Ich werde gesund, weil ich leben will!

26.05.09 02:11 #1
Neues Thema erstellen
Ich werde gesund, weil ich leben will!
Männlich Sternenstaub
Themenstarter
Hallo ihr lieben,
vielen, vielen Dank für die Resonanz!

Ja, leider ist es so, dass ich, immer wieder mal ausgebremst werde in meinen Bemühungen!

Ich bin schon sehr, sehr froh darum, dass ich es bis zu dem Punkt geschafft habe, an dem ich nun stehe.

Heute früh habe ich noch Hanteltraining gemacht ohne Probleme. Dann bin ich mit dem Rad in die Stadt gefahren. Ich spürte dann in den Oberschenkeln schon, dass es recht schwer geht mit dem in die Pedale treten. Jetzt am zweitem Tag stellte sich also doch ein Körperlicher Abbau ein. Ich konnte deshalb auch nur recht langsam Fahren. Ich konnte keinen Kontakt aufnehmen mit dem Frater X aus dem Kloster, da dieser heute außer Haus ist und erst Morgen wiederkommt. Ich habe ihm einen Brief hinterlassen. Dann setzte ich mich wieder aus Rad und es wahr sehr schwer, denn mich überkam eine massive Müdigkeit. Die 7.5 Kilometer nach Hause sind mir sehr schwer gefallen. Ich habe ja schon geschrieben, dass von einer zur anderen Stunde schlagartig mein gesundheitliches Befinden sich verändern kann, sowohl zum gutem, als auch zum schlechtem hin.
Es ist so ein herrliches Wetter und ich wahr nur froh, wieder zuhause angekommen zu sein.
Im Briefkasten fand ich dann die Mitteilung von der Bank. Ich weiß wie knallhart die Gesellschaften sein können, wenn diese ihr Geld nicht bekommen, diese Erfahrung habe ich schon mit Debitell gemacht, dies kam dann richtig teuer.

Irgendwie kam heute alles zusammen, körperlich, seelisch und geistig!

Ich habe dann noch kurz hier gepostet, dann musste ich mich niederlegen und fiel in einen sehr tiefen Schlaf. Nicht einmal mein Telefon habe ich gehört.
Denn ich habe bei der Bank angerufen und rabatz gemacht, weil Alice nicht die 29.90 Euro überwiesen bekommen hat. So kam also der Rückruf von der Bank und ich war sehr fest am Schlafen.

Zweieinhalb Stunden müsste ich im Tiefschlaf gewesen sein! Als ich wieder wach geworden bin, da fühlte ich mich schon um vieles besser, denn die Schwermut legte sich wie ein Schatten auf mein Gemüt.

Jetzt bin ich wirklich sehr froh darum, dass es mir wieder um so vieles besser geht. Die Erkenntnis der 28 verlorenen Jahre kommt mir immer wieder ins Bewusstsein, je klarer ich werde, um so intensiver wird das Erkennen des ganzen Dramas. Ich sehe so viele hübsche Frauen, die mir gefallen könnten, doch ich bin zu alt geworden dazu und konnte es in der Zeit nie leben. Dies schmerzt mich sehr. Also die Erkenntnis, als ich im richtigem alter für diese Frauen wahr, da wahr ich schwerstkrank. Lange Zeit sah man mir die Krankheit überhaupt nicht von außen an, deshalb glaubt mir auch nie jemand, dass ich überhaupt krank bin.
Für die anderen wahr ich ein Spinner und eben nicht krank, auch für die Ärzte nicht...es wahr ein Teufelskreislauf.
Ich werde im September 56 Jahre alt! Wenn ich jetzt noch wenigstens vierzig Jahre alt währe, dann könnte ich mir sagen, in zehn Jahren hast du dir alles neu aufgebaut. Doch jetzt, in einem alter, wo andere sich langsam zur Ruhe setzen, da fange ich an, gesund zu werden und mir etwas aufzubauen.
Also, dies ist bestimmt kein Standart für einen Lebenswerk.
Wenn ich mir also sage, dass ich in 10 Jahren mir etwas aufgebaut habe, dann bin ich 66 Jahre. Also, ich bin wirklich wach geworden und werde täglich mehr und mehr wach. Trauer überfällt mich ab und zu und ich denke, dies ist völlig normal.
Was ich brauche und dies muss recht schnell gehen, ist meine volle Arbeitsfähigkeit wiedererlangen!
Im grunde genommen bin ich ja erst seit kurzem dabei, wieder gesund zu werden und für mich zieht es sich einfach zu lange hin. Jeder Tag ist so kostbar wertvoll, auf das er gelebt wird und ich will endlich wieder Leben!

