Ein punkt wo ich stehen bleibe

17.09.06 01:29 #1
Neues Thema erstellen

Sobec ist offline
Beiträge: 35
Seit: 13.09.06
Ich begrüsse alle die das lesen ud mir nach möglichkeit eine ihrer Lebensweisheiten zuteilkommenlassen. habd Dank

Seit beginn meines Lebens ist mein Dasein ein Kampf, ein Kampf um alles.
Als Kind missbrauchd habe ich schnell gelernt das das Leben hart aber ungerecht ist, arbeit stat freizeit, schläge anstelle liebe und zuneigung. Selbst in der Schule war ich der Aussenseiter der Prügel bezog egal was ich tat. Aufgrund dieser Erfahrung habe ich mich zu einem Monster gemacht, das Wesen das ich heute bin, ein böser Mensch.
Von klein auf bedacht keinen Schmerz mehr zu fühlen habe ich mich abgehärtet und das mit jedem erdenklichen mittel. Sei es Okultes, selbstzerstörend oder einfach masochistisch, so habe ich vor einiger zeit mein Ziel erreicht. Die Körperliche Imunität gegenüber von Schmerzen, doch auch mein geistiges dasein ist stark geprägt.
Ich bin kühl und beinahe unfähig mitleid oder erbahrmen zu spühren und das ist nicht mal das ende des Weges den ich geh.
Ich entdeckte die Liebe etwas das ich noch nie zuvor erlebt habe, dieses gefühl wahrte mich ein Jahr lang vor dem was ich aus mir gemacht habe. Bis das glück zerbarst und mich an den punkt führte an dem ich jetzt stehe. Das
Wahr die einzige erfahrung die mir noch fehlte um mein Werk zu vollenden und das letzte stück hoffnung aus meinem Herzen zu schneiden. Nun gibt es keine steigerung mehr. Mein letzter bester Freund ist tod, ein weiterer Mensch starb in meinen Armen beim letzten veruch mich des Lebens zu freun. Und ich spühre nichts

Was ist der Sinn des Lebens?

Oder die bessere frage darauf wäre, was ist MEIN Sinn in diesem leben? Ich habe eine antwort auf diese frage gefunden, doch möchte meine erfahrungen austauschen bevor ich diesen weg weiter gehe.

Ein punkt wo ich stehen bleibe

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
In Deinem geschilderten Fall wäre der Sinn des Lebens wohl problemlos über Leichen zu steigen was die "Weicheier" nicht können. Kann man sicher mal gebrauchen und während andere am Leichengeruch hängen bleiben und sich an ein bisschen Blut übergeben und in eine Sinnkriese geraten kannst Du weitergehen. Du bist Teil eines "natürlichen" Masterplans den wir nicht sehen können aber auch Dein Typ Mensch ist gefragt für die unangenehmen Jobs. Leichenwaschen, Chirurgie, Tatortsicherung, Müll sortieren, Kanalisation reinigen, Soldat etc.
Moderne Attribute wie die Güte, die Sinnlichkeit, das Liebhaben, und die Friede freude Eierkuchen Gesellschaft sind künstliche Produkte die einige Zeitgenossen dringend als Orientierungshilfe benötigen. In der Welt wird Millionenfach vergewaltigt, gemordet, gequält und wir können es täglich dre Presse entnehmen. Da muss der Ausgleich her und der ist künstlich als Gegenpol und Schutzschild aufgebaut. Das was Du beobachten kannst (die heile Familie, das seichte gleiten auf mentalen Gesellschaftsstufen und sonstigen skurilen Eigenschaften einer angepassten Gesellschaft) ist nicht real. Du bist echt (authentisch) auch wenn Du versucht hast genau das zu kappen.

Dein "Job" ist es andere auf Deinen Zustand hinzuweisen (was Du gerade gemacht hast) und diese wach zu rütten. Diese können (und wollen) Dich nicht sehen denn Sie können damit nicht umgehen was Du an der hilflosen Resonanz auf diesen Beitrag ablesen können wirst. Mach Dir z.B. eine Spass daraus anderen zu zeigen was Du aushalten kannst und was Sie für Weicheier sind. Aber das hast Du ja schon lange versucht und immer wieder das gleiche erlebt...

nein, Du bist nicht alleine aber Du musst noch viel lernen so wie ich das sehe!

Ausschnitte aus der Betrachtung anderer:

Gast 08:30 Versendet Feedback zum Forum
Gast 08:36 Betrachtet das Archiv
Gast 08:42 Liest ein Thema - Granit-Radioaktivität
Gast 08:43 Betrachtet das Archiv - Jucken im Genitalbereich
Gast 08:44 Liest ein Thema - Was ich gern können möchte

denn Sie beobachten uns... aber zu mehr als ein bisschen Feedback reicht die Kraft nicht!

Ein punkt wo ich stehen bleibe

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.733
Seit: 10.01.04
Hallo Sobec,
Du hast vieles erreicht, was viele wenigstens in diesem Land nie erreichen werden: Schmerz ertragen (allerdings auch auslösen), Zerstören, an die Grenzen gehen, Tod. Allerdings damit verbunden auch: Kälte, Nichtfühlen - und - Wärme und Liebe, wenn die auch nicht gedauert haben. Sie scheinen Dir aber gut getan zu haben, sonst wärst Du nicht traurig, daß sie wieder vergangen sind.
Deine Kindheitserlebnisse hast Du passiv hinnehmen müssen. Später bist Du aktiv geworden und hast versucht, Dich als "Monster" vor Verletzungen zu schützen. Lieber doch die anderen verletzen als selbst dran zu sein...
Das ist eine Möglichkeit, mit Deinen Lebensvoraussetzungen umzugehen. Vielleicht gibt es auch noch andere, aber die wären für Dich dann neu und sicher zunächst gar nicht einfach. Nämlich: auf andere zugehen, obwohl das schiefgehen kann, anderen trotz Deiner Angst Deine verletzlicheren Seiten zeigen. Du könntest ja mal ganz klein anfangen, damit nicht gleich wieder die große Katastrophe und Enttäuschung winkt, z.B. indem Du zu einem freundlichen Menschen auch mal freundlich bist - nicht mehr.

Hast Du schon mal überlegt, ob Du außerhalb eines Forums auch Hilfe finden könntest und wie die für Dich aussehen sollte?

Grüsse,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ein punkt wo ich stehen bleibe

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Immerhin sind schon 24 Leute vorbeigeschritten, haben gestaunt oder gerätselt oder wollten einfach nur den Titel ergründen.

Die Kommunikation versagt, blockiert, versteckt sich oder will einfach nicht so wie wir das wollen.

Ich habe gerade eine "Rüffel" bekommen weil ich u.U. mit meiner "direkten" Ader eine notwendige oder wertvolle Diskusion oder Betragsgestaltung unterbreche bzw. unterdrücke.

Ich möchte also dringenst darauf hinweisen das nicht nur meine Stimme zählt und das mit dem wenigen das ich hierzu abgelassen (geschrieben) habe noch lange nicht das Thema 'abgehandelt' oder im Ansatz ergrüdet ist (sofern es da überhaupt ein Ende gibt!). Es ist nicht meine Intention der Alleinunterhalter zu sein für Menschen die ggf. auch selber etwas beizutragen haben. Mein Erfahrungshorizont ist nicht allmächtig und auch ich kann nur aus meinen bisherigen Erlebnissen reflektieren.

Die Intention des Autors "Sobec" war und ist nach wie vor Eindrücke oder Erfahrungen anderer zu sammeln um so vermutlich sein aktuelles Resumeé mit dem Neuen zu mischen. So habe ich seine ein- und ausleitenden Worte zumindest verstanden. Der Vorgang heisst lernen und ist recht gewöhnlich, erfordert aber die Kommunikation.

also, haut auch mal in die Tasten!

Ein punkt wo ich stehen bleibe

Sternenfee ist offline
Beiträge: 337
Seit: 21.04.05
Hallo Sobec,

es ist schlimm, was Dir passiert ist als Kind und nachzuvollziehen, wie Du darauf reagiert hast - aber wie man sieht, geht es Dir damit nicht gut.
Wenn man verletzt wurde, hat man immer die Wahl zu reagieren - indem man sich verschliesst und selber verletzt - oder es genau andersrum macht - und trotzdem für andere da ist, Gefühle an sich ranlässt.

Ich glaube, jeder Mensch hat in sich eine große Sehnsucht nach Liebe und Angenommen werden und ich glaube, man kann Gefühle nicht "wegmachen" sondern sie werden unterdrückt, ganz tief unten und brechen irgendwann hervor.
Deine Frage zu beantworten, was Dein Sinn des Lebens ist - das kann wohl keiner von uns - aber Du bist sicher nicht auf der Welt, um Schmerzen zu erleiden und zu geben.
Auf dieser Welt passiert viel Schlimmes, keine Frage - aber es gibt auch viel Schönes zu entdecken und jeder trägt dazu bei, wie die Welt ist.

Was kannst Du nun mit meinen Zeilen anfangen? Ich weiß es nicht, hab einfach aus dem Herzen heraus geschrieben.
Hab selbst vieles unangenehmes erlebt und es gab Zeiten, da dachte ich, mein Herz wäre verschlossen - aber das war nur Täuschung, eigentlich schrie es ganz laut..

Nun, ich bin Christin und bei Gott habe ich gefunden, was ich suchte, ob dies Dein Weg sein könnte, weiß ich nicht.
Aber - gib nicht auf - lebe und suche - Du wirst sicher etwas finden.

VG

Ein punkt wo ich stehen bleibe

Irmi ist offline
Beiträge: 70
Seit: 19.06.06
Hallo Sobec,
es ist schwer nach dem Gelesenen eine von dir erbetene Stellung zu beziehen.
Ja ich bin erschrocken und es tut weh einen Menschen so verzweifelt zu erleben.
Und dass du verzweifelt bist- glaube ich herauszulesen.
Schmerzen sind nur bis zu einem gewissen Mass zu spüren, wenn das überschritten wird tritt physisch Bewußtlosigkeit ein- zum Schutz. Auch psychisch scheint dieser Mechanismus zu funktionieren.
Wie du schreibst, hast du schwere Verluste erlitten. Hilflos, wütend und mit einer kalten Hand an deinem Herzen zusehen und zulassen müssen. Das ist mehr als auf eine Seele geht. Und deine Seele hat schon viel zu viel erlitten ohne dass es Aufarbeiten und Heilung gegeben hätte.
Einen Ansatz vielleicht mal- als dir die Liebe begegnete.
Hattest du nicht den Eindruck, dass das der Weg sein könnte?
Ein Mensch kann das nicht leisten, das heisst nicht das es keinen Weg gibt.
Ich glaube -und hoffe du suchst einen- deshalb schreist du nach Hilfe.
Bitte bleib im Gespräch- mehr kann ich im Moment nicht dazu raten (soviel Leid tut weh- aber Menschen müssen sich damit auseinandersetzen- Menschen- wenn auch andere haben dir das angetan.)
Ich weiss, dass die Spirale von Gewalt und Gegengewalt (gegen sich oder andere) unterbrochen werden kann.
Vorerst nur mit dem Angebot für dich zu beten- aber gerne weiter mit dir im Gespräch
Liebe Grüße Irmi
__________________
Beim Entschluss für das Vertrauen fällt die Entscheidung gegen das Sorgen.

Ein punkt wo ich stehen bleibe

Sobec ist offline
Themenstarter Beiträge: 35
Seit: 13.09.06
Ich bin kein schlechter Mensch nein ein böser, gerade wen man nach den Vorstellung der Kirche handelt oder glaubt. Es sit mir nach den Regeln des Forums untersagd zu erzählen was meine Taten wahren oder welche gedanke mich begleiten. Doch bin ich der Überzeugung das wenn es einen Gott gibt er mir nicht vergeben wird, so wie ich ihm nimals vergeben werde.
Es gibt zu viele dinge die mich binden und ich beginne zu akzeptieren das ich bin was ich bin. Vieleicht liegt meine Daseinsberechtigung in einer vorzeige position, als mahnmal für die geselschaft.

Ein punkt wo ich stehen bleibe

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.733
Seit: 10.01.04
Wenn Du wirklich so böse bist, wie Du andeutest, dann verstehe ich nicht, was Gott damit zu tun haben soll, sobec. - Oder mißt Du Deine "Taten" an den 10 Gesetzen der katholischen Kirche? Das wäre doch ziemlich widersinnig

Im Augenblick habe ich den Eindruck, daß Du eigentlich ganz zufrieden mit Deinen Gedanken und Aktionen bist und nicht wirklich überlegst, ob es auch andere Gedanken und Aktionen geben könnte. Ich hoffe, ich tu Dir damit nicht Unrecht. -
Ich finde, daß es so viele "Vorzeige-Bösewichte" gibt in der ganzen Welt, daß es kein sinnvolles Ziel sein kann, sich auch noch dazu zu gesellen. Dann doch lieber ein Mahnmal in der Gesellschaft in Form eines "Vorzeige-Paulus".
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ein punkt wo ich stehen bleibe

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Hi Sobec, also sofern Du Dich mit Deinen Äußerungen selbst belastest (rechtlich) würde ich auch die Klappe halten aber was einer denkt darf er !noch! ungestraft sagen sofern es nicht irgendwie doch schon rechtlich verfolgt wird. Also politisches... und ein bisschen vom Wetter abhängig. Wenn Du nur ein bisschen die Menschen hasst oder einzelnen den Tod wünschst ist das schon im Rahmen des äußerbaren (aber ich würde mir Namen schenken). Rein emotional oder philosophisch aber nicht juristisch sind wir gesellschaftlich eh am Tod so einiger Schuld die wir gewissen- oder ahnungslos ausbeuten und berauben oder ausbeuten und berauben lassen. Wenn man dann noch am Rockzipfelchen eins jahrtausend alten "sollst!" Werkes haftet oder darin erzogen wurde ist der Ausstieg eh schwierig.
Helf mir mal auf die Sprünge ob Du in den Knast gehörst oder eigentlich nur ein bisschen Ehrfurcht vor den "wichtigen" Wörtern hast. Also Opfer oder Täter oder beides oder nur ein bisschen verwirrt weil die Lage so unklar ist ?

Ein punkt wo ich stehen bleibe

Irmi ist offline
Beiträge: 70
Seit: 19.06.06
Hallo Sobec,
Bindungen können gelöst werden.
Gott hat Vergebung jedem zugesagt der bereut.
Mahnmale gab es in der Geschichte schon genug.
Aber befreit in eine neue Zukunft zu sehen wäre das nicht wünschenswert?
Ich weiss nicht was alles passiert ist und ob du Schuld auch vor Menschen bekennen musst, aber jeder Mensch kann -solange er lebt- einen Neuanfang beginnen.
Jetzt und hier wenn er erkennt, dass er so nicht weiterleben möchte.
Irmi
__________________
Beim Entschluss für das Vertrauen fällt die Entscheidung gegen das Sorgen.


Optionen Suchen


Themenübersicht