Ich hab mein Leben so satt

09.02.10 18:16 #1
Neues Thema erstellen

liannede ist offline
Beiträge: 68
Seit: 26.06.09
Vor 21 Jahren, also kurz vor der Grenzöffnung, kam ich nach Westdeutschland und zog mit einem Exfreund in eine Wohnung. Wir wohnten schon in Ostdeutschland einige Jahre zusammen, nachdem wir uns beide scheiden ließen. Er hat eine so überzeugende Art und hat es geschafft, dass ich mich von meinem Mann trennte. Hier in NRW wohnten wir 20 Jahre zusammen, es gab aber oft Streit, der Hauptgrund war, dass er jeden Abend bis in die Nacht hinein mit Frauen chattete. Ich war todunglücklich, doch er meinte immer im Recht zu sein. Er zog aus, wir gingen dann aber wieder zusammen. Er zog wieder in eine andere Wohnung, und dann haben wir uns doch wieder getroffen. Ich habe ihm ne Menge Geld ausgezahlt, weil ich ja in der gemeinsamen Wohnung geblieben war. Er kam noch jeden Tag einmal vorbei zum Kaffeetrinken. Zu Freunden hat er mal gesagt, er will mit mir alt werden.
Einmal hat er sein Handy vergessen, eine SMS kam an und ich schaute mir diese an. Dadurch kam raus, dass er eine Beziehung hat. Außerdem waren weitere 10 Frauen-Handy-Nr. drin. Dann kam eine SMS an mich, dass er es satt hat mit mir. Und die andere Frau dankte mir, dass sie einen solchen tollen Mann bekommen hat (sie ist 26 Jahre jünger als er).
Ich war noch nie ein fröhlicher Mensch, habe schon 2 x Psychotherapie gemacht. Ich komme einfach nicht aus meiner tiefen Depression heraus. Er hatte mich mit seiner Power immer mitgezogen. Jetzt bin ich allein, habe keine Freunde und keine Verwandten in der Nähe. Ich mache zwar Sport, suche im Internet, gehe ins Kino, auch VHS, fahre bald wieder Rad. Aber nichts macht mich wirklich froh. Bei jedem Film, den ich sehe, jedem Buch, das ich lese, überhaupt immer denke ich an mein vergeutetes Leben und an ihn. Ich war noch nie glücklich, aber jetzt habe ich mein Leben so richtig satt. Was soll ich denn noch auf der Welt? Ich hab mein Leben falsch angepackt. Als ich den o.g. Mann kennen lernte, hatten meine Verwandten mich gewarnt, denn wer seine Ehefrau einfach so wegen einer anderen im Stich lässt, taugt nichts. Ja, sie hatten Recht. Ich sagte immer, er ist bindungsunfähig. Er hat nie richtig zu mir gestanden, es gab eigentlich kein WIR. Ich bin so fertig. Ich gehe nicht mehr einkaufen, koche nicht, rufe niemanden an, ich verkrieche mich, obwohl ich weiß, dass das falsch ist, aber ich habe keine Energie mehr.
Liebe Grüße
Lianne (71)


Geändert von liannede (09.02.10 um 18:25 Uhr)

Ich hab mein Leben so satt

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.452
Seit: 15.06.08
Liebe Lianne,

was Dub hier schreibst, ist Traurig.
Du musst aber versuchen, Dein Leben so wie es war zu akzeptieren und es hinter Dir verschwinden lassen. Fange an nach vorne zu schauen und denke daran, das es immer wieder ein Türchen gibt, dass sich öffnet. Und wenn das Passiert, dann lasse es offen und gehe hindurch. Auf keinen fall verschliesse es ohne hindurch zu gehen. Dann wenn Du durch bist, dann mach es zu und dann ist Die Welt wieder in ordnung und dem neuen Start nichts mehr im Wege,

Liebe Grüsse Ruedi

Ich hab mein Leben so satt

Morja ist offline
Beiträge: 823
Seit: 27.10.09
Liebe Lilianne
ich dürcke Dich erst mal ganz toll

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass es ganz schön schmerzt und einem total die Kraft aus allen Gliedern saugt sowas. Ich verstehe Dich sehr gut.

Mit seinem Leben zu hadern ist wohl ganz normal, wenn es so gelaufen ist wie bei Dir.
Den Schmerz zu fühlen und auch auszuleben, ist ein Teil der Gesundung.

