Himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt, bitte helft mir

24.05.09 18:54 #1
Neues Thema erstellen
himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt, bitte helft mir

sternchen2009 ist offline
Themenstarter Beiträge: 119
Seit: 28.04.09
Zitat von Hexe Beitrag anzeigen
hallo Sternchen,

Autsch, das tut weh. Besonders hart, wenn es jemand ist der einem wichtig ist. Dann ist es ja auch wichtig was er von einem denkt, hält. Schlimm genug wenn man wirklich mal was "versaut" hat. Schon da mag man nicht dass derjenige einem "auf die Schliche kommt". Ganz schlimm ist es dann, wenn man echt so gar nichts dafür kann.
Dass du daran zu knabbern hast ist total verständlich.

Ja, das geht uns allen mehr oder weniger so. Uns ist es so wichtig was andere von uns denken. Wir sind, was unserr Wohlbefinden angeht, ziemlich abhängig davon ob uns jemand der uns wichtig ist mag oder nicht. Ob er das richtige Bild von uns hat, natürlich ein Gutes!
Wenn ich wirklich was gemacht hätte könnte und vor allem müsste ich damit leben, aber ich kann da nichts für.
Da hat ihr mal wieder einer totalen Unfug erzählt. Ich weiß nur nicht warum sie das glaubt. Ich hab überhaupt nichts dazu gesagt, ganz zu schweigen davon das ich die Person um die es dabei geht seit fast einer Woche nicht gesprochen habe :(
Ich versteh echt nicht warum man mir nicht glaubt.
Ich glaub für zwischenmenschliche Beziehungen bin ich einfach nicht gemacht.
Ist ja auch sehr einfach einen zu beschuldigen als der Wahrheit auf den Grund zu gehen.


Zitat von Hexe Beitrag anzeigen
Wie schön und befreiend muss das sein, wer sich davon ganz frei machen kann. Ganz egal wird es einem wohl nie sein. Aber ich denke man kann ein wenig daran arbeiten dass man nicht in ein Loch deswegen fällt. Deswegen unglücklich und traurig ist.

Das Leben kann schon ganz schön schwierig sein. Und anstrengend.
Aber du bist ja auf deinem Weg nach vorn.
Wie schnell du über diesen Punkt hinwegkommst weiss ich nicht, aber du kommst wieder darüber hinweg. Das weiss ich.

liebe Grüße von hexe

Wie schön wäre es bei Ärger einfach wie ein Vogel davon zu fliegen und einfach alles vergessen zu können.
Manchmal würde ich am liebsten auf eine einsame Insel ziehen, alles hinter mir lassen und dort neu beginnen. Da ist dann niemand der mich in eine Form presst und meint über mein Leben bestimmen zu wollen.
Keiner der ständig was zu meckern hat.
Einfach losfliegen und an einem Ort der mir gefällt landen und bleiben.

Mal sehen wie es nun weiter geht, ich werde versuchen zu kämpfen.
Vielleicht gibt es in der realen Welt ja auch mal jemanden der nicht immer nur an mir rummeckert sondern einfach mal hinter mir steht...

Dicken an dich Hexe
Liebe Grüße

himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt, bitte helft mir

sternchen2009 ist offline
Themenstarter Beiträge: 119
Seit: 28.04.09
Zitat von Difi Beitrag anzeigen
Hexe hat recht....


du wirst es schaffen..so wahr die Sonne wieder scheinen wird. Leider sind die Wettervorhersagen nicht so rosig. Es soll wieder rumpsen.

Das Leben ist nun mal wie ein Wetterbericht. Mal heiter, mal sonnig, mal betrübt. Dafür muss man sich nicht verantwortlich fühlen.
Sei dir treu...dann kann es junge Hunde regnen.

