Hilfe, ich weiß nicht mehr weiter

27.06.07 23:11 #1
Neues Thema erstellen
Hilfe, ich weiß nicht mehr weiter

Oregano ist offline
Beiträge: 63.724
Seit: 10.01.04
Hallo kaba,
. Privatklinik dürfte für ihn kein Problem sein, denn er hat ja eine priv. Zusatzversicherung für Klinikaufenthalte.
Manche diese Zusatzversicherungen gelten nur, wenn man stationär eingewiesen wird, nicht aber, wenn man eine Reha macht. Da sollte er sich erst einmal erkundigen.
Aber wenn Geld da ist, dürfte eine Aufzahlung auch kein Problem sein.

Alles Gute!
Uta

Hilfe, ich weiß nicht mehr weiter

kaba ist offline
Themenstarter Beiträge: 234
Seit: 16.08.06
Hallo Uta

Danke für den Hinweis, ich denke, dazu ist er noch am Besten in der Lage, sich um die Finanzierung seiner Geschichte zu kümmern. Denn das ist das Letzte, was er aus seiner Hand geben würde.
Ich bezeichne ihn auch manchmal spaßeshalber? als Onkel Dagobert....

Momentan resigniere ich. Es tut mir sogar leid, dass ich Euch mit in diese Sache hineingezogen habe - ihr engagiert Euch, sucht mir nach Adressen ... und was bringt es? Gar nichts.
Er verharrt weiter in seiner Situation - immernoch ist er der Meinung, dass ihm Keiner helfen kann und wird.
Na ja, vielleicht liegt er ja in seinem Gefühl gar nicht so verkehrt. Er selber ist es, der aufszustehen hat. Wie bei einem Suchtkranken.

Ich höre jetzt mal ein Weile auf, mich da so hineinzuknien - denke wieder mehr an mich selber und mein Leben. Alles verlorene Liebesmüh.
Muss erst mal wieder auftanken, da wandert mir zu viel von meiner guten Energie hinüber, was habe ich davon, wenn ich nachher völlig ausgehöhlt bin und selber nicht mehr weiter komme.
Schließlich habe ich ja auch noch meine Jungs, für die ich stark sein will und meinen Job und mich SELBER!!!!!
Schluss und Aus erstmal.

Kaba

Hilfe, ich weiß nicht mehr weiter

Oregano ist offline
Beiträge: 63.724
Seit: 10.01.04
Hallo Kaba,
ich glaube, da hast Du einen klugen Entschluß gefaßt: erst einmal geht es um Dich und Deine Söhne. Sie brauchen Dich und sie sind auch noch abhängig von Dir.
Dein Freund ist das zwar auch; trotzdem bist Du weder seine Mutter, noch seine Pflegerin noch seine Therapeutin! Wie Du schon schreibst: wenn er sich nicht wenigstens selbst versucht zu helfen und Hilfe, die möglich ist, anzunehmen, kannst Du auch nichts machen.

Ich würde ja an Deiner Stelle jetzt in Deinem Urlaub tatsächlich wegfahren (wenn das mit Deinen Jungs geht) und für diese Zeit dann nur für mich etwas tun. Dein Freund wird es überleben, und wer weiß: vielleicht wird er auf einmal aktiv, wenn er nichts abladen kann und auch das Gefühl los ist, daß jemand anderer ihm seine Lasten mittragen hilft?

Liebe Grüsse,
Uta

Hilfe, ich weiß nicht mehr weiter

Christina 83 ist offline
Beiträge: 7
Seit: 26.04.09
Hallo!
Ich habe eine sehr gute adresse wenn es um Angsattacken geht.
Ich kann dir diese nur sehr gut empfehlen, manchmal reicht es nicht <Tabletten zu nehmen.
Ängste stecken manchmal tiefer, entstehen in der Kindheit....
DIA in Hamburg, informiere dich darüber.
Hier geht es nicht darum was dein <Freund alles schlechtes erlebt hat, hier ist das Ziel, dass dein freund Angstfrei leben kann.

Liebe Grüße
Christina


Optionen Suchen


Themenübersicht