Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?

13.06.09 11:38 #1
Neues Thema erstellen
Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?

Hexe ist offline
Beiträge: 3.844
Seit: 13.07.07
liebe answer,

das mit dem Schmerztherapeuten klingt gut. Das hilft vielleicht auch die Zeit zu überbrücken, bis du in der Schmerzklinik ein Zimmer für dich alleine hast.

Es macht nichts, wenn man nicht alles offen zeigen kann oder möchte. Jeder Mensch ist da anders, und es ist so oder so völlig in Ordnung und okay. Und wenn was schmerzt, auch seelisch, dann darf man da nicht einfach drüber hinweggehen, finde ich. Auf andere würdest du da doch auch Rücksicht nehmen, und verständnisvoll sein. Also hab Verständnis für dich und zwinge dich nicht zu Dingen, die nicht sein müssen.

Übrigens: ich nehme dich als sehr mutig wahr.

Schau nach dir und achte gut auf dich. Bis später

liebe Grüße von hexe

Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?
Weiblich Blue68
Zitat von Hexe Beitrag anzeigen
liebe answer,


Es macht nichts, wenn man nicht alles offen zeigen kann oder möchte. Jeder Mensch ist da anders, und es ist so oder so völlig in Ordnung und okay. Und wenn was schmerzt, auch seelisch, dann darf man da nicht einfach drüber hinweggehen, finde ich. Auf andere würdest du da doch auch Rücksicht nehmen, und verständnisvoll sein. Also hab Verständnis für dich und zwinge dich nicht zu Dingen, die nicht sein müssen.

Übrigens: ich nehme dich als sehr mutig wahr.

Schau nach dir und achte gut auf dich. Bis später

liebe Grüße von hexe
Liebe hexe,

...das hast Du sehr schön gesagt.

Blue

Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
Was ist so schwer an der Frage: Wie geht es dir wirklich, wahrscheinlich ist es viel einfach sich selbst die Antwort gleich zu geben: Du siehst wirklich gut aus.
guten morgen answer ,

………….die frage : „wie geht es dir wirklich“ stellen glaube ich nur wenige.
gute freunde wissen wie es die wirklich geht ,andere die diese frage stellen interessieren sich ehrlich für dich ,der rest der fragt „wie geht es dir“ will eigentlich nur hören ….danke gut und dir ? mehr wollen sie gar nicht wissen .
auch glaube ich das es mittlerweile gar nicht mehr um den sinn dieser frage geht , es ist eine einfache floskel geworden . wie oft nimmt man eine antwort auf diese frage so im vorbeigehen mit, wie wir sie gestellt haben.

die meisten menschen stellen oft die eigentlich einfache frage nicht weil sie ein grund für einen dammbruch sein kann das hält die meisten glaube ich von dieser frage „ wie geht es dir wirklich „ ab .bekommt man dann diese frage doch zu hören, schaut dabei den menschen dann noch in die augen und bemerkt dessen offenes herz , erzählt man tatsächlich, wie es einem geht. und dann ist es schön, wenn dann auch ein wenig zeit zum reden und papiertaschentücher zum weinen da ist.
aber gerade davon halten die meisten abstand .manchmal trifft man mit der frage einen nerv und löst womöglich etwas aus ,dem die meisten nicht gewachsen sind. wenn nicht selber betroffen will „mensch“ nichts von krankheit hören.

also nehme ich mir vor, nur noch dann zu fragen, wenn ich wirkliches interesse und die zeit dafür habe, wirklich zu erfahren, “wie es geht”
.ansonsten ist es ja auch schon nett, höflich und offen guten tag zu sagen, nicht wahr? .

dieses habe ich gelesen und es hat mich sehr beeindruckt .

Die Apothekerin fragt mich gestern eindringlich: Wie geht es Ihnen?
Sie sehen gut aus.
Und so positiv und strahlend (dabei bin ich sehr müde).
Ich zögere einen Augenblick mit meiner Antwort und horche in mich hinein.

Wie geht es mir heute?

“Früher” habe ich sogleich geantwortet: Gut. Oder Super. Oder supergut.

“Heute” spüre ich erst nach. “Früher” war vor der Erkrankung an Krebs “Heute” ist danach.
Mein Leben hat sich irgendwie geteilt.

Mir geht es gut. Alle drei Monate muss ich zur Kontrolluntersuchung, und werde hierdurch daran erinnert, “dass da ja etwas war”. Die Schäden der Bestrahlung sind immer noch nicht ganz abgeklungen, und bei Wetterumschwung “grummelt” meine OP-Narbe.
Ein Jahr lang habe ich jeden Abend eine Tablette genommen (diese Therapie dauert insgesamt 5 Jahre), angeblich kommt der Krebs dann nicht “so schnell” wieder. Die wirklich schrecklichen Nebenwirkungen dieser Medikamente konnte ich jedoch nicht mehr ertragen, und so habe ich sie Anfang des Jahres abgesetzt, seitdem geht es mir viel besser.
Meine Ärztin hat beinahe einen Ohnmachtsanfall bekommen. Hin und wieder horche ich in mich hinein und frage mein Höheres Selbst, ob ich diese Medikamente nehmen muss. Und immer wieder bekomme ich als Antwort: NEIN. Ich verlasse mich hierbei voll und ganz auf meine Intuition.

Der von den Ärzten angekündigte vorzeitige Alterungsprozeß ist auch nicht eingetroffen, worüber ich mich natürlich sehr freue, aber irgendwie wusste ich das auch schon vorher.
Und ich habe gelernt, meine Seele zu beschützen, zu schauen, dass es mir gut geht. Inzwischen kann ich das sehr gut, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Wenn ich eine Auszeit brauche, dann nehme ich sie mir. Wenn mir ein Mensch in meinem Umfeld nicht gut tut, dann darf er nicht mehr bei mir sein. Stress ist absolutes Gift für meine Psyche, und darf einfach keinen Platz mehr in meinem Leben haben. Aber die fürchterliche permanente Müdigkeit, die jeden Menschen begleitet, der an Krebs erkrankt, hat sich im Laufe der Zeit in Luft aufgelöst, sie ist gottseidank verschwunden.

Es geht mir gut. Das Hier und Jetzt ist entscheidend. Nicht wie es mir in einem Jahr geht oder in 10 Jahren. Vielleicht ist das auch der Grund, warum ich keine langfristigen Pläne mehr mache.
„dein wahres zuhause ist der augenblick. wenn du wirklich darin lebst, verschwinden deine sorgen und nöte und du entdeckst das leben mit all seinen wundern…..“

alles liebe ory

Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?

answer ist offline
Themenstarter Beiträge: 465
Seit: 09.06.09
Hallo,
ich bin froh, dass ihr meine Entscheidung bzgl. des Einzelzimmers doch nachvollziehen könnt. Direkt nach der OP war ich erleichtert, dass der Krebs weggeschnitten war, zwischenzeitlich kann ich die Narbe nur mit Schmerz anschauen. Der Verstand sagt mir, dass kein Stück meiner Weiblichkeit verlorengegangen ist, aber meine Seele spricht eine andere Sprache.

Sonora, schön wieder von dir zu hören.

bis bald
answer

Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?

Hexe ist offline
Beiträge: 3.844
Seit: 13.07.07
hallo ory,

aber gerade davon halten die meisten abstand .manchmal trifft man mit der frage einen nerv und löst womöglich etwas aus ,dem die meisten nicht gewachsen sind. wenn nicht selber betroffen will „mensch“ nichts von krankheit hören.
Ja, das ist wohl so. Es ist meist nicht nur Oberflächlichkeit, oder Gedankenlosigkeit.
Es ist oft das Gefühl der Hilflosigkeit, das einen überkommt wenn man auf die frage: wie geht es dir? eine ehrliche Antwort bekommt. Man hört von Leid und Schmerz, kann wenig helfen, wird an eigenes Leid erinnert, an Krankheit und all das, was man eigentlich gerne weit von sich und seinem Leben wegschieben möchte.

Das geht zwar nicht, aber irren ist ja menschlich.

Irgendwie sind wir uns doch alle ziemlich ähnlich: wir möchten so gerne glücklich sein, und wir möchten nicht leiden.

liebe GRüße von hexe

Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
liebe answer,

............es ist gut das Du so in Dich hineinhören kannst, dass du weisst, was gut für Dich ist und was nicht.

lg ory

Geändert von ory (12.08.09 um 12:45 Uhr)

Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.452
Seit: 15.06.08
Zitat von answer Beitrag anzeigen
aber meine Seele spricht eine andere Sprache.
Hallo answer,
genau das ist es, was Dir hilft, das alles zum guten kommen wird.
Deine Weiblichkeit besteht nicht aus dem Weggeschnittenen, sondern die besteht aus Deinem ganzen Wesen das Du bist. Schaue Die Narben mit Mut und ohne Angst an. Und am Morgen wenn Du aufstehst und vor dem Spiegel stehst, dann sage Dir selber mit einem Lächeln Guten Morgen answer. Das mache ich jeden morgen.

Gruss Ruedi

Geändert von Ruedi (12.08.09 um 11:33 Uhr)

Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?

Sonora ist offline
Beiträge: 3.017
Seit: 10.09.08
Hallo, liebe Answer!

Ich bin die ganze Zeit bei euch! Ich schreibe nur nicht so oft, weil irgendwie immer schon alles gesagt ist.

Liebe Grüße
Sonora

Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?

answer ist offline
Themenstarter Beiträge: 465
Seit: 09.06.09
Hallo Sonora,
ich glaube, du hast im Moment Urlaub, ist das richtig?
Wie geht es dir?
Ich habe schon lange nichts mehr von dir gehört. Ich hoffe nicht, dass ich das Forum so an mich gezogen habe, manchmal habe ich ein ungutes Gefühl. Andererseits ist es auch eine schöne Erfahrung die ich machen darf, das so eine ehrliche Anteilnahme möglich ist.

Ich würde mich so freuen, von dir zu hören
liebe Grüsse
answer

Krebs, Seele und Sucht - helft ihr mir?
Weiblich Blue68
Liebe answer,

mein Tag war nicht so toll.
Aber : Heute ist eine Sternschnuppen - Nacht!!
Ich habe jetzt in ganz kurzer Zeit vier Stück gesehen.

Ich liebe Sternschnuppen.
Und bei jeder darf man sich etwas wünschen.
Das habe ich getan.

Gute Nacht
Blue


Optionen Suchen


Themenübersicht