Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern, damit es mir besser geht

24.10.09 20:15 #1
Neues Thema erstellen
Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern, damit es mir besser geht

Shorty ist offline
Beiträge: 507
Seit: 12.09.10
Ähm .... DU hast den Drucker die Treppe runter gefeuert??? Ja holla!!! Wurd ja auch mal langsam Zeit dass Du mal eine neue Seite von Dir zeigst

Und? Wie ist Deine Freiheit?? Schmeckt sie gut?? Dann genieße sie weiter in vollen Zügen. Hast Du Deine Freiheiten, hast Du Kraft um Deinem Sohn zu helfen.

Und ich bin endlos gespannt wie die Fortsetzung mit dem Brief ist

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern, damit es mir besser geht

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09


Habe mich etwas verzettelt hier im Forum, darum etwas schnell.

Ich möchte heute mal wieder alles auf einmal und muß mich stoppen.

Ich möchte dir Frank etwas durchgeben. Ich weiß nicht ob die Auskunft dir reicht.
Sag bitte: die Szintigraphie mit dem Tc-uptake-Wert von 1,87% ist zeitgleich mit dem ersten Befund gemacht worden? Wollte nur wissen wie ich das zeitlich einzuschätzen habe.
Ich habe die Copie von dem Befund damals nicht. Irgendwie fehlt mir auch plötzlich das Foto von der Schilddrüse. Das bunte meine ich. Haben die wohl vor ein paar Wochen behalten.Ich habe aber noch ein schwarzweiß Foto (dachte erst, es wäre das Ultraschallbild meines Sohnes )sah eben so aus.

Da stehen einige Wertte drauf aber auf jeden Fall das Datum.Das war im Juni 2008.

Entschuldigung Kan es sein, dass ich deine Frage nicht verstehe. Stehe manchmal auf der Leitung.
Durch dich weiß ich ja erstmal was ein Tc-uptake ist. Ist das TcTU 1,87 %. Richtig?
Also dieser TcTU Test ist vor 3 Wochen mit den Blutwerten und Sonographie gemacht worden. Oder meinst die meine ersten Werte also die 2008?

Meinst du wirklich ich soll nocheinmal alles bei einem anderen Arzt so als zweite Meinung machen lassen?

Vielen Dank für dein Interesse und Bemühung . Ganz lieb von dir

""
Wieso meckert hier eigentlich nichtmal einer mit mir, wenn ich solche blöden Sachen mache wie einen Multidrucker die Treppe runterwerfen?
Schließlich habe ich mir selber geschadet und habe jetzt wieder Probleme deswegen. Ich machte und mache ja öfter mal solche Sachen.
Findet ihr das in Ordnung?? Als Kind soll ich meiner Schwester mal eine Schere hinterhergeworfen haben. Bekam ich immer vorgehalten.
Ihr könnt froh sein, das ihr hier im Forum seid.

Ich glaube, ich habe nie die Konsequenzen tragen müssen, wenn ich mal solche "Ausraster" habe. Mein M sagt nichts, räumt stillschweigend die Scherben weg. Ich scheine die komplette Narrenfreiheit zu genissen.
Oder sehe ich das falsch??

inchiostra ""

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern, damit es mir besser geht
darleen
hallo Inchiostra

scheinst eben viel Temperamente zu haben..

kenne das auch, mit dem Hinterherwerfen

aber inzwichen habe ich das abgelegt, nur meine Mimik kann ich nicht abstellen und da würde mir mein Mann gerne mal den Hals umndrehen..das kann er so gar nicht leiden..

und dadurch weiß ich, das ich mich da zügeln sollte im Zusammensein mit Anderen..

also hat es doch Vorteile wenn man nicht so viel Narrenfreiheit hat um im Gleichgewicht zu bleiben..

also wäre es vieleicht nicht schlecht wenn dein Mann doch etwas reagieren würde..

falls es am Thema vorbei ist sorry..ich habe manchmal das Talent dazu..

liebe grüße darleen

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern, damit es mir besser geht

Sonora ist offline
Beiträge: 3.015
Seit: 10.09.08
Hallo, liebe inchiostra!

