Einen neuen Weg .....

12.01.11 21:25 #1
Neues Thema erstellen
Einen neuen Weg .....

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Bin leider ziemlich depressiv.
Könnte den ganzen Tag eigentlich nur dasitzen und heulen.
Kriege dieses Traurigkeitsgefühl nicht weg.
Gehe ich Einkaufen stehe ich da und bin traurig.
Koche ich bin ich traurig.
Nur Sohnemann sieht das.

Mit der Tochter rede ich kaum.
Sie sitzt da mit dem Freund, der wirklich nett ist.
Sie gehen weg, und ich werde noch trauriger und weine.
Sie kommen wieder und gehen wieder weg.
Die Freundin kommt.
Sie besuchen Freunde.
Am Montag wollen sie auch weg.
Und am Dienstag fahren sie wieder.
Und schon bin ich wieder traurig.
Was ist das nur?
Eben kommen mir wieder die Tränen.
Wir haben keine Gespräche. Nichts.
Sie ist immer in Bewegung.
Nur essen tun wir zusammen und das mache ich alles gut.

Backe Kuchen den sie gern haben.
Ich weiss nicht, wie ich das managen soll.
Sie haben doch schon alles geplant wie sie das wollen.
Bei dem dollen Regen den wir haben, wollten sie sicher nicht nach Helgoland.
Übers Auto wird auch nicht mehr geredet.
Alles sicher zum Schluss und nur so nebenbei.

Meine Gefühle fahren Achterbahn.
Wir nehmen uns nie in den Arm.
Ich kann es plötzlich nicht mehr.
Wir machen nichts gemeinsam.
Nur essen.
Doch, soeben wollte sie dann doch mit nach Edeka.
Toll, ich hatte mich doll gefreut.
Nach Edeka.
Ich schleppte die Sachen, bis ich sie bat mir zu helfen.
Wir waren nach 10 Minuten wieder zu Hause.
Sie ist eine ganz liebe, aber sie kann wohl nichts mit mir anfangen.
Und ich wohl nicht mit ihr.
Vielleicht macht eine Mutter wohl immer nur sauber und kocht.
Mehr geht nicht.
Sie gehen lieber alleine Kaffee trinken oder sonstwohin.
Ein komischer Besuch, wo ich hiersitze und weine.
Und der Besuch andere besucht.
Ich überlege auch, ob ich ihr das mal sage wie traurig ich bin darüber, weil sie keine Zeit hat für mich.
Sie würde es sicher nicht verstehen.
Wir hatten nie richtig Zeit, weil sie Hummeln im Hintern hat.
Soll ich ihr das verzeihen liebe flower?
Sagen sie ist eben so?
Mit 12 Jahren besuchte sie mich mal in einer Klinik.
Durfte da auch schlafen.
Aber sie kümmerte sich dort nur um die anderen Patienten.
Hat auch noch nicht mit Sohnemann gesprochen.
Sohnemann sprach aber mit dem Freund, jetzt denken sie, es ist alles in Ordnung mit ihm.

Ich gehe jetzt schlafen.
Danke, dass ihr hier geschrieben habt.
Lese ich Morgen in Ruhe.
Und schade, ich kann nichts erfreuliches berichten.
Diesmal finde ich keinen Weg.

inchi
__________________
Gemeinsam zu gehen, dann noch allein zu gehen, ist das Schwerste überhaupt.

Einen neuen Weg .....

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.133
Seit: 07.04.10
Inchi Du liebe

Zitat von inchiostra Beitrag anzeigen
Bin leider ziemlich depressiv.
Könnte den ganzen Tag eigentlich nur dasitzen und heulen.
Kriege dieses Traurigkeitsgefühl nicht weg.
Gehe ich Einkaufen stehe ich da und bin traurig.
Koche ich bin ich traurig.
Nur Sohnemann sieht das.
Das kann ich gut verstehen - eine ganze Zeit lang hast Du Dich vorbereitet, das Haus vorbereitet, warst aufgeregt, hast Dir Gedanken gemacht...und jetzt sowas. Sie kümmert sich nicht. Ist eigentlich nicht nach Hause zu Dir gekommen, sondern nach Hause zu ihren Freunden.
(Ehrlich gesagt, habe ich das auch manchmal mit meinen Eltern so gemacht; weil ich meinen Vater nicht ertrug, weil ich es nicht zu Hause ausgehalten habe...ich habe viel zu spät ein gewisses Verständnis für meine Eltern entwickelt.....ob das aber so bei deiner Tochter ist, das kann man nicht wissen)

Mit der Tochter rede ich kaum.
Sie sitzt da mit dem Freund, der wirklich nett ist.
Sie gehen weg, und ich werde noch trauriger und weine.
Sie kommen wieder und gehen wieder weg.
Die Freundin kommt.
Sie besuchen Freunde.
Am Montag wollen sie auch weg.
Und am Dienstag fahren sie wieder.
Und schon bin ich wieder traurig.
Was ist das nur?
Eben kommen mir wieder die Tränen.
Wir haben keine Gespräche. Nichts.
Sie ist immer in Bewegung.
Nur essen tun wir zusammen und das mache ich alles gut.
Sagt sie das auch zu Dir? Dass Du es gut machst? Hat sie gesehen, was Du im Haus renoviert hast?