Ich wünsche dir Kraft, Difi
Danke dir Difi, der Wetterbericht ist ja immer so eine Sache, mal stimmt er und mal nicht.
Vielleicht kommt ja doch ganz unerwartet nach dem Gewitter die Sonne wieder raus.
Wenn man sich auf ein Gewitter einstellen kann ist es aber oft halb so schlimm, aber wenn es aus heiterem Himmel kommt ist man schon sehr überrascht.

Ihr gebt mir immer viel Kraft
Schade das das im realen Leben nicht auch so ist.

Liebe Grüße und auch ein für dich

himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt, bitte helft mir

Hexe ist offline
Beiträge: 3.844
Seit: 13.07.07
hallo Sternchen,

einen wunderschönen guten Morgen.

Wie schön wäre es bei Ärger einfach wie ein Vogel davon zu fliegen und einfach alles vergessen zu können.
Manchmal würde ich am liebsten auf eine einsame Insel ziehen, alles hinter mir lassen und dort neu beginnen. Da ist dann niemand der mich in eine Form presst und meint über mein Leben bestimmen zu wollen.
Keiner der ständig was zu meckern hat.
Einfach losfliegen und an einem Ort der mir gefällt landen und bleiben.
Ja, das wäre schön. MAnchmal. Aber doch recht einsam. Und wir könnten uns in keiner Weise entwickeln, wachsen. Wozu auch?
Andere Menschen fordern uns heraus. Nur so können wir erkennen wo wir noch etwas zu tun haben, bei uns. Gerade diese Situation kann dir zeigen was es für dich noch wert wäre zu entwickeln. Es ist nicht nur leidvoll, es ist auch eine große Chance über sich hinauszuwachsen, zu verändern. Und vor allem erstmal überhaupt zu erkennen. Weisst du wie ich das meine?

Mal sehen wie es nun weiter geht, ich werde versuchen zu kämpfen.
Vielleicht gibt es in der realen Welt ja auch mal jemanden der nicht immer nur an mir rummeckert sondern einfach mal hinter mir steht...
Bestimmt gibt es solche Menschen. Nur fallen einem die anderen immer mehr auf.
Und ganz wichtig: einen Menschen sollte es immer geben der hinter einem steht, ganz und gar. Du selbst solltest für dich dieser Mensch sein! Dann sind die anderen "nur" noch eine schöne Zugabe, aber nicht mehr überlebensnotwendig. Und einen Zipfel der Freiheit die du so ersehnst hast du damit schon erwischt.

Sieh es als Chance, dann ist es weniger Kampf und mehr ein Lernen und Üben. Das macht es weniger schwierig.

Ich wünsche dir einen tollen Tag.

liebe Grüße von hexe

himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt, bitte helft mir

sternchen2009 ist offline
Themenstarter Beiträge: 119
Seit: 28.04.09
Zitat von Hexe Beitrag anzeigen
hallo Sternchen,

einen wunderschönen guten Morgen.

Ja, das wäre schön. MAnchmal. Aber doch recht einsam. Und wir könnten uns in keiner Weise entwickeln, wachsen. Wozu auch?
Andere Menschen fordern uns heraus. Nur so können wir erkennen wo wir noch etwas zu tun haben, bei uns. Gerade diese Situation kann dir zeigen was es für dich noch wert wäre zu entwickeln. Es ist nicht nur leidvoll, es ist auch eine große Chance über sich hinauszuwachsen, zu verändern. Und vor allem erstmal überhaupt zu erkennen. Weisst du wie ich das meine?
wenn man allein ist brauch man sich nicht zu entwickeln, da gebe ich dir recht, jedoch hat Entwickelung ja auch immer was mit Veränderung zu tun.
Nicht jede Veränderung ist einfach getan, mancher Schritt fällt dahin einfach sehr sehr schwer, da frag ich mich oft warum nicht beim alten und vertrauten bleiben? Dann ist alles gewohnt und man muss sich nicht anstrengen und Kämpfen.
Mittlerweile bin ich im Prinzip ja schon so weit, dass das auch nicht der richtige Weg sein kann, aber einen anderen ungewohnten Weg zu gehen ist nicht leicht und bedarf auch einem Stück weit Mut.