Du schon wieder einiges in die richtige Richtung unternommen, also bist Du doch ein Steh-auf-Frauchen

Weisst Du, es gibt ein Sprichworte, dass da in etwa so lautet:
Was vergangen ist kann ich nicht mehr verändern
Was künftig wird, weiss ich noch nicht.

Heute ja heute kann ich Leben.

Sich lieben und akzeptieren so wie man zur Zeit gerade ist, das währe ein möglicher Schritt für Dich.

Evtl hast Du das hier schon gelesen EFT

Das kann Dir über einige traurige Stunden helfen, wenn Du magst.
und sonst sind wir ja auch noch da

Herzlichst Morja
__________________
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da. Franz Kafka

Ich hab mein Leben so satt

liannede ist offline
Themenstarter Beiträge: 68
Seit: 26.06.09
Hallo Morja, hallo Ruedi,
ganz lieben Dank für eure tröstenden Worte. Wie gesagt, ich unternehme schon einiges, um IHN aus dem Gedächtnis zu kriegen. Ich weiß jetzt, dass er mich jahrelang mit Frauen im Chat betrogen hat und auch kennengelernt hat. Jetzt hat er eine 42jährige kennen
gelernt (er 69), aber die Schuld gibt er mir (meinem Verhalten).
Ich bin am Grübeln und komme zu keinem Ergebnis. Manchmal denke ich, ich ziehe wieder in meine schöne Heimatstadt, aber da habe ich außer einer Freundin auch niemanden. Oder ich ziehe in die Nähe meiner Tochter. Sie wohnt in Frankreich, ich könnte im Saarland eine Wohnung bekommen. Aber außer meiner Tochter habe ich dort auch niemanden. In NRW, wo ich jetzt wohne, habe ich einige Bekannte. Aber wer hilft mir, wenn es mir einmal schlecht geht (ich bin 71)? ER hat ja vorgegeben, mit mir umzuziehen.
Jetzt ist er weg.
Übrigens: was ist EFT?
Liebe Grüße, auch an Nebel, die die Verbindung zu Ruedi angestoßen hat.
Lianne

Ich hab mein Leben so satt

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.787
Seit: 26.04.04
Hallo Lianne,

zu EFT findest Du hier mehr:

http://www.symptome.ch/vbboard/staer...echniques.html

Vielleicht helfen Dir diese Informationen weiter?

Liebe Grüsse,
uma

Ich hab mein Leben so satt

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo Lianne,

ich kann dich sehr gut verstehen. Das ist nicht schön, wenn man zurückblickt und denkt es ist alles falsch gelaufen.

Aber Lianne, ich sehe das auch noch von einer anderen Seite. Was Glück wirklich ist, ich glaube das wissen nur die wenigsten, auch die es vorgeben zu sein.

Du hast wahrscheinlich immer versucht das Richtige zu tun. Hast du dir schon einmal aufgeschrieben, was die Beziehung für dich bedeutet hat. Welche Eigenschaften hatte der Mann, die dich ergänzt haben. Wenn du das weißt, dann weißt du auch was dir unbewusst fehlt. Aber im Grunde genommen fehlt einem nichts, sondern es schlummert verborgen in einem selbst.

Wenn du schon so lange nicht richtig glücklich bist, hast du dir schon einmal aufgeschrieben was du über dich selbst denkst. Es kann hilfreich sein morgens nach dem Aufstehen aufzuschreiben, was man über sich und andere denkt. Das was man dann schwarz auf weiß hat, sind Glaubenssätze. Wenn du sie liest, sind sie hilfreich, unterstüzen sie dich, schätzt du deine Person und das was du bist?

Falls sie das nicht sind, dann kannst du diese bewusst verändern und so aufschreiben das sie dir nützlich sind, dass sie dich stark machen, dass du mutig nach vorne schaust, das Alte hinter dir lässt usw. Wenn du das machst, dann folgen auch die Gefühle, denn die Gefühle sind von unseren Gedanken abhängig.

Wenn du eine Entscheidung treffen möchtest, wohin du ziehen sollst, dann sollte es da sein wo du dich wohlfühlst. Da du ein aktiver Mensch bist, lernst du sicher auch neue Menschen kennen, die zu dir passen. Bisher hattest du durch deinen Mann ja kaum Gelegenheit, weil du dich auf ihn verlassen hast.

