Depressionen - eine Leben ohne Licht

06.10.10 10:46 #1
Neues Thema erstellen
Depressionen - eine Leben ohne Licht

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Liebes Mimöschen,
Es kommt mir so vor, als seist Du sehr dünnhäutig. Schnapp nicht gleich ein wenn Du das Gefühl hast, jemand tritt Dir auf die Füsse. Pick Dir raus, was Dir gefällt und den Rest ignorierst Du oder schreibst entsprechende Konter.
Du darfst denken und hier schreiben was immer Du willst. Wie oft habe ich schon gedacht, ich schmeiss mich hin. Ich konnte es bisher aber vermeiden ;-). Es ist nicht schlimm, sowas hinzuschreiben. Schlimm sind die stets Schweigenden, die einfach plötzlich abtreten.
Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Depressionen - eine Leben ohne Licht

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Hm, ich hab jetzt mal gegoogelt, ich habe nicht mal rausgefunden, was der Unterschied zw. einer Tageslichtleuchte und einer Vollspektrumleuchte ist.
Ich glaube, das ist das Gleiche unter versch. Bezeichnungen.

Biolight - Haushalt bei Waschbr - Der Umweltversand. Naturmode, Naturkosmetik, ko-Haushalt, Babyshop uvm.!


Ich kann nur sagen, mir tut die Lampe gut.
Sie macht mich nicht fitter, aber ich sehe besser mit dem Teil.
Wenn ich ein Buch lese, ist es, als wenn ich in der Sonne sitze.
Ich fühle mich wohl dabei.
Kopfschmerzen beomme ich davon nicht.
Aber jeder Mensch reagiert ja anders.

Depressionen - eine Leben ohne Licht

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo an Alle , ich möchte hier noch einmal an den Anfang von Jerinas Thema erinnern :

Ich habe seit 50 Jahren Depressionen, seit 7 nonstop depression major.
Da ich keine Antidepressiva vertrage, lebe ich mit dieser Krankheit nun - mir ihr und dem Borderline, doch das ist ein Extrathema.

Wem geht es auch so und wie kommt ihr klar?

LG Jerina
Wir alle hier berichten und diskutieren über unsere Krankheiten , mehr oder weniger locker ... aber es gibt verschiedene Krankheiten . Und nicht alle kann man so leicht nehmen wie Bauchgrimmen oder ähnliche Sachen , wo man mal die gutgemeinten Tipps von Anderen probieren kann.
Jerina hat ihre Krankheit konkret benannt und auch eine ganz konkrete Frage gestellt. Die meisten unserer Antworten waren aber keine Antworten auf Jerinas Frage .
Und wer da antworten könnte , traut sich jetzt vielleicht nicht ....
Ich bitte das mal zu überdenken.

LG K.
__________________
LG K.

Depressionen - eine Leben ohne Licht

Shelley ist offline
Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
Zitat von anonym09 Beitrag anzeigen
Hm, ich hab jetzt mal gegoogelt, ich habe nicht mal rausgefunden, was der Unterschied zw. einer Tageslichtleuchte und einer Vollspektrumleuchte ist.
Ich glaube, das ist das Gleiche unter versch. Bezeichnungen.

nein; ist es nicht. wenn du den unterschied nicht siehst und spürst, heisst es nicht, dass es das selbe ist. die wellenlängen und das spectrum sind andere, sonst würde ich nicht so konträt darauf reagieren.

da hat es zum beispiel ein kapitel von rohi zu vollspectrum:

http://www.symptome.ch/vbboard/diver...lampe-g23.html


hallo kullerkugel,

ich denke, es gibt hier schon welche, die auch die krankheit von jerina hatten und nun tipps geben, welche ihnen geholfen haben, da raus zu kommen.

(selbst hatte ich auch depression als logische folge einer körperlichen sache. ich habe mich auch selbst verletzt und mein tagebuch hier im forum hiess zuerst: "ich möchte sterben". nur mal so als anmerkung.... mit 11 jahren wollte ich mich umbringen - es war glaub keine depression, aber ich hielt es fast nicht mehr aus wegen körperlicher krankheit... ich denke, das genügt, um jerina wenigstens ein wenig nachempfinden zu können und nun eben dinge zu schreiben, von denen man hofft, dass sie ihr helfen könnten.)

ich denke, anderen welche hier tipps geben, könnte es ähnlich gehen wie mir.