Irgendwie hast du ja Recht! Drucker durch die Gegend schmeißen – sowas tut man doch nicht! Aber du solltest mit uns etwas Verständnis haben: Die Vorstellung, wie du den Drucker – und damit noch Vieles, was du loswerden willst und was dich ärgert – die Treppe runterballerst, hat ganz einfach zu viel Sympbolkraft, um nicht bei einigen von uns ein leises Grinsen über das Gesicht huschen zu lassen. Klar, es ist schade um das Geld, und auch die Arbeit, die du jetzt wieder hast, nervt. Aber irgendwas musstest du scheinbar mit der Aktion ausdrücken!

Liebe Grüße
Sonora

PS: Wenn ich ehrlich bin, grinse ich noch immer!

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern, damit es mir besser geht

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Hallo inchiostra,

also wenn es aus Frust geschah, dass Du den Drucker die Treppen hinunterwarfst -- dann kann ich das vollends verstehen!! Hätte ich, wäre ich an Deiner Stelle gewesen, bestimmt auch getan! Bei mir fliegen manchmal andere Dinge, wie z.B. ein Schlüsselbund durch die Luft - Achtung: ducken...

Ist es aus Versehen geschehen, der Druckerabwurf, so habe meine Mitleid. SD-Erkrankten (jedenfalls mir) geschehen solche Fauxpas scheinbar gehäuft...

Zurück zum anderen Thema:

Also, das Mittel Technetium wird als radioaktiver Tracer in der Schilddrüsendiagnostik verwendet und zwar anstatt radioaktivem Jod.

Man spritzt dieses Mittel in die Vene, es lagert sich z.B. in der Schilddrüse an, und nach einer kurzen Wartezeit wird eine Bildaufnahme (per Computer) von der Schilddrüse gemacht.

Diese Diagnostik mit Technetium wird bei Wikipedia so beschrieben:

Der 99mTc-Uptake beträgt normalerweise etwa 0,5 bis 2 % des intravenös verabreichten Technetiums. Ein global erhöhter Uptake findet sich bei Jodmangel, unter Therapie mit Thyreostatika sowie beim Morbus Basedow; ein regional erhöhter Uptake bei autonomen Adenomen. Ein global verminderter Uptake lässt sich nach Jodexposition (zum Beispiel Kontrastmittel oder Amiodaron), unter der Einnahme von Natriumperchlorat oder Schilddrüsenhormonen, sowie bei Autoimmunthyreoiditis, Thyreoiditis de Quervain und bei sekundären Hypothyreosen. Ein regional verminderter Uptake findet sich bei der Thyreoiditis de Quervain und bei kalten Knoten.
Quelle: Untersuchung der Schilddrüse

Ein Tc-uptake Wert unter 0,5 tritt z.B. bei L-Thyroxin Einnahme auf, bzw. auch bei einer Hashimotothyreoiditis.

Bei einem Morbus Basedow ist der Tc-uptake Wert eigentlich höher als 2%.

Und aus diesem Grunde fragte ich, zu welchem Datum Dein Wert von 1,87% gehört. Wäre es ein Wert von vor 2 Jahren gewesen, dann wäre es ein weiteres Indiz für meine Behauptung: es muss kein Basedow bei Dir sein...

So, mit dem Datum von vor 3 Wochen bin ich etwas unschlüssig, denn ich habe nun vergessen(?) ob Du L-Thyroxin nimmst... - ich glaube jedoch nicht... - und dann wäre der TcT Wert wiederum verständlich...

Ich habe eine ähnliche SD-Konstellation gehabt wie Du: ebenfalls TPO-Antikörper, Tg-Antikörper und auch TRAK - aber während der Sonographie bereits eine angegriffene und verkleinerte SD. Also kam mein NUK nicht auf die Idee mir MB anzuhängen, das tat erst ein Endo 3 Jahre nach der Diagnose Hashimoto.

Thyreoglobolin ist ein Eiweisstoff der in der Schilddrüse gebildet wird und zur Produktion der Schilddrüsenhormone gebraucht wird.

Eine Überproduktion findet sich unter der Erkrankung Morbus Basedow.

Ein Vorhandensein von Antikörpern, Tg-Ak, Thyreoglobulin-Antikörper, findet sich wiederum bei der Erkrankung Morbus Hashimoto, Hashimotothyreopathie.

Vielleicht gehörst Du genau wie ich zu den wenigen Menschen die Veranlagungen zu beiden Erkrankungen besitzen... - es gibt sie, die Menschen die zw. beiden Erkrankungen pendeln...

Ich bleibe bei meiner Meinung: ich empfehle Dir die Meinung eines 2. Nuklearmediziners!

Mein Werdegang in Kurzform:

Mein 1. NUK meinte dass ich ein seltenes Exemplar mit meinen allen 3 Antikörpern sei und er ist sehr interessiert an meiner Erkrankung.

Mein 1. Endo machte den Fehler mir die Hashimoto-Erkrankung auszureden und Morbus Basedow zu diagnostizieren - darunter leide ich heute noch.

Meine 2. NUK meinte ich sein "ausgebrannter Basedow" - sowas kenn ich nicht...

Meine 2. Endo meinte ich sei einfach falsch mit L-Thyroxin eingestellt.

Fazit: wenn ich auf mich und meine Erfahrung höre, dann geht es mir einigermassen gut. Würde ich auf diverse Ärzte hören, dann müsste ich wahrscheinlich viel leiden, so wie damals, als ich auf den 1. Endo hörte...

Liebe Grüsse
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern, damit es mir besser geht

Shorty ist offline
Beiträge: 507
Seit: 12.09.10
Das Grinsen will bei mir auch immer noch nicht weg. Klar gehört es nicht gerade zum guten Ton wenn man Klamotten durch die Gegend schmeisst, aber mal ehrlich: Was ist heutzutage noch normal???

Wenn mich die große Wut packt, dann bekommen so einige Gegenstände auch Flügel und das liegt dann nicht daran, dass diese mit RedBull überschüttet wurden.

Ich liebe in diesem Moment den Krach, den ich damit produziere. Ich brauche es dann einfach. Da war ich schon als Kind so. Wegen meiner Wutausbrüche hat meine Mutter mir dann mal Blechgeschirr hingestellt und gemeint das würde viel besser Krach machen und ich müsste dann wenigstens hinterher nichts mehr weg fegen. Mann tat das gut, das Blechgeschirr an die Wand zu knallen.

Es scheint auch eine Art innere Reaktion zu sein um der Umwelt zu zeigen "Hey ich lebe noch" also kann man da nicht mehr einfach ignoriert werden.

Ne Schere jemanden hinter her zu schmeissen ist natürlich nicht die feine Art. Als ich noch ein Kind war hat meine Cousine ein Fahrrad nach mir geschmissen.

Also bist Du nicht alleine mit der Kunst den Gegenständen das Fliegen beizubringen.

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern, damit es mir besser geht

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Hallo zusammen

Liebe Darleen,Falls es am Thema vorbei ist sorry..ich habe manchmal das Talent dazu..
das finde ich nicht. Du bist überhaupt nicht vom Thema ab. Ich finde es ganz toll, dass ich jetzt von einigen hier höre, dass sie auch Sachen werfen.

Ich kannte bisher keinen. Nur ich war immer die verrückte, naja, so sagten die anderen es zu mir.

Demnächst kommt der Glaser und macht drei Türen heil, die ich vor Jahren zerdeppert habe. Eine andere habe ich heute geklebt und werde sie noch reparieren (die hatte aber mein M kaputt gemacht, als ich ihn mal ausgesperrt hatte )

Ja Shorty, ich brauche das auch ganz oft richtig laut. Weiß auch nicht warum das so ist.

Ob das nun mit der Schilddrüse zusammenhängt Frank, na ja, dann ist die wenigstens Schuld.

Ich kann aber nicht sagen, dass es mir hinterher besser geht. Ich sehe doch täglich meine Missetaten. Jetzt wieder dieser Drucker.
Ich habe mal genau nachgedacht, warum ich das gemacht habe.
Ich habe meinem M ruhig gesagt, dass er doch mal schwimmen gehen könnte wegen seiner Knieschmerzen. Er hätte kein Geld dafür. Ich sagte, dass das nicht stimmt und eine Ausrede ist und bin weggegangen. Diskutieren lohnt dann nicht. Immer die gleiche Leiher. Er tut nichts für sich, aber wir können alles haben.
Dann schimpfte er hinter mir her, dass ich keine richtige Frau bin bla bla bla.
Dann brachte er mir den Drucker hoch (ich wollte ihn noch einmal testen), er sagte wieder was von meiner Mutter und ich nahm das Ding ohne viel nachzudenken und schmiß ihn runter. Fuhr hinterher los und wollte neues Holz kaufen, was ich nicht bekam. So, als wäre es mir egal.

