Einen neuen Weg .....

12.01.11 21:25 #1
Neues Thema erstellen
Einen neuen Weg .....

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Guten Morgen liebe inchi,

ersteinmal wünsche ich Dir Kraft und Ruhe für heute....das Du schon so früh auf bist, zeigt ja Deine Erregung. Lass es doch bitte auf Dich zukommen, aber nimm Dir vieleicht vor, nichts zu übereilen. Du hast nicht genau beschrieben, was das für eine Betreuung sein soll. Derjenige wird Entscheidungen treffen für Sohnemann, organisatorische Dinge mit ihm (hoffentlich ) gemeinsam treffen und vielleicht manchmal nervende Dinge mit Krankenkasse , Ämtern regeln ? Ich hoffe , er macht das dann auch in Eurem Sinne.
Es ist dann vermutlich jemand, der Entscheidungen für ( oder eben auch gegen) Euren Sinn fällt ?
Du schriebst , Du könntest auch der Betreuer werden ? Würde ich mir überlegen....Aufregung und Stress gibt es auch , wenn Jemand für Euch entscheidet....ob er alles so versteht , wie es ist ?

Die Befürchtung von Sohnemann , er wird dadurch verändert , halte ich für unbegründet. So eng wird der Kontakt sicher nicht werden. Es geht für die Ämter um Rechtssicherheit, ob es auch darum geht, persönlich zu "betreuen" , bezweifele ich.

Aber vielleicht ist mein Blickwinkel auch ganz falsch.....ich bin überzeugt, das Du im richtigen Moment auch gut entscheidest. Last den oder die ersteinmal kommen....

Und Du denkst daran, Ihr seid nicht allein ....vielleicht steckst Du Dir zur Erinnerung daran eine Murmel in die Tasche ?

LG Kuku

PS : in der Verwandschaft wird so etwas gerade für einen jungen Mann organisiert, da will es die ältere Schwester oder der Bruder machen.....in dem Fall geht es vorrangig darum , mit Ämtern zu streiten .....und Rechnungen zu bezahlen. Daher meine spärlichen Kenntnisse....

Ich wünsche Allen , die hier im Dorf wohnen einen guten Tag ! Ich bin sicher, wir sind alle in Gedanken bei inchi ?

LG Kuku
__________________
LG K.

Einen neuen Weg .....

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.641
Seit: 18.03.12
Guten Morgen liebe inchi und guten Morgen an ALLE anderen

Inchi ,ich vergesse immer ,dass Sohnemann schon ein junger Mann ist und somit du mit der Betreuung einiges beachten musst.

Es geht um den Aufgabenkreis und um deine Wùnsche fùr Sohnemann.

Wichtig,ist es nur ein Familienbetreuer oder ein fùr Sohnemann vom Gericht bestellter,dann entscheidet er ùber Sohnemann für immer.

Lies einmal bitte noch einmal im Internet nach.

Liebe Grùße Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Einen neuen Weg .....

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
ich danke euch liebe Kuku und liebe Wildaster für euer Interesse undTipps.

Ich verstehe das immer weniger. Als Mutter bin ich doch so wie so eine Betreuerin.Warum dann vom Gericht? Mußte doch immer schon alles regeln.
Bin echt mal gespannt wie die Frau mir das gleich erklärt.

Auf jeden Fall sollen die Wünsche des Betroffenen berücksichtig werden. Da passe ich auf.
Damals ging es vorrangig darum, vor dem Antrag, ihn in ärztliche Behandlung zu bekommen im Notfall gegen seinen Willen.
Und ich möchte, hatte ich gestern da auch schon gesagt etwas schriftliches in der Hand haben für die Familienkasse. Ich möchte, dass Sohnemann sein Kindergeld bekommt. Nur, er macht ja nichts. Keine Arbeit oder so. Ist aber "behindert", was wir eben nur nicht schriftlich haben.

Ausserdem hatte ich gestern Glück mit dieser Frau. Sie hat eine Freundin, die auch einen Sohn hat wie ich. Im gleichen Alter. Sie verstand gleich sofort was ich sagte und hatte Verständnis.

Ich habe schon eine Schnecke in der Tasche und eine Kugel reicht das?
Ausserdem ist heute um 12 Uhr das Gerichtsurteil.
Was für ein Tag.

Seid lieb gegrüßt und ich mach´das schon. Habe euch ja, vielen Dank.

inchi
__________________
Gemeinsam zu gehen, dann noch allein zu gehen, ist das Schwerste überhaupt.

