Die Last des "Alleinlebens" macht mich krank!

16.02.10 21:25 #1
Neues Thema erstellen
Die Last des "Alleinlebens" macht mich krank!

Summer44 ist offline
Themenstarter Beiträge: 89
Seit: 16.02.10
Hallo zusammen,

ich habe mich jetzt ja mittlerweile mit meinem Eisenmangel abgefunden und esse jetzt richtig gesunf und nehme mein Eisenpräparat auch fleißig. Eine Verbesserung meines Zustandes ist leider noch nicht zu erkennen.
Okay, das wird wohl auch noch eine Weile dauern .....

Seit 1 Woche habe ich nun einen ziemlich vergrößerten Lymphknoten am Hals rechts. Tut nicht weh. Wenn ich den Kopf aber nach links beuge, kommt er richtig schön zum Vorschein. Desweiteren Schmerzen in der rechten Brust bei leichtem Druck. Es ist das gleiche Gefühl, als wenn ich meine Periode bekomme. Aber das steht eigentlich nicht an....

Ich habe eine Antibiotikum-Therapie wegen meines Zahnherdes hinter mir. Kann es evtl. da Zusammenhänge geben?

Ich mache mir langsam echt Gedanken ....?! Es hört gerade nicht auf bei mir!

Habt Ihr irgendeine Idee?

Ich verbleibe in Zerstörtheit ....

Summer

Die Last des "Alleinlebens" macht mich krank!

Oregano ist offline
Beiträge: 63.697
Seit: 10.01.04
Hallo Summer,

auf welcher Seite ist denn der Zahnherd? Auch rechts wie der Lymphknoten?

Gruss,
Uta

Die Last des "Alleinlebens" macht mich krank!

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 799
Seit: 05.02.10
Hallo Summer,

nur zu deiner Info, weil ich mich heute damit beschäftigt habe. Nachdem ich seit meiner Zahnbehandlung vor 4 Wochen die ersten "Wattegefühl"zustände hatte und diese zwar mit verschiedenen Anwendungen abgeklungen sind, aber der Rest der Symptome wie Müdigkeit und Antriebslosigkeit immer noch anhalten bzw. wiederkehren, habe ich den Verdacht, dass das Zahnmaterial oder die Behandlung was damit zu tun haben. Eine zweite Behandlung habe ich vor 1 1/2 Wochen gehabt, und seitdem ist es wieder schlimmer geworden. Dazu sind die Zähne überempfindlich und tun mir seit gestern latent weh, ebeso der Kiefer, und ich habe leichte Kopfschmerzen (was ich normalerweise nicht habe). Alle behandelten Zähne (zahnfarbene Füllungen, genaueres weiß ich nicht) tun bei Druck oder wenn ich draufbeiße an den reparierten Stellen weh und sind sehr empfindlich auf schon geringe Kälte und Hitze.

Diese beiden links könnten interessant sein:
IST-Diagnostik - Ein elektrophysikalisches Testkonzept f?r weiterf?hrende Diagnostik (Störungen durch Zahnwerkstoffe)
Zahn-Organ-Beziehung (Zahnorganbeziehung mit Übersicht)

Schmerzende und vergrößerte Lymphknoten und ausstrahlende Schmerzen in der Brust hatte ich früher auch öfter. Bin nie dahinter gekommen was los war, war immer ohne Befund, aber jedenfalls hatte es auch keine schlimmeren Folgen oder Ursachen. Würde ich vielleicht trotzdem mal beim Arzt abklären lassen.

Alles Gute
Gabi

Die Last des "Alleinlebens" macht mich krank!

Summer44 ist offline
Themenstarter Beiträge: 89
Seit: 16.02.10
Hallo Uta,

es ist eigentlich genau die andere Seite. Zahnherd ist links, Lymphknoten rechts.

Gruß
Summer

Die Last des "Alleinlebens" macht mich krank!

Summer44 ist offline
Themenstarter Beiträge: 89
Seit: 16.02.10
Hallo zusammen,

meine Freundin hat mich gerade ganz aufgelöst angerufen. Sie war mit Ihrer Tochter (5 Jahre) am letzten Sonntag in der Notaufnahme eines etwas weiter entfernten Krankenhauses, da die Kleine schwallartiges Nasenbluten hatte und es nach einer guten halben Stunde nicht zum Stillstand kam. Dort wurde ihr die Nase verödet mit so einem "Verätzugsmittel".

Heute war sie mit ihr bei der Nachsorge bei einem niederglassenen HNO. Der hat meine Freundin total in Unruhe versetzt und gemeint, Sie müsste heute noch mal in das Krankenhaus (50 km entfernt), weil von diesem Verätzungsmittel wohl auch was an den Nasenlochrand und an die Lippe gekommen wäre.