Ich überlege auch, ob ich ihr das mal sage wie traurig ich bin darüber, weil sie keine Zeit hat für mich.
Ich denke, das ist eine gute Idee. Nur darfst Du Dir nichts davon erhoffen....leider.

Wir hatten nie richtig Zeit, weil sie Hummeln im Hintern hat.
Vielleicht kann sie Dir etwas zu ihren Hummeln sagen; vielleicht erlebt sie es anders....

Soll ich ihr das verzeihen liebe flower?
Sagen sie ist eben so?
Ich finde es wichtig, wenn Du ihr sagst wie Du Dich dabei fühlst - ohne ihr irgendwelche Vorwürfe zu machen....(Leichter gesagt als getan, wahrscheinlich)



Ich gehe jetzt schlafen.
Danke, dass ihr hier geschrieben habt.
Schreib alles auf. Vielleicht, wahrscheinlich bekommst Du noch andere Rückmeldungen. Friss es nicht in Dich hinein....

Lese ich Morgen in Ruhe.
Und schade, ich kann nichts erfreuliches berichten.
Diesmal finde ich keinen Weg.

inchi
Hoffentlich hast Du den Weg ins Bett gefunden.....hoffentlich kannst Du schlafen (lalilu....der Mondvogel singt Dir ein paar Mondlieder...)

Und wenn Du mal ein großes, starkes monsterbird brauchst, dann gib ein Zeichen; Mondvogel
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Geändert von mondvogel (30.09.12 um 10:04 Uhr)

Einen neuen Weg .....
LieberTee
Liebe Inchi,

es tut mir so leid, dass Du so unglücklich bist. Du hattest ganz andere Erwartungen. Aber welche Erwartungen hattest Du?

Ich erinnere mich ein bißchen, dass Du ganz große Befürchtungen hattest, vor allem was Inchisohn anging. Das scheint ja aber besser zu laufen, als erwartet.

Wie soll Deine Tochter denn sein, damit Du glücklich sein kannst? Was macht sie falsch? Was ist verkehrt an ihr? Schau mal hin, was Dir an ihr nicht gefällt.

Kann es sein, dass ihr beide miteinander unzufrieden seid und nicht besonders glücklich darüber? Sie geht dem aus dem Weg, indem sie Dir aus dem Weg geht und Du gehst dem aus dem Weg, indem Du alleine weinst. So hat jeder seine eigene Art, mit der Distanz umzugehen. Gut, dass Du bei uns weinst und nicht ganz und gar alleine. Ich weine auch gerne ein bißchen mit dir, weil es so schade ist, wenn unsere Kinder in ihrem So-Sein uns unglücklich machen.

Wie ist es bei Euch? Akzeptiert ihr Euch gegenseitig, so wie ihr seid? Braucht ihr deshalb Distanz, weil ihr Euch nicht akzeptiert? Habt Ihr vielleicht gegenseitig viel zu große Erwartungen aneinander? Erwartungen, die der andere gar nicht erfüllen kann?

Ich wünschte mir, Du könntest ein bißchen froh darüber sein, dass Deine Tochter so viele Freunde hat, die sie besuchen will. Eigentlich ist es doch auch ein gutes Zeichen, dass sie ihre sozialen Kontakte pflegt. Versuche es, einmal so zu sehen. Ich wünschte mir, Du könntest ihr ein wenig liebevoll bei ihrer Hummelei zuschauen, dass sie in der Lage ist, ihr eigenes Leben zu leben, unabhängig vom Elternhaus. Dass sie es geschafft hat, auszufliegen. Da kannst Du Dir auch auf die Schultern klopfen. Schließlich hast Du dazu beigetragen durch Deine Fürsorge, dass sie flügge werden konnte. Ein Erfolg!

Natürlich heißt das nicht, dass Du für sie Hotel spielen musst. Sie kann ebenso Aufgaben übernehmen und sich um etwas kümmern. Ich finde es sehr gut, dass Du sie gebeten hast, Dir beim Tragen zu helfen. Bei so einem Familienbesuch müssen alle mit anpacken. Und wenn sie das noch nicht weiß, hat sie ja immer noch die Chance, es zu lernen, indem Du ihr das beibringst. Erziehung endet eben doch nie, oder?

