Gefühle, Gedanken und alles was dazu gehört - ist manchmal einfach zu viel!

16.01.09 21:58 #1
Neues Thema erstellen
Gefühle, Gedanken und alles was dazu gehört - ist manchmal einfach zu viel!

fallenangel1604 ist offline
Themenstarter Beiträge: 212
Seit: 16.01.09
Hallo liebe Sine,

danke du hast Recht, es lohnt sich reinzulesen.

Liebe Grüße Angel
__________________
Die besten und schönsten Dinge auf der Welt kann man weder sehen noch hören:

Man muss sie mit dem Herzen fühlen!

Gefühle, Gedanken und alles was dazu gehört - ist manchmal einfach zu viel!

fallenangel1604 ist offline
Themenstarter Beiträge: 212
Seit: 16.01.09
Hallo ihr Lieben,

hmm war wohl doch kein Ausrutscher, das habe ich wieder ein Mal gemerkt. Es ist scheinbar so wie es schon ein Mal war: Sie trinkt, ist eine Zeit lang nüchtern, trinkt usw.. Es hatte mich in dem Moment getroffen, da ich mir einredete das es nur einmalig gewesen sei, doch das war es nun nicht. Naja, im Moment mache ich mir nicht mehr so viele gedanken darüber, ich kann das auch nicht mehr. Ich denke das sie das selbst hin bekommen muss, ich kann ihr nicht helfen. Vor allen Dingen erst recht nicht wenn es mir dabei nicht gut geht. Eigentlich denke ich das diese Denkweise ganz gut ist für den Moment, doch richtig anfühlen tut es sich leider nicht. Es gibt immer so viele Zweifel in allem was ich tu, zumindest versuche...und naja ich hoffe das ich das jetzt endlich mal hin bekomme. Und vor allem Dingen hoffe ich das ich das richtige tu.

Liebe Grüße Angel
__________________
Die besten und schönsten Dinge auf der Welt kann man weder sehen noch hören:

Man muss sie mit dem Herzen fühlen!

Gefühle, Gedanken und alles was dazu gehört - ist manchmal einfach zu viel!

Sonora ist offline
Beiträge: 3.015
Seit: 10.09.08
Liebe Angel!

Ich glaube, wer nicht in deiner Situation war, kann sich nicht vorstellen, was du durchmachst. Mich zerreißt schon allein die Vorstellung! Akzeptieren zu müssen, dass man der eigenen Mutter nicht helfen kann, weil sie auf einem Selbstzerstörungstrip ist, loslassen zu müssen, um nicht selber kaputt zu gehen – das ist so schlimm! Aber ich glaube auch, dass es richtig ist.

Ich habe auch gelernt, dass man Alkoholiker loslassen muss, weil sie erst aus ihrer verfahrenen Situation rauskommen können, wenn sie ganz unten waren und aus eigenem Entschluss da raus wollen.

Aber wenn es sich um einen Menschen handelt, den man liebt, dann ist das einfach schlimm! Notwendig, aber schlimm! Das ist bestimmt auch der Grund, warum es Selbsthilfegruppen für Angehörige von Alkoholikern gibt. Es zerreißt einen einfach und reißt einen in tiefste Selbstzweifel.

Ich hoffe, du kommst im Laufe der Zeit immer besser mit der Situation klar und deine Mutter bekommt irgendwann die Kurve, doch noch ihr Leben wieder in den Griff zu kriegen.

Eins ist jedenfalls klar: Es hilft ihr nicht, wenn sie dich kaputt machen darf. Ihr nicht und dir nicht. Für die Zukunft ist es wichtig, dass du deinen eigenen Weg und deine innere Mitte findest. Für dich und für deine Mutter, denn wem soll es nützen, wenn du eines Tages neben ihr liegst, weil sie dich zerbrochen hat?!?

Viele liebe Grüße
Sonora

Gefühle, Gedanken und alles was dazu gehört - ist manchmal einfach zu viel!

fallenangel1604 ist offline
Themenstarter Beiträge: 212
Seit: 16.01.09
Hallo liebe Sonora,

ja es ist schwer. Vor allen Dingen war sie schon ganz unten und hat es da raus geschafft, eine ganze Zeit lang lief ja auch alles super.
Ich bin mir einfach nicht sicher ob ich es schaffe mich zu "lösen", vielleicht bin ich nicht stark genug dafür. Im Moment habe ich zwar diese Denkweise, doch die kann sich auch ganz schnell wieder wenden. Und davor hab ich ein bisschen Angst. Ich habe mich schon öfter stärker gegeben als ich war und bin dann immer wieder unten gewesen.