Es tut mir einfach sehr weh, wenn ein neuer Schub kommt, oder was heute Mittag mit mir geschehen ist inerhalb einer Stunde.

Für die Vitale Gesellschaft bin ich doch ein totaler loser und alter Sack, der nichts auf die Beine gestellt hat, da mache ich mir nichts vor, es ist einfach so! Wenn überhaupt, dann werde ich erst dann für eine Frau interessant sein, wenn ich etwas erreicht habe, da mache ich mir überhaupt nichts vor. Doch ich kann erst dann etwas erreichen, wenn ich zu 100% gesund bin und auch dann wird es nicht einfache sein. Durch meine Kreativität will ich mir etwas aufbauen, doch auch dazu braucht es Kapital.

Meine Selbsterkenntinss über das geschehene ist real und läßt sich nicht wegwischen, sondern muss ob ich dies will oder auch nicht verarbeitet werden.

Durch meine Arbeit hatte ich jeden Tag, an dem ich arbeiten konnte viele kurze Kontakte zu meinen Mitmenschen und wenn die Arbeit zu ende wahr, dann bin ich noch in mein Stammlokal gegangen, um mich als jemand fühlen zu können, der da ist auf der Welt und lebt.
Doch hatte ich nur die Wahl den Job aufzugeben und mich um meine Gesundheit zu kümmern oder weiter zu machen und in ein oder zwei Jahren zu sterben.
Ich habe mich für das Leben entschieden und den Job an den Nagel gehängt, dies hat jetzt natürlich auch Auswirkungen, denn ich konnte mir jeden Tag, bzw. wann immer ich gesundheitlich in der Lage wahr dazu sofort Geld verdienen.

Meine Arbeitsfähigkeit muss her, so schnell wie es auch nur geht. Nächsten Monat will ich wenigstens schon eine Teilarbeitsfähigkeit erreicht haben im Gesundungsprozess.

Ich fühle mich, als wenn ich auf Messers Schneide tanze!

Entschuldigt bitte, dass ich jetzt all dies geschrieben habe, doch es musste einfach raus, denn ich habe niemanden im realem Leben, mit dem ich mich einmal unterhalten könnte.

Ich sehne mich so sehr nach Leben und Lebendigkeit und die letzten 28 Jahre, dies wahr weder das eine, noch das andere und dies zu erkennen tut weh, da kann ich machen, was immer ich will.

Ich werde dies alles zu verarbeiten haben, um es dann loslassen zu können.

Herzliche Grüße euer Sternenstaub

Ich werde gesund, weil ich leben will!
Weiblich KimS
Hallo Sternenstaub,

Mal abgesehen von den heutigen Unangenehmheiten, ich freue mich wirklich dass Du schon so wirklich viel geschafft, erreicht hast, und dass auch in eine so kurze Zeit.

Ich schaue ja geregelt hier in Dein Thread, aber komme nicht immer dazu auch zu schreiben, aber das hier wollte ich unbedingt mal loswerden.

Ich finde Du hast jetzt es allesamt eine solche Leistung für Deine Gesundheit geliefert, darauf passt "Loser" ja ja gar nicht.
Also da musst Du dich doch etwas zutreffenderes auswählen

Lieben Gruss und einen schönen entspannten Abend Dir,
Kim

Ich werde gesund, weil ich leben will!
Männlich Sternenstaub
Themenstarter
Zitat von KimS Beitrag anzeigen
Hallo Sternenstaub,

Mal abgesehen von den heutigen Unangenehmheiten, ich freue mich wirklich dass Du schon so wirklich viel geschafft, erreicht hast, und dass auch in eine so kurze Zeit.

Ich schaue ja geregelt hier in Dein Thread, aber komme nicht immer dazu auch zu schreiben, aber das hier wollte ich unbedingt mal loswerden.

Ich finde Du hast jetzt es allesamt eine solche Leistung für Deine Gesundheit geliefert, darauf passt "Loser" ja ja gar nicht.
Also da musst Du dich doch etwas zutreffenderes auswählen

Lieben Gruss und einen schönen entspannten Abend Dir,
Kim
Liebe Kim,
recht herzlichen Dank für deine netten Zeilen!

Es ist richtig, wenn du schreibst, dass ich schon Leistung erzielt habe, doch fehlt immer noch so viel, bis zur wirklichen Gesundheit hin.
Wenn es hoch kommt, habe ich jetzt insgesammt ein Leisungesvermögen, von etwa 15 % vom normalem ausgehend. Dies ist nicht viel. Es fehlen mir die anderen 85%, dann habe ich es geschafft.
Für die Gesellschaft (Masse) und dem damit verbundenem Denken bin ich auf alle Fälle ein loser!

Bis auf die paar Aktivitäten hänge ich doch einfach nur herum, weil der Antrieb für mehr einfach fehlt. Früher hatte ich zwar noch viel weniger Antrieb, doch es fehlen einfach noch die restlichen 85 % im Wirken und im Tun! Dies trifft auch auf die Gehirnleistung zu!

Das Alter ist nun einmal eine Realität und der Körper fängt ja schon mit 40 Jahren an massiver abzubauen. Zwischen vierzig und fünfzig ist der Abbau jedoch noch nicht so rassant, wie von fünzig zur sechzig und von der sechzig zur siebzig, wird er dann noch rassanter.
Dies sind alles Faktoren, die mir bewusst sind, da mache ich mir nichts vor. Vier Jahre sind sehr schnell vorbei und dann kommt bei mir schon was? Dann kommt schon das sechste Lebensjahrzehnt, also von der 60 hin zur 70 und vieviele Menschen schon viel früher sterben, dies kann man ja in den Todesanzeigen lesen. Jetzt meine ich nicht die Unfalltoten, sondern die, die an Krankheiten gestorben sind.
Ja, all dies geht mir so durch den Kopf im Moment unter anderem. Ich bin zwar wieder wach geworden, doch die vielen Jahre sind nun einmal hinweg, indem ich dahinvegetiert habe in Krankheit.
Ich bräuchte jetzt wieder den Körper, den ich hatte, als meine Krankheit angefangen hat, dann währe ich 28 Jahre alt und alles währe OK, doch dies geht halt nicht.
Es ist leider auch so, dass man es in unserer Jugendkultgesellschaft mit sechzig oder siebzig nicht besonderst leicht hat, wenn man sich im Leben nichts aufgebaut hat. Die Altersarmut steigt rapide an. In den nächsten 10-15 Jahren kommen mehrere Millionen Menschen in den Ruhestand, die dann gleich die Grundsicherung beantragen müssen, weil die Rente nicht ausreichen wird bzw. sie bekommen dann Wohnungsgeld, damit sie keine weiteren Ansprüche mehr geltent machen können. Diese Menschen müssen alle in Armut ihr alter fristen, dies ist ein realer Fakt und es läßt sich dann nicht einmal mehr Finanzieren. Wie auch?
Ich mache mir nichts vor, dazu bin ich viel zu sehr Realist.

Nun, ich will mit dem was ich schreibe keine Schwermut verbreiten, doch die Realität einfach so wegwischen, dies möchte ich auch nicht tun. Die Kontraste, die hier gelebt werden sind halt ganz einfach gewaltig und sollten von der Proportion her betrachtet werden.
Der Gedanke daran, einmal in einem Altersheim der dritten Klasse mein Dasein fristen zu müssen, dies ist schon Horror pur für mich! Vor ein paar Jahrzehnten habe ich meine inzwischen verstorbene Tante in einem solchem besucht, es wahr vieleicht eine Stunde, doch diese Stunde hat gereicht. Ich wahr wirklich sehr froh, als ich durch die Außentür trat und wieder tief durchatmen habe können.

Im Leben gibt es ja das Licht und den Schatten. Mein ganzes Leben habe ich mich mit dem Schatten auseinander gesetzt, jetzt will ich mich auch einmal um das Licht kümmern.

Während meiner Krankheit habe ich einfach nur versucht zu überleben und mir in jedem laufendem Jahr gesagt:"Nächstes Jahr schaffst du es und wirst gesund und fängst wieder an zu leben!". Daraus sind 28 Jahre geworden und ich weiß nicht einmal so genau, wo diese geblieben sind?
Auf jeden Fall stimmt irgendetwas nicht mit meinem Zeitempfinden, definitiv nicht. Ob es da einen Zusammenhang mit der Borreliose gibt, dies weiß ich nicht, irgendwelche Fragmente habe ich dazu schon gefunden, doch noch nicht das "Richtige". Schon mit dem Anfang meiner Krankheit ist das Zeitempfinden ein völlig anderes und ein Jahr ist für mich wie ein mal husten, so schnell geht es dahin.

Hier die neue Forschung was das Zeitempfinden anbetrifft:

Zeitempfinden: Warum Jahre rasen und Sekunden schleichen - Nachrichten Wissenschaft - WELT ONLINE

Es tut mir wirklich leid, dass ich dir jetzt so viel geschrieben habe, was vieleicht auch belastent sein könnte.

Liebe Kim wünsche dir einen wunderschönen Tag und alles liebe.

Herzliche Grüße Sternenstaub

PS
Mache dir bitte keine Sorgen um mich, ich schaffe es wirklich, dass ich wieder gesund werde, weil ich leben will!
Was im Moment ist, dies sind nun einmal Verarbeitungsprozesse, die ich leider nicht umgehen kann!

Ich werde gesund, weil ich leben will!
Männlich Sternenstaub
Themenstarter
Zitat von Blue68 Beitrag anzeigen
Hallo Sternenstaub,

ruf die Bank an und bitte sie um eine Ausnahme.
Oder den Bereitsteller Deines Telefonanschlusses.
Wenn man sich früh genug meldet, dann ist da manchmal etwas zu machen. (Dass die Bank es durchgehen lässt, dass der Anbieter vielleicht nicht gleich sperrt.....)

"meine Traurigkeit ist einfach ein Teil von mir, wenn mich etwas innerlich berührt."

Liebe Güße Blue
Liebe Blue,
vielen Dank dir für deinen Tipp.Danke!

Wie du wahrscheinlich schon gelesen hast, habe ich dies getan. Beim Anbieter anzurufen, da scheue ich mich, weil es gleich so teuer wird!

Ich hoffe es geht dir gut und dann wünsche ich dir noch einen wunderschönen Tag.

Herzliche Grüße Sternenstaub

PS
Liebe Blue,
was den letzten Satz anbetriffe, den ich aus einem älterem Posing von dir hier hereinkopiert habe, da kann ich dir die Hand reichen, doch geht es auch anderst, also ohne diese Traurigkeit.
Die Frage stellt sich, woher kommt diese Traurigkeit? Diese hat nämlich ihre Wurzeln! Ich denke, dies hat etwas mit der Kindheit und mit Sensitivität zu tun! Stimmt dies?

Geändert von Sternenstaub (22.07.09 um 03:13 Uhr)

Ich werde gesund, weil ich leben will!