Besuch, der sich nur breitmacht und sich bedienen lässt und das ganz nur als kostenlosen Ferienaufenthalt nutzt, ist unhöflich, finde ich jedenfalls. Also sag ihr ruhig, was Du erwartest, was sie zu einem Gelingen beitragen soll. Erwarte es nicht einfach. Teile es ihr mit. Ohne Vorwürfe, sondern als Wunsch oder Bitte. Besser Wunsch, von mir aus auch Forderung sogar. Erwachsensein und sich auch bei den Eltern so zu benehmen, muss man wohl auch erst lernen. Noch hat sie eine Mutter, von der sie lernen kann. Ich wünsche Dir, dass Du ihr noch lange erhalten bleibst, denn wer soll eine Mutter ersetzten?

Schlaf schön und träume glückliche Träume, liebe Inchi. Ich wünsche Dir von Herzen, dass der morgige Tag schöner wird. Wenn nicht, komm ins In-Chi-Land. Wir alle freuen uns immer, wenn Du da bist.

Ganz lieben Gruß
LieberTee

Einen neuen Weg .....

flower4O ist offline
Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
Liebste inchi
schön, daß Du weinen kannst und diese Traurigkeit in Dir spürst.
Es ist auch traurig, wenn Du liebste inchi und inchitochter nicht miteinander
reden. Und wenn sie weggeht mit ihrem Freund, Deine liebste inchitochter,
wirst Du noch trauriger und weinst.
Sie kommen wieder und gehen wieder.
Und schon bald ist Dienstag.
Und Du fragst, was das ist mit der Traurigkeit.
Fühl Dich von ihr nicht abgelehnt liebste inchi.
Sie hat Dich sehr lieb.
Ich kenn das auch von mir, so traurig zu sein und auch, daß sie nicht
aufhört diese Traurigkeit innen in mir.
Es war früher so.
Sie nahm sich ganz, ganz wenig Zeit für mich. Sie war mehr flowermann
zugeneigt. Und sie wollte, daß ich gehe.
Und das hat mich alles sehr, sehr traurig gemacht.
Und ich habe viel geweint.
Es ist ja auch traurig, wenn das eigene Kind fast keine Zeit für einen
hat und immer unterwegs ist.
Sehr, sehr schwer ist das.
Das kenn ich auch von flowertochter, daß sie viel in Bewegung ist.
Und wenn wir am Tisch saßen und gemeinsam aßen, hab ich meistens
geredet und sie nicht.

Das glaube ich Dir, daß Deine Gefühle Achterbahn fahren.
Da geht es kreuz und quer mit ihnen.
Und innerlich weiß man nicht, wie man das aushalten soll.
Überall, wo ich hinkam oder hinging, hatte ich diese Traurigkeit in mir.
Und es war schwer und hat viel Kraft gekostet.

Und Du freust Dich so doll, wenn sie was mit Dir macht.
Z.B. das Einkaufen beim Edeka.
Und ruckzuck ist sie wieder weg.
Es freut mich zu hören/zu lesen, daß sie eine ganz Liebe ist.

Sie ist mit anderem beschäftigt liebe inchi.
Es wird anders werden mit der Zeit. Ganz bestimmt.
Sie braucht einfach diese Zeit so zu leben, wenn Sie bei Dir ist.

Du kannst viel mit ihr anfangen liebe inchi.
Davon bin ich ganz fest überzeugt. Und die Zeit wird kommen. Da wird
sie sich mehr Zeit für Euch beide nehmen.
Es ist normal und ganz natürlich, daß der Besuch andere besucht.
Sie freut sich darauf, andere zu besuchen und Zeit mit ihnen zu verbringen.

Find ich eine prima Idee, mit ihr darüber zu reden, wie traurig Du darüber bist, daß sie keine Zeit für Dich hat.
Ich würd sie fragen, wann sie mal Zeit für Dich hat.
Will mich nun wirklich nicht einmischen in Dein Leben.
Aber weißt Du liebe inchi, es hört sich anders an, wenn Du sie fragst oder darum bittest, wann sie mal Zeit für Dich hat anstatt ihr zu sagen, daß sie keine Zeit für Dich hat. Überleg Dir das einmal ganz in Ruhe...
Zeit füreinander zu haben ist so wertvoll.
Und ich würd auch mit ihr darüber reden, was es für Dich bedeutet, wenn sie Zeit für Dich hat.
Wenn Du mit ihr redest, bleibe bei deinem ich und nicht: Du hast aber dieses nicht.... und du hast aber jenes nicht... und du hast aber welches nicht....
Das hab ich früher öfters gemacht bei flowertochter und irgendwann hab ich begonnen, ihr zu sagen, was ich mir wünsche, z.B. Zeit mir ihr zu verbringen, wenn sie gerade Zeit übrig hat und auch nur, wenn sie es sich wünscht.
Und so ganz, ganz langsam wurde es besser zwischen ihr und mir.
Und vor einiger Zeit sprach sie von sich aus am Telefon mit mir darüber, warum sie so gewesen sei mir gegenüber. Sie erzählte mir, daß sie einfach alles abgelehnt habe von mir und sich von mir fast nichts habe sagen lassen wollen. Und nun wolle sie sich mal Zeit für mich nehmen.
Und es bedeutet mir heute sehr viel, daß ich ihr Verhalten, was mich immer wieder sehr, sehr traurig gemacht hat, verzeihen konnte.
Auch, wenn sie hier ist, zickt sie ab und an mich an.
Es legt sich innerlich viel, viel schneller bei ihr und sie wird dann wieder
liebevoller.
Heute weiß ich, daß sie sich um mich sorgt.