sebst bin ich halt nicht der tröster- und mitleids-typ, weil ich es an mir selbst unproduktiv finde und lieber wege gezeigt bekomme, wie ich aus dem ganzen rausfinde. ich denke, dass ich vielleicht jerinas frage insofern beantworten kann, indem ich sie in vergangenheit setze: "Wem ging es auch so und wie kamt ihr klar?" - ich denke, ich habe schon geschrieben, wie ich damit klar kam, und nun bin ich über gegangen dazu, welche mögliche wege es da raus gibt. - ich dachte, dieses forum ist da, um leuten zu helfen, gesünder zu werden und nicht nur um "düddeldü"-herum-zu-trösterln. -- vielleicht denke ich ja falsch, doch ich denke so, wie es für mich das beste wäre in einer situation wie jerina ist. was für sie das beste ist, weiss ich nicht, doch ich gebe ihr das, was es für mich wäre. mehr kann ich nicht tun.

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Depressionen - eine Leben ohne Licht

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Shelley,
ich schrieb :
Die meisten unserer Antworten waren aber keine Antworten auf Jerinas Frage .
Ich habe damit nicht Deine Vorschläge und Erläuterungen zur Vollspektrumlampe gemeint.
Ich habe mit solchen Lampen keine Erfahrungen. Aber Du wirst recht haben mit Deinen Ausführungen/Erleben. Denn unser normales Sonnenlicht , also "Tageslicht" setzt sich aus einem sehr breiten Spektrum von Lichtwellen zusammen. Wir Menschen können da nur einen kleinen Teil von sehen, aber wir nehmen den für uns nicht sichtbaren Teil auch über die Haut wahr. Und dieser Teil wird auch gebraucht.
Und wer Probleme mit " dunklen Wolken " und "Leben ohne Licht" hat , dem kann so eine Lampe vielleicht hilfreich sein.
Vielleicht hat Jerina selbst schon Erfahrung mit solch Lampen , und wenn es da verschiedene gibt ...?

LG K.
__________________
LG K.

Depressionen - eine Leben ohne Licht

Jerina ist offline
Themenstarter Beiträge: 100
Seit: 29.09.10
Ich hab mich doch nun schon entschuldigt und zugesichert, das Schreiben zu dieser Thematik einzustellen.
Warum müsst IHR denn aber nun weiter darauf herum reiten und das Ganze mehr ausdehnen, als es jetzt noch Sinn macht?
Meine Wortwahl war nicht in Ordnung; ich habe nicht vor, mich umzubringen, auch nicht, hier irgendjemanden zu "erpressen", es war ein unüberlegter Frustausbruch und ich werde diese Thematik schlichtweg meiden, damit mir dergleichen einfach nicht mehr passiert.
Gibt ja genug andere Themen (s. Hund).

Jerina
__________________
Das Kostbarste, was man einem Lebewesen schenken kann, sind Zeit und Zuwendung

Depressionen - eine Leben ohne Licht

Shelley ist offline
Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo jerina,

(ich kopiere doch nicht den anderen text auf deinen etwa gleichen beitrag hierher, sondern mache es neu: )

Zitat von Jerina Beitrag anzeigen
Ich hab mich doch nun schon entschuldigt und zugesichert, das Schreiben zu dieser Thematik einzustellen.
warum entschuldigst du dich?
warum meinst du, dich entschuldigen zu müssen?
was denkst du, falsch gemacht zu haben?
hat dir jemand gesagt, du hast was falsch gemacht?

also ich persönlich habe das nicht so empfunden.
ich habe das gefühl gehabt, dass du dinge schreibst, zu denen ich zuerst geschrieben habe, wie ich damit umgehen könnte.

danach habe ich deine worte nochmals auf mich wirken lassen und nachgedacht.
ich habe mein nachdenken und fragen an dich gestellt. warum du die fragen nicht beantwortest, verstehe ich nicht. aber das ist jetzt eben so.

also wie gesagt: ich sehe nicht ein, warum du denkst, dich entschuldigen zu müssen. warum machst du es also?

warum willst du themen zu solcher thematik einstellen?

was bringt dir das, wenn du sie einstellst?

was wirst du davon haben?

