Einen neuen Weg .....

12.01.11 21:25 #1
Neues Thema erstellen
Einen neuen Weg .....

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
hallo Ory, sehe du bist ja noch da.

finde ich schön, das wir uns austauschen können.

Ich dachte eigentlich, das ich gleich mehr positves berichten könnte. Und nicht wieder, das es mir schlecht geht.

Doch du bist die erfahrerne und weißt sicher, dass das wohl dazu gehört.

Nein, besser geht es mir noch nicht. Habe sogar viel geweint heute Morgen. Passt aber besser in andere Treads als hier. Bin wohl jetzt auch empfindlicher.

Es wäre schön, wenn ich durch die Meditation gegen Verletzungen verbaler Art resistenter werden könnte. Ich denke schon. Wenn ich mehr auf mich achte, übe, zur Ruhe komme. Lerne wirklich mal bis 10 Zählen....

Nein, Musik höre ich nicht dabei. Ich habe aber zu dem Buch CD´s ohne Musik. Da wird alles vorgesagt. Habe ich erst einmal versucht.
Hörst du denn Musik dabei?

Stimmt, jetzt fällt es mir ein, was ich vor längerer Zeit mal gedacht habe.

Ich höre fast nie Musik. Nur, wenn ich was mache. Aber nie mal richtig. Sich hinsetzen und die Musik wirken lassen. Das wäre ja auch mal ein Versuch nur auf die Musik zu achten.
Mein Gott, wo war ich wohl die ganzen Jahre mit meinen Gedanken und Gefühlen? Erschreckend.

Auch einen schönen erholsamen Abend für dich und Herrn Ory
Inchiostra

Einen neuen Weg .....

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
hallo inchi ,

warum sollte es hier nicht reinpassen wenn man erzählt das man traurig ist oder geweint hat .
aufjedenfall hast du "losgelassen" und das tat sicher gut .nach dem weinen geht es einem meistens/immer besser , sicherlich hast das auch bemerkt .
!?

Es wäre schön, wenn ich durch die Meditation gegen Verletzungen verbaler Art resistenter werden könnte. Ich denke schon. Wenn ich mehr auf mich achte, übe, zur Ruhe komme.
es ist schon nicht einfach gegen verbale verletzungen immun zu werden /drüber weg blicken zu können .

dies wird immer weh tun schon allein wenn sie ohne wirklichen grund auf einen hereinprasseln .

wenn du nicht nur für die meditation sondern allgemein mehr auf dich achtest ,dich wahrnimmst ......lernst öfters in deiner umgegebung /umfeld NEIN zu sagen und zu dir JA , wirst du es eines tages schaffen über den dingen zu stehen die dir weh tun und eine entscheidung treffen .

ja .........für mich gehört schöne meditationsmusik im hintergrund dazu .
probiere es einfach mal aus ,vielleicht gefällt es dir ja auch .

ich glaube dir , es ist erschreckend wenn man plötzlich feststellt : "wo ist die zeit , wo bin ich , wo sind meine guten gefühle "............erkennung ist schon "ein neuer weg "

liebe grüße

ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Einen neuen Weg .....

Gleerndil ist offline
Beiträge: 4.200
Seit: 26.07.09
Hallo Inchiostra,

was mir noch einfiel, als Du von der Zunge sprachst, ich habe gelernt, auch gesondert auf den Mund, den Unterkiefer, und die entsprechenden Kau-Muskeln zu achten, sie zu entspannen, den Unterkiefer also loszulasssen, hängen zu lassen - auf jeden Fall nicht die Zähne zusammen zu beißen. Könnte im Alltag schonmal etwas komisch aussehen, aber Du bist ja beim Meditieren.

Vielleicht versuchst Du es mal.


Liebe Grüße! Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Einen neuen Weg .....

Felis ist offline
Beiträge: 5.387
Seit: 14.08.10
Zitat von ory Beitrag anzeigen
ich glaube dir , es ist erschreckend wenn man plötzlich feststellt : "wo ist die zeit , wo bin ich , wo sind meine guten gefühle "............erkennung ist schon "ein neuer weg "

liebe grüße

ory
Liebe inchiostra!

Du kennst mich.
Weisst auch woher.Vom Dachboden.

Ich finde es mutig von Dir, dass Du meditierst.
Ory und Gleerndil begleiten dich hier ja.
Ich möchte dir mit auf Deinen Weg geben, dass es aber auch wichtig
ist, wenn diese Gefühle zu stark werden bewusst
in innere Bilder und Situationen zu gehen, die wieder Freude oder
zumindest ein Lächeln in Dich bringen.
Vielleicht danach, oder im Laufe des Tages.
Damit Du Dich nicht verlierst.
Ich weiss nicht, wie gefestigt Du innerlich bist.
So jetzt hoffe ich, dass ich Dich nicht durcheinander bringe.
Beide Seiten sind wichtig, inchiostra.