Die Frau hat 3 Kinder und wollte nicht schon wieder den weiten Weg ins KK machen, macht sich aber trotzdem irgenwie Sorgen, dass was passieren könnte. Das Kind hat keinerlei Schmerzen, lediglich am Rand des Nasenloches und ein bißchen an der Lippe ist etwas schwarz gefärbt.

Passt zwar hier nicht ins Thema, aber glaubt Ihr, dass das problematisch ist oder werden könnte?

Liebe Grüße
Summer

Die Last des "Alleinlebens" macht mich krank!

Oregano ist offline
Beiträge: 63.697
Seit: 10.01.04
Hallo Summer,

jetzt müßte man wissen, wie verätzt worden ist:

Hier treten bei manchen gesunden Menschen die Blutgefässe bis unmittelbar unter die Schleimhautoberfläche und können bei kräftigem Schnäuzen, Niesen oder Kratzen mit dem Finger einreissen und zu kurz- oder längerfristigen Blutungen führen.
Liegen solche gut sichtbaren Gefässknäuel in der Schleimhaut des vorderen
Nasenscheidewandabschnittes vor, dann kann man zunächst versuchen, durch Ätzen mit
Silbernitrat oder Elektrokoagulation
mit feinen Pinzetten diese Gefässknäuel zu veröden. In den meisten Fällen gelingt dies.

Loslösung der Schleimhaut
Bei dennoch immer wieder auftretendem Nasenbluten und erneutem Verätzen oder
Koagulieren besteht die Gefahr einer permanenten Schleimhautwunde mit Auflösung des darunterliegenden Knorpels.
...
Zunächst müssen also alle genannten möglichen Ursachen (lokal oder durch allgemeine
Erkrankungen bedingt) ausgeschlossen werden, bevor eine der angesprochenen
zielgerechten Therapieversuche vorgeschlagen werden kann.
http://www.hno-praxis.ch/uploads/med...asenbluten.pdf

Ich nehme an, der HNO-Arzt meint, daß von diesem Silbernitrat auch die gesunde Schleimhaut angeätzt worden ist. Laut diesem Zitat ist das erst bei mehrmaligen Verätzen gefährlich.
Wie wäre es, wenn die Mutter im Krankenhaus anruft und dort fragt, wie die Verätzung gemacht wurde?
Mit diesem Wissen könnte sie dann zu einem Hautarzt gehen, damit der weiter hilft, wenn nötig.

Grüsse,
Uta

Die Last des "Alleinlebens" macht mich krank!

proudfoot ist offline
Beiträge: 4
Seit: 30.03.10
liebe summer44,

du hast stress pur und siehst keine option.

wenngleich er es etwas allgemein gesagt hat "du sollst halt auf dich gucken" hat dein freund recht.
wie ich das einschätze braucht dich zu hause nicht wirklich jemand und der beruf ist nicht die einzige erfüllung im leben.
verzichte doch gelegentlich aufs kochen.
der sohnemann kann sich sicher helfen oder du bietest ihm lebensschule

abwaschen und putzen kann man auch reduzieren (bleibt das geschirr halt mal 1 oder 2 tage stehen)

aber das wichtigste - du brauchst was für dich.

aus eigener erfahrung weiß ich, dass man mit 44 ansprüche hat.

ich hab mich damit beschäftig wie man dem, was man am liebsten macht, näher kommt.


lg
p.

Geändert von Oregano (30.03.10 um 21:17 Uhr)

Die Last des "Alleinlebens" macht mich krank!

Summer44 ist offline
Themenstarter Beiträge: 89
Seit: 16.02.10
Hallo zusammen,

ich möchte mich heute mal wieder melden und einen Zwischenbericht abgeben. Leider ist noch keine Besserung meines Gesundheitszustandes eingetreten

Das Thema mit meinem Partner konnte ich allerdings klären. Wir haben viel geredet und er ist jetzt wesentlich mehr für mich da und unterstützt mich so gut er kann. Er hat die "Hürde" zu mir sozusagen genommen Das ist das Positive!

