Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern, damit es mir besser geht

24.10.09 20:15 #1
Neues Thema erstellen
Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

Hexe ist offline
Beiträge: 3.844
Seit: 13.07.07
Hallo liebe inchiostra,

das ist ein wunderschönes Bild!! Und ein toller Garten.
Ich fotografiere auch gerne, und manchmal kommt ein Bild dabei raus, dass ich sogar selbst richtig gut finde .
Ich find es super dass du dir eine Kamera geleistet hast....

liebe Grüße von hexe

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

Sonora ist offline
Beiträge: 3.015
Seit: 10.09.08
Zitat von Islagaspar Beitrag anzeigen
Liebe Sonora,

wie soll ich das verstehen ???
Gibst Du mir Recht'
Oder sagst Du auch das Inchiostra körperlich krank ist??

VETO ist doch eigentlich = Einspruch
Liebe Andrea!

inchiostra hat uns geschrieben, dass sie die Diagnose Morbus Basedow hat. Diese Krankheit kann zwar schlummern, aber sie verschwindet nicht einfach. Daher ist es unbedingt notwendig, dass sie unter Beobachtung bleibt, und zwar bei einem Spezialisten. Immerhin sollen ja keine unnötigen Risiken eingegangen werden und falls es sich herausstellen sollte, dass etwas doch nicht so ok ist, kann bei vernünftiger Behandlung vielleicht eine körperliche und seelische Verbesserung erreicht werden. Gesundheitlich so gut wie möglich auf der Höhe zu sein, bedeutet auch, den Schwierigkeiten (besser gesagt Personen) in der Familie gestärkter entgegentreten zu können.

Liebe Grüße
Sonora

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

Manuela ist offline
Beiträge: 1.510
Seit: 31.03.08
Liebe Inchiostra,

Dein Garten ist ein Paradies, eine richtige Wohlfühloase. Ich muss sagen Du hast ein richtiges Händchen dafür.

Super, dass Du Dir den Traum einer Kamera verwirklicht hast. Es gibt so viel was man damit festhalten kann und da es Dir große Freude macht-tobe Dich aus

Ich wünsche Dir einen schönen Tag, passe gut auf Dich auf und sorge gut für Dich. Mache das was Dir guttut und wonach Dir ist.

Liebe Grüße
Manuela

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
oje, jetzt wollte ich dir islagaspar antworten. Bin jetzt aber doch zu müde. Mein Sohn geht doch jetzt zur Schule. habe ihm Bis eben bei den Hausaufgaben geholfen. Das war zu anstrengend und jetzt ist es zu spät. Brauche für deine Antwort einen klaren Kopf
Habe mich aber sehr gefreut wieder was von dir gelesen zu haben.Fand ich alles sehr interessant, darum muß ich mich mehr darauf konzentrieren.

Auch meiner Küchentischrunde vielen Dank für eure Aufmerksamkeit

Wollte eigentlich Oregano, falls du das hier liest sagen, dass ich nocheinmal nachgedacht habe.
Du hast mir soviele Vorschläge gemacht, aber ich habe gesagt, dass ich meine Ruhe haben will. Finde ich nicht in Ordnung von mir, obwohl du es ja verstanden hast.
Das hier ist ja ein Forum, wo man Hilfe sucht. und die wolltest du mir geben.
Also, ich will das mal so erklären. Ich habe ja soviele Symptome bzw. Baustellen, dass es mir schwer fällt, mich auf eine zu konzentrieren.
Jeden Morgen nehme ich mir vor, einen Essplan aufzustellen. Dann nehme ich mir vor z.B. nichts süsses mehr zu essen oder den Kaffee wegzulassen.
Ich schreibe es sogar Nachts auf, wenn ich wach werde. Heute Nacht wieder.