Liebe Grüße von
Felis
__________________
Was man liebt, das möchte man bewahren.

Einen neuen Weg .....

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
hallo felis ,

es ist gut das du das ansprichst : „ Damit Du Dich nicht verlierst „.

das kann natürlich bei einer meditaion geschehen .......... sollte man dazu eine (hm …..weiß im moment nicht wie ich es ausdrücken soll ) dendenz entwickeln „abzuheben“ erleuchtung finden zu wollen .
erlebe dies gerade hautnah bei einer nahen bekannten ,es ist erschreckend wie sie sich schon verändert hat .

hallo inchi
ich glaube das du eher eine entspannungs-meditaion-aufmerksamkeitsübung machen/lernen möchtest !!??.

lg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Einen neuen Weg .....

Felis ist offline
Beiträge: 5.387
Seit: 14.08.10
Zitat von ory Beitrag anzeigen
hallo felis ,

es ist gut das du das ansprichst : „ Damit Du Dich nicht verlierst „.

das kann natürlich bei einer meditaion geschehen .......... sollte man dazu eine (hm …..weiß im moment nicht wie ich es ausdrücken soll ) dendenz entwickeln „abzuheben“ erleuchtung finden zu wollen .
erlebe dies gerade hautnah bei einer nahen bekannten ,es ist erschreckend wie sie sich schon verändert hat .
Hallo ory !

Oder die Tendenz sich durch meditieren "ganz leer" zu machen
und somit eher in einen Zustand der Derealisation (Bezug zur Umgebung verlieren, alles scheint unreal) oder gar Depersonalisation (Verlust des Körperempfindens, die eigene Person als fremd empfinden, unreal) zu kommen.

Das kann besonders bei Menschen mit seelischen Problemen der Fall sein.
Dann wäre eben Erdung wichtig, also wieder die Achtsamkeit, bewusstes Tun. ( Wie das Kartoffelschälen - was ich eben mache, mache ich ganz und gar, bewusst und mit aller Aufmerksamkeit).

Liebe Inchiostra, ich will Dich nicht verunsichern.
Mir kam nur der Gedanke, als ich gelesen habe, dass Du weintest.
Weinen kann lösen, aber es gibt auch Weinen, das alle
wichtigen Grenzen wegschwemmt, das Ich überflutet, auflöst.

Und da wäre es dann sehr wichtig bewusst in die andere Richtung zu ziehen.

So, jetzt habe ich fast ein schlechtes Gewissen, weil ich befürchte dich zu verunsichern.
Aber ich bin mir fast sicher, dass Du es selbst spürst, wenn
es in eine Richtung gehen würde, die Dir nicht bekommt.

Liebe Grüße an euch von
Felis
__________________
Was man liebt, das möchte man bewahren.

Einen neuen Weg .....

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
ihr Lieben und danke für eure Antworten,

ich hatte eben geschrieben, da stürzte das Programm ab. Alles weg.

Ich versuche es nochmal, obwohl ich jetzt müde bin.

liebe Feliswar echt gerührt über deine Antwort und dich hier zu sehen (was man so alles auf dem Dachboden trifft)
Ich denke, du hast mich nicht verwirrt, das bin ich eh schon.
Was ich jetzt immer mehr über das Meditieren erfahre, hast du recht, das es mutig ist.

Damit ich mich nicht verliere, darüber denke ich nochmal nach.
Und du meinst, ob ich gefestigt bin? So wie ich mal wieder reagiere, scheinbar nicht.

Heute geht es mir besser als gestern. Jedenfalls das weinerliche ist weg.
Im Bett heute Morgen habe ich erstmal die Übung gemacht mit dem Zählen Ory. Ich habe deinen Link durchgelesen zum Teil. Zählen tue ich seit einem Jahr bis 20, wenn ich morgens wach werde und dran denke
Heute machte ich dann wie du vorgeschlagen hast, erstmal die Augen zulassen. Den Punkt unter dem Bauchnabel gedrückt und gezählt. Jetzt dachte ich immer an diese Stelle. Und bin danach langsam aufgestanden. Übe ich jetzt auch weiter.Geht besser so.
Ich muß dazu sagen, dass es mir besonders morgens mit den Gedanken sehr schlecht geht. Ich werde wach und mein Kopf arbeitet wie verrückt.Wodurch ich oft schlechter hochkomme und nur grübel.

Dann fiel mir ein, dass meine Schilddrüse ja vieleicht der Punkt ist. Hatte ich schon ganz vergessen. Ich habe ja Morbus Basedow, die aber jetzt ausgebrannt wäre. Etwas das ganze.