Leider sind meine körperlichen Beschwerden unverändert - teils noch schlimmer geworden:

Kurze Zusammenfassung:
- nach wie vor starke Nacken-/Rückenschmerzen mit starken Verspannungen
- Missempfindungen linke Hand (teilweise beide Hände wie eingeschlafen)
- dauernde Brustschmerzen, spannende Brüste wie vor der Menstruation
- sehr starke Menstruation
- immer noch geschwollener Lymphknoten am Hals rechts
- extreme Müigkeit/Schlappheit

Hinzu gekommen ist:
- starke Schmerzen während der Menstruation (1.- 2. Tag)
- dauernd dicker Unterbauch, wie aufgebläht (hatte ich zuvor nie, bin ziemlich schlank und hatte nie einen "Bauch")
- Schmerzen beim GV und nach Orgasmus
- stark weiß belegte Zunge (hatte nach AB-Therapie Candida Pilz Befall und es sieht so aus,als wäre er wieder da).
- Spannungsschmerzen im Gesicht und Kopf (meist Stirn und Haaransatz)
- Schuppenflechte (o.ä.) auf der Kopfhaut
- immer wiederkehrender juckender, nässender Nesselausschlag an linker Hand zwischen Mittel- und Zeigefinger (so schnell wie er kommt, geht er auch wieder).

Könnte es sein, dass mein ganzer Körper "pilzverseucht" ist? Langsam habe ich diesen Verdacht. Ich meine, das HWS-Problem muss man natürlich separat betrachten. Aber der Rest könnte doch für Pilz sprechen, oder? Welche Untersuchungen sollte ich diesbezüglich denn machen lassen?

Über Ratschläge wäre ich Euch sehr dankbar. Meine Kondition geht nämlich langsam zu Ende .....

LG
Summer

Die Last des "Alleinlebens" macht mich krank!

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 799
Seit: 05.02.10
Hallo Summer,

mein Rat an dich wäre, einen erfahrenen Umweltmediziner aufzusuchen. Ich habe eine Praxis gefunden, die von zwei Allgemeinmedizinern mit Spezialisierung auf Orthomolekularmedizin und Umweltmedizin betrieben wird. Dort sind die Beschwerdebilder bekannt und ich wurde mit meinen Symptomen (die u. a. auch sehr ähnlich sind wie die von dir oben beschriebenen) ernst genommen. Sie wissen was untersucht werden muss und veranlassen die entsprechenden Analysen. Der Katalog der möglichen Analysen ist riesig und man tastet sich Stück für Stück voran, so dass auch die Kosten im Rahmen sind. Was geht, wird über Kasse abgerechnet.

Ich persönlich habe diesen Weg gewählt, weil mir die Thematik insgesamt zu komplex ist und ich endlich systematisch den Beschwerdeverursachern auf den Grund gehen möchte anstatt immer nur einzelne Brandherde zu löschen. Bei den Umweltmedizinern habe ich das Gefühl, in sehr guten Händen zu sein. Zuerst wurden z. B. HPU, Histadelie, Schwermetallbelastung, Nährstoffmangel und Nahrungsmittelunverträglichkeiten getestet. Dann kann man weiter testen.

Ergebnisse erhalte ich zwar erst in zwei Wochen, aber meine Tochter hat schon Befunde und es wurde z. B. u. a. eine KPU bei ihr festgestellt, obwohl eine entsprechende Untersuchung bei der Hausärztin einen negativen Befund ergeben hatte. Ihr fehlte einfach die Erfahrung, worauf es ankommt, obwohl sie sehr offen und engagiert ist. Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Nährstoffdefizite, Mineraliendefizite oder -überschuss bestehen ebenfalls und sie bekommt jetzt einen Therapieplan, der genau auf sie abgestimmt ist.

Nach einem Hinweis eines Users auf versteckte Zahnfleischentzündungen, die krank machen können habe ich mal ein paar Tage mit einer Munddesinfektion aus der Apotheke gespült. Dazu nehme ich seit einer Woche täglich zweimal Leinöl, das entzündungshemmend wirken soll. Mein Allgemeinzustand hat sich seitdem schnell signifikant gebessert. Die Symptome der HWS-Instabilität und Folgeerkrankungen sind noch da, aber extreme Energie- und Antriebslosigkeit sind wie weggeblasen.

Mal ne Frage: Hast du auch am Kopf an bestimmten Stellen Schwellungen, Pusteln oder Knötchen?

LG Gabi

Die Last des "Alleinlebens" macht mich krank!

Tanita ist offline
Beiträge: 34
Seit: 16.02.10
Zitat von lealee Beitrag anzeigen
mein Rat an dich wäre, einen erfahrenen Umweltmediziner aufzusuchen.
Den muss man erstmal finden.
Der einzige, der bei mir in der Nähe ist, taugt in der Hinsicht nichts.

Vielleicht hat Summer ja mehr Glück.
__________________
Die Wissenschaft fängt eigentlich erst da an, interessant zu werden, wo sie aufhört. (v.Liebig)


Optionen Suchen


Themenübersicht