Ich denke das ich meinen Weg gehen kann, doch muss ich noch einiges dafür tun damit er gerade verläuft.

Liebe Grüße Angel
__________________
Die besten und schönsten Dinge auf der Welt kann man weder sehen noch hören:

Man muss sie mit dem Herzen fühlen!

Gefühle, Gedanken und alles was dazu gehört - ist manchmal einfach zu viel!

Sonora ist offline
Beiträge: 3.015
Seit: 10.09.08
Liebe Angel!

Ich kann dich so gut verstehen! Was dich festhält, das ist ganz einfach Liebe! Du bist ein treuer Mensch, der die nicht im Stich lässt, die zu ihm gehören.

Wahrscheinlich ist es eine der schwersten Erkenntnisse, zu sehen, dass helfen manchmal nicht das Richtige ist. Aber wie soll man sich von seiner Mutter lösen? Vielleicht ist ja auch der goldene Mittelweg das Richtige – ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass ich versuche, mich in dich hineinzuversetzen, und das tut furchtbar weh! Was du da aushalten musst, ist sehr schlimm!

Trotzdem, ich glaube, wenn du nicht als Erstes dafür sorgst, dass DU nicht kaputt gehst, dann versinkst du irgendwann MIT deiner Mutter, anstatt die helfende Hand sein zu können, wenn sie bereit dazu ist, Hilfe anzunehmen.

Pass auf dich auf, du Liebe!

Liebe Grüße
Sonora

Gefühle, Gedanken und alles was dazu gehört - ist manchmal einfach zu viel!

fallenangel1604 ist offline
Themenstarter Beiträge: 212
Seit: 16.01.09
Liebe Sonora,

danke für deine Antwort.
Ja ich möchte wirklich nicht mit ihr versinken, das wird auch hoffentlich nicht passieren. Ich versuche wirklich mich zu lösen und das richtige zu machen, doch naja im Moment weiß ich einfach nicht wie. Aber ich hoffe das ich das noch heraus finden kann.

Ganz liebe Grüße
Angel
__________________
Die besten und schönsten Dinge auf der Welt kann man weder sehen noch hören:

Man muss sie mit dem Herzen fühlen!

Gefühle, Gedanken und alles was dazu gehört - ist manchmal einfach zu viel!

fallenangel1604 ist offline
Themenstarter Beiträge: 212
Seit: 16.01.09
Hallo ihr Lieben,

heute war eigentlich ein schöner Tag. Ich bin im Moment im Nachtdienst, doch kann nicht schlafen weil ich mir Mal wieder so viele Gedanken mache. Gestern Nachmittag rie mich meine Mutter an, sie hörte sich etwas alkoholisiert an und war sehr emotional. Sie hätte Streit mit ihrem freund etc...ich musste sie abwimmeln da Jugendliche meine Wenigkeit brauchte.
Naja später rief ich sie dann zurück und sie fing an zu weinen. Sie sagte: Bevor du anriefst ging es mir gut und jetzt geht es mir schlecht. (Sie hat während dem geweint) Ich weiß nicht warum sie weinen muss wenn sie mit mir telefoniert, das verstehe ich nicht. Sie wollte doch das ich mich melde, hab ich jetzt was falsch gemacht? Naja morgen wird sie operiert und das ist anscheinend eine größere Sache. Irgendwie direkt an einer wichtigen Ader oder so und sie hätte ein komisches Gefühl, so eine Vorahnuhng. Das sagte sie mir glaube ich zwei oder drei mal in diesem Gespräch. Sie habe Angst nicht mehr aufzuwachen etc...sie würde mich über alles lieben (das sagt sie mir nur wenn sie getrunken hat)...jetzt mache ich mir natürlich total die Sorgen...naja gefährlich ist das ganze ja schon. Deswegen schlafe ich auch nicht, wenn ich die Augen zu mache habe ich die totalen Horrorvorstellungen. Dann sagte sie mir das mein geburtstag der schönste Tag in meinem Leben werden sollte (sollte?)...sie redet als würde sie morgen sterben. Und das meint sie wirklich ernst...sie glaubt das wirklich. Ich kann mir vorstellen das manche von euch jetzt denken werden: ja das sagt man doch mal vor so ner OP oder so, aber bei ihr ist das was anderes. Naja ich hoffe das das morgen alles klappt und sie heile wieder da raus kommt, wenn nicht dann weiß ich auch nicht. Oh je daran will ich garnicht denken obwohl ich das schon tu.