Wenn ich das als Kind schon gemacht habe, kann es wohl noch was anderes sein.

Habe ich schonmal erzählt, das ich unser Auto mal gegen unsere Mauer gefahren habe. Vorher in unserem Büro den ganzen Schreibtisch umgeworfen habe. Das war auch ein Moment, wo ich nicht weiterwußte. Ich schmiß den Schreibtisch um und meine Familie aß gemütlich weiter. Dann fuhr ich das Auto gegen die Mauer. Mein M reparierte es wieder, ohne Kommentar.

Ich schreibe meinem M einen Brief. Wieder nur danke für den Brief. Du schreibst sehr gut, du könntest Bücher schreiben. Sonst nichts.

Warum bin ich nur immer wieder so sauer? Heute den ganzen Tag wieder. Ich bin nur am schimpfen und wütend.
Mein Sohn meinte, ich wäre zu aggressiv und es käme nur von mir. Was ich aber nicht so denke.

Mein M stand heute um halb 11 Uhr auf und mein Sohn um halb 12. Mein M schlief dann also genau 12 Stunden.Dann sind die beiden sowas von kaputt. Mein Sohn muß dann erstmal hoch, weil er sich ausruhen müßte. Mein M findet den Tee nicht und ruft mich. Ich finde ihn 2 cm weiter als wo er sonst steht (stand etwas davor).
Das passiert städnig auch meinem Sohn.

Darleen, ob das mein Temperament ist ich weiß nicht. Vielleicht.
Vielleicht will ich gehört und gesehen werden.
Oder wie Sonora ausdrückt, ich will damit was anderes ausdrücken.
Keine Ahnung im Moment. Würde mich mal interssieren, was ihr so darüber denkt oder wie ihr euch nach einem Wurfausdruck fühlt. Wie reagieren die anderen?

Gute Nacht
inchiostra

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern, damit es mir besser geht

Sonora ist offline
Beiträge: 3.015
Seit: 10.09.08
Hallo, liebe inchiostra!

Weißt du, was mir spontan einfiel, als ich deine Zeilen gelesen habe? Du kriegst deinen "Rappel" vielleicht immer dann, wenn du dich hilflos fühlst, wenn du dir anders nicht zu helfen weißt.

Liebe Grüße
Sonora

PS: "Rappel" ist natürlich nicht böse gemeint, sondern ein freundschaftlicher Spaß-Ausdruck!

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern, damit es mir besser geht

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Guten Morgen liebe Sonora,

ach, kriegst du mal wieder deinen Rappel? Soll ich den Arzt anrufen. Ja, kennne ich diesen Ausdruck. Mein M äußert sich oft so. Da merke ich wohl, dass er hinter meinem "Rappel" nichts sieht. Dann bin ich nur noch traurig, hilflos und mit Recht auch wütend. Wenn man auch damit nichts erreicht ist man, bzw. bin nur noch verzweifelt und ratlos.

Ich überlege grade, ob ich meinen M erwähnen soll. Habe doch gesagt, dass ich es nicht mehr möchte. Ich will und muß mich um mich kümmern.
Habe wieder eine ziemlich schlechte Nacht hinter mir. Schreibe jetzt immer genau auf was ich gegessen habe. Will dann rausfiltern, was ich am meißten esse. Ich denke, was ich am meißten esse, ist nicht gut für mich.
Kann doch sein.
Gestern aß ich aufgewärmte Nudeln, obwohl ich wußte sie sind nicht gut für mich. Will ich auf Histaminarme Nahrung achten, darf ich nichts aufgewärmtes essen. Es fällt mir aber schwer Essen wegzuwerfen. Muß also lernen, nicht zuviel zu kochen. Diese Veränderung muß sich erstmal einspielen.