Aber ich schaffe es nicht

Das ist das, was mich täglich ärgert. Meine inkonsequenz.
Ich habe zur Zeit ein Buch hier , da habe ich etwas festgestellt.
Ich kaufte oder kaufe etwas besonders gesundes für mich. Stelle es in den Kühlschrank. Dann nehme ich mir vor nun endlich meine Ernährung umzustellen. Das Zeug bleibt manchmal solange stehen, bis ich es wegwerfen muß.
Ich nehme mir das vor, tue es dann nicht und bekomme ein schlechtes Gewissen, weil ich es nicht tue.Das ist mein Problem bzw. Essproblem.
Zur Zeit sind es Knoppers (die kleinen Waffeln). Die kaufe ich, esse ihn und habe ein schlechtes Gewissen. Das gleiche mit dem Kaffee.

Als ich dann von dir las Oregano,, was ich auch richtig finde, dass ich Laktos- Fruktose und Histamin testen lassen sollte, da bekam ich richtig Panik, weil mir mein Kopf sagte ich schafffe das nicht, weil ich eben so inkonsequent bin.
Ich finde einfach nicht heraus, was ich nicht vertrage.

Auf jeden Fall bin ich dir sehr dankbar, dass du mich darauf gebracht hast.
Immerhin denke ich darüber nach.

Dann habe ich gestern, da war ich vielleicht froh, einen Termin in einer Schilddrüsenambulanz in einer Uni-Klinik gemacht.
Seit Wochen schob ich das vor mir her. Legte jedesmal den Hörer auf.
Gehe bzw. fahre am 15.9. dorthin. Dann weiß ich das ja schon einmal.

Ich war eben glücklich, weil meine Tochter ihre Fotos doch noch gerettet hat. So konnte ich sie mal mit den Rasterzöpfen bewundern.

Meine Tochter hatte mir, als sie jetzt ein paar tage hier war etwas vorgeschlagen.Sie macht sich wohl doch mehr Gedanken darüber, als ich dachte.
Sie wohnt jetzt nicht so weit weg von meiner Schwester.
Sie fragte mich, ob sie mal zu ihr hinfahren soll, damit sie auch sieht wie es meiner Mutter geht. Außerdem habe ich immer gesagt, dass meine Tochter und meine Schwester sich ziemlich ähnlich sind. Sogar die Stimme.
Ich konnte es nicht verhindern, aber mir kamen so doll die Tränen. Ich habe das seit fast zwei Jahren ziemlich verdrängt. Für mich war die "Sache" abgeschlossen, weil sie für mich aussichtslos war.
Jetzt will sich meine Tochter ein Bild davon machen. Ich war echt überwältigt. Sie tröstete mich sogar, weil ich mich nicht beruhigen konnte so schnell. Das war auch etwas neues für mich.
Wir reden jetzt aber nicht mehr darüber, weil sie sich nicht beeinflussen lassen will. Ich will auch nicht wissen, wann sie dorthin fährt.
Ich hatte schon den Gedanken mal gehabt, dass es traurig ist, dass sie nicht zu ihrer Tante und Oma hinfahren kann.Hätte sie aber nie gefragt.

Habe schon fast 80 Bilder gemacht. Macht Spass mal was anderes zu tun. Nehme die Kamera jetzt auch immer zum Spaziergang mit, dann ist es nicht so eintönig.

Ganz liebe Grüße an euch alle. Hoffentlich geht es euch gut, habe so ein Gefühl, dass es nicht so ist. Auf jeden Fall ein paar und

inchiostra

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Hallo Inchiostra,

kommt Zeit , kommt Rat. Und: Stress ist ein schlechter Ratgeber. Bitte setze Dich doch nicht selbst so unter Druck. Manche Gedanken brauchen eine Weile, bis sie in die Tat umgesetzt werden können.
Jetzt bist Du erst einmal in Richtung Schilddrüse angemeldet; das ist doch sehr positiv!

