegen andere, denke ich.
Wenn ich bei mir bin oder war ( ) kann ich auch besser für andere da sein.
Aber nicht verwechseln mit "alles aushalten", inchiostra.


Habe es heute nochmal mit der Nuss probiert achtsam zu essen. ES IST KOMISCH Mehr kann ich dazu noch nicht sagen. Aber ich habe es mir immer schon im stillen vorgestellt, dass ich es so haben möchte. Dankbar zu sein, das ich überhaupt diese Nuss habe, sie essen zu können und zu geniessen. Und zwar ganz in Ruhe.
Bist Du auch so eine "Notfall - Esserin"?
Etwas hinein, weil halt etwas hinein muss?
Ich habe oft überhaupt keinen Hunger und könnte das völlig vergessen.
Daran bin ich auch im Moment.
Was esse ich, was schmeckt mir, was vertrage ich. (Vor allem).
Wie schmeckt es?

Es gibt ja Genußesser.
Beneidenswert. Die meditieren bei jedem Bissen automatisch.
Bei meinem Essen habe ich festgestellt,
dass ich eigentlich am liebsten alles so esse, wie es wächst.
Oder fast.

Sprossen auf die Apfelstücke werfen, Karotte abbeissen.
Fertig.
Lach nicht, das ist eine wichtige Erkenntnis.
Kochen muss ich trotzdem. Zweierlei, weil wir unterschiedliche Verträglichkeiten haben.

Mach weiter so!

Liebe Grüße
Felis
__________________
Was man liebt, das möchte man bewahren.

Einen neuen Weg .....

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09


auf diesem Wege hier scheint mir, in diesem Forum sowieso, treffe ich ja wirklich nur liebe Menschen.
Monsterbird, du hast das aber nett formuliert. Kriege einen ganz roten kopf.
Ich hätte viele Seiten. Ja auch viele Baustellen. Ich muß so vielseitig sein.
Das ich das hier so gut durchziehe, wie gesagt bin selber erstaunt.
Ich habe mal überlegt warum ich eigentlich meditiere. Warum nicht Joga, PME, Tai chi und noch ganz viele andere Entspannungsübungen.
Ich glaibe ich finde das so gut, weil ich wirklich nur still sitzen muß und abwarten was passiert.Nicht sagen: jetzt wird der arm ganz warm oder sonstwas, oder ich sehe jetzt eine grüne Wiese.

Es bringt mir aber auch was, weil ich das hier im Forum mache. Irgendwie möchte ich mich hier nicht blamieren Sagen ich mach das jetzt und dann doch nicht. Es ist ein gewisser eigener Druck dahinter was ja auch gut ist.
Wenn ich z.B.den Mond anschaue, denke ich an euch, das würde ich ja dann sonst nur ganz alleine tun. So ist es viel schöner. Heute ist er bewölkt, aber manchmal zu sehen.Wenn man bedenkt, wieviel Leute sich diesen Mond anschauen und wieviele Generationen davor schon.
Ich schlief übrigens heute mal bis 6 Uhr, dein Wunsch hat geholfen. Bitte nochmal!

Felis, es ehrt mich auch das du hier mitliest und dich manchmal meldest.
Ich verstehe was du meinst richtig bei sich zu sein. Doch das muß wirklich üben, wenn man es sonst nicht konnte. Du hast recht, dann kann man auch nicht gut für andere da sein. Mein Sohn sagte diese Tage, ich wäre netter geworden. Ist das nicht nett, aber War ich denn so eine Hexe?

Eine Notfall-Esserin, da mußte ich auch Wenn ich alleine wäre,würde ich auch oft so essen wie du. Immer dieses du mußt jetzt essen, weil man es eben um diese Zeit tut.Ich hatte eine Eßstörung, meine Tochter jahrelang Bulimie (die ich erst ganz spät bemerkt habe leider) mein Sohn auch kompliziert. Das möchte ich als nächstes angehen mit dem Essen.

Heute habe ich mal meditiert wie es in diesem Buch von meinem Sohn drinsteht. Man soll sich eine Rosine nehmen und die so richtig langsam genießen. Habe ich gemacht. Besser als mit ner doofen Nuß
Diese Rosine erstmal anschauen, sie anfühlen, langsam richtig vornehm in den Mund tun.Stop, nicht sofort essen. Sie im Mund bewegen und langsam kauen. Ich glaube noch nie so langsam eine Rosine gegessen zu haben.
Ach ja, man soll gar nicht denken es ist eine Rosine. Wäre nur ein Wort.
Werde das jetzt erstmal nur mit einer Rosine manchmal am Tag machen. Nicht gleich wie sonst gleich mehrere in den Mund. Ehrlich, ich könnte mich davon ernähren, weil da auch soviele Stoffe drin sind die man braucht und man muß nicht kochen

Ich denke an Euch hier jetzt immer, wenn ich abends den Mond anschaue. Jetzt bin ich nicht mehr so alleine, und das mich .

Ein Mond am Abend
so hell und rund
mal halb
mal voll
das ist so toll .Yeah.

Ich muß ihn oft ansehn
weil
erst immer da
ihr seid da
das ist wunderschön
wenn wir unten stehn
und er
immer da .Yeah. (rutscht mir jetzt manchmal so raus so ein Repp ich Depp ob das vom meditieren kommt)

Liebe Grüße
inchiostra

Geändert von inchiostra (11.02.11 um 20:01 Uhr)

Einen neuen Weg .....

Hexe ist offline
Beiträge: 3.844
Seit: 13.07.07
Liebe inchiostra,

ich lese dich auch immer sehr gerne, ich lese immer mit.
Wenn ich z.B.den Mond anschaue, denke ich an euch, das würde ich ja dann sonst nur ganz alleine tun. So ist es viel schöner.
Das ist so! Ich kann das so gut verstehen, und ich weiss genau wie du das meinst.

Und mir fällt dazu nur ein: liebe inchiostra, du machst das alles wirklich wunderbar - du bist einfach klasse!

liebe Grüße von hexe

Einen neuen Weg .....

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Liebe ich bin echt gerührt.
Gestern noch freute ich mich, das wir fast gleichzeitig die schönen Enten fotografiert haben. Ist kein Zufall, die gleichen Gedanken.

Ich werde heute deine lieben Worte auch mit ins Bett nehmen. Ich denke manchmal an dich und auch an Sonora. Ihr habt mir auch so geholfen, und viel Anteil daran, das ich überhaupt soweit bin.

Liebe Grüße
inchiostra

Einen neuen Weg .....

Felis ist offline
Beiträge: 5.387
Seit: 14.08.10
Liebe inchiostra!

Eine Notfall-Esserin, da mußte ich auch Wenn ich alleine wäre,würde ich auch oft so essen wie du. Immer dieses du mußt jetzt essen, weil man es eben um diese Zeit tut.Ich hatte eine Eßstörung, meine Tochter jahrelang Bulimie (die ich erst ganz spät bemerkt habe leider) mein Sohn auch kompliziert. Das möchte ich als nächstes angehen mit dem Essen.
Du gibst mir wirklich zu denken.

"Du musst, Du sollst". Für mich kommt dann gleich im Anschluß:
"Du darfst nicht, es ist verboten".

Und dann wird es ganz schwierig, dann werde ich bockig.
So bockig, dass ich es mir selbst gegenüber bin, was es noch schwieriger macht.

Bei anderen einmal bockig zu sein, "Nö" zu sagen, wenn es mir nach einem wirklichen "Nein" ist, hat ja schon etwas Heilsames für sich.
Sich selbst gegenüber dann aber wieder gar nicht.
Verbotsschilder - ich merke, damit kann ich gar nicht. Nur weil einer sie symbolisch für mich aufgestellt hat.

Eßstörungen sind wieder Kapitel, die ja auch sehr mit "ist erlaubt" - "ist verboten" zusammenhängen.
Du sagst, Du hattest eine, Deine Tochter auch.
Ich hoffe, sie gehören zumindest in der Stärke der Ausprägung der Vergangenheit an?