Einen neuen Weg .....

windblume ist offline
Beiträge: 243
Seit: 16.01.12
Liebe inchi,

lange ist es her, daß ich das letzte mal bei Dir im Dorf war.
In meinem "richtigen" Leben war so viel los, daß ich nur
wenig Muße hatte. Es war sehr windig und manchmal sogar
stürmisch.
Ich hoffe sehr, daß es jetzt etwas besser wird.

Du schreibst, daß Dein Sohn eine Betreuung bekommen soll.

Bitte glaube nicht, daß Du eine auf ihn zugeschnittene Betreuung
bekommst.

Das Wort Betreuung ist neu. Früher nannte man das auch Vormundschaft.

Das kannst am Besten nur Du für Deinen Sohn machen.
Du kannst Dir dann fachkundigen Rat holen, den Du brauchst.
Die Entscheidung hat letztendlich der Vormund, sprich Betreuer/in.

Also wenn Du, wie die ja auch sagen, das auch machen kannst/darfst.
Dann mach Du es auch. Sonst gibst Du die Entscheidungsgewal
über Deinen Sohn ab an eine fremde Person, die Du nicht kennst und Dein Sohn auch nicht.

Zwar muß der/die Betreuer/in seine Belange berücksichtigen, aber Du als
Mutter weißt doch am besten was für ihn gut ist.
Der Vormund/Betreuer macht das auch nicht umsonst.
Er bekommt Geld dafür.
Ich nehme an von Euch als Eltern. Das Geld kannst Du besser für andere
Dinge nehmen.

Liebe Grüße von

windblume

Einen neuen Weg .....

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Prima, dann bin ich ja beruhigt und fühle mich in Deiner warmen Tasche wohl ....muss nämlich jetzt Eiskratzen...

Daumendrüchk ! LG Kuku
__________________
LG K.

Einen neuen Weg .....

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.641
Seit: 18.03.12
Hallo Windblume
ich gebe dir in allem Recht,denn ich bin fùr meine Mutti der Betreuer und kenne den Aufgabenbereich den man gemeinsam festlegen kann.

Aber bei Sohnemann geht es auch um die Zukunft!
Inchi kâmpft ,kämpft und kåmpft und kommt oft an ihre Grenzen weil die Unterstùtzung fehlt.
Immer sucht sie nach neuen Wegen und schon viele Jahre lang und ist außerdem auch krank.

Unterstùtzung und Hilfe wåren da sehr angebracht.
Jetzt kann sie einen Betreuer noch mit aussuchen und mit einwirken.

Es wird immer schwieriger werden Sohnemann in ein selbstståndiges Leben einzugliedern.

Ich vertraue auf Inchis Muttergefühle ,die die Zukunft von Sohnemann im Auge hat.

Wenn nicht genug Geld verdient wird,bezahlt der Staat!
Herzlichst Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Geändert von Wildaster (14.11.12 um 09:28 Uhr) Grund: Ergänzung

Einen neuen Weg .....

windblume ist offline
Beiträge: 243
Seit: 16.01.12
Zitat von Wildaster Beitrag anzeigen
Unterstùtzung und Hilfe wåren da sehr angebracht.
Jetzt kann sie einen Betreuer noch mit aussuchen und mit einwirken.
Liebe Wildaster,

da gebe ich Dir natürlich in allem recht.
Was ich heute morgen schrieb, waren meine ersten Gedanken dazu.
Vielleicht etwas voreilig.

Aber wenn man weiterdenkt..
Klar. Es geht um die Zukunft. Und inchi braucht auf jeden Fall Unterstützung
bei ihrem Kampf.

Liebe inchi,

ich hoffe sehr, daß Du die Unterstützung bekommst, die Du brauchst.

Liebe Grüße an alle

von windblume

Einen neuen Weg .....

Karde ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
Liebe Inchi, ganz herzlichen Dank für den schönen Text über die Traurigkeit

ja, auch ich glaube daran dass es sehr wichtig ist traurig sein zu dürfen schon als Kind, wenn man es da lernt dieses Gefühl zu spüren-lernt man damit umzugehen. Für mich sollte es bereits in der Schule ein fach geben "emotionale Intelligenz" oder so etwas ähnliches, dass dann weiter geführt wird in soziale Kompetenz.