Ich kann Dir nur von ganzem Herzen alles Liebe wünschen, wenn Du Zeit und Muße findest, mit ihr über Deine Traurigkeit zu reden und ihr zu sagen, was Du Dir wünscht und erhoffst und wieviel es Dir in Deinem Herzen bedeutet, wenn sie Zeit für Dich hat und ihr gemeinsam was macht.

Du fragst mich, ob Du ihr das Verzeihen sollst?
Dir sagen, daß sie so ist.
Das finde ich eine sehr, sehr gute Frage.
Und wenn Du meine ehrliche Antwort hören möchtest...
und manchmal bin ich nun mal ganz, ganz ehrlich und nehm
kein Blatt vor dem Mund und red auch nicht drum herum...
das würd eh nichts bringen und ich wüßte dann für mich, daß ich da innen
drin noch was hab, was ich nicht zu sagen bereit bin...
Ja, liebe inchi, ihr all das verzeihen.... wieder und wieder...
Dich traurig fühlen, wenn sie Dich so behandelt und Dich nicht besucht
sondern andere besucht und für Dich fast gar keine Zeit hast.
Und das aushalten, was innen drinnen Dich so bewegt.
Es zulassen, daß die Gefühle Achterbahn fahren.
Es sind Deine Gefühle. Und die sind ganz, ganz viel wert.
Und es fällt mir so schwer, dieses innerliche Gefühlsachterbahnfahren zu
beschreiben. Dafür gibt es eigentlich gar keine Seelensprache.
Das ist dann einfach so, wie es ist.
Und es macht so sehr verletzlich, wenn die Gefühlsachterbahnen durch-
starten.
Achja.. nun bin ich vom Thema abgewichen.
Du hast nach dem Verzeihen gefragt. Ob Du ihr das Verzeihen sollst?
Und danach erzählt, ob Du Dir nun sagen sollst, daß sie so ist, wie sie
ist.
Ich kann dem ehrlicherweise nur zustimmen.
Nehm sie so an, wie sie ist, mit ihren Hummeln im Hintern.
Du kannst sie nicht verändern.
Sie ist von Dir und Du hast sie unter Deinem Herzen getragen und ihr das Leben geschenkt.
Und wir Mütter können uns die Kinder, denen wir das Leben schenken, nicht aussuchen und vorher sagen...
ach das gefällt mir nicht..
und jenes gefällt mir nicht...
und welches gefällt mir nicht....
Es ist ein sehr trauriger Prozess und es tut auch recht weh und macht auch wütend. Und all das macht das Leben einer Mutter zu ihrem Kind aus.
Nehm sie so an..... wie sie ist.
Ich glaube, daß sie sensibel genug ist, um zu spüren...
daß das fehlt.... manchmal mehr/manchmal weniger/manchmal fast gar nicht.
Und das sie das nicht einordnen kann... was sie spürt unsichtbarerweise.
Und fühl Dich nicht schuldig daran.
Es geht hier nicht um die Frage, wer ist daran schuld oder wer ist dort weniger Schuld oder wer hat die meiste Schuld.
Es geht ganz schlicht und einfach nur darum, sie für Dich als Mutter
so anzunehmen, wie sie nun mal ist mit ihren Hummeln unterm Hintern.
Das drückt so vieles aus: Hummeln unterm Hintern.
Und wir Mütter sind nunmal keine 100prozentigen Müttermenschen, die alles sofort können und sich aus den Ärmeln schütteln.
Manche Hummel unterm Hintern von flowertochter, die gefiel mir absolut nicht und los ging es wieder mit der Achterbahnfahrt der Gefühle.

Ist das nicht auch ein neuer Weg für Euch beide?
Hast Du da schon mal ganz in Ruhe drüber nachgedacht....
Dieser Thread von Dir heißt doch: Einen neuen Weg.....
Und wäre es nicht eine gewisse Zeit einen Versuch wert, sie so anzunehmen, wie sie ist und mit ihr darüber zu reden, was einzig und alleine Du Dir wünscht, wenn sie da ist. Zeit mir ihr zu verbringen.
Deine Traurigkeit liebe inchi, ist Deine Traurigkeit.
Und sie ist nicht Deine inchitochter geworden, um Dir diese Traurigkeit abzunehmen, wenn sie ihren Hummeln unterm Hintern Beachtung schenkt und sich farblich lebendig daran orientiert.

Würde mich sehr darüber freuen, wenn Du einen ganz kleinen winzigen Schritt in diese Herzensrichtung anstreben würdest.
Und das ist bestimmt nicht einfach.
Du bist Du und sie ist sie.
So, wie Du in Deiner Welt lebt, so lebt sie in ihrer Welt.
Ich will Dich nun nicht überreden und Deine Entscheidung dazu sollte einzig und alleine von Dir kommen.

So, lieb inchi, bin
ganz lieben Dank für Dein Verständnis.

Du mußt nicht immer erfreuliches berichten. Es gibt nun auch mal recht traurige Tage im Leben. Sie gehören einfach mit dazu.
Und wegradieren kann man sie nicht.

Du erzählst, daß Du diesmal keinen Weg findest...
das hör ich aus Deinem Erzählten ganz anders.
So ganz anders hört sich das an.
In dem Erzählten war/ist die Frage, ihr all das zu verzeihen...
und Dir selber zu sagen, daß sie so ist.

Verzeihen ist eine sehr wertvolle Lebenshaltung und auch Lebensaufgabe.
Das geht nicht von heute auf morgen. Das braucht Zeit.
Und Dir selber zu sagen, daß sie so ist, wie sie ist, ist auch eine sehr wert-
volle Lebenshaltung und Lebensaufgabe.
Und es gehört nun mal mit auf dem eigenen Lebensweg, sich auch mal eine
Frage oder Fragen zu stellen.
Und dazu gebraucht es Zeit und Ruh.

Und nun bin ich
und mir fällt noch sovieles dazu ein, was ich gerne noch schreiben würde.
Aber dazu bin ich echt zu

Ich hoffe, Du hast gut geschlafen, um Dich auszuruhen und neue Kraft zu tanken.
Und Du hast hier so eine liebevolle Schwester gefunden.

Du wirst Deinen neuen Weg schon finden, ganz bestimmt.
Und ich finde es ganz, ganz wertvoll eine Farbenbrücke zu Deiner inchitochter zu bauen, damit ihr beide Euch anders anschauen könnt und sie mehr von Deinen Bedürfnissen weiß.

Überleg Dir das alles ganz in Ruhe..
Und wenn man einen neuen Weg gehen will, braucht es auch mal Ruhe.
Braucht es auch mal Zeit, sich zu überlegen, was hat sich auf dem alten Weg nicht bewährt und wie kann neues auf dem Weg entstehen....

Und Neues auf dem Weg könnte auch sein...
ihr all das zu verzeihen
und zu sagen, sie ist so, wie sie ist.
Und all das wird Gefühle auslösen.
Aber es wird besser werden mit der Zeit liebe inchi
Das hab ich selber für mich so erfahren.
Hab mir mal überlegt, was ich anders machen kann auf meinem Weg..
und mir überlegt.. beim Mitteilen meiner Wünsche und Bedürfnisse, die ich nun mal habe, nicht mehr zu sagen: Du hast dieses nicht mehr.... oder
jenes nicht mehr... oder welches nicht mehr...
Heute sage ich: Ich wünsche mir......
Es ergeben/ergaben sich dadurch ungezählte und ungeahnte weitere
liebevolle und vertrauensvolle Möglichkeiten menschlichen Verständnisses.

Bleib so, wie Du bist liebe
und sie ganz lieb von mir umarmt.

ganzliebeGrüße
flower4O

Einen neuen Weg .....

flower4O ist offline
Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
Liebste inchi
liebe Dorflanderinnen,

hab einen Beitrag in Farben meiner Seele für Euch und auch für
mich eingetragen.

Würd mich sehr freuen, wenn ihr Zeit findet, vorbeizuschauen.



alles Liebe
flower4O

Einen neuen Weg .....

Friedoline ist offline
Beiträge: 467
Seit: 29.06.12
Liebe Inchi ,
deine Traurigkeit und deine Tränen,oh weh richtiger Herzschmerz kann dir nachfühlen.So schön wie man es sich gewünscht und erträumt hat,leider kommt es manchmal anders.Der Unterschied an Jahren zwischen euch beiden hat auch damit Zutun,die Jugend hat einfach eine lockere Einstellung manchmal sogar etwas oberflächlich und egoistisch,sowie keine Zeit zu haben für uns als Eltern.Sie meinen es aber nicht böse,in der schnelllebigen Zeit.Es ist einfach so.
Du vermisst bei deiner Tochter die Gefühle dir gegenüber als Mutter,wie Verständlichkeit,Warmherzigkeit,Hilfsbereit,Immers elbernachfragen,sie ist noch so Jung und muß es erst lernen,das kann sie nur von dir.Als Mutter ist man immer in der Fürsorge für die Kinder.Da denkt man auch,sieht sie jetzt meine Traurigkeit,ist sie jetzt für mich da,sie nehmen es einfach anders auf,weil der nötige Blick manchmal dafür fehlt.Sei nicht mehr traurig sondern freue dich das sie noch da ist,auch wenn man sich selbst dafür verzeihen muß.
Ich wünsche dir den Engel der Hoffnung und Selbstvertauen in dir,als Mutter.
Friedoline

Einen neuen Weg .....