Umso mehr ziehe ich den Hut davor, wie Du dich auf den Weg machst.
Frauen mit Eßstörungen haben ja sehr oft das Empfinden für sich und ihren Körper, ihre Bedürfnisse komplett verloren, und müssen mühsamst
den Bezug dazu wieder herstellen.


Heute habe ich mal meditiert wie es in diesem Buch von meinem Sohn drinsteht. Man soll sich eine Rosine nehmen und die so richtig langsam genießen. Habe ich gemacht. Besser als mit ner doofen Nuß
Diese Rosine erstmal anschauen, sie anfühlen, langsam richtig vornehm in den Mund tun.Stop, nicht sofort essen. Sie im Mund bewegen und langsam kauen. Ich glaube noch nie so langsam eine Rosine gegessen zu haben.
Ach ja, man soll gar nicht denken es ist eine Rosine. Wäre nur ein Wort.
Werde das jetzt erstmal nur mit einer Rosine manchmal am Tag machen. Nicht gleich wie sonst gleich mehrere in den Mund.
Ich habe gestern den Versuch mit einer Dattel gestartet.
(Rosine war mir zu klein ).

Man soll also nicht denken, dass es eine Dattel ist.
Langsam kauen. Nicht sofort essen.


Passiert ist das: Ab dem Moment, da ich nicht denken sollte, dachte ich alles.
(Das sind ja für mich wieder Verbotsschilder).

Ich konnte kein bisschen die Dattel wahrnehmen, und geendet hat es damit,
dass ich über den Küchenschrank nachdachte,
wann der zum letzten Mal sauber gemacht wurde.
Was alles zwischendrin durch meinen Kopf schoß, ist schon unglaublich.
Ich merkte, was man alles zeitgleich und parallel denken kann.

Da war sie wieder, die Gedankenflut, die einsetzt, sobald ich mir von aussen vorgebe, was zu tun ist. - hier nämlich gar nichts zu denken.
Und weg war die Dattel, während ich Kokosflocken aus dem Schrank wischte.

Versuch Nummer 2:
Ich esse jetzt eine Dattel und erlaube mir einfach alles dabei.
Ich darf sie schmecken, darf denken dabei, was ich will,
völlig egal, und wenn mir eine nicht reicht, darf ich mir eine zweite und dritte gleich dazu hineinstopfen.

Ich merkte, wie ich lächeln musste.
Weshalb?

Die Verbotsschilder habe ich damit umgedreht oder gar weggeschubst.
Jetzt fängt es an Spass zu machen.
Ich bekomme erstens mit, was ich da esse, es schmeckt mir, ich lächle und mir
kommen angenehme oder lustige Vorstellungen über das, was ich da tue.
Und, dass du es mit Rosinen probierst.
Ab dem Moment, da ich mir die Erlaubnis gab, setzte die Freude ein, der Genuss.

Und ich war erstaunt, über das, was ich da mitgenommen habe:

Es geht um Erlaubnis und Verbot.(bei mir).
Das wurde mir gestern durch dieses Experiment (wieder) sehr bewusst.
"Du musst gesund sein, hast Verantwortung, einen Sohn".
Das stresst, der Gedanke. Sehr sogar.

"Du darfst jetzt krank sein, darfst auch Verantwortung abgeben"....
das puh................ entlastet ungemein, und weckt in mir meine Ressourcen.
"Ich darf", "ich möchte, ich will, es ist erlaubt".

Gesund sein, sich wohlfühlen.. Aber auch momentan schwach sein,
nicht auf der Höhe.

Also ich darf denken und fühlen was ich will.
Darf traurig sein, lustig, nachdenklich, ernst, blöde, einfach alles.
Und mit der Erlaubnis, das alles sein zu dürfen und damit frei zu sein
spüre ich Kraft und Energie. Da erlaubt.
Ich war schon von kleinauf so.