Sonst nur der Hinweis auf unsere Rubriken für Fotografen:

http://www.symptome.ch/vbboard/kreat...er-2010-a.html
http://www.symptome.ch/vbboard/kreat...ke-photos.html

Grüsse,
Oregano

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

Islagaspar ist offline
Beiträge: 149
Seit: 20.04.10
hallo liebe Inchiostra,
die Baustelle mit Deiner Schwester und Tochter kenne ich noch nicht, habe ich wohl überlesen.
Und Du musst mir nicht antworten. Ich sag´s wie Oregano: Lass Dich nicht unter Druck setzen. VON NIEMANDEM.
Ich drück Dich. Geh Jetzt duschen und dann ins Bett.
Bin auch fertig, bin seit 13!!! Tagen dran.
Adios
__________________
Mir fällt nix ein

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Hallo liebe Andrea

mir fiel heute plötzlich ein, was du evtl. meinen könntest.
Jetzt habe ich aber durch Zufall hier woanders geschrieben und mein Sohn wollte meine Aufmerksamkeit. Jetzt ist es wieder zu spät.

Außerdem übe ich seit ner halben Stunde ein Zitat hinzubekommen. Habe ich noch nie gemacht, wollteich aber mal lernen.
Ich glaube ich bekomme es jetzt hin.


Wenn ich selber auf dem MB Trip bin, kann ich " eventuell" nicht objektiv sein. Bin ich auf dem Durchhaltetrip, kann ich Dir auch nicht schreiben. Weil ich Dir dann rechtgeben muss obwohl ich es innerlich nicht kann.
Mit fiel heute plötzlich ein, was du damit meinen könntest. Das hat mich irgendwie beschäftigt.

Ich weiß, ich bin wieder davon abgekommen nicht mehr Mb zu sagen sondern mein Mann. Fühlte mich manchmal komisch damit

Also, heute war ich mal wieder wütend auf meinen Mann (wie denn nun?) egal, jedenfalls in diesem Moment würde ich ihn nicht mein Mann nennen. Er benimmt sich einfach nicht so. Dann denke ich auch anders.
Dann wieder, ist er richtig nett, dann bin ich wohl auf dem Durchhaltetrip.dann sehe ich das alles wieder viel anders. Man ist so hinundhergerissen.

Entschuldige, ich muß jetzt hier aus dem Zimmer raus. Ich renoviere doch im Moment, da ist mein Zimmer jetzt das Schlafzimmer meines Mannes.Will das jetzt nicht löschen.

Bin aber froh, dass ich wieder was gelernt habe. Mit dem Zitat meine ich.

Ich mache mir übrigens keinen Druck liebe Oregano d.h. ich mache mir den Druck seit vielen Jahren. Jetzt will ich den Druck loswerden. Will das alles schaffen, was ich seit Jahren nicht hinbekommen habe.

Erstmal gute Nacht
inchiostra

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Hallo Oregano , wenn du mal hier bist. Vielen Dank für deinen Hinweis mit den Fotos. Habe ich mir mal angeschaut. Ich muß wirklich mal andere Seiten hier im Forum anschauen.Sehr schöne Idee . Das Fotografieren bringt mir jetzt wieder richtig Spass.

Mein Flur ist fast fertig. Ich war jeden Tag daran am arbeiten. Es macht mir immer noch richtig Spass. Habe zwei Rollen Tapeten bekommen zu einem günstigen Preis und ne halbe dazu. Sieht aus wie Stoff. Mache alles so ordentlich, dass ich selber immer wieder alles anschauen muß.
Dann hatte ich überlegt, wie ich denn nun den Fußboden machen soll. Früher war ein Teppichboden drin. Ach herrje, jetzt fällt mir ein, als unser Hund starb, nahm ich den Teppichboden raus. Das ist ja schon 3 Jahre her. Dann haben wir seit 3 Jahren keinen Teppichboden oder etwas ähnliches. Unglaublich. Die Treppe da sieht man den Klebstoff. Es sah echt immer peinlich aus. Darum habe ich ja jetzt mit der Veränderung angefangen, damit ich mich wieder wohlfühl. Meine Männer hier störte das überhaupt nicht.

Na jedenfalls habe ich mich für Holz entschieden so ein Stecksystem. Das gefiel mir. Schleppte meinen Mann auch in den Laden um ihm das zu zeigen Er fand es dann auch gut. Wollte nicht wieder ohne ihn entscheiden, weil, hinterher wird dann gemeckert. Bekam das ganze pro Packung 30,- billiger. Da habe ich ein Händchen für etwas günstig zu bekommen. Letzte Woche fand ich z.B. 5 paar Socken für meinen Mann für einen Euro. Einen Teppich für das Zimmer meines Mannes habe ich auch gleich mitausgesucht. Irgendwann mußte ich das ja mal sein. Er wollte sich dann das Auto von seinem Freund besorgen und die Sachen abholen.
Das war gestern.

Gestern liebe Andrea dachte ich wieder an dich. Denke ich jetzt öfter dran.
Das unsere Männer unser Problem sind.

Ich gebe es zu. Ja, auch wenn sich mein Unterbewußtsein meldet und sagt Nein. Aus welchen Gründen auch immer.
Da passierte ein richtiger Wortwechsel in meinem Kopf, als ich ja hinschrieb.

Also , gestern wie gesagt ,wollte er dann die Sachen abholen.in solchen Momenten ist er ziemlich aufgeregt, gibt es aber nicht zu. Hinterher wurde gemeckert, weil er alles tragen mußte und er Rückenschmerzen hatte. Er war richtig schlecht gelaunt, was er aber immer verneinte.(das mich immer so)Kann er doch mal sagen. Das ging solange, bis ich richtig wütend war. So konnte ich einfach nicht kochen.
Mein Sohn kam dann auch noch schlechtgelaunt dazu der mich bat, ihm mal Raviolis zu kaufen. Ich dann los. Unterwegs fiel mir richtig dieser Schmerz am Hinterkopf auf. Ich erinnerte mich, als mir meine Ärztin früher mal sagte, das dort die Wutpunkte sind. Das habe ich gestern richtig gespürt. Das kam nicht vom falschen Essen oder so. Ich war wütend auf meinen Mann oder Mitbewohner wie auch immer.
Dann kam es noch dicker, als ich nach Hause kam. Mein Sohn wollte die Raviolis nicht mehr, weil, ich weiß es einfach nicht. Er wäre zu hungrig und es hätte zulange gedauert. Mein M (M heißt jetzt Mann und Mitbewohner) fuhr doch glatt los zu Mc Donald.
Wie du sagtest Andrea, ich scheine die einzig normale hier zu sein.

Ich hätte kein Morbus Basedow ohne meinen Mann. Diese Frage beschäftigt mich auch sehr. In der Tat: seelische Belastungen fördern die Entwicklung der Krankheit, sind womöglich die treibende Kraft oder geben gar den Anstoß. In Gestalt von Verlussterlebnissen, bedrohlichen Ereignissen oder Lebenskrisen können als Auslöser fungieren oder den Verlauf der Krankheit beeinflussen. Auch tritt die Krankheit oft unter starkem Stress in Erscheinung und nach Verlusten , gestörte Familienverhältnisse und Beziehungsprobleme. Da kommt ganz viel zusammen, bis eine Autoimmunkrankheit ausbricht.
Ich habe das damals vor ca. 2 Jahren gelesen, als die Krankheit ausbrach.

Das hatte wirklich mit meinem M zu tun. Ich bin ja ins Frauenhaus gegangen, weil ich es hier nicht mehr aushielt. Dort habe ich soviel erlebt, was auch sehr schlimm war. Ich wurde dort ziemlich gemobbt und schliesslich rausgeworfen und vors Gericht gezerrt. Ich hätte gestohlen usw. Dabei bin ich betrogen worden.War ganz schlimm damals. Vielleicht war aber auch schon meine Schilddrüse da schon nicht in Ordnung. Da ich ja auf der Strasse saß, bin ich ja dann erstmal wieder nach Hause.

Als meine erste Autoimmunkrankheit ausbrach Colitis ulcerosa, da zog mein M damals um. Ich hatte grade meinen eigenen Laden (Quelle Agentur), wir wollten uns eine gemeinsame Wohnung suchen. Schauten uns auch viele an. Dann eine Woche später hieß es, er zieht nach Nordrhein Westfalen. Er sprach eigentlich nicht offen mit mir darüber, wenn ich heute darüber nachdenke. Für mich war klar, ich ziehe mit. Mußte aber meine Schwester und ihre kleinen Kinder alleine lassen. Und meine Eltern.
Kurz vor der Abreise fing die Krankheit an. Ich erinnere mich noch sehr genau daran.

Das zum Thema, ich hätte die Krankheit vielleicht nicht ohne meinen M.
Das könnte ganz gut möglich sein. Seit ich ihn kenne bin ich wütend auf ihn. Bei jedem Psychologen oder Arzt war ich am schimpfen auf ihn. Trotzdem lebe ich noch hier und renoviere jetzt sogar wieder.

Ich möchte und muß das Thema noch etwas weiter ausdiskutieren. Ich weiß aber nicht, ob ich das hier soll?
Meine ganze Lebensgeschichte ist schon so verworren. Jetzt bin ich in einem Stadium, wo ich mich von allen zurückgezogen habe. Außer hier im Forum.

Jetzt ziehe ich mich aber zurück. Sehe, dass es schon so spät ist. Mein Sohn steht ja jetzt früher auf als sonst.

Andrea, du wohnst an der Costa Brava. Das muß richtig schön sein dort zu wohnen, wo andere Ferien machen. Du bist zu beneiden. Ich wohne im kalten Norden Deutschlands Schleswig Holstein. Interessiert mich auch wie es dir geht. Das du glaubst ADHS zu haben , darüber können wir ja auch mal reden.
Ich finde es übrigens nicht schlimm, wenn man an vielen Sachen interssiert ist. Im Gegenteil.
Ach ja jetzt beim Schreiben, dieses ADHS ist vielleicht eher das Problem, als mein M. Ich denke nämlich immer mehr, dass er das hat. Dann ist nämlich nicht er , sondern ADHS das Problem.

Ich mache mir auch ziemliche Sorgen um meinen M. Das belastet mich sehr. Er hat ziemlich hohen Blutdruck und gefällt mir gar nicht. Er ist jetzt über 60 und ich über 50. Noch kein Alter (10 Jahre Altersunterschied), aber sein Freund starb auch erst kürzlich. Wie kann man jemanden hassen und gleichzeitig sich Sorgen machen.

Jetzt aber Schluss gute Nacht
liebe Grüße an euch alle und schlaft auch schön
inchiostra

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
ich weiß nicht, wie gestern dieses Zeichen vor Oregano am Anfang hinkam. Das soll weg.

Habe heute was lustiges erlebt. Ich habe endlich unseren Internetanschluss geändert. Meine Kinder sagten ständig, um Geld zu sparen den Anbieter zu wechseln. Lange überlegt, aber jetzt habe ich es gemacht.
Heute kam der Techniker. Extra 100 km Fahrt hierher.
Er mußte aber wieder gehen.

Warum? Er war zu dick. Er kam nicht zwischen unserem Heizöltank und Wand. Als mein M auch noch sagte, hoffentlich kommen sie da auch wieder raus, bekam er richtig Panik. Der arme, der war so nett. Eigentlich ist mein M auch nicht gerade schlank, und er kam da durch. War irgendwie lustig. Jetzt schickt er einen kleineren Kollegen, sagte er.

ICH MUSS MEIN UMFELD ÄNDERN, BZW. ABÄNDERN DAMIT ES MIR BESSER GEHT.

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern, damit es mir besser geht.