Zitat von Hexe Beitrag anzeigen
Bestimmt gibt es solche Menschen. Nur fallen einem die anderen immer mehr auf.
Und ganz wichtig: einen Menschen sollte es immer geben der hinter einem steht, ganz und gar. Du selbst solltest für dich dieser Mensch sein! Dann sind die anderen "nur" noch eine schöne Zugabe, aber nicht mehr überlebensnotwendig. Und einen Zipfel der Freiheit die du so ersehnst hast du damit schon erwischt.

Sieh es als Chance, dann ist es weniger Kampf und mehr ein Lernen und Üben. Das macht es weniger schwierig.

Ich wünsche dir einen tollen Tag.

liebe Grüße von hexe
Leider sit es so das solche Menschen immer mehr auffallen, und wenn man die Augen ein wenig vor dem wirklichen Leben verschließt, dann sieht man immer nur diese Menschen.
Die anderen sind ganz leise und man muss sie wirklich suchen um sie zu finden.
Sehr kompliziert das zu erkennen wenn man immer schon das schlechteste erwartet.
Leider sieht man die kleinen Dinge nicht so leicht wenn man von den großen Dingen immer wieder überrannt und enttäuscht wird.
Ein Umdenken ist dazu zwingend notwendig, das sehe ich ja ein, aber das Konstante darin fehlt einfach, man kommt viel zu schnell in gewohnte alte Muster zurück. Es ist zum verzweifeln

Ich wünsche dir auch einen angenehmen Tag liebe Hexe

himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt, bitte helft mir

Hexe ist offline
Beiträge: 3.844
Seit: 13.07.07
liebes Sternchen,

du hast mit allem was du schreibst so recht!

Es ist schwer neue Wege zu gehen, Altes, Vertrautes aufzugeben für etwas von dem man noch nicht weiss wie es werden wird...
Es lohnt sich auch nur dann, wenn das Alte, Vertraute einem nicht (mehr) gut tut. Wenn man darunter leidet. Dann wären neue Wege sinnvoll.
Mittlerweile bin ich im Prinzip ja schon so weit, dass das auch nicht der richtige Weg sein kann, aber einen anderen ungewohnten Weg zu gehen ist nicht leicht und bedarf auch einem Stück weit Mut.
Ich weiss dass es Mut braucht, sogar sehr viel Mut. Und je ängstlicher ein Mensch ist, desto mehr Mut braucht er dazu. Ich finde das, als extrem ängstlicher Mensch, so was von ungerecht.
Aber es hilft ja nichts, deswegen wird der alte Weg nicht besser.

Mut kann wachsen, man braucht zuerst einmal "nur" Mut für den ersten Schritt, dann wieder für den nächsten Schritt, nicht alles auf einmal. Und je mehr Schritte man geht, desto mehr wächst der Mut. Wenn man einmal angefangen hat (voller Herzklopfen vor Angst) mutig zu sein, ist dieser Mut ansteckend, wird mehr und mehr. Das dauert ein bisschen, und man braucht nicht nur Mut, sondern auch Geduld.

Sehr kompliziert das zu erkennen wenn man immer schon das schlechteste erwartet.
Leider sieht man die kleinen Dinge nicht so leicht wenn man von den großen Dingen immer wieder überrannt und enttäuscht wird.
Ein Umdenken ist dazu zwingend notwendig, das sehe ich ja ein, aber das Konstante darin fehlt einfach, man kommt viel zu schnell in gewohnte alte Muster zurück. Es ist zum verzweifeln
Man könnte schon verzweifeln, das stimmt. Aber man muss nicht verzweifeln. Nicht wenn man weiss wie das mit dem Umdenken und mit den alten Mustern überhaupt funktioniert, in uns.
Wenn du einmal wirklich eingesehen hast und auch überzeugt davon bist dass ein Umdenken notwendig ist, dass es dir persönlich gut tun wird wenn du bestimmte alte Muster aufgibst, schon dann beginnt das Umdenken in dir, schon ab dem Moment werden die alten Muster ein klein wenig schwächer. Jedesmal wenn du das erkennst oder wieder daran denkst , es dir in Erinnerung rufst, dann schwächt sich jedesmal dieses Alte ein klein wenig ab, die neue Sichtweise wird im Gegenzug dafür um genauso viel stärker.
Das ist wie bei einem Segelschiff das in voller Fahrt segelt. Stell dir vor der Wind dreht sich. Das Boot segelt nicht sofort mit dem gedrehten Wind in die andere Richtung, es wird zuerst langsam abgebremst, die volle Fahrt wird langsamer, je nachdem wie schnell es vorher war, genau so lange braucht es bis es aufhört in die alte Richtung zu segeln. Der alte Schwung sit noch da, wird aber durch den Wind in die neue Richtung abgebremst. Bläst der Wind nun konstant dagegen, dann wird irgendwann die Fahrt in die andere Richtung gehen.
Der Wind, das sind deine Gedanken und Überzeugungen dass du etwas ändern möchtest. Und auch deine kleinen Schritte die du in diese Richtung hin tust. Du siehst, es kann gar nicht anders sein als dass du irgendwann in die für dich richtige Richtung segelst. Da du ja bereits begonnen hast in die andere Richtung zu blasen.

Lass dir Zeit, der Wind muss gar nicht zu heftig sein, sonst kommt eventuell alles noch ins Kentern. Du musst und sollst gar keine Stürme entfachen, nur einen kleinen Wind aufkommen lassen. Dafür stetig. So wird dein Schiff die Richtung ändern, fast unbemerkt. Es dauert, und dafür brauchst du, ich schrieb es ja schon, dafür brauchst du Geduld.

Ich weiss es ist nicht einfach, aber es ist möglich. Du kannst es schaffen wenn du möchtest. Halte dich einfach hartnäckig an deinem Ziel fest, in Gedanken. Erinnere dich täglich daran, erinnere dich aber auch, dass es Zeit braucht, Geduld, und überfordere dich nicht. So wird es klappen.

Wenn ich mich ertappe wieder mutlos zu sein, dann denke ich nur: stur wie ein Maulesel dabei bleiben, dann wird es irgendwann gut werden... Mir hilft das.

liebe Grüße von hexe

himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt, bitte helft mir

sternchen2009 ist offline
Themenstarter Beiträge: 119
Seit: 28.04.09
Ich finde das, als extrem ängstlicher Mensch, so was von ungerecht.
Aber es hilft ja nichts, deswegen wird der alte Weg nicht besser.
Ich finde es auch sehr ungerecht, aber was ist auf dieser Welt gerecht?
Ich habe nur selten erlebt das das Leid wirklich mal den richtigen trifft, eher im Gegenteil, denen es schon nicht gut geht, die trifft es noch härter und sie werden von den anderen dafür noch ausgelacht, getreu dem Motto: Wer den Schaden hat brauch für den Spott nicht zu sorgen.
Das ist diese ewige ungerechtigkeit.


Mut kann wachsen, man braucht zuerst einmal "nur" Mut für den ersten Schritt, dann wieder für den nächsten Schritt, nicht alles auf einmal. Und je mehr Schritte man geht, desto mehr wächst der Mut. Wenn man einmal angefangen hat (voller Herzklopfen vor Angst) mutig zu sein, ist dieser Mut ansteckend, wird mehr und mehr. Das dauert ein bisschen, und man braucht nicht nur Mut, sondern auch Geduld.
Ich glaube dazu gibt es im Leben viele Situationen.
Eine kommt mir in Erinnerung als ich damals begann laufen zu gehen.
Erst kostete es viel Überwindung und je häufiger ich ging, je leichter fiel es mir. Hinterher machte es sogar Spaß.