Und ich denke, wenn ich sage, es hat meine Eltern irritiert, dann ist das milde ausgedrückt.
Ich habe schon immer sehr viel gespürt, so viel, dass ich Befremden und
Verbote dafür kassierte.
Vielleicht hat es ihnen Angst gemacht.
Mit ihnen bin ich im Reinen. Keine Vorwürfe mehr.

Jetzt geht es nur noch darum, die verbliebenen Verbotsschilder zu entfernen.
Ja zu sagen, zu allem was ich bin.
Und was ich nicht möchte, wegzubringen.
Also auch ein Weg, den ich ja schon länger gehe.

Durch Deine Rosinen habe ich das gestern wieder ganz intensiv gemerkt.
Es ist schon irgendwo irre. .
------------------------------------------------------------------------------------
Für Dich ist es das "gar nichts tun zu müssen" und für mich das "alles tun zu dürfen".

Ein Mond am Abend
so hell und rund
mal halb
mal voll
das ist so toll .Yeah.

Ich muß ihn oft ansehn
weil
erst immer da
ihr seid da
das ist wunderschön
wenn wir unten stehn
und er
immer da .Yeah. (rutscht mir jetzt manchmal so raus so ein Repp ich Depp ob das vom meditieren kommt)
Siehst Du, das ist es.
Es rutscht so raus, und Humor hast du auch.
Der gefällt mir.

Wenn es heute gut geht, dann erlaube ich mir mal wieder etwas.
Ich klettere gerne auf Bäume
Nun steht der eine da, wo man das eigentlich nicht macht.
Mein Vater grinst bestimmt doppelt, wenn er das sieht (Sehen könnte).
Vielleicht habe ich ja meinen kleinen Foto dabei, dann schiesse ich dir ein Bildchen.

Liebe inchiostra, Du siehst, deine Sachen hier regen an.
Ich finde es sehr schön.
Huch und mein Beitrag ist ja ellenlang!
Soviel zum "Nichts denken und nichts tun".

Liebe Grüße dir
Felis
__________________
Was man liebt, das möchte man bewahren.

Geändert von Felis (12.02.11 um 07:51 Uhr) Grund: ich gebe mir die Erlaubnis Fehler zu berichtigen :-)) und Komma's wie üblich, zu setzen wie ich will...

Einen neuen Weg .....

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
felis ........das hast du wunderschön geschrieben .


wünsche allen ein gutes wochenende

lg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Einen neuen Weg .....

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.133
Seit: 07.04.10
Hy inchi, hy felis,

jetzt bin ich erst mal platt, über Eure "intensiven" Berichte - über eine Rosine, über viele Verbote... ich habe den Eindruck, dass ich an etwas sehr "Innigem/ Inneren" teilnehme. Schöööön....

Mein Leben läuft anders ab; 5 Tage die Woche /Termine (Arbeit) was Spaß macht, (und auch anstrengend ist), am WE versuche ich schöne Dinge zu machen. So war ich heute waven (5 Rhythmen- Tanz) und fühle mich schön durchgenudelt: Ich könnte niemals zu HAuse in Ruhe meditieren,; ich würde einfach nicht sitzen bleiben, deshalb gehe ich ins Taichi und alternierend dazu ins Joga. Und dass Du das zu Hause schaffst, finde ich bewundernswert, inchi.

Und es stimmt auch, dass es gut tut hier zu berichten, denn es hilft mir z.B. manchmal dieses "Berichtete" bewusster zu machen. z.B. den Mond anzuschauen; tat ich eigentlich immer schon - aber eher nebenbei; so stehe ich manchmal extra auf, gehe auf den Balkon und schaue hin. Vielleicht ist der Mond meine Rosine. Oder meine Aussicht genießen, darüber bin ich xMal dankbarer wenn ich drüber schreibe, weil es mir bewusster wird, wie schön sie ist - gerade eben zieht es allerdings zu...kein Feldberg, kein schöner Sonnenuntergang.

Und felis hat Recht, inchi hat auch noch einen schönen Humor."grins"

Euch alles Liebe mb
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Geändert von mondvogel (12.02.11 um 17:57 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht