Aufarbeitung psychischer Probleme

07.02.07 06:43 #1
Neues Thema erstellen
Aufarbeitung psychischer Probleme

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.730
Seit: 05.10.06
Hallo Carrie,
einschätzen kann man, ob Beschwerden vorliegen, weil ein Nahrungsmittel im Magen liegen bleibt oder ob Auswirkungen im Darm zu spüren sind. Wenn etwas im Magen liegt, dann weißt du sicher was; du brauchst ja nur zu überprüfen, was du gegessen hast. Passagezeiten im Darm kann man ungefähr ausrechnen, wenn man überlegt, wo im Darm denn jetzt was zwicken könnte.
Stress kommt immer erschwerend hinzu, aber Stress allein macht keine Magen- oder Darmbeschwerden. Dass sich emotionale oder psychische Probleme im Darm auswirken können wurde an verschiedendsten Stellen hier im Forum diskutiert.
Du solltest dir merken oder aufschreiben, ob eine Mahlzeit völlig problemfrei war oder welche Beschwerden du bei welchen Lebensmitteln hattest.
Viele Grüße, Horaz

Aufarbeitung psychischer Probleme

blockflöte ist offline
Beiträge: 547
Seit: 09.09.06
hallo carrie,

horaz gab dir ja bereits gute tipps, ich möchte noch anmerken, dass auch die chines. organuhr hilfreich ist beim auffinden seiner "sünden". so weiß ich zB sofort, woher meine schmerzen / migräne kommen, wenn ich an die jeweilige uhrzeit denke. erleichternd für mich ist vll. meine ernährungsempfehlung, die ich bei meiner darmsanierung anforderte. aber da reagiere ich auch nciht immer in gleicher weise, ich darf schon auch "sündigen", nur kommt es wohl auf die menge an, bzw. weiß ich inzwischen auch, dass ich auf jegliche künstl. zusätze reagiere. man sollte halt immer "schön brav" sein und den verführungen widerstehen, auch in punkto stress und für sein leben prioritäten setzen.

kennst du die simplify-newsletter? es gibt versch., die auch zu einem einfacheren leben verhelfen.

lg monika
__________________
die wichtigste stunde ist immer die gegenwart, der bedeutendste mensch immer der, der dir gerade gegenüber steht.
aus dänemark

Aufarbeitung psychischer Probleme

Carrie ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Hallo und danke für Eure Tipps.
Ich glaube schon dass STress alleine auch Magenprobleme wie Sodbrennen verursachen kann.
Aber ich hab allgemein ein leicht gestörtes Verhältnis zum essen, ich neige auch oft zum überessen. Kein Wunder dass mein Bauchgefühl nicht mit mir spricht
Na ja, ich werde weiter probieren (mach ich ja schon seit eineinhalb Jahren im Grunde )
Liebe Grüße Carrie

PS: Auf der anderen Seite hab ich auch das Problem dass ich nicht mehr allzu viel weglassen kann. Also wenn ich Sodbrennen von Soja bekomme, lass ich es weg oder ess ich es trotzdem ab und zu? Weil ich ja schon auf Fleisch, Fisch, Milch, Eier verzichte, dazu dann evtl. Gluten (werde ich demnächst die Gegenprobe machen) und auf histaminhaltiges...
Nehme ich also ein paar Beschwerden in Kauf um etwas vielseitiger essen zu können oder bringt mir das dann auch nichts, weil ich durch das Unverträgliche meinem Darm nur schade und die Nährstoffe eh nicht aufnehmen kann?

Aufarbeitung psychischer Probleme

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.730
Seit: 05.10.06
Hallo Carrie,
deine Unverträglichkeiten mußt du im eigenen Interesse respektieren.
Du solltest einmal eine Liste machen, was du nach deinen Erfahrungen alles verträgst. Damit du einen Überblick darüber bekommst, woraus du auswählen kannst. Freßattacken solltest du möglichst mit Lebensmitteln aus dieser Liste stillen. Du mußt einmal Beruhigung in deinen Darm bringen. Es kann sein, dass du nach einiger Zeit die Liste wieder aufstocken kannst. Laß ein Bauchgefühl langsam entstehen.
Vielleicht kannst du auch den einen oder anderen Stressfaktor Stück für Stück nach unten senken. Wie schon erwähnt, vom Stress allein bekommst du keine Bauchschmerzen. Es ist die Kombination von Lebensmitteln, die du nicht gut verträgst, zusammen mit Stress.
Viele Grüße, Horaz

Nur ein Hinweis. Im Moment würde ich die körperliche Problematik über die ethische stellen

Aufarbeitung psychischer Probleme

blockflöte ist offline
Beiträge: 547
Seit: 09.09.06
hallo carrie,
leider ist mein ganzer "sermon" gerade verschwunden, aber ich versuchs noch mal.

ich kenne nämlich auch den nervösen magen, früher musste ich bei stress schier spucken. dann wurde ich homöopathisch behandelt, vor allem wurde <nux vomica> "mein" mittel.

bist du dir wirklich sicher, dass die vegan. ernährungsweise richtig für dich ist? ich wollte vor 2 j. auch total vegan leben, und es ging mir immer schlechter. ich achtete dann auf meinen heißhunger, merkte, dass das HPU anzeichen waren, konnte aber den test wegen antibiotika nciht machen und spürte dann auch "so", die richtigkeit meines "weges".