Man könnte schon verzweifeln, das stimmt. Aber man muss nicht verzweifeln. Nicht wenn man weiss wie das mit dem Umdenken und mit den alten Mustern überhaupt funktioniert, in uns.
Das ist eine schwierige Sache zu erkennen wie die alten Muster funktionieren.
Man selbst ist ja im Prinzip erstmal überzeugt, dass das was man tut auch richtig ist. Zu erkennen und sich dann noch einzugestehen das es vielleicht nicht richtig ist ist ein schwieriger Prozess, den mal allein kaum bewältigen kann. Ich bin froh das ich bereits erkannt habe das ich etwas vom Weg abgekommen bin. Jetzt suche ich nur noch den richtigen Pfad auf dem Weg zum Gipfel.

Wenn ich mich ertappe wieder mutlos zu sein, dann denke ich nur: stur wie ein Maulesel dabei bleiben, dann wird es irgendwann gut werden... Mir hilft das.
Das ist eine gute Vorstellung, die grauen Tierchen sind wirklich manchmal sehr stur. Sturrheit ist glaub ich eine Eigenschaft die ich mur unbedingt noch zulegen muss.

Aber man kann alles erreichen wenn man nur will das sage ich mir jetzt immer wieder auch wenn es sehr schwer fällt.

Liebe Hexe ich wünsche dir einen tollen Tag

Liebe Grüße
Sternchen

himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt, bitte helft mir

sternchen2009 ist offline
Themenstarter Beiträge: 119
Seit: 28.04.09
Jetzt war ich lange nicht online, mir fehlte mal wieder die Kraft dazu mich geistig anzustrengen.
Ich habe nochmals versucht einen Therapeuten zu erreichen.
Telefonisch ist rein gar nichts zu machen. Habe nochmals bei zweien auf den Anrufbeantworter gesprochen, leider wieder ohne Rückmeldung.
Ich weiß wirklich nicht mehr was ich da noch machen soll.
Habe mich sogar getraut bei einem vorbei zu gehen, aber es war zu.

Ansonsten versuche ich nicht komplett in einem Loch zu verschwinden.

himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt, bitte helft mir

pita ist offline
Beiträge: 3.128
Seit: 08.04.07
Hallo Sternchen

Das ist ja unglaublich, wie das einfach nicht klappen will .

Vielleicht versuchst du es mal hier, oder bei einer ähnlichen Stelle, die dir hoffentlich aus ihrer Erfahrung weiter helfen können:
TS-Start

Toi, toi, toi und liebe Grüsse
pita

himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt, bitte helft mir

sternchen2009 ist offline
Themenstarter Beiträge: 119
Seit: 28.04.09
Zitat von pita Beitrag anzeigen
Hallo Sternchen

Das ist ja unglaublich, wie das einfach nicht klappen will .

Vielleicht versuchst du es mal hier, oder bei einer ähnlichen Stelle, die dir hoffentlich aus ihrer Erfahrung weiter helfen können:
TS-Start

Toi, toi, toi und liebe Grüsse
pita
danke dir Pita
Die Seite kannte ich noch nicht.
Ich habe mal eine Mail dahin geschrieben, mal schauen ob ich dort eine Antwort finde.

Ich verstehe das alles nicht, es scheint als wenn alle gegen mich sind ohne mich wirklich zu kennen, mich will scheinbar niemand kennen lernen und helfen.

himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt, bitte helft mir

pita ist offline
Beiträge: 3.128
Seit: 08.04.07
Hallo sternchen

Also ich bin da guter Hoffnung - auf der Seite steht ja:
Wenn Sie sich per Mail an uns wenden, erhalten Sie in der Regel innerhalb von 3 Tagen eine erste Antwort
Irgendwann muss deine Pechsträhne ja ein Ende haben!

Liebe Grüsse
pita


Optionen Suchen


Themenübersicht