Heute Nacht habe ich von meinem ersten Mann in meinem Leben geträumt. Vielleicht ging es mir ja deswegen nicht so gut. Ich finde es sehr erstaunlich, dass ich nach fast 30 Jahren noch von ihm träume. Eigentlich war er mein Alptraum. Er war damals, genau weiß ich es nicht einmal mehr, fast 40 Jahre älter. Was macht der in meinen Träumen?

Komisch, ich wollte eigentlich was schreiben, bin aber irgendwie sprachlos.

Pause

Mein M beschwerte sich eben bei mir, dass er sich sein Frühstück alleine machen müßte und seine Wäsche. Das sagte er sehr wütend, und dass nur, weil ich sagte ,warum er diese Hose anhätte. Sie ist ihm zu lang und er muß in die Klinik zur Untersuchung. Dann kriegt er nämlich seinen Rappel und schimpft mich nur aus.Was willst du denn hier, wenn ich alles alleine machen muß.
Mache ich ihm aber sein Frühstück, ist alles verkehrt. Mit der Wäsche ebenso.

Ich will aber nicht für alles zuständig sein.

EinBeispiel. Es liegen Radischen im Kühlschrank. Ich sage meinen beiden hier, dass sie auch eßbar sind. Sie bleiben liegen. Lege ich sie meinem M kleingeschnitten hin, werden sie aufgegessen.
Mein Sohn sagt dann, ach, das macht mir zuviel arbeit sie zu schneiden.

Hallo, wer bin ich denn?

Was mich an dem alles so wurmt, ist, dass es doch alles an mir hängen bleibt.

Es sollte mir egal sein, wie mein M rumläuft. Das ist das Problem.
Er sieht oft so ungepflegt aus, dass es mich ekelt. Muß ich leider so sagen.
Seine Bilder in der Garage sind versifft vom Tabakrauch, was er auch nicht wegmacht.
Darum gehe ich nie mit ihm zusammen einkaufen, damit keiner sieht er gehört zu mir. Irgendwie nicht schön.
Geht aber mal irgendeiner in sein Bad, welches auch nicht gut aussieht (weil, ich mache es nie sauber)denken alle bestimmt, dass ich eine unsaubere Hausfrau bin. Doch das stimmt. Ich sehe das alles, den Dreck meine ich, er nicht. Männer hätten keine Augen dafür heißt es.
Wäre er etwas sauberer, könnte ich mit ihm leben.

Oje, ich jammere hier nur so rum, dabei hätte ich soviel zu tun. Kriege aber nicht die Kurve. Keine Lust meine ich.

Vielleicht sollte ich doch mal eine Kur beantragen, dann wäre ich hier mal raus. Komisch, dazu habe ich aber auch keine Lust.
Doch wozu habe ich denn nun Lust?
Das muß ich mal wieder herausfinden habe ich den Eindruck.

Ach ja lieber Frank. Das wir evtl. die gleichen Symptome haben Hashimoto oder Morbus Basedow kann ja durchaus sein.
Mein richtiger Name ist ja Monika was übersetzt wird die Einzige. Das sagt doch schon alles. Bei mir ist immer alles anders.

Eine ausgebrannte Morbus Basedow Erkrankung verstehe ich so. Ich weiß ja nicht wielange du schon an der SH erkrankt bist.Doch nach 30 Jahren kann es sein, dass die Krankheit sich verlagert oder ganz ruht. Wie auch immer.
Mit meiner Colitis habe ich das im Gefühl. Sie ist viel viel besser geworden nach 30 Jahren Krankheit. Hatte sogar schon ein Jahr Ruhe gehabt. Viele Grüße

So, genug gejammert. Beim Jammern schaut man nur auf das schlechte und negative, denn über schöne Sachen jammert es sich nicht so gut. Außerdem werden dann Gefühle wie Frust, Wut und Ärger wach.

Ich habe meinem Sohn gestern noch gesagt. In meiner früheren Familie wurde, man kann sagen nie, über schönes geredet. Auch wenn wir uns mal sahen, was sehr selten war, wurde nur gejammert. Meine Mutter wurde von der Großmutter schlecht gemacht. Mein Bruder und meine Schwester jammerten wie schlecht es früher war.Meine Tante sagte wie schlecht es bei uns war. Ich hatte nie eine Chance mit ihnen was schönes zu erleben. Mir ging es schlecht hinterher, wenn sie sich ausgejammert hatten.

