Was wird aus mir?

14.04.10 00:46 #1
Neues Thema erstellen
Was wird aus mir?
Weiblich Guitarhero
Themenstarter
Ich war am Freitag beim Psychiater und hatte immer noch wie damals den gleich guten Eindruck von ihm. Was schade ist, er arbeitet dort nicht mehr lange, das heisst, dass ich leider nicht zu ihm in die Therapie kann. Hatte dann gestern noch einen Termin bei ihm. Ich habe 40 Minuten gewartet und er ist nicht gekommen. Irgendwie kam ich mir blöd vor, erst nach 40 Minuten zur Sekretärin zu gehen und zu fragen ob er überhaupt noch kommt. Dann bin ich halt einfach gegangen. Ich glaube er wollte mich bevor er geht noch an eine Therapeutin weiterleiten, aber ich habe ihn ja gestern nicht mehr gesehen und jetzt weiss ich nicht wie es weiter geht. Habe dann gedacht ich kann das auch ohne eine Therapeutin schaffen und der Meinung bin ich immer noch, aber irgendwie weiss ich nicht so recht ob es vielleicht nicht doch besser wäre in Therapie zu gehen. Ich weiss halt nicht wer gut ist. Bevor ich mich bei meinem Psychiater gemeldet hatte, habe ich noch bei einem Psychologen, den mir meine Hausärztin empfohlen hat angerufen, aber seine Stimme war mir nicht sympathisch, also habe ich auch keinen Termin mit ihm ausgemacht. Ich weiss nicht ob ich noch nach einer Therapeutin suchen soll oder nicht.

Heute habe ich eine Bewerbung abgeschickt. Es ist kein Praktikum und keine Lehre sondern eine Aushilfsstelle, aber besser als gar nichts. Ich fürchte mich noch einbisschen davor, dass ich vielleicht zu einem Vorstellungsgespräch muss...


@Nischka
Ich habe noch nicht alles ganz gelesen, aber ich schreibe dir auch noch auf deinen Beitrag zurück.

@Eve
Dieses Labyrinth gefällt mir. Scheint besser als meins zu sein.

Geändert von Guitarhero (19.01.11 um 23:52 Uhr)

Was wird aus mir?
Weiblich Guitarhero
Themenstarter
Hallo Nischka

Ich glaube auf jedenfall, dass durch Elektrosmog Menschen solche Symptome kriegen können, wie du mir geschrieben hast und es in diesen Berichten von diesen Leuten steht. Ich habe auch schon eine Zeit lang hier im Forum oft im Elektrosmog gelesen, weil bei mir grosses Interesse bestand. Aber dann habe ich gemerkt, dass ich dadurch ganz plötzlich Symptome verspürte die vorher nicht da waren. Ich hatte mich teilweise ein wenig verrückt gemacht wegen diesem Thema. Es wäre sicher interessant wenn ich mich mit diesem Thema wieder mehr auseinandersetze, jedoch muss ich dafür eine ein wenig distanzierende Haltung haben, sonst kommen plötzlich wieder Symptome, die ich eigentlich zuvor nicht hatte.

Ich weiss nicht ob es mir durch Elektrosmog nicht gut geht oder ob es die Psyche ist. Aber ich denke einfach dass es die Psyche ist, weil ich mein Leben lang mit Dingen kämpfen musste die geschehen sind und immer wieder neue nicht so tolle Sachen passiert sind. Ich hatte nicht gerade ein tolles Leben durch diese vielen Erlebnisse und daher denke ich, dass es psychisch ist. Wenn ich durch Elektrosmog leiden würde, dann müsste das bei mir schon lange der Fall sein. Das könnte man vielleicht nur rausfinden, wenn ich in ein komplett freies Strahlungsgebiet gehen würde.

Was das Telefon betrifft: Zu der Zeit als ich oft bei Elektrosmog gelesen hatte, habe ich versucht meine Mutter davon zu überzeugen zum alten Telefon zu wechseln, habe es aber nicht geschafft. Wenn alles klappt, dann bin ich hoffentlich sowieso im August weg von hier.
Wenigstens konnte ich meine Mutter von Wlan abhalten.