Difi ist offline
Beiträge: 4.051
Seit: 28.04.09
Hola Sternenstaub......

kenne das, gibt Tage da sollte man erst gar nicht aufstehen. Leider gehört es dazu. Aber das ist eine gute Erfahrung um wieder sich über neue Erfolge zu freuen. Ich erinnere mich sehr gut als ich wieder das Laufen lernen musste. Jeden Tag Schritt für Schritt mehr. Stellte fest das es im Wasser am Besten war. Also hielt ich mich gerne im Schwimmbecken auf. Mir wuchsen schon Schwimmhäute. Und doch gab es immer wieder Tage wo nichts klappte. Manchmal mochte ich mich nur in die Ecke werfen aber selbst dazu fehlte mir die Kraft. Im Hinterkopf meine Berliner Dachwohnung im 5. Stock ohne Aufzug!99 Stufen. Manchmal dachte ich, ich sehe sie nie wieder. Irrtum, lebte noch viele Jahre darin.
Manchmal kommt es dicke. Strecke den Problemen die Zunge raus. Es findet sich immer eine Lösung.

Un abrazo, Difi

Ich werde gesund, weil ich leben will!
Männlich Sternenstaub
Themenstarter
Liebe Maus,
recht herzlichen Dank dir für deinen Beitrag! Das freut mich sehr, dass du im Aufwind bist und es dir um so vieles besser geht mit deinen Depressionen. Da kann man doch wieder einmal wahrnehmen, welche Wirkungen ein paar Stoffe haben können, wenn diese fehlen und was passiert, wenn diese wieder aufgefüllt werden.

Ich selbst bin ja auch tief im Mangel durch meine Appetittlosigkeit. Diesen Mangel behebe ich jetzt ganz gezielt und werde es nie wieder so weit kommen lassen, dass überhaupt ein Mangel entsteht.

Dein Leitspruch ist der Leitspruch der AA stimmts? Ja, definitiv ist dies ein guter Leitspruch, so solls sein!

Genau wie du träume ich auch schon seit ich ein Kind bin von Freiheit, Frieden und Glück. Die knallharte Realität hat mir gezeigt, wie weit es damit her ist!

Kreativität ist meist mit Material verbunden und dieses Material ist nicht umsonst, sondern kostet Geld!

Van Gogh wurde von seinem Bruder intensiv gesponsert und hat durch diesen diese Materialien bekommen und Geld, um auch sein Leben bezahlen zu können. Wieviele Bilder weniger entstanden währen, wenn sein Bruder Teo nicht da gewesen währe, dies läßt sich wohl nicht erroieren, doch es dürften um viele weniger gewesen sein!

Hier ein Link über Van Goghs Bruder Teo und sein Wirken:

http://de.wikipedia.org/wiki/Theo_va...sth%C3%A4ndler)

Liebe Maus, ich kann mir sehr leicht vorstellen, dass du für mich ein guter Diskussionspartner wärst in Fragen die das Leben stellt!

Dafür, dass du nicht viel zu schreiben weißt, hast du aber eine ganze Menge geschrieben, Stoff für Jahre.

Über viele Jahrhunderte hinweg, wahren die großen Künstler darauf angewiesen gefördert zu werden...von wem? Von den damals Mächtigen, die Geld hatten und die Kunst und Kreativität förderten, zum eigenem Wohlgefallen. Weltweit ist dies so gewesen und auch heute noch!

Die letzten Tage habe ich einige male ganz intensiv darüber nachgedacht, was wohl währe, wenn der Mensch das Geld abschaffen würde, um dann festzustellen, dass dies überhaupt nicht gehen würde.

Ich hoffe, das es dir gut geht und du heute einen schönen Tag haben wirst.

Herzliche Grüße Sternenstaub

Geändert von Sternenstaub (22.07.09 um 08:36 Uhr)

Ich werde gesund, weil ich leben will!
Männlich Sternenstaub
Themenstarter
Hallo ihr lieben,
seid mir alle auf das herzlichste begrüßt! Ich denke mal, die meisten werden noch tief und fest Also ich wünsche all denen, die am Schlafen sind angenehme und heilsame Träume.

Ja, was ist los? So um halb zehn gestern Abend kam ich wohl ins Schlafen. Um 1 Uhr heute Früh war es dann wieder vorbei! Ich wahr wach und bin aufgestanden. Dreieinhalb Stunden schlaf, dass ist definitiv zu wenig!

Doch was soll ich machen? Mein Tag und Nacht Rythmus ist völlig aus dem Gleichgewicht geraten. Als ich noch kränker wahr, da habe ich mich ins Bett gelegt und habe in der Regel mindestens zehn Stunden durchgeschlafen. Jetzt ist alles durcheinander geraten. Es ist ja nicht so, dass ich einschlafen will und dies nicht kann, sondern so, dass ich aufwache und wach bin, weil ich wach sein will!

So, damit hat mein Tag um 1 Uhr in der Früh begonnen. Bin gespannt, wie dieser Tag heute werden wird.
Um halbzehn habe ich bei meiner Arzt ja den Aderlass und anschließend werde ich ins Kloster fahren, um dort hoffentlich Erfolg zu haben, damit ich dann einen Vorrat an NEMs zu haben für 3 Monate. Dies wird für mich dann schon eine Entlastung sein, wenn ich diese Aufbaumittel bei mir zuhause in der Schublade weiß.

Im Moment ist es wirklich so, dass ich mit meinem Heilungsprozess am Hadern bin, da es mir nicht schnell genug geht damit.

Ich mache mir intensive Gedanken über die Zukunft! Meine Arbeitsfähigkeit ist so schnell es nur geht wiederzugewinnen, dann kann das Wirken beginnen und ich kann mir etwas aufbauen.

Darum bin ich auch am Hadern!
Wenn ich dann überall nach Arbeit frage, wer nimmt mich? Gute Frage! Wer nimmt einen Mann mit 56 Jahren? Es haben ja schon viele vierzigjährige Schwierigkeiten und Probleme damit einen Job zu finden, weil sie altersmäßig in gewisse "Rubriken" nicht mehr hineinpassen, weil sie einfach zu alt dazu sind.

Wie muss ein Team sein? Natürlich Jung und Dynamisch, nicht aber alt und verrostet!

Verflixt, nicht ich habe ein Problem mit dem Alter, sondern die Gesellschaft, in der ich lebe.

Da exsistiert auch ein Film mit Hans Albers, in dem er einen älteren Mann spielt, der keine Arbeit mehr bekommt und der dann seine Papiere fälscht, sich jünger macht und die Haare färbt, damit er als Taucher einen Job bekommt. Doch dann bekommt er Probleme beim tauchen...
Leider weiß ich nicht mehr den Titel dieses Films.

Hier einmal ein Link zu Hans Albsers:

Hans Albers ? Wikipedia

Gesund sein, so gesund sein, dass man Kreativ wirken kann, danach sehne ich mich so sehr!

Ich bewundere Menschen mit einem Lebenswerk und habe schon sehr viele Seiten auf meinem PC aus Wikipedia, über Menschen mit einem Lebenswerk. Es ist einfach so spannend, die ganze Biographie um jeden einzelnen zu lesen, sein Weg, sein Wirken und die ganzen Zusammenhänge, die Irrungen und Wirrungen, die damit verbunden sind.
Schon als Jugendlicher habe ich mich für Biographien sehr interessiert.

Wenn ich gesund bin, dann werde ich mir wohl in Eigenregie durch Innovation und Kreativität etwas aufbauen!

Habe mir gerade Kafe gemacht und nach drausen geschaut...es dämmert schon...

Meine Gehirnprobleme erschweren mir mein Leben, denn ich kann mich nicht so rüberkommen lassen, als wie, wenn ich diese nicht hätte!

Früher war ich sehr schnell in meiner Auffassungsgabe und im Erkennen dessen, was um mich herum geschiet. Auch was die Lernfähigkeit anbetrifft konnte ich nicht klagen!

Das ist ja auch das ganze Übel mit der Lebenszeit! Wenn ich gesund bin, will ich wieder lernen.

Das fuchst mich ja so, dass dies einfach noch nicht geht, weil das Kurzzeitgedächtnis noch massivste Schwächen hat und das Konzentrationsvermögen so schwach ist! Zum Beispiel kann ich mir keine Gesichter einprägen oder Namen behalten u.s.w..

Eigentlich würde ich ja sogar kaum Fehler machen, wenn die Borreliose nicht währe!

Was ich tun will:

Deutsch lernen, damit ich fehlerlos schreiben kann, was ja auch die ganze Grammatik mit einbezieht!

Englisch lernen in Schrift und Sprache, um so gut wie fast alles verstehen zu können!

Mit dem PC und dem Internet so umgehen zu können, dass ich richtig firm bin!

Meinen Hobbys nachgehen!(Gymnastik, Boddybuilding, Rad fahren, Joggen, Lesen, Fotografieren, Schwimmen, Malen, mit Materialien arbeiten, Musik, Nachdenken u.s.w.)

Freundschaften aufbauen und Pflegen!

Mir eine Existenz aufbauen!

Events besuchen!

Reisen!

Mich viel in der Natur aufhalten!

u.s.w. u.s.w.

Dazu kommt dann noch der ganze Haushalt (Das bisschen Haushalt ma..), Putzen, Waschen, Kochen u.s.w.


Wie bekomme ich all dies auf die Reihe?

Ich weiß es noch nicht!

Die 28 Jahre fehlen halt...dies meine ich ja damit, warum mir diese verlohrene Zeit so viel Kümmernis macht!

Wieviele Menschen sind mit vierzig und noch früher gestorben und haben schon ein sehr großes Lebenswerk hinterlassen?

Es sind sehr viele!

Und was ist es, was ich auf die Reihe gebracht habe?

Jetzt, wo ich am Aufwachen bin, ist es doch wohl selbstverständlich, dass ich nicht umhin komme, mich mit all dem zu konfrontieren.

Jeder Tag ist kostbar im Leben und will gelebt werden!

Selbstverständlich denke ich auch daran, was ich noch alles habe und das es noch viel schlimmer sein könnte, doch ist dies letztendlich nur ein schwacher Trost für mich gegenüber der nackten Realität, die ich mir vor Augen halte.

Ich will wieder ins Leben hinein, Spass und auch Freude haben am Wirken und am Tun und am Leben selbst!

Auf alle Fälle werde ich meinem Programm sehr treu bleiben!

Ich sollte ja schon sehr glücklich darüber sein, dass ich noch keinen Tag im Bett habe zubringen müssen diesen Monat und meine Gehirnprobleme ja auch schon im Vergleich zu vor ein paar Monaten sich sehr gebessert haben. Jedoch ist alles noch ein großes Wellental.

Die Spirochäten bewirken ja auch etwas im Gehirn, da versuche ich einzugreifen, doch ist dies halt alles andere als einfach!

http://www.aerztekammer-bw.de/25/15medizin08/B30/3.pdf

Scheiß Borreliose verfluchte!

Ich stelle mir wirklich die Frage, wer ich wohl sein würde ohne diese verflu...Borreliose! Werde ich dies je noch einmal erfahren können?

Ich werde mein allerbestes geben was ich nur immer geben kann!

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Tag und viel Freude darin!

Herzliche Grüße euer Sternenstaub

PS
Mein heutiger Tagesspruch:
Aus einer schwierigen Situation das Beste zu machen, ist klüger, als dies nicht zu tun!

Geändert von Sternenstaub (22.07.09 um 08:36 Uhr)

Ich werde gesund, weil ich leben will!
Weiblich Blue68
Guten Morgen Sternenstaub,

Kann es sein, dass Du zu ungeduldig bist, und Dich damit unter Druck setzt?
Vielleicht ist auch dadurch Dein Tag / Nachtrhytmus durcheinander gekommen.
Es geht einfach nicht, 28 jahre in 8 Wochen nachzuholen.
Zu mir hat auch jemand gesagt, ich setze mich selber unter Druck.
Gewisse Dinge brauchen Zeit.
Du hast neben Deiner Erkrankung jede Menge Stressfaktoren.Das mangelnde Geld IST ein großer Stressfaktor. Das kann man nicht wegleugnen.
Aber Du darfst Dich nicht so unter Druck setzen.
Mir ist aufgefallen, dass Dich diese Stressoren nämlich immer wieder ganz schön umwerfen, bzw. einem Einbruch in Deinem Befinden Tür und Tore öffnen.
Hadern ist schon mal erlaubt,nur darin verstricken nicht.
Jeder Tag ist kostbar und will gelebt werden, schreibst Du.
Das stimmt.
Und trotzdem kommt man nicht umhin,auch ungute Tage als gelebt bezeichnen zu dürfen.
Man muss einfach sagen "Ja, ist halt so, im Moment."
Dein Ziel hast Du ja vor Augen, nur muss Dein Körper mitziehen.
Und da geht es Schritt für Schritt...und auch wieder zurück, ab und zu.
Ich muss mir das auch gerade sagen.
Also, nicht so viel auf einmal wollen, versuchen, sondern eins nach dem anderen....auch mal langsam machen.Kannst Du das?
Du willst immer Dein Bestes geben, nur manchmal, lieber Sternenstaub,muss
man sein Bestes auch einmal behalten.

PS
Liebe Blue,
was den letzten Satz anbetriffe, den ich aus einem älterem Posing von dir hier hereinkopiert habe, da kann ich dir die Hand reichen, doch geht es auch anderst, also ohne diese Traurigkeit.
Die Frage stellt sich, woher kommt diese Traurigkeit? Diese hat nämlich ihre Wurzeln! Ich denke, dies hat etwas mit der Kindheit und mit Sensitivität zu tun! Stimmt dies?
Sensitive Menschen fühllen ALLES intensiver.Die Trauer, die Freude ,die Angst,und die Liebe.Ja.
Der Zugang zu einer schmerzhaften Vergangenheit ist da mehr fühlbar, bringt halt auch Erinnerungen...all das wa Du ja beschreibst.
Nur darf man nicht vergessen, danach die Türe wieder zu schliessen, zu dieser Vergangenheit.
Mal zaghaft, leise und auch mal mit Türenknallen und schimpfen.

Ich wünsche Dir mehr Geduld
Liebe Grüße von Blue

Ich werde gesund, weil ich leben will!

Hexe ist offline
Beiträge: 3.844
Seit: 13.07.07
Guten Morgen Sternenstaub,

als du hier (um 6.00 Uhr) geschrieben hast, war ich gerade mit dem Hund auf den Feldern unterwegs. Schön ist es heute bei uns draussen, es scheint als hätte die Sonne heute gute Chancen sich durchzusetzen.

Wieviele Menschen sind mit vierzig und noch früher gestorben und haben schon ein sehr großes Lebenswerk hinterlassen?

Es sind sehr viele
Na, so viele sind es nun auch wieder nicht.
Was ist mit der Mehrzahl der Menschen, die zwar alt werden, aber am Ende ihres Lebens nicht viel vorzuweisen haben?
Was ist ein "sehr großes Lebenswerk"? Große Lebenswerke müssen sich nicht immer im "Aussen" abspielen und zeigen. Sie können, gänzlich unsichtbar für andere, sich im Inneren zeigen. Was wir in uns zum Guten hin verwandeln können, das trägt und darauf können wir bauen.
Mir scheint an diesem Lebenswerk arbeitest du schon länger, und da hast du schon so viel erreicht.

Was wärest du ohne die Borreliose? Weiss ich nicht. Auf jeden Fall nicht unser Sternenstaub.

liebe Grüße von hexe

Ich werde gesund, weil ich leben will!

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo Sternenstaub,

ich sehe das auch wie Hexe.

Dein Deutsch finde ich übrigens sehr gut.
Jobs für Männer, in deinem Alter, gibt es zwar nicht so viele, aber es dürften wohl ein paar zu finden sein. Du kannst dir eine Zeitung kaufen und schauen was da so angeboten wird.
Vielleicht weiß jemand im Kloster auch Rat.

Sternenstaub, ich wünsche dir einen schönen Tag.

Grüsse von Juliette


Optionen Suchen


Themenübersicht