Mein Sohn jammert nur rum. Er erlebt nie was schönes. Sitzt nur in seinem Zimmer und raucht. Hat keine Freunde bzw. Freundin.Mein M jammert, weil er so eine blöde Frau hat, die sein Leben versauert.

Doch jammern ist erstmal ein Ausdruck von Unzufriedenheit. Ich möchte raus aus einer Situation. Also bin ich wieder beim Thema, mein Umfeld.
Ich denke aber auch, dass jammern eine menschliche Eigenschaft ist. Man reflektiert sich und fragt sich wo stehe ich jetzt und wo will ich hin.

So, da habe ich ja mal mein Jammern selber entschuldigt.
Eigentlich ist ja erwiesenermaßen der Mensch nur einige Stunden (oder Minuten) am Tag glücklich. Diese Minuten muß man einfangen und festhalten.
Dann werde ich mal suchen gehen.

Einen sehr schönen Tag euch allen
inchiostra

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern, damit es mir besser geht

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Hallo inchiostra,

Zitat von inchiostra Beitrag anzeigen
...

Ich will aber nicht für alles zuständig sein.

EinBeispiel. Es liegen Radischen im Kühlschrank. Ich sage meinen beiden hier, dass sie auch eßbar sind. Sie bleiben liegen. Lege ich sie meinem M kleingeschnitten hin, werden sie aufgegessen.
Mein Sohn sagt dann, ach, das macht mir zuviel arbeit sie zu schneiden.
ich denke, das ist in beinahe jeder Familie so...

Das Beispiel bei uns lautet so:

am letzten WE hab ich eine Tüte voll Äpfel gepflückt. Meine Frau hat daraus 2 Apfelkuchen gebacken, die keinem unserer Kinder schmeckten, also haben wir sie allein gegessen, bzw. gestern war noch ein Rest vorhanden...

Da aber nicht alle Äpfel aufgebraucht wurden und "ganze" Äpfel bei uns in der Obstschale nicht "angerührt" werden, erzählte mir mein Frau gestern: alle Äpfel alle! Wie das? fragte ich. Nun, wenn meine Frau die Äpfel klein schneidet, auf einem Teller angerichtet den Kindern abends neben ihren Computer stellt, so isst jedes Kind brav seine Apfelration auf - ansonsten liegen sie bis sie "grumpelig" werden...

Zitat von inchiostra Beitrag anzeigen
Ach ja lieber Frank. Das wir evtl. die gleichen Symptome haben Hashimoto oder Morbus Basedow kann ja durchaus sein.
Mein richtiger Name ist ja Monika was übersetzt wird die Einzige. Das sagt doch schon alles. Bei mir ist immer alles anders.
Nein, auch hierin bist Du nicht allein... - auch ich behaupte von mir: bei mir ist alles, wirklich alles: leben, lieben, schlafen, arbeiten - so ganz anders als bei jedem anderen Menschen. Und hättest Du Kontakt mit meiner Frau, sie würde es Dir bestätigen...

Zitat von inchiostra Beitrag anzeigen
Eine ausgebrannte Morbus Basedow Erkrankung verstehe ich so. Ich weiß ja nicht wielange du schon an der SH erkrankt bist.Doch nach 30 Jahren kann es sein, dass die Krankheit sich verlagert oder ganz ruht. Wie auch immer.
Mit meiner Colitis habe ich das im Gefühl. Sie ist viel viel besser geworden nach 30 Jahren Krankheit. Hatte sogar schon ein Jahr Ruhe gehabt. Viele Grüße
Nun, ich vermute dass es nun ca. 33 Jahre sind, in denen ich an der SD-Geschichte leide.

Hab von mir immer behauptet auf 180 zu sein, immer "im roten Bereich zu drehen" (Synonym aus dem Motorendrehzahlbereich). Das kann schon gut sein, dass es Wahrheitsgehalte dazu gibt - ausgebrannter Basedow!

Und zum Thema: schöne Dinge, über schöne Dinge reden... Ich denke viele schöne Dinge müssen wir erst wieder lernen zu erkennen. Es gibt sie, aber wir müssen sie sehen wollen.

Du bist auf einem sehr guten Wege dorthin, ich bin davon überzeugt.

Liebe Grüsse
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **


Optionen Suchen


Themenübersicht