Zitat von Jerina Beitrag anzeigen
Warum müsst IHR denn aber nun weiter darauf herum reiten und das Ganze mehr ausdehnen, als es jetzt noch Sinn macht?
ich muss nicht darauf herum reiten.
ich habe auch nicht das gefühl, dass ich reite. das gefühl zu reiten habe ich nur, wenn ich jagdmusik spiele, oder wenn ich wirklich reite.

ich finde auch nicht, dass ich das ganze mehr ausdehne, als es sinn macht.
für mich macht es viel sinn, über diese von dir angesprochenen themen nachzudenken.

warum macht für dich das alles keinen sinn?

warum denkst du, es würde keinen sinn machen?


Zitat von Jerina Beitrag anzeigen
Meine Wortwahl war nicht in Ordnung; ich habe nicht vor, mich umzubringen, auch nicht, hier irgendjemanden zu "erpressen", es war ein unüberlegter Frustausbruch und ich werde diese Thematik schlichtweg meiden, damit mir dergleichen einfach nicht mehr passiert.
Gibt ja genug andere Themen (s. Hund).

Jerina
ich weiss nicht, warum deine wortwahl nicht in ordnung gewesen sein sollte.
es ist dein kapitel, du schreibst über deine gefühle und gedanken und du schreibst, was dich beschäftigt, was in dir ist und rauskommt.

was soll da nicht in ordnung sein?

okay; vielleicht kommen leute und schimpfen.
aber solches schimpfen regt einem oft zum denken an.

ja wenn es zu viel schimpfe ist und es weh tut, mag ich es auch nicht mehr. dann schimpfe ich zurück.

aber ich meine; du hast ja nicht nur schimpfe bekommen.

von mir hast du nur fragen bekommen. weil ich 'es', bzw. dich verstehen möchte und dazu brauche ich beantwortete fragen.

ja okay: zuerst habe ich gedacht, du willst dich vielleicht umbringen. du schreibst halt schon so sachen, wo ich das denken kannn.

deswegen schrieb ich eben, was mir hilft, mich nicht umzubringen.

dir hilft was anderes.

na und?

ist deswegen einer von uns ein schlechter, ein guter, ein besserer oder ein schlechterer mensch?

also ich finde nicht.

das wegen dem erpressen, wo ich es geschrieben habe, war eine frage.
ich habe nicht geschrieben, du hättest vor, jemanden zu erpressen.
ich schrieb nur, wie ich das von anderen kenne und wie es bei mir ankommt und habe dich deswegen gefragt, ob es bei dir gleich ist wie bei den leuten, welche ich eben kenne und bei denen es erpresserisch zugeht.

hast du dir schon gedanken darüber gemacht, ob dein unterbewusstsein andere durch solche frustausbruchsworte erpresst?

und ja: ich gebe zu, ich habe auch schon leute erpresst. sogar mich selbst!
ich sage: "wenn ich jetzt nicht 10 minuten geige übe, darf ich auch keine 30 minuten klavier spielen."
mir helfen solche selbsterpressungen, dass ich 10 minuten geige übe, auch wenn ich lieber 30 minuten klavierspielen würde.

damit will ich sagen:
ich finde solche erpressungen nicht verwerflich.
wenn du es schreibst, kommt es für mich so rüber, als würdest du das verwerflich finden.

hast du dir schon mal gedanken darüber gemacht, warum dein unterbewustsein in frust solche satze herauslässt?

ich mache mir diese gedanken.
ich habe mir auch gedanken zu deinem frustausbruch gemacht.
weil ich aber nicht dich bin und deswegen nicht weiss, was nun der richtigkeit entspricht, frage ich dich eben nach.
damit meine gedanken "hand und fuss" bekommen können.

du wirst diese thematik also meiden.
was hast du davon?
was bringt es dir?
wie weit kommst du, wenn du sie meidest?

ich finde schon komisch:
du stellst die thematik auf, andere mögen sie, weil sie gerne damit arbeiten, um weiter zu kommen im leben; und du meidest sie unterdessen.

um über hunde zu schreiben, philosphieren oder was auch immer zu gehen.

was hast du von hundethemen?

was bringen dir die hundethemen mehr?

für mich sind hundethemen ablenkung vor dem ernst einer situation.

ja; ablenkung ist oft gut und angebracht.
wenn ich mich aber einer ernsten situation nie stelle, werde ich sie nie bewältigen und loswerden. sie wird mich trotz ablenkung immer in meinem unterbewusstsein begleiten und wenn möglich noch quälen.

wie ist das bei dir?

lösen hundethemen deine probleme?

was schaffen hunde, was menschen nicht hinzukriegen scheinen? (ausser bellen und jaulen.)

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Geändert von Shelley (26.10.10 um 09:15 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht