Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

07.08.06 12:52 #1
Neues Thema erstellen
Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...
Anne B.
dass mich just in diesem Moment beim Einloggen ins Forum eine Wespe in den Bauch gestochen hat!

Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

mikado ist offline
Beiträge: 174
Seit: 11.10.06
hoffentlich bist du nicht allergisch gegen wespen oder bienenstich. apfelessig aussen auf den stich, aber muss einer sein mit lebender "mutter".
wenn man das umgehend tut, neutralisiert es so fort.
gelernt von indianern, hilft unter garantie.

gruss
troll

Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Hallo Anne,
halbe Zwiebel, direkt mit der Schnittstelle draufgebunden für ca. 30 Minuten, hilft auch.

Gruß
mezzadiva

Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...
Anne B.
Danke für euer Mitgefühl und die Tipps!
Wir haben beide überlebt.
Es ist zum Glück nur eine kleine Beule geworden und es tut auch nicht mehr weh. Indianer kennen keinen Schmerz .


Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

flower4O ist offline
Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
es ärgert mich, daß unsere Tochter sich viele Jahre ein leichtes schulisches Leben erlaubte und mir reicht es langsam aber sicher...
sie macht dieses Jahr ihr Abi; danach möcht sie gerne studieren; das, was sie sich vorgestellt hat, ist hier in Deutschland nicht möglich, wegen ihrer Abinote; nun möcht sie gerne in einem unserer Nachbarländer studieren; sie kommt wegen evtl. mündlicher Prüfungen nicht "in die Gänge"; das, was sie interessiert, macht sie mit Vorliebe, da vergißt sie keinen Termin; Schule ist für sie eher ein "uninteressantes Thema"; da erledigt sie irgendwie nur das Nötigste....
heut war ich sooooooooooooo verärgert, daß mir der Kragen geplatzt ist und ich mit ihr ein sehr, sehr ernstes Wort gesprochen habe;
dieses Ignorieren von ihr mag ich als Mutter nicht mehr; sollen andere sich "mit ihr rumärgern und sie raus gehen ins Leben und anderswo erfahren, wie belastend es ist, mit Menschen zusammen zu arbeiten, die ihre Aufgaben, wo sie keine Lust zu haben, irgendwie nur halbherzig erledigen"...
ich habe da keine Lust mehr zu und auch ein Recht dazu, mich mal von "diesem Ärger zu befreien"....
es ärgert mich enorm, daß sie so kurz vor mündlicher Prüfung sich um ihre Aufgabe nicht kümmert...
war so verärgert, daß ich ihr heute gesagt habe, wenn sie so weitermache, könne sie sehen, wo sie hier in Deutschland bleibe... dann habe sie halt eben die Konsequenzen ihrer Abinote zu zahlen.. ich bin nicht mehr bereit, mich als Mutter von ihr "so über den Tisch ziehen zu lassen"...
13 Jahre Unlust zu erleben und immer wieder Konsequenzen zu ziehen, um dieser Unlust eine Grenze zu setzen, da reicht es irgendwann und es ärgert enorm...
ich bin nicht dafür da, um dann immer wieder ja zu dem zu sagen, was sie dann will...
als ich ihr all das gesagt habe, hat sie sehr geweint...
so ein schulisch unlustiges Kind wünsche ich keinem; das gibt Ärger pur... und sie hört nicht auf damit...
sie ist nicht bereit, aus den Konsequenzen zu lernen und lernt unlustig weiter..
das ärgert
Das Leben ist nicht nur dafür da, um sich schöne Aufgaben auszusuchen und die nicht so ganz schönen einfach weniger zu beachten und sie irgendwie gar nicht zu erledigen und sich dann darum zu kümmern, wenn es gar nicht mehr anders geht....
sie will das nicht lernen....
und das ärgert

Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

Oregano ist offline
Beiträge: 63.724
Seit: 10.01.04
Hallo Flower,
Dein Frust ist sehr gut verständlich, und wenn das seit so vielen Jahren ein immer wieder aufkommendes Thema ist, erst Recht.
Ich nehme an, daß Deine Tochter hier aus ihrer Sicht fast gleiches schreiben könnte...

Manchmal fällt der Groschen erst später, und manchmal überhaupt nicht in der Richtung, die man sich so vorgestellt hat. Aber wenn Du zurückdenkst: hast Du immer verstanden, was Deine Eltern für Dich gut fanden? - Ich nicht .... .

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

Hexe ist offline
Beiträge: 3.844
Seit: 13.07.07
liebe flower,

ich möchte dich zuerst mal sagen dass ich deinen Ärger gut verstehen kann. Meine beiden "Kinder" sind 19 und 22, da haben wir auch schon manches durch, und manches kommt bestimmt noch.

Aber nur mal, um deinen Ärger der ja auch Sorge um die Zukunft deiner Tochter ist, zu relativieren:
deine Tochter hat ihr Abi bald in der Tasche. Das schaffen nicht alle, eine richtige schulische Unlust erkenne ich daran wenn ein Mensch nicht zur Schule geht, gar nichts mehr tut usw.

Mein Mädchen hat ihre Schulausbildung vor dem Abi abgebrochen, wollte (und konnte wohl auch) nicht nur lernen, es liegt ihr einfach nicht so straight alles durchzuziehen. Sie träumt gerne, verliert sich in dem was ihr gefällt usw.
Nun, sie hat gerade Prüfung und schließt ihre Ausbildung als Mechatronikerin im juli ab, mit für sie hervorragenden Noten!

Es gibt so viele Möglichkeiten zu leben, und so viele Wege das zu erreichen was einem wichtig ist, und es gibt so viele verschiedene Lebensziele wie es Menschen gibt.......

Tu dir und deiner Tochter was Gutes - ärgere dich nicht ganz so arg, und wenn, dann nicht so lange... Es gibt so viele gute Gründe stolz auf seine Kinder zu sein - auch bei deiner Tochter.

ganz herzliche Grüße
Hexe

Geändert von Hexe (29.05.08 um 11:36 Uhr) Grund: korrektur der Schreibfehler :-)

Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

flower4O ist offline
Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
hallo Uta, hallo Hexe,
nun ist es bald geschafft; Ende dieser Woche noch eine Prüfung und dann ist ihre Schulzeit beendet;
nächste Woche fliegt sie mit ihrer Freundin erst mal nach Rom .... Urlaub machen auf einem Campingplatz
dann ist sie noch eine Woche zuhause und danach gehts für ein Jahr nach Chile;
dort besucht sie einen Monat eine Sprachenschule und danach macht sie 11 Monate ein Praktikum auf einem Ponyhof; und Rundreisen nebenbei ist auch noch angesagt;
sie freut sich schon total darauf ... und ich bin froh, daß sie endlich das "Thema Schule abgeschlossen" hat und nun was anderes in ihrem Leben Platz findet und auch hat...
vielen Dank ihr beiden Lieben für Eure aufmunternden Worte.....
alles Liebe

Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

NellyK ist offline
Beiträge: 2.901
Seit: 02.08.06
Fussballfans und Fussballstadien !

Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

flower4O ist offline
Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
Anfang dieses Jahres trat ich einer Frauengruppe bei, um neue Kontakte aufzubauen.
Es begann als Kurs in der Familienbildungsstätte. Wir trafen uns dort in einem Raum 1 x die Woche, tauschten einander viel persönliches aus und wollten uns nach Ende des Kurses
weiter treffen. Wir sind neun Frauen. Die Interessen sind sehr verschieden. Gleichzeitig Zeiten zu finden ebenso. Wir hatten verschiedene Termine. Da uns auch weiterhin der Raum in der Fabi zu Treffen zur Verfügung stand/steht, lud ich sie dazu ein. Es kamen einige und es war keine Rede davon, daß das nicht in Ordnung ist. Nun hat es sich so entwickelt, daß einige der Frauen befürchten, daß die Gruppe sich spalten könnte.
Als Grund erwähnten sie mir gegenüber die Treffen in der Familienbildungsstätte. Der Raum ist nun der Grund für ihre Befürchtung/Angst. Das die anderen Treffen, außer unser monatliches Treffen (dann kommen fast alle) sich auch so entwickelt haben, daß nicht alle kommen, sehen sie nicht. Warum ausgerechnet diesem Raum so eine Bedeutung beigemessen wird, war/ist für mich nicht nachvollziehbar. Für mich ist das monatliche Treffen, damit wir alle mal zusammenkommen, da und weitere Treffs als zusätzliche Möglichkeit, uns zu treffen.Gestern war wieder Treff in dem Raum der Familienbildungsstätte. Die Frauen, die dort waren, versuchten mich mit jeglicher Überzeugungskraft davon zu überzeugen, daß einzig und allein dieser Raum dazu beitragen könne, daß die Gruppe sich spalten könne. Aus dem gestrigen Gespräch ergab sich, daß sie sich "eingeengt fühlen in dem Raum", "einfach mal über den Tellerrand schauen wollen und nicht nur in dem Raum verbleiben wollen", "dieser Raum an die Struktur einer Selbsthilfegruppe erinnert", und .... und.... und.. Alles wurde negativ erwähnt. Es gab von ihnen keine positive Einstellung. Gleichzeitig wurde dann über eine Einigung der unterschiedlichen Interessen gesprochen. Ihre sah so aus, daß wir uns einmal im Monat außerhalb der Fabi treffen und einmal im Monat in der Fabi zu treffen, um auch mir entgegenzukommen. Meine Einigung in diesem Findungsprozeß sah so aus, daß ich mir wünsche, daß sie sich dort treffen, wo sie sich wohl fühlen und es ihnen gut geht.
So standen sich nun diese Möglichkeiten einer Einigung gegenüber. Ihnen gegenüber erwähnte ich, daß mir Verständnis das wertvollste ist und unsere Gruppe sich in dieser Findung nur weiterentwicklen kann, wenn wir als Frauen uns wohl fühlen. Bei all der negativen Einstellung zu dem Raum in der Fabi, ist es nicht gut zu kommen. Und ich bat sie, daß zu tun, worauf sie sich freuen. Zwei gaben mir sehr deutlich zu verstehen, daß sie nur gekommen seien, um mit mir darüber zu reden, daß dieser Raum eine Spaltung in die Gruppe bringe, was sie nicht wollen. Sie wollen, daß wir zusammenbleiben und sie wollen, daß ich weiterhin teilnehme. Eine weitere schloß sich ihnen an und schließlich folgte die vierte ihrer Argumentation. Das, was ich an Argumentation in das klärende Gespräch einbrachte, wurde irgendwann "so mir gegenüber erwähnt, wie ich es gar nicht gesagt hatte", mir wurde Egoismus vorgeworfen.. und.. und. Ich ich bin bei meiner Ansicht geblieben, daß es besser ist, das zu machen, was ihnen Spaß und Freude macht und ich für mich schaue, ob es in Ordnung ist. Irgendwann standen sie auf, unlustig des Gespräches geworden... sie seien müde und... und.. könnten sich nicht mehr konzentrieren... und entschlossen sich, was entspanntes zu tun und zur Eisdiele zu gehen. Mir war gestern nach Ruhe und Gemütlichkeit... zum Eisessen bin ich nicht mitgegangen. Nach diesem anderthalbstündigem Gespräch war mir nicht nach Eisdiele und ich fühlte mich nicht mehr so wohl in ihrer Nähe und hielt die für mich mit ihnen verbrachte Zeit für in Ordnung. Ich wünschte ihnen viel Spaß und Freude für den gestrigen Abend. Aber ich freue mich nicht mehr so richtig auf das nächste Treffen. Ich habe sie nun anders kennengelernt und ich will nicht nochmal dafür "herhalten", wenn sie wieder befürchten, daß die Gruppe sich spaltet. Ich mache sie mit ihrer Gestaltung weiterer Treffen, zu denen nicht alle kommen, auch nicht für eine "Spaltung der Gruppe" verantwortlich. Zum Schluß bat ich einfach um Verständnis und Akzeptanz meiner Einstellung. Sie akzeptieren nur das, was sie auf die Beine stellen an Treffs und haben jede Menge Verständnis für sich selber; aber nicht für das Meinige. Wenn nun wieder etwas nicht so läuft, wie "sie sich das vorgestellt haben".... sorry.... wen suchen sie sich dann als dafür verantwortlich aus...? Ich wünschte mir weiterhin lockere Treffen, der kommt, der kommt; der nichtkommt, kommt irgendwann dazu. Und ich habe nicht die Befürchtung/Angst, daß sich das verliert....... ich habe das Vertrauen. Gruppenfindung passiert meiner Ansicht nach in Spaß und Freude, wenn es Freiheiten gibt. Durch die Blume gesprochen wurde mir zu verstehen gegeben, ohne das ich dabei angeschaut wurde, daß so ein Verhalten einer Gruppe gegenüber dazu führt, daß man alleine dasteht und niemand in dieser Gruppe was mit einem zu tun haben will. Es gehöre nun mal dazu, auch dann zu erscheinen, wenn es nicht dem eigenen Interesse entspricht und das bitteschön alles außerhalb des Raumes in der Familienbildungsstätte. Vielen Dank fürs Lesen. Hat mir gutgetan, daß hier nochmal aufzuschreiben und nun ist es Zeit, meine Aufgaben im Alltag zu erledigen. Wünsche Euch alles Liebe und wünsche Euch, daß ihr mit Freude und Spaß Euern Alltag pflegt.

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht