Von Gott geträumt

28.09.06 10:12 #1
Neues Thema erstellen

SkyGirl ist offline
Beiträge: 1.793
Seit: 28.10.05
Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich hatte vor ca. 1,5 Jahren einen merkwürdigen Traum:

Ich träumte, ich würde träumen (also Traum in Traum) und in diesem geträumten Traum sah ich mich ein Gebet sprechen: "Lieber Gott, ich bitte Dich, nicht aus Angst vor der Hölle, oder Hoffnung auf das Paradies, sondern EINZIG und ALLEIN aus Liebe zu Dir mein Leben zu leben." Und er zeigte sich durch einen schimmernden Vorhang. Ich sah nur seine Augen. Überwältigt von dieser Schönheit fing ich an zu weinen, mein ganzer Körper erfüllte sich mit Liebe und ich war kurz davor mich selbst zu verlieren. Da "erwachte" ich aus dem geträumten Traum, und Gott sprach zu mir: "Ich musste mich Dir Traum in Traum zeigen, ansonsten hättest auch du den Verstand verloren, da Du meinem Anblick nicht hättest standhalten können, daher auch der Vorhang und nur meine Augen, die Du sehen "durftest" Denke ja nicht, dass die angeblichen Verrückten wirklich verrückt sind, sie haben einen Teil von mir sehen dürfen und kommen in Eurer Welt nicht mehr klar." Dann bin ich aufgewacht.

Ich musste seeehr viel über diesen Traum nachdenken.

1. Mein Gebet. Ist es nicht wirklich so, dass viele Menschen Beten, Gutes tun, Schlechtes unterlassen aus oben genannten Gründen (Angst vor Bestrafung, Hoffnung auf Paradies) Sind diese zwei Beweggründe nicht auch Egoismus? Möchte nicht fast jeder Pluspunkte auf seinem "Konto" aus Angst vor Bestrafung bzw. um eine Belohnung zu erhalten? (Ich meine hiermit ALLE Religionen)

2. Verrückt sein und Wahrnehmung. Manchmal passieren im Leben sehr merkwürdige Sachen, man traut sich nicht, diese weiter zu erzählen, aus Angst, man könnte für "verrückt" gehalten werden. Man spürt, da ist was, man kann es nicht in Worte packen, es ist nur ein Gefühl, aber es ist DA! "Verrückte" Musiker die sich in Ekstase steigern können, die EINS werden mit etwas, was man nicht beschreiben kann... es gibt so viele Beispiele, man muss ja nicht immer direkt an Psychatrie denken. Es gibt viele "verrückte"

3. Erkenntnis. Am folgenden Tag habe ich mich gefragt: "WAS möchte Gott von uns?" Und plötzlich spürte und WUSSTE ich es. Gott freut sich, wenn wir alles um uns erkennen und glücklich sind. DAS möchte Gott, dass wir unser SEIN genießen. Dass wir in Einklang mit den Tieren, Pflanzen und Menschen leben. Das größte Gebet, ist die Schöpfung zu respektieren. Fasten, rituelle Gebete, Taufe, Kopftuch, Opfergaben, usw.. usf.. braucht der liebe Gott gar nicht! Wer erkennt und respektiert, ändert automatisch seine Beweggründe.

4. Vision. Im Wachzustand sah ich plötzlich folgendes Bild: Meine beste Freundin und ich laufen hüpfend und singend, händehaltend, umgeben von wunderschönem hellen Licht, Gott entgegen.

Es mag für einige von Euch eine viel zu banale oder naive Erkenntnis sein, für mich aber nicht! Ich fühle mich frei, glücklich und geborgen!

Ich habe eine Bitte an Euch: lasst diesen Beitrag nicht ausarten in Vergleiche zwischen den einzelnen Religionen! Ich möchte auch keine Bibel oder Koran Zitate lesen.

Lieben Gruß
Sema
__________________
... aus Wunden werden Wunder!

Geändert von SkyGirl (30.09.06 um 01:08 Uhr)

Von Gott geträumt

phil ist offline
Beiträge: 1.702
Seit: 25.01.05
JA - GENAU SO!

Danke Sema für diese wundervollen Worte - herzlichen Glückwunsch zu Deiner Klarsichtigkeit (dass ihr zueinander gefunden habt).

Ich freue mich mit Dir - herzlichst - Phil
__________________
herzlichst aus Trollhalden!

Von Gott geträumt

Günter ist offline
Beiträge: 2.006
Seit: 07.05.04
DANKE!

Liebe Grüße
__________________
Obiger Beitrag ist meine Meinung als Laie! Er ersetzt weder das eigene Denken, noch den Gang zum Arzt oder anderen Spezialisten und ist nur als Anregung für eigene Recherchen und Überlegungen gedacht!

Von Gott geträumt

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Sema

Ich vermute seeehr, Dein Traum ist echt, da einige m.E. zweifelsfreie gotteserfahrungen sehr grosse Ähnlichkeiten mit der Deinen haben, dh es war eine echte Gotteserfahrung!

zu Deinem Nachdenken:
1. Ja so ist es leider. Aber Dein wunderbares Gebet ist anders, es kann völlig biblisch abgeleitet werden, ist ein wundervoll konzentriertes christliches Gebet wie es sein soll.
Die Jünger fragten Jesus, welches das wichtigste Gebot sei. Er sagte in etwa: Liebe Deinen Gott mit ganzem Herzen, ganzer Kraft und ganzem Verstand und daraus gleichgesetzt ist, liebe deinen Nächsten wie Dich selbst. Diese gebote stehen über allen Geboten, bzw fassen alle gebote zusammen.
Aus dieser Liebe heraus tut man fast alles richtig und noch wichtiger, man tut es gerne, hat Freude daran, so wie man dem Partner den man liebt, etwas gerne schenkt und dabei nicht an Vorteile für sich denkt.

3. Wenn wir IHN lieben, dann lieben wir die menschen (trotz allem) und dann haben wir Freude und tun auch aus dieser haltung gerne etwas für die anderen menschen und für die Schöpfung.
Wegen der Liebe Gottes zu uns, hat er natürlich schon ein paar Anliegen an die die IHN lieben, damit alle Menschen von seiner liebe für sie erfahren und damit es uns allen gut geht.

Gott ist also unreligiös, weshalb religiöse Rithen keinen zusammenhang mit IHM haben, denke er findet sie sogar scheusslich, wenn die Herzenshaltung dazu nicht stimmt. Der christliche Glaube ist auch eine Beziehung mit dem lebendigen Jesus Christus, dh zu Gott und die Mitgliedschaft in einer religiösen Gemeinschaft ist nicht entscheidend, sondern soll dazu da sein, dass wir die obgenannte Gebote besser leben können, wachsen können.

Noch vielen dank für das schöne Gebet, welches ich gerne noch etwas im Herzen und Kopf drehen lasse um es auch einmal herzlichts mit entsprechender Haalötung beten zu können.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Von Gott geträumt

SkyGirl ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.793
Seit: 28.10.05
Hallo Ihr Lieben....

Beat, Du hast etwas sooo schönes gesagt:
Gott ist also unreligiös, weshalb religiöse Rithen keinen zusammenhang mit IHM haben
Das gefällt mir, so sehe ich es auch. Lieben und lieben lassen, leben und leben lassen... so einfach es auch klingt... so schwer ist es leider für viele auch.

Viele Grüße
Sema
__________________
... aus Wunden werden Wunder!

Von Gott geträumt

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Sema

Lieben fordert das Herz und man erkennt so auch seine Schwächen und seine dunklen Seiten. Das kann demütig machen und das ist absolut nicht inn.
Lieber ein religiöses Ritual (möglichst instant) dass geht nicht so tief und das kann man ohne Herzenshaltung tun. Das kann man sogar erarbeiten (Leistungsgesellschaft), das ist also viel bequemer.
Gott möchte unsere Liebe so wie er Seine uns gibt. Dazu braucht es das Herz.

Leben und leben lassen ist bis zu einem gewissen grad gut. Aber ich möchte, dass zumindest jemand der mich liebt, mich auf falsche Sachen aufmerksam macht, die mir und anderen sonst (zumindest langfristig) schaden würden
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Von Gott geträumt

Leòn ist offline
Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Danke, Sema!

Von Gott geträumt

Shelley ist offline
Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe sema,

vielen dank, dass du uns hast an deinem traum teilhaben lassen.
er ist sehr, sehr schön!
danke!

viele liebe grüsse von deiner shelley

Von Gott geträumt

Rosemarie ist offline
Beiträge: 104
Seit: 15.08.06
ich habe den Beitrag erst jetzt entdeckt, leider.

Das ist ein sehr schöner Traum, ich denke auch er war eine Art "Gotterfahrung".
Deine Darstellung oder Auffassung von Gott kommt meiner sehr ähnlich.

Traum im Traum.... das hört sich fast so an, als dass man sich womöglich nicht traut Gott real / wirklich / direkt zu erfahren, nicht mal nur im Traum. Das Verdeckte, der Schleier... nur die Augen, das macht nachdenklich. Wie soll sich Gott auch zeigen? Wäre er dunkelhäutig, wäre er klein wie ein Zwerg, groß wie ein Riese... er würde allen anderen vor den Kopf stoßen. Ich mag ihn auch nicht personifiziert sehen, für mich ist er alles was ist und was nicht ist, er ist für mich eine Kraft, eine Energie, der Antrieb, die unendliche Unendlichkeit.... eben alles und vor allem Harmonie, Liebe, Freiheit, Zufriedenheit und Erfüllung.
Träume ruhig weiter, das ist in meinen Augen eine Form von Kommunikation.
LG, Rosi

Von Gott geträumt

sabrina ist offline
Beiträge: 168
Seit: 28.10.05
meine tochter wachte neulich morgens auf und sagte zu mir, gott träumt nur, dass wir leben. cool.

es gibt auch keinen zornigen gott oder der macht haben will. sonst wäre er unvollkommen. eine kopie vom orginal.


Optionen Suchen


Themenübersicht