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Guten Morgen ihr Lieben

ja, ich habe gut geschlafen. 7 Stunden.(danke für lalelu Mondvogel )
Lege mich jetzt immer ins Bett. Kein Buch nichts und schlafe ein.
Immer in dem Gedanken In-Chi-Land im Rücken zu haben, und dass der neue Tag anders läuft.
Hoffe, ich kann noch hier antworten, weil es ja jetzt schon später ist.

Verzeit, wenn ich etwas vergesse oder jemanden übersehe, aber ich lese das alles irgendwann noch einmal in Ruhe durch.
Muß das ja auch erst immer verarbeiten.
Hier geht es ja um Gefühle, und die sind nun mal Gefühlvoll.

Auf jeden Fall, ich war heute Morgen überwältigt, was, wieviel und wie ihr alle geschrieben habt.
Vielen, vielen Dank.
Ja, ich bin auch froh den Mut zu haben hier zu schreiben liebe Mondvogel mich nicht ins Schneckenhaus zurückzuziehen. Du fragst, ob sie sieht, was ich gemacht habe. Ja, aber sie kann es nicht so sagen. Sie ist sofort wieder woanders mit ihren Gedanken.

Liebe LieberTeeich denke noch nach, was ich erwarte von meiner Tochter.
Was ist verkehrt an ihr, oder, was macht sie falsch?
Ich kann nur die Sache verkehrtherum fragen.
Was ist verkehrt an mir? Was mache ich falsch? Was erwartet sie von mir?
Ich erwarte von ihr nicht das zu sein, was die liebe Friedoline erwähnt hat.
Keine Oberflächlichkeit und Egoistisch zu sein. Etwas mehr Hilfsbereitschaft.
Sie sagte immer schon, dass sie egoistisch ist.
Soll ich dann sagen. Schön, du bist eben so?
Kann ich nicht!
Will ich nicht!
Es gibt wohl einen gesunden Egoismus.
Ich meine aber den, nur von sich zu sagen: Ich bin eben so und ich will so genommen werden, wie ich bin.
Das ist ja auch in Ordnung, wenn sie das auch bei anderen anwenden würde.
Wenn sie mich so nehmen würde wie ICH bin.
Sie sagt selber, dass sie eine schöne Kindheit hatte.
Früher, die ersten Jahre.
Wir zwei hatten eine schöne Zeit im Wochenendhaus.
Es sind ja die wichtigsten Jahre, die ersten Jahre.
Ich besorgte ihr ein eigenes Pony und einen Hund.
Es machte sie glücklich am Anfang.
Sie bekam sehr oft, was SIe wollte, weil sie einen sehr starken Willen hat.
Und liebe flower ich kann Stolz sein, dass sie manchmal so ist. MICH sehe, wenn ich SIE sehe.
Das sie frei ihre Meinungen sagte früher, was ich nicht konnte.
Das sagte ich ihr auch.
Es ist immer noch sehr verschwommen.
Aber duch euch hier, fange ich an zu denken, mehr nachzudenken.

Ich sehe in Inchitochter Inchiman und mich.
Der ja auch schwierig ist, der auch nicht über Gefühle reden kann.
Sie genauso wie flowertochter mehr Inchimantochter ist.
Manchmal, und das dachte ich auch gestern denke ich, auch wenn es ist, dass ich eifersüchtig bin.
Kann doch sein.
Manchmal spürte ich das, wenn ich früher sah wie die Tochter und inchiman zusammen waren.
Darum denke ich, das ich ganz viel vermische mit meinen Empfindungen meinen Eltern gegenüber und die meiner Kinder.
Das ich vieles nicht hatte und die Wünsche wohl immer da sind, auch wenn man denkt sie sind nicht da. Darum muß ich und bin vorsichtig, zu äußern wie sie soll anders sein.

Habe gelesen liebe flower wie flowertochter sich an die Schulter von ihrem flowerpapa lehnt und entspannt.
So stelle ich mir das vor und hätte es mir so sehr für meine Kinder gewünscht. Inchiman nimmt auch nur kurz in den Arm, wenn überhaupt. Sohnemann nie.
Das man sich kurz in den Arm nimmt, und es geniesst.
Nicht nur einfach so in den Arm nimmt, und nichts spürt.