Bitte Andrea wo ist der Unterschied? Ich zerbreche mir echt den Kopf. Bin vielleicht nicht die klügste. Für mich klingt das ziemlich gleich. Oder?
Was meint ihr? Finde ich ja toll, dass du dir darüber Gedanken gemacht hast. Wirklich.

liebe Grüße
inchiostra

Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern damit es mir besser geht

Islagaspar ist offline
Beiträge: 149
Seit: 20.04.10
Guten Morgen liebe Inchiostra,
eigentlich habe ich überhaupt keine Zeit. Aber Du hast Dich so toll mit mir bzw. meinem
Geschreibsel auseinandergesetzt, dass ich Dir unbedingt ein paar Zeilen zukommen lassen muss.

Ich fang mal am Ende an:

Zitat:
ICH MUSS MEIN UMFELD ÄNDERN, BZW. ABÄNDERN DAMIT ES MIR BESSER GEHT.



Ich möchte in meinem Umfeld etwas verändern, damit es mir besser geht.

Bitte Andrea wo ist der Unterschied? Ich zerbreche mir echt den Kopf. Bin vielleicht nicht die klügste. Für mich klingt das ziemlich gleich. Oder?
Was meint ihr? Finde ich ja toll, dass du dir darüber Gedanken gemacht hast. Wirklich.
Der Schiedunter liegt zum einen in dem Wörtchen " in " und natürlich ganz krass zwischen "möchte" und "muss". und natürlich "ab" ändern. Nur mit abändern kommst Du hier nicht weiter
Ich schreib den Satz mal anders: Ich muss mir ein anderes Umfeld suchen, aufbauen, kreiren.

Er sprach eigentlich nicht offen mit mir darüber, wenn ich heute darüber nachdenke.


Nein er mault nur, macht Dir damit ein schlechtes Gewissen und lässt Dich auch noch auf Ewigkeiten spüren das Du ja eigentlich damals nur 100 % hinter ihm gestanden hast und nicht 150 - 180 % ( Stimmt das in etwa so?)

Seit ich ihn kenne bin ich wütend auf ihn.
Also bei mir kam das immer erst im Laufe der Zeit.

Bist Du gerne wütend?
Irgendwo am Anfang Deines Threads schriebst Du: Es macht mich wütend das ich immer gleich ausraste und nicht nachdenke bevor ich den Mund aufmache ( so ähnlich) ist es vielleicht nicht doch so, das ER Dich immer wieder provoziert (ob gewollt oder nicht gewollt, mit Absicht oder nicht sei mal dahingestellt) und Dich dadurch immer wieder in die Schuldrolle schiebt?
Vielleicht braucht er das; unD DU? brauchst du das?

Ach ja jetzt beim Schreiben, dieses ADHS ist vielleicht eher das Problem, als mein M. Ich denke nämlich immer mehr, dass er das hat. Dann ist nämlich nicht er , sondern ADHS das Problem.
Du entschuldigst IHN schon wieder.

Ich muss mal die Zitierungen abbrechen sonst bin ich in der Mittagspause noch am schreiben.

Ich ziehe mal gerade eine andere Idee auf:
Kannst Du ihn nicht mal für 4 - 6 Wochen zur Kur schicken.
Hatte ursprunglich an die Ostsee gedacht aber das wäre in Deinem Fall wohl etwas nah. Schwarzwald vielleicht??
Vorteile:
- Du kommst etwas zur Ruhe
- Du kannst besser sehen wie Dein Sohn sich Dir gegenüber ohne den einfluss
des KV(Kindsvater) verhält
- Du bist eine zeitlang der starke Part, sprich Herrscher des Hauses. Denke
das würde Dich stärken.
- Eventuell hast Du das Gl¨ck, dass er sich anderweitig umsieht. ( Da man ja
laut ihm mit Dir nicht leben kann, wäre das doch die Gelegenheit für Ihn)

Ich fang jetzt mal an zu arbeiten.
Komme aber wieder auf die anderen Sachen zurück

Liebe Grüsse an alle und
Dir Inchiostra
__________________
Mir fällt nix ein


Optionen Suchen


Themenübersicht