Jedenfalls vor 3 Tagen, als ich also nach der Meditaion sehr schlecht einschlafen konnte, hatte ich ein bekanntes Gefühl. Ich hatte mich mal ziemlich aufgeregt vor Monaten und konnte genauso wie vor 3 Tagen mit den gleichen Symptomen nicht einschlafen. Während der Meditaion spürte ich ja auch diesen Aufruhr in mir. Wie gesagt, es könnte sein. Das weinerliche ja dann auch.
Ich denke die Meditaion beeinflusst ja wohl auch die Schilddrüse.

Etwas bewirkt ja auch diese Meditaion. Und wo etwas bewirkt wird, kommen ja auch irgendwelche Nebenwirkungen.
Vielleicht ist das ja auch eine Erstverschlimmerung.Das ich erst reagiere.
Ich kann mich nicht erinnern, das ich je einmal irgendein Medikament vertragen habe. Immer mit Nebenwirkungen. Auch gegen diese Darmblutungen, die ja jetzt auch plötzlich wieder da sind, kann ich nichts nehmen. Ich sehe sie als Reaktion auf etwas, was ich noch nicht kenne.

Mein größeres Problem ist eigentlich, das ich langsam nicht ehr weiß,wo ich hier im Forum schreiben soll.

Ich will schon seit vielen Wochen immer mal mit Fragen kommen, weiß aber nicht wo ich sie stellen soll. In mehreren Treads könnte ich sein, aber das überfordert mich. Hier wollte ich nur über das Meditieren schreiben. Ob ich es überhaupt regelmäßig mache.

Wie du sagst Ory, könnte ich auch hier schreiben, wenn ich traurig bin.
Weiß nicht.

Ich habe doch jetzt ein Jahr in meinem Tread (sage immer noch mein Tread) geschrieben und fühlte mich plötzlich so einsam dort. Wie in einer Sackgasse.

Ich habe einfach zuviele Baustellen. Möchte aber nur auf einer Baustelle sein. Darum wohl diese Meditation. Das ich in der Mitte bleibe. In der Gegenwart nicht immer einmal nach rechts und gleichzeitig wieder nach links.

Mal nur mal bei mir bleiben. Doch ich komme nicht dazu. Ich sage schon 100mal Nein am Tag. Doch trotzdem. Ich kann es jetzt wieder nicht so ausdrücken wie ich mich fühle.

Nur vielleicht mal ein Beispiel. Ich sprach ja von verbaler Verletzung. Das kenne ich ja ständig. Es traf mich ja auch mal wieder sehr stark.

Mir wird etwas vorgeworfen, was ca. 30 Jahre her ist. Derjenige , also mein Mann ,wollte es nicht, ließ es aber zu.
Anders.
Mein Mann und ich schauten uns also mal vor ca. 30 Jahren eine Wohnung an, weil wir zusammenziehen wollten. Ich hatte eine eigene im Ort und er auch. Nein, wir wohnten zusammen.
Die Wohnung war sehr schön und wir wollten sie eigentlich nehmen.Eine größere.
Ganz kurz danach kündigte er und zog nach Nordrheinwestfalen.Er sagte nichts davon.
Jetzt kommt das schlimme,was mich so quält. Von da ab weiß ich nichts mehr.

Ich hatte damals einen eigenen Quelle Laden. Ich war sehr früh selbständig.
Mein Mann sagt heute, das er nicht wollte das ich hinterherzog. Ich wäre plötzlich dagewesen. Hätte die Wohnung aufgelöst und meinen Laden.
Dann war ich dort und wir suchten dort dann eine Wohnung.Zum Schluss fanden wir eine in einem Hochhaus.Die wollte ich aber nicht, weil sie so hoch war. Wir fuhren wohl noch einmal in die alte Wohnung von mir zurück, denn auf dem RÜckweg überredete er mich sie doch zu nehmen. Wir mieteten sie dann auch.

Vor ein paar Tagen schrieb ich meinem Mann, legte den Brief auf sein Bett. Er hätte es mir sagen MÜSSEN, das er nicht wollte das ich bei ihm bin.

Das verstehe ich nicht. Ich verstehe es aber so. Weil ich noch vor Jahren an starke Paniken gelitten habe, weiß ich jetzt was damals war.
Weil er eben nicht mit mir sprach und wegzog, bekam ich Panik. (Jetzt in diesem Moment kommen mir plötzlich die Tränen). Das macht mich so traurig.
Mir wird etwas vorgeworfen und ich kann mich nicht daran erinnern.

Woran ich mich aber noch ganz gut erinnern kann. Meine Darmkrankheit hat genau in dieser Zeit angefangen. Genau als mein Mann damals wegging. Ich kriege das einfach nicht mehr zusammen.

Meine Mutter zog auch damals, als ich 15 Jahre alt war, plötzlich weg. Sie redete auch mit keinem. Ich war damals auch panisch und kündigte meine damalige Lehrstelle (wo ich auch wohnte) und zog mit. Ob ich gefragt wurde oder nicht.