Und mit den Hummeln ist schon ziemlich arg.
Ich weiß ja leider, dass wir alle Krank sind.
Das meine Kinder eine Krankheit haben, die sich im Kopf abspielt.
Die ich auch jetzt erst so richtig verstehe.
Die Allergien und Unverträglichkeiten vieles vergiften.
Auch die Familienatmosphäre, wo keiner richtig dran Schuld ist.
Aber einer es sein muß.
Sie hat eine Entzündung im Kopf und Sohnemann auch.
Das sehe ich auch als Mutter und ich weiß es schon ganz lange.
Da leidet inchitochter drunter.
Sie überspielt es.
Sah gestern und Sohnemann auch, wieviele Tabletten sie nimmt.
Immer schon.
Einige sind für die Blase. Hat sie also immer noch Beschwerden. Die Pille und noch anderes. Und jeden Monat diese Infusionen gegen die MS.
Auch diese Sachen haben Nebenwirkungen, die auch Auswirkungen haben auf die Gefühle.
Ich sah gestern ein Mineralwasser von ihr. Das besteht nur aus Zitronensäure, Ascorbinsäure, Sirup, Aroma und Fruktose.
Redet immer, sie verträgt alles. Läuft aber raus, wenn sie schon auf ein Stück Lachs beisst. Das hätte ICH wieder nicht tun dürfen, auch nicht erwähnen. Weiss nicht , ob das hier jeder weiss. Aber sie hatte jahrelang Bulimie, was ich auch nie erwähnen durfte, aber ertragen.

Das Sohnemann nur alleine da sitzt.
Mich gestern ausschimpfte und ich noch trauriger war, als ich es schon bin.
Nur, weil ich ihm das falsche Kabel gab.
Haben nämlich jetzt zwei fast die Gleichen für den Laptop hier.
Kinder, die anders sind und die vielleicht autistisch oder ADHS haben, können vieles nicht.
Die Hummeln sind innere Unruhe. Sie werden gehetzt von Gedanken und Gefühlen. Müssen ständig einen Weg finden die zu überdecken um sich abzulenken wie Zigaretten, Bewegung (Joggen) Besuche machen.
Sich nur nicht anhören - müssen - was Mutter sagt. Die ja eigentlich Recht hat. Es aber nicht hören wollen, weil sie es selber wissen und sich vielleicht schämen, weil sie SO sind.

Ich sehe inchitochter wie sie wirklich ist!!
Ich kann hinter ihre Fassade sehen!!
Das tut mir glaube ich weh.
Weiss auch, was mit Sohnemann los ist, auch wenn er sich jetzt anders gibt.
Er versucht den Besuch so gut wie es geht hinter sich zu bringen.
Ich bin auch sehr froh zu sehen, wie sie mit ihrem Freund umgeht.
Da ist sie weicher, als ich es je dachte.
Obwohl sie sich ja vor ein paar Monaten von ihm trennen wollte.

Ich werde heute versuchen - ob ich es schaffe weiss ich nicht, er versuchen - zu fragen, ob sie Zeit für mich hat.
Das fragte ich sie gestern schon vorsichtig, als sie zum einkaufen mitkommen wollte, aber nur, wenn du Zeit hast.
Da war ja wohl schon das Problem.
Mir fehlen die Minuten mit ihr alleine.
Aber auch nur, wenn sie es will wie du sagst liebe flower .
Ich werde es spüren, wenn sie es tut und keine Lust hat.

Ein Ausflug hätte uns gutgetan, würde uns gut tun.
Mal raus ohne Laptop und Handy oder Fernsehen.Mit meinem autofahrt.gif
Durch einen Wald spazieren und irgendwo einen Kaffee trinken.
Mehr will ich doch nicht.
Sein, wie es in einer Familie sein sollte, es man sich wünscht. Gemeinsam nicht einsam.
Das kann eine Mutter nicht alles alleine managen, da müssen alle daran arbeiten und es wollen.

Unsere Gesellschaft ist aber heute so. Viel Technik, aber wenig Gefühle.
Doch hier im Forum - im In-Chi-Land- trotz und gerade wegen der Technik - habe ich ja Gefühle kennengelernt.
Lerne darüber zu reden und nachzudenken.
Mich nicht mehr zu verkriechen (ausser manchmal)
Merke, wie andere hier auch die Probleme hatten und auch jetzt mal darüber reden. Das hilft schon sehr.

Ich habe nur ANgst heute, wenn ich inchitochter frage, ob sie denn Zeit hat und fange an zu heulen. Die Gefühle hochkommen. Sie dann meine Tränen als Belastung sieht. Das muß ich heute mal abwarten.

Erstmal ganz lieben Dank für alle eure Worte hier.
Und einen ganz lieben an meine liebe Wildasterschwester, die sicher auch mit traurig war/ist mit mir. Ich denke auch an dich.

Liebe Grüße von inchi
Ach ja, den hier habe ich bei uns im In-Chi-Land landen sehen.
img5.fotos-hochladen.net/uploads/p1000833ak3dy9p6c5.jpg
Denke, er fühlt sich wohl hier, so wie er aussieht. Steht nur noch unsicher auf zwei Wegen. Jedenfalls freuen wir uns alle. Können wir brauchen so einen Glücksdrachen.
__________________
Gemeinsam zu gehen, dann noch allein zu gehen, ist das Schwerste überhaupt.

Einen neuen Weg .....

glücksdrachen ist offline
Beiträge: 520
Seit: 31.08.08
Und so bin ich heute hier gelandet,ganz sanft bin ich herabgeschwebt.