Guitarheroine

Was wird aus mir?
Weiblich Guitarhero
Themenstarter
Manchmal vergesse ich wer ich bin
Manchmal vergesse ich wie man atmet
Manchmal vergesse ich zu fühlen
Manchmal vergesse ich ob es ein Traum oder die Realität ist
Manchmal weiss ich nicht wie man liebt
Manchmal weiss ich nicht ob ich noch lebe
Manchmal zerbricht meine Fassade
Nur manchmal lasse ich sie fallen
Dann wenn ich alleine bin
Es bringt nichts
Wenn man eine Fassade trägt
Dann vergisst man irgendwann wer man ist
Manchmal weiss ich nicht ob ich die Fassade trage
Ich habe mich verloren
Und egal wo ich auch suche
Ich kann mich nicht mehr finden

Manchmal spüre ich den Wind
Manchmal umgibt mich eine Kälte
Ich weiss nicht woher sie kommt
Denn draussen fühle ich nicht
Es ist die Kälte in mir

Manchmal meine ich die Menschen sind kalt
Emotionslos
Ohne jegliches Gefühl
Sie tragen eine Mauer um sich herum
Sie ignorieren was die Mauer zerstören könnte
Sie versuchen es
Sie versuchen in dieser Welt zu überleben
Irgendwie
Ich sehe die Menschen so
Aber vielleicht tragen alle einen Spiegel
Und es bin ich die so ist

Guitarheroine

Was wird aus mir?

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Moin Guitarheroine,
anhand Deines Gedichtes hab ich das Gefühl, daß Du Dich selbst noch liebhaben kannst und auf der Suche bist. Ich denke, das ist ganz wichtig.

Zu dem, was Du oben geschrieben hast:
Ich verstehe Dich sehr gut! Klasse auch, daß Du WLAN verhindern konntest.

Ich wollte Dir gerne noch ein paar Hinweise geben.
Ich bin der Ansicht, daß es (zumindest heutzutage) keine rein psychischen Probleme (mehr) gibt. Wir haben alle mehr oder weniger Schädigungen durch andere Faktoren mitbekommen, z. B. Impfungen, Zahnmetalle, ungute Lebensmittel, Antibiotika und so weiter.
Körper/Geist/Seele sind eine Einheit. Bei den einen wirken sich die Faktoren mehr körperlich aus, bei anderen mehr geistig oder seelisch. Auch psychische Probleme können sich körperlich auswirken und umgekehrt.
Wenn der Stoffwechsel Schwierigkeiten hat, durch welche Einflußfaktoren auch immer, dann fällt auch die seelische Verstoffwechselung schwer, also: etwas zu verdauen.
Wenn jemand Depressionen hat, ist immer die Leber beteiligt. Sind nur Beispiele.

Ich selbst habe viel zu viele Jahre damit vergeudet, nur im psychischen Bereich (es war damals nur allzu plausibel aufgrund meiner Erlebnisse in der Kindheit) zu suchen und tätig zu werden. Ein Teil war sicher hilfreich, aber der geringere. Ich wäre froh gewesen, wenn ich 20 Jahre früher Klarheit bekommen hätte, daß meine Zahnmetalle und meine Impfungen aus der Kindheit mir enorm zugesetzt haben, und später dann die Strahlung. Dann hätte ich rechtzeitig noch eingreifen können.

Und bei "angeschlagenen Menschen" kommt die Strahlung als weiterer Faktor obendrauf. Ich kann mir nur schwer vorstellen, daß ein gesundheitlich beeinträchtigter Mensch nicht durch die Strahlung zusätzlich geschwächt wird.
Ich schreib das nicht, um Dir Angst zu machen, sondern in der Hoffnung, daß Du vielleicht - mit Distanz - noch was erreichen kannst.

Vielleicht kannst Du mit Deiner Ma doch nochmal einen Anlauf nehmen. Du brauchst dazu nicht selbst so tief in das Thema abzutauchen, meine ich jedenfalls.

Ohne richtige Grundlagen ist es häufig schwierig, "Mitbewohner" oder Nachbarn zu überzeugen, daß es besser ist, wenn sie auf Kabel umstellen.

Hier der Inhalt eines Flyers, der vielleicht hilfreich sein kann:

H A N D Y und SCHNURLOSTELEFON

Wussten Sie, dass

…nach etwa 10 Jahren Handynutzung das Risiko, an einem Hirntumor zu erkranken, 5,3-fach erhöht ist?

…eine Studie an 13.169 Kindern nachgewiesen hat, dass bei Kindern, deren Mütter während der Schwangerschaft digital schnurlos telefonieren, eine Wahrscheinlichkeit von 54% besteht, dass sie hyperaktiv werden und Verhaltensstörungen zeigen?

…durch ein Telefonat mit einem Handy/Schnurlostelefon sich die Blut-Hirn-Schranke öffnet, Gifte somit ungehindert ins Gehirn dringen können? Und dass dieser Effekt Tage nach dem Telefonat noch nachweisbar ist?