Über EFT gibt es einige Infos.

Hier sind ein paar.


Ich selbst habe das Buch von Christian Reiland. Es ist gut aufgebaut und enthält eine Übungs-DVD.

Bücher von Amazon
ISBN: 3442337577


Meine Meinung ist auch, das ein paar glücklich und selbstbestimmt gelebte Jahre, viele Jahre der Durststrecke aufwiegen können.

Grüsse von Juliette

Geändert von Juliette (27.02.10 um 10:47 Uhr)

Ich hab mein Leben so satt

Dora ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Das Leben kann so schön sein und doch gibt es Situationen,
die einem völlig aus der Bahn werfen und man nichts mehr versteht.
Worauf man keine Worte mehr findet und immer wieder auf
den gleichen Trott schaut.

Dabei liegt der Schlüssel zum Glück und Erfolg ganz nah.


Sich selbst finden und glücklich sein, kostet eine Menge Kraft.

Vor allem muss das Umdenken einer Situation, in das tägliche Leben mit eingebunden werden. Das bedeutet, man schaut auf keine Problemen.
In erster Linie stehen wir vor Situationen, die eine Herausforderung von unserem Leben abverlangen.

Heißt es nicht, der Glaube versetzt Berge?

Los zu lassen und leben.

Dazu gehören auch Dinge die man für sich selbst macht, und zuvor nie Zeit gefunden hat. Das kann ein gutes Buch, oder ein Saunabesuch oder Wellnes sein. Ein ausgedehnter Sparziergang, verbunden mit einer Tasse Kaffee.


Es gibt soviele Möglichkeiten, man muss sie nur sehen.
Ich wünsche Dir all die Kraft, die Du benötigst dein eigenes Ziel
zu erkennen, vor allem Ausdauer und Durchstehvermögen.


lg Dora

Ich hab mein Leben so satt

liannede ist offline
Themenstarter Beiträge: 68
Seit: 26.06.09
Hallo, ich danke euch allen für eure lieben Worte. Leider bin ich kein starker Typ, sonst hätte ich mich lange schon entschlossen, wie mein Leben weitergehen soll. Ziehe ich in die Nähe meiner Tochter? Bleibe ich hier und habe keinen engeren Kontakt? Ich will ja noch was aus meinem Leben machen, nachdem ich alles von meinem Partner bestimmen ließ (wir waren über 30 Jahre zusammen, aber auch mehrmals auseinander). Ich hab mich ja auch gerne führen lassen.
Liebe Grüße
Lianne

Ich hab mein Leben so satt

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo Lianne

Leider bin ich kein starker Typ, sonst hätte ich mich lange schon entschlossen, wie mein Leben weitergehen soll.
Das siehst du vieleicht jetzt so, weil du bisher so gelebt hast. Aber wenn du einen kleinen Schritt nach vorne wagst und dir sagst, da wo ich lebe finde ich Freunde und Menschen mit denen ich mich austauschen kann. Vielleicht findest du auch mutmachende Worte für dich selbst.

Alleine ein paar mutmachende Worte können bewirken, dass man das Leben anders sieht und das man sich besser fühlt.
Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben.

Grüsse von Juliette

Ich hab mein Leben so satt

nebel ist offline
Beiträge: 285
Seit: 08.08.09
hallo lianne,

schön dich hier wieder zu finden

ich weiß es ist eine kostenfrage, aber vielleicht kannst du ja mal für ein paar wochen in der nähe deiner tochter urlaub machen, vielleicht gibt es ja so was wie "wir suchen einen lieben (oft auch oma genannt)menschen der z.b. für unsere kinder sorgt, natürlich nicht den ganzen tag, sonst kannst du ja garnicht schauen wie es dir dort gefällt.
Hunde versorgen während die Hundebesitzer (katzenbesitzer) in urlaub sind geht auch. oder und das fände ich super
auf wohnung aufpassen und dort wohnen können, oder wohnungstausch mit jemanden der mal in deiner gegend urlaub machen möchte oder dort zu tun hat.
letzteres ist ja ganz schön vertrauenssache! nix für mich

so genug fantasiert.

dir einen schönen sonntag
__________________
Das Recht des Stärkeren ist das stärkste Unrecht ( Marie von Ebner-Eschenbach)


Optionen Suchen


Themenübersicht