Hier etwas aus meiner Geschichte mit Beiständen, bei Euch kann es anders ausgehen, wenn Du klar entscheidest was Du brauchst und wenn Sohnemann sich auch ausdrücken kann. Ich wollte im 2003 einen freiwilligen-der wurde mir nicht gegeben, dann im 2006 wurde ich vom Amt dazu aufgefordert, da man mich kontrollieren wollte.
Denkt nicht nur an Papier-und Amtskram, sondern auch an das Wesen von Sohnemann, da braucht er auch Unterstützung dass er das Leben kann.
zb. mit einer Heilpädagogin wie ich früher mal schrieb.

Wegen Beistand kann ich bis Anhin nichts Gutes schreiben. Der erste verlauerte viele Sachen und wurde für mich eine grosse Belastung, hatte auch Mitgefühl mit ihm, denn seine Frau war krank und starb dann. Dann nahm ich einen Anwalt um einen neuen Beistand zu erhalten, das dauerte fast ein Jahr-über eine Bekannte hatte ich dann einen Namen von einem Mann der Beistand machte, der wurde dann ernannt. Ich kannte ihn zuvor nicht. Leider ging das auch Bach ab, er kümmerte sich um nichts das vom vorherigen verlauert wurde und reichte auch verschiedenes nicht richtig an die Aemter ein (zb. Elektrorechnung od. Krankenkassenselbstbehalt). Schnell wurde klar wie sich die Amtspersonen decken, er sagte mir selbst -Eine Hand wäscht
die andere. Als ich seinen Namen in Rekursen erwähnte, zog er sein Mandat zurück. Ich dachte gut, nun bin ich wieder frei-nix, war, er machte zwar nichts, blieb aber trotzdem Beistand, da er selbst das Mandat nicht ablegen konnte. So bat ich um Auflösung, was dann nach 6 Monaten in denen er nichts machte, genehmigt wurde.
Seit 2 3/4 Jahren sind meine Beschwerden bei der kantonalen Aufsichtsbehörde der Vormundschaft pendent, ich bekam noch keine Antwort. Bezahlt wurde er von der Gemeinde-das Geld wird mir für 10 Jahre als Schuld angerechnet.

Ich kannte mal einen netten Mann aus D, der Vormund ist der könnte evtl. helfen. Höre Dir mal an was die Person die kommt Dir vorschlägt, und dann informiere Dich weiter. Mach einen klaren Plan was wichtig ist, wo Du Unterstützung brauchst, je klarer Du bist, umso besser kann Dir jemand helfen-Amtspersonen für einzelne Bereiche sind wie ich gemerkt habe einfacher zu finden als jemand der in allem draus kommt. Auch bei mir wurde alles so kompliziert-dass jetzt wohl jeder das Reissaus nimmt, und auch ich lernen muss es zu ordnen und zu separieren und dann einzelne Personen um Hilfe beten muss.... wie das alles geht, weis ich auch noch nicht.
Ich schreibe Dir das um Dir Mut zu machen, klar auszudrücken was Eure Bedürfnisse sind nur dann kann es gut kommen.
Denke ganz fest an Euch, wirst sehen, wie auch immer
es ist ein neuer Weg

INCHI DU WIRST EINEN WEG FINDEN

Herzliche Umarmung
KARDE
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Einen neuen Weg .....
LieberTee
Liebe inchi,

ich stelle Dir hier ein paar Links zur "gesetzlichen Betreuung" rein.

www.essen.de/de/Rathaus/Aemter/Ordner_53/Abteilung_53_3/Ehrenamtliche_Betreuung.html

Familienratgeber: Gesetzliche Betreuung - Was heit das?

Betreuung (Recht)

Kann ein Volljähriger aufgrund einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung seine Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht besorgen, so bestellt das zuständige Betreuungsgericht auf seinen Antrag oder von Amts wegen für ihn einen Betreuer (§ 1896 ff BGB).
Eine wie auch immer geartete Diagnose, ärztliche Stellungnahme und/oder entsprechende Berichte sind dafür schon notwendig. Die kann m.E. in Einzelfällen der Hausarzt sein, der behandelnde Neurologe oder eine entsprechende Person. Wenn nichts dergleichen vorliegt, kann auch der zuständige ärztliche Dienst der Behörde eingeschaltet werden. Die Kompetenzen sind da sehr unterschiedlich. Man kann Glück haben und einen sehr guten Amtsarzt erwischen, man kann aber auch natürlich an einen "Amtsschimmel" geraten. Als erstes würde ich mich an den Arzt meines Vertrauens wenden, der Deinen Sohn vielleicht ja auch schon länger kennt und am besten beurteilen kann.