…durch ein Telefonat mit Handy/Schnurlostelefon das Blut für einige Stunden verklumpt (sogenannte Geldrollenbildung) und ebenso das Ihrer Mitmenschen bis etwa 1,80 m Abstand?

…die Krebsrate im Umkreis von 400 Metern von Sendemasten 5-8-fach erhöht ist?

…jedes kabellose Telefonat alle Kinder und Erwachsenen auf viele Meter schädigt – auch durch Wände hindurch?

Mögliche Folgen der Funkstrahlung (Mikrowellen): Schlafstörungen, Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Herzbeschwerden, Tinnitus, Denk-/Gedächtnis-/Lernstörungen, Unruhe, Gereiztheit, depressive Verstimmungen, Erschöpfung, Angstzustände, Hautprobleme, Immunschwäche… und vieles mehr.

Weitere Informationen:
www.diagnose-funk.org Willkommen Bürgerwelle e.V. - Herzlich willkommen... Elektrosmognews, Startseite, Aktuelle News zum Thema Mobilfunk und Elektrosmog


Vielleicht könntest Du ihr das ausdrucken und geben?
Sollte sie gar nicht darauf eingehen wollen, gibt es noch einen Kompromiß. Ich empfehle den nur in ganz hartnäckigen Fällen.
Die neueren Schnurlostelefone werden so hergestellt, daß sie nicht mehr 24 Stunden rund um die Uhr senden (ob man telefoniert oder nicht), sondern "nur" dann, wenn telefoniert wird. Und dann ist die Strahlung 20 Prozent. Das sind immer noch etwa 200.000 Mikrowatt pro Quadratmeter am Kopf, das ist immens viel (Calciumstoffwechsel im Gehirn ist ab 0,1 Mikrowatt beeinträchtigt), aber, ich sag mal, das kleinere Übel zu den normalen Schnurlostelefonen (etwa eine Million Mikrowatt).

Bei diesen gibt es auch noch Unterschiede. Man muß darauf achten, daß sie auch abschalten, wenn das Mobilteil nicht in der Basisstation liegt.
Die Telecom hat seit einiger Zeit diverse solche Telefone. Neulich habe ich eins (ohne AB) für knapp 30 Euro gekauft.
Man muß dann darauf achten, daß sie den Eco-Modus-Plus-Standard (heißt manchmal etwas anders) nicht auf volle Strahlung zurückstellen,wenn z. B. Stromausfall war oder Batterie leer oder so. Sind einfach zu bedienen.

Und vielleicht kannst Du, wenn Du selbst telefonieren willst, ein Kabeltelefon einstöpseln? Eine Freundin von mir macht dies so.

Ich finde, daß ein Mensch, der mit einem zusammenlebt, auf einen erkrankten Menschen Rücksicht nehmen sollte. Rücksicht durch Einsicht.

Ich denke einfach: Reduzieren, wo man nur kann. Der Organismus freut sich darüber.
Schöne Tage!!!

Was wird aus mir?
Weiblich Guitarhero
Themenstarter
Es erwürgt mich
Es bringt mich um
Es will mich leiden sehen

Dann kommen diese Stimmen
Ich hasse sie
Sie sind zerstörerisch
Sie verletzen mich
Sie lassen mich nicht leben
Sie nehmen mir alles was ich habe

Menschen
Deren Messer treffen mich mitten ins Herz
Es beginnt zu bluten
Sie hören nicht auf
und ich kann nicht mehr
Ständig neue Stiche
Die mich noch verletzlicher machen
Und dann kommen diese Bilder
Sie nehmen mir die Luft
Sie nehmen mir alles was mich stark macht
Sie ziehen mich noch mehr runter
Runter und runter
Bis mir die Kraft wegbleibt
Bis ich nicht mehr hoch kann
Dann kann ich nicht mehr kämpfen
Sie zerren mich immer weiter runter
Und ich kann nicht mehr
Denn sie verschwinden nicht

Und dann liege ich nur so da
Irgendwie schon längst tot
Ich habe bereits aufgegeben
Dann will ich einfach gehen
Sterben
Ich will mich zerstören lassen
Sie sollen weiter machen
Immer weiter und weiter
Bis ich endlich weg bin
Weg von hier
Ich will mich endlich gehen lassen

Mit der Wahrheit kommt man nicht weiter
Niemand wird dir glauben
Niemand will es
Jeder will die Lüge
Irgendwie scheint sie einfacher zu sein
Irgendwie wird die Welt von der Lüge regiert
Niemand kann sie aufhalten
Niemand will es

Ich muss die Maske aufsetzen um zu überleben.

Guitarheroine

Was wird aus mir?
Weiblich Guitarhero
Themenstarter
Heute habe ich 3 Bewerbungen abgeschickt. Ich habe Angst davor, angerufen zu werden und vielleicht zu einem Vorstellungsgespräch gehen zu müssen. Beim Vorstellungsgespräch würde ich die Leute wahrscheinlich sowieso von mir überzeugen, aber ich habe Angst und ich weiss nicht warum, schliesslich gibt es keinen Grund Angst zu haben, da ich die Leute meistens überzeugen kann.
Einbisschen wünsche ich mir ich hätte die Bewerbungen gar nicht abgeschickt, aber ich habe mir so Mühe gegeben und schöne Bewerbungen geschickt.
Da muss ich jetzt wohl einfach durch, schliesslich will ich etwas in meinem Leben ändern.

Was wird aus mir?
Weiblich Guitarhero
Themenstarter
Ich will endlich von zuhause ausziehen. Ich hasse es hier. Ich hasse meine Mutter und ihren Mann. Es ist alles so laut hier und ich habe nicht einmal in meinem Zimmer Ruhe, denn ich höre dort alles. Als er noch nicht so lange hier war, wollte ich ihn umbringen. Einfach umbringen. Erschiessen. Meine Mutter manchmal auch. Ich würde nie jemanden umbringen, aber manchmal war ich kurz davor. Heute möchte ich ihn nicht mehr umbringen, aber manchmal da bin ich innerlich so aggressiv, dass ich am liebsten auf ihn losgehen würde.
Meine kleine Schwester klebt an mir wie mein Schatten. Ich mag sie ja, aber sie kommt ständig zu mir und ich habe keine Ruhe. Und wenn ich gehe, dann weint sie richtig laut.
Ich habe zuhause keine Luft zum Atmen.

Ich fühle mich leer und habe einfach nur denn Wunsch zu sterben. Wozu soll ich denn noch leben, wenn ich mich bereits tot fühle? Ich mag die Welt nicht mehr. Vor allem die Menschen mag ich nicht. Irgendwie habe ich keinen Bezug zu ihnen, weiss aber nicht wieso. Ich fühle mich fremd unter Menschen, oder es sind die Menschen die mir fremd sind. Ich kann nicht mehr lieben. Ich empfinde nichts für Menschen. Das ist doch nicht normal, oder? Wieso kann ich nicht mehr lieben?

Was wird aus mir?
Weiblich Guitarhero
Themenstarter
Oft habe ich das Gefühl, dass ich bald sterben werde und ich weiss nicht wieso. Ich glaube ich hatte das Gefühl schon bevor ich wieder den Wunsch bekam zu sterben, also kann es nicht daran liegen. Ich glaube immer, dass ich an einer Herzerkrankung oder einen Hirntumor sterben werde. Ich dachte mal, vielleicht sollte ich mein Herz und Gehirn untersuchen lassen, vielleicht ist wirklich was nicht in Ordnung, habe aber bisher noch nichts in diesem Bereich untersuchen lassen.

Was wird aus mir?
Weiblich Guitarhero
Themenstarter
Ich halte es nicht mehr aus. Ich möchte endlich sterben.

Was wird aus mir?

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo Guitarheroine,
ich hoffe sehr sehr sehr, daß die Wege, die es noch gibt, sich ganz schnell auftun!
Ich habe nicht alle Beiträge gelesen.
Daher meine Frage: Kannst Du nicht aus der Wohnung raus? Es gibt da verschiedene Möglichkeiten. Und vielleicht gibt es jemanden, der da eine durchkämpft für Dich.
Wenn Du so leidest in Deinem Zuhause, dann muß doch eine Alternative gefunden werden!
Bist Du ein Menschentypus, der die Dringlichkeit rüberbringen kann? Ich weiß, daß es Menschen gibt, die sich noch nicht ernst genug nehmen und daher eher untertreiben.
Deine Not ist unübersehbar.
Es muß etwas her!
Ich weiß nicht... Frauenhaus, Mädchenhaus, betreutes Wohnen, private Lösung... vielleicht können andere TeilnehmerInnen noch andere Vorschläge machen.
Vor allem: Es muß jetzt etwas geschehen, Du kannst da nicht weiter braten.
Gibt es eine Phantasie, die Dir guttut? Vielleicht ist es möglich, darüber zu einer für Dich passenden Lösung zu finden?
Ich fühle mit Dir mit!


Optionen Suchen


Themenübersicht