du hast slebst überlegt, dass der darm immer kränker bei falscher ernährung wird, zum schluss entstehen CU und MC, alles erlebt im verwandten - und freundeskreis. wichtig ist auch ein darmaufbau und die entsprechende ernährungsweise, es gibt eben nicht EINE für alle. wahrscheinlich sind dir die vielen bücher diesbezügl. auch schon "über den weg gelaufen". danach gibt es ja auch die methusalem ernähr., wonach man wieder ganz zurück soll, wie zur steinzeit. ich denke, dass in gewisser weise auch die blutgruppen eine rollle spielen, beschäftigte mich auhc mal damit.

nun wünsche ich dir in all dem wirrwar standfestigkeit, gutes gespür und vor allem gute besserung und einen angenehmen wohlfühlsonntag.

lg monika
__________________
die wichtigste stunde ist immer die gegenwart, der bedeutendste mensch immer der, der dir gerade gegenüber steht.
aus dänemark

Aufarbeitung psychischer Probleme

Carrie ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Hallo,
ja eine Liste mit einigermaßen verträglichen Lebensmitteln hab ich schon. Hab halt nur Angst dass es doch zu wenig Abwechslung ist.
Wegen vegan: Also Fleisch und Fisch könnte ich nie wieder essen, und Milchprodukte und Eier haben bei dem Unverträglichkeits-Test getestet. Mittlerweile wüsste ich auch nicht mehr wie ich es mit meinem Gewissen vereinbaren könnte, das zu essen. Ich hoffe dass meine Gesundheit nicht speziell darunter leiden wird. Aber ich denke es gibt schlimmere Ernährungsweisen als die vegane. Und da ich viel Gemüse esse und zur Zeit wegend er eingeschränkten Lebensmittel noch ein Multipräparat nehme, hoffe ich dass es zumindest von den Nährstoffen erstmal hinhaut.
Was den Darm angeht, hoffe ich ja auf die Schwermetallausleitung. Ich habe jetzt auf die Chlorella pyren... gewechselt und hab wieder mehr Beschwerden wie Kopfschmerzen, Nackenverspannungen etc. Liegt vielleicht auch daran dass die Weisheitszähne jetzt draußen sind. Vielleicht wurde dadurch wieder ein Schub an Giftstoffen frei, der jetzt raus kann (Hoffnung)? Oder ich hab monatelang die falsche unwirksame Chlorella vulgaris genommen?
Na ja, ich hab demnächst noch ein paar Termine bei meinem neuen Umweltarzt, der auch noch Ultraschall machen will, eine neue Stuhlprobe ist auf dem Weg ins Labor und dann werd ich nochmal zum Endokrinologen wegen der Hormone.
Im Moment habe ich nur das Problem dass ich einen MOnat nach Italien fahre und dort verköstigt werde. Es ist mir unangenehm, dort eine ellenlange Liste abzugeben, was ich nicht essen darf. Und ich habe Angst Gluten auszutesten. Habe jetzt etwa 6 Wochen darauf verzichtet und kann keinen großen Unterschied merken. Ich weiß nicht ob ich jetzt einfach mal die Gegenrpobe machen soll. Ich hab Angst dass es mir nicht bekommt und ich dann wieder tagelang diesen Diätfehler ausbügeln muss. Aber irgendwann muss ich es wohl mal wieder testen.
Liebe Grüße Carrie

Aufarbeitung psychischer Probleme

Oregano ist offline
Beiträge: 63.685
Seit: 10.01.04
Hallo Carrie,
Chlorella vulgaris und Chlorella pyrenoidosa sind beide wirksam. Nur soll die eine sanfter entgiften als die andere - eventuell.
http://www.symptome.ch/vbboard/ausle...html#post76194 #2

Gruss,
Uta

Aufarbeitung psychischer Probleme

Carrie ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Na hoffen wir's Danke Uta.

Aufarbeitung psychischer Probleme

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.730
Seit: 05.10.06
Hallo Carrie,

wenn du viel Gemüse und Obst ißt, bist du auf jedem Fall auf der richtigen Seite. Gluten würde ich erstmal in geringen Mengen wieder probieren. Die mediterrane Küche ist ja vom Grund auf gesünder und vegane Ernährung ist auch in Italien nicht ganz unbekannt.

Viele Grüße, Horaz

Aufarbeitung psychischer Probleme

Carrie ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Na ja, Obst ist wegen Candida so ne Sache... Und Gemüse achte ich auf histaminhaltiges, da bin ich nicht sicher.
Und die mediterrane Ernährung in Italien ist leider auch selten geworden. Ich war letztes Jahr zwei MOnate in Sizilien, die Supermärkte sind voll von Weißmehl-Zucker-Produkten und das sieht man auch auf den Straßen...
Aber ich habe Hoffnung weil auf der Homepage von den Leuten steht, dass sie auch Vegetarier oder Zöliakie-Patienten verköstigen... Na ja, bei mir kommt dann halt alles zusammen
Aber Gluten werde ich vorher mal testen.


Optionen Suchen


Themenübersicht