Zur gesetzlichen Betreuung: in der Regel werden ehrenamtliche Betreuer den beruflichen Betreuern (das machen oft auch Anwälte) vorgezogen. Dies können sowohl Angehörige sein, aber auch andere Menschen, die eine ehrenamtliche Betreuung übernehmen und dafür eine Aufwandsentschädigung erhalten (ca. 330 Euro im Jahr, bzw. die aufgelisteten Auslagen für Fahren, Porto, etc.). Wenn der Betreute nicht in der Lage ist, dies finanziell zu leisten, tritt dafür der Staat ein. Da gibt es Einkommensgrenzen. Soviel ich weiß, werden die Eltern nicht zur Kasse gebeten, wie es sich aber im Fall des gemeinsamen Haushaltes verhält, weiß ich nicht genau. In jeder Stadt gibt es Betreuungsstellen oder auch Betreuungsvereine, die einen beraten in dieser Hinsicht. Sie stehen auch den ehrenamtlichen Betreuern zur Seite, bieten oftmals Fortbildungen an und helfen bei Fragen weiter.

Dein Sohn kann sich den Betreuer aussuchen, d.h. er kann auch den Betreuer ablehnen, dann wird nach einem anderen gesucht. Ein gutes Vertrauensverhältnis ist schon wichtig, denn er soll ja den Betreuten unterstützen, bzw. in seinem Sinn handeln. Es gibt sehr engagierte gesetzliche Betreuer, die sich sehr für ihre Betreuten einsetzen und denen eine gute Zusammenarbeit mit allen beteiligten Stellen wichtig ist. Leider haben viele nicht die Zeit, die sie eigentlich dafür bräuchten. Aber wie gesagt, da gibt es große Unterschiede. Ich wünsche Euch Glück, an einen engagierten Menschen zu geraten, der Euch wirklich weiterhelfen will. Die gibt es, ich habe selbst schon einige im Rahmen meines Jobs kennengelernt.

Ob die Bestellung eines gesetzlichen Betreuers Auswirkungen auf die Zahlung von Kindergeld hat, weiß ich nicht, denn es wird ab dem 18. Lebensjahr nur unter bestimmten Bedingungen weitergezahlt (z.B. Ausbildung, oder eine entsprechende Behinderung, die vor dem 18. Lebensjahr bestand und ihn außer Stande setzt, selbst einer Beschäftigung nachzugehen.) Sollte es sich bei Deinem Sohn um eine Behinderung handeln, die zum Autismusspekturm gehört, wende Dich doch mal an den zuständigen Verband Autismus Deutschland e.V. - Aktuelles Dort kann man Dir auch Auskunft erteilen, welches Therapiezentrum in der Nähe wäre, welche Ärzte Diagnosen auch noch im Erwachsenenalter erstellen und an welche Kliniken man sich wenden könnte.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und das alles so ausgeht, wie Ihr Euch es wünscht.

Lieber Gruß
LieberTee

Einen neuen Weg .....

flower4O ist offline
Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
Liebe Inchilanderinnen
wünsch Euch einen liebevollen Tag.
Habe alles gelesen und es braucht viel Kraft, für es zu bewältigen gilt
im Leben und ich wünsch Euch allen dafür alles Liebe, Vertrauen,
Zuversicht, Hoffnung und viel, viel Kraft
Und ihr werdet alles schaffen, was es zu bewältigen gibt im Leben.
Da bin ich ganz zuversichtlich.
Und vergeßt bitte das Wertvollste nicht: Ruhepausen zwischen all
den Alltagsstürmen und Alltagshöhen und liebevolle Farben für
Eure Seele.

Wünsch Euch allen einen Engel, der immer einen kleinen Schritt schneller
ist.

Mehr vermag ich gerade nicht zu schreiben.
Ich bin so berührt von alledem, was ihr zu bewältigen habt.
Und ich kann sowenig tun von hieraus.
Nur Zuhören und mich auch das eine oder andere Mal mit Worten melden.

Und heute bin ich traurig in meinem Farbenseelenleben.
Möcht mich trennen von einem Freizeitort. Dort hab ich schönes erlebt und auch nicht schönes. Und nun bin ich auf der Suche nach einem neuen Freizeitort.
Es wird wohl werden und sich finden.

Das Wetter heut ist wunderschön. Der Himmel strahlend blau und die Natur zeigt ihre ganze Schönheit und Pracht. Und was für eine Farbenvielfalt aus grünen Blättern doch entstehen kann.

alles Liebe
flower4O

alles Liebe
flower4O


Optionen Suchen


Themenübersicht