Ich habe etwas im Gepäck,einen Glücksstein für inchiostra.

Er ist hellblau und leuchtet im Dunkeln.

Ich leihe ihn dir eine Weile liebe inchiostra,für das Gespräch heute mit deiner Tochter .

Nimm ihn in die Hand, wenn du mit deinem Kind redest ,er wird dir Kraft ,Energie und Selbstvertrauen geben.

Es ist ein magischer Stein,ein Glücksstein halt,solche Steine haben nur Drachenfrauen

Danke ,das ich bei euch landen durfte

Ich schwebe wieder davon und wünsche euch einen Tag ,von dem ihr denkt ,so könnte es immer sein.

Glücksdrachen

Danke ,das ich bei euch landen durfte

Einen neuen Weg .....

Karde ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
Schön, noch eine Drachenfrau im In-Chi-Land zu haben

Liebe Inchi
es macht mich auch traurig, was da allerlei bei Dir so vor sich geht. Du hattest Dir zuvor so viele Gedanken gemacht, dass Du die Tochter eigentlich ja gar nicht bei Dir haben wolltest, dachtest es würde zu viel wenn sie die ganze Zeit bei Dir ist. - Nun ist sie zu wenig bei Dir. Es ist enorm was wir uns für Probleme im Kopf kreieren, bevor wir im JETZT sind.
Möchte Dir ans Herz legen, bleibe bei Dir, nimm Dich wahr, auch wenn es schwer tönt, aber Deine Tochter ist erwachsen, und sie lebt ihr Leben, das was sie erleben will.
Wichtig fände ich schon, dass Du ihr mitteilst, was Du gerne möchtest. Frag Sie doch einfach mal "würdest Du bitte mal mit mir allein in den Wald, oder ins... kommen, das würde mich sehr freuen, 2 Std ? mit Dir alleine zu verbringen" irgend so was.
In der Zeit wo sie nicht da ist-geniesse die Ruhe im Haus, mit Sohnemann im Inchidorf, stärke da dein Nervenkostüm, dann kannst Du Deine Tochter auch besser so lassen wie sie ist wenn sie im Haus Rumhummelt..

Habe im Moment keine anderen Worte, sorry, die Gefühle die Du hast sind Deine Gefühle, und ich glaube Du hast richtig erkannt, dass es auch um die Beziehung mit deiner Mutter geht, bei all den Gefühlen die da hochkommen... es ist zum Essen "una Minestra dei sentimenti" (Eintopf der Gefühle) oder zum Nachtisch "una macedonia" (Fruchtsalat) der Gefühle

Hast Du das was ich hier im meinem Thread schrieb mal gelesen?
Hier unter No.13... Die Kunst der kleinen Schritte
http://www.symptome.ch/vbboard/gefue...e-natur-2.html

Hier unter No.33 habe ich etwas zum Magenchakra geschrieben, was für mich auch sehr informativ ist. http://www.symptome.ch/vbboard/gefue...e-natur-4.html

Wünsche Dir viel und Zuversicht auf Deinem Weg, alles bringt Dich vorwärts, manchmal auf Umwegen....aber immer geht es irgendwie vorwärts in der Zeit.
LG KARDE
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Geändert von Karde (30.09.12 um 10:30 Uhr)

Einen neuen Weg .....

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.133
Seit: 07.04.10
hallo Ihr Alle, guten Morgen

jetzt habe ich Tränen in den Augen;

bei Euren liebevollen Worten zu Inchi - Inchitochter fühlte auch ich mich sehr oft angesprochen (Mondvogelküken und ich). Ja, es tut vieles weh - wenn man loslassen muss - und festhalten möchte, weil man allein da steht.
Inchi hat ja sonst keine Rückenstärkung in der Familie. So erkläre ich mir einen Teil ihrer Traurigkeit.
Und die Eifersucht, weil sie ihm vielleicht ähnlicher ist als gewünscht....die kann ich gut verstehen...obwohl es einem kindisch vorkommt...Aber wir sind eben auch verletzlich und haben manchmal "kindliche" Wünsche. Das ist auch gut so (Wenn es nicht überhand nimmt). Ich finde, das macht uns menschlicher, oder auch durchschaubarer, also verständlicher.

"Wenn wir uns zeigen können mit all unseren Schwächen und Stärken, dann hört unsere Einsamkeit auf."

Das sind nicht mehr auswendig gewusste Worte, die ich am Arbeitsplatz (Wartezimmer) hängen habe. VOn jemand Berühmtem...ich muss mal schauen von wem....

Danke Euch Allen für Euere weisen, mitfühlenden Worte...

Einen schönen Sonntag, Euch Allen,,

Liebe Inchi, vielleicht klappt es noch mit einem kleinen Ausflug! Das wünsche ich Dir ganz fest.

Bis bald mal wieder, Mondvogel
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)


Optionen Suchen


Themenübersicht