Ich habe so einige Situationen, wo ich panisch reagiert habe, und kann mich nicht erinnern.

Darum weine ich jetzt auch und bin seltsamerweise sehr aufgewühlt. Die Tränen Ory erlösen mich aber nicht wie es vielleicht viele denken.
Ich weiß ja nicht warum ich genau weine.
Dann die Sache mit meiner mutter und was mit meinem Sohn ist. Ich weiß nicht wie und wo und was ich fragen soll. Bin einfach nur durcheinander.

Ich wollte jetzt eigentlich meditieren. Geht jetzt nicht.

Ich will ja gar nicht mehr über die Vergangenheit reden. Das wollte ich ja gerade ablehnen. Doch wenn mein Mann mir jetzt immer wieder laufend vieles vorhält, was ich nichtmal nachvollziehenkann. Er kann ja viel erzählen, wenn ich mich nicht erinere.

Ich schlafe erstmal drüber. Hoffentlich habe ich jetzt euch nicht verunsichert.

Auf jeden Fall meditiere ich weiter. Mein Sohn fing auch heute für 5 Minuten wieder an. Bin so stolz auf ihn (und er braucht mich doch noch).Er will heute mit dem Rauchen aufhören und sein Abi alleine hier zu Hause machen. Er ist auch stolz auf mich, weil ich schon solange meditiere und was für mich tue.

Gute Nacht erstmal
inchiostra

Einen neuen Weg .....

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Liebe Ory
ich habe ein ganz schlechtes Gewissen. Weißt du warum?

Ich hatte dich doch hier eingeladen und gesagt, das ich mir hier eine Ruheoase bauen will. Also meditieren lernen und alles, was ich schon geschrieben habe.

Jetzt ist das ganze wieder aus dem Ruder gelaufen oder wie man so sagt. Das tut mir leid.

Ich habe mein ganzes Leben mich noch nie mit Meditaion oder ähnlichem befaßt. Das wie wie gesagt auch Reaktionen entstehen können, damit habe ich gerechnet. Aber , ich bin ja blond, ich dachte an positive Reaktionen.

Als ich einmal als dein Gast auch meditiert habe war es positiv.

Heute Morgen blieb ich bis halb 12 im Bett.Ich mußte wohl einfach viel nachdenken. Mein Leben steht einfach auf dem Kopf. Meditaion findet doch auch vielleicht auf dem Kopf statt, währe eine Möglichkeit es so zu versuchen.

Ich mu0 und werde auch hier imTread einen Weg finden, wie ich ihn gestalten will. Auf keinen Fall möchte ich, das du meine Sorgen abbekommst.

Hallo Gleerndilmit der Zunge war ja auch schon positiv. Ich habe wirklich meine Zunge mehr unter Kontrolle. Dieses ständige nervöse rumgefummel an den Zähnen hat sich gebessert.Zähne zusammenbeissen habe ich jahrelang hinter mir und ein paar Zähne dabei auch verloren. Die Zunge ist wohl wichtiger als man denkt. Alles und jedes braucht seinen Platz.

Liebe Felis, ich denke noch über deine Worte nach. Du machst mich nicht unsicher, abr nachdenklich.

Du sagst: Es gibt auch weinen, das alle wichtigen Grenzen wegschwemmt - das ICH überflutet, auflöst.
Und da wäre es dann sehr wichtig bewußt in die andere Richtung zu ziehen.


Wie gesagt, ich denke darüber nach, weil ich es noch nicht verstehe.

Liebe Grüße
inchiostra

Einen neuen Weg .....

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.783
Seit: 26.04.04
Hallo inchiostra,

ein sehr bekannter Heiler (es ist ruhiger um ihn geworden) hat mir einmal gesagt, dass Menschen mit bestimmten Problemen, Depressionen etc. nicht meditieren sollten.

Was immer er damit gemeint hat - es scheint doch etwas dran zu sein.

Liebe Grüße,
Malve

Einen neuen Weg .....

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
hallo liebe inchi ,

weißt du inchi zu einer meditation gehören im idealfall auch gespräche .

ob nun negative oder positive reaktionen aus einer meditation hervor gehen , ist es sehr hilfreich darüber zu erzählen /schreiben so wie du es hier in deinem thread machst .

egal wie du deine meditaion gestaltest ,ob im sitzen ,im liegen ,im stehen oder beim kartoffelschälen oder wie du erwähnt hast auf dem kopf , solange du dabei ein gutes gefühl hast ,ist es richtig für dich ……..du bist der/dein chef.

heute abend ist wieder die gruppenmeditation , wenn du möchtest/lußt hast kannst du virtuell wieder mit dabei sein .

ganz liebe grüße

ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)


Optionen Suchen


Themenübersicht