Ich musste das jetzt einfach mal los werden...es ist so schrecklich mit niemandem reden zu können über diese Dinge (Also in meinem Fall, natürlich nicht allgemein).

Schlaf alle gut und träumt schön...das werdet ihr sicher schon längst tun.

Liebe Grüße Angel
__________________
Die besten und schönsten Dinge auf der Welt kann man weder sehen noch hören:

Man muss sie mit dem Herzen fühlen!

Gefühle, Gedanken und alles was dazu gehört - ist manchmal einfach zu viel!

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo fallenengel,

es freut mich das es dir etwas besser geht.

Die Gespräche mit deiner Mutter belasten dich aber weiterhin, was auch verständlich ist. Aber ich denke mir du brauchst noch ein bisschen mehr inneren Abstand, damit du nachts besser schlafen kannst.

Alkohol wirkt stark auf das Gefühlszentrum. Am Anfang ist dann alles Rosa rot und je häufiger man im Alkohlrausch versinkt, desto mehr kommt das heulende Elend. Ist zwar nicht bei allem so aber bei vielen.

Fallenengel dieses Gefühlskarussel solltest du dir nicht zu eigen machen und auch nicht die Horrorvorstellungen deiner Mutter.

Als ich einmal im Krankenhaus lag, da lag bei mir im Zimmer eine Frau, die hatte furchtbare Angst vor ihrer OP. Sie meinte sie müsse sterben. Sie hat alle Personen die ganze Nacht wach gehalten mit ihrem Gejammer. Wir waren alle völlig geschafft hinterher. Und wem ging es nach der OP prächtig. - Der besagten Dame.

Fallenengel deine Mutter ist Alkoholikerin und die Gespräche mit ihr sind von Verwirrung und sicher auch Angst geprägt. Verständlich ist das sie vor dem Sterben Angst hat. Aber wer sich mit dem Tod befasst, der weiß das das nur ein Übergang ist, den wir alle durchlaufen müssen. Das ist aber nichts schlimmes, weil man lebt ja ewig. Ein kleiner Umzu auf einen anderen Kontinent so zu sagen. Also kein Grund für Horrorvorstellungen.

Grüsse von Juliette

Gefühle, Gedanken und alles was dazu gehört - ist manchmal einfach zu viel!

Manuela ist offline
Beiträge: 1.510
Seit: 31.03.08
Hallo Fallenangel,

Du hast geschrieben:"Eigentlich war heute ein schöner Tag." Siehst Du, diese Momente musst Du Dir immer wieder vor Augen führen. Momente in denen Du das sagen kannst. Das was Deine Mutter zu Dir sagt musst Du versuchen nicht an Dich herankommen zu lassen. Sie muss sehen, dass sie ihr Leben in den Griff bekommt. Wenn Du schreibst was sie zu Dir sagt, dann klingt das wie:"Mir geht es nicht gut, dann soll es meiner Tochter auch nicht gutgehen." Und das geht nicht. Deshalb ist es wichtig, dass Du jeden Tag für Dich sorgst, um immer öfter den Satz sagen zu können:"Heute war ein schöner Tag."

Vielleicht bist Du doch irgendwann bereit das alles mit einem Therapeuten zu verarbeiten. Vielleicht kommt das Gefühl ja, dass Du Dich jemandem öffnen kannst, bald. Das wünsche ich Dir, denn das würde Dir sehr viel Kraft und Vertrauen in Dich selbst geben.

Liebe Grüße Manuela

Gefühle, Gedanken und alles was dazu gehört - ist manchmal einfach zu viel!

fallenangel1604 ist offline
Themenstarter Beiträge: 212
Seit: 16.01.09
Hallo ihr lieben,

ich bin im Moment bei meiner Mutter. Gestern bekam ich einen Anruf von der Kreisverwaltung, sie wurde den Tag zuvor in die Psychiatrie eingewiesen wegen akutem Rausch und Suizidalverhalten. Ich war echt geschockt...weiteres hat sie mir aber nicht erklären können. Dann habe ich versucht zig Leute zu erreichen wie z.B. ihren Betreuer, Fehlanzeige. Hmm, was mache ich nu? Hatte dann um 16.00 Uhr Dienst und habe mit meiner Chefin abgesprochen das ich die nächsten zwei Tage frei bekomme, zum Glück. Bin dann am Abend noch im Zug gesessen und zu ihr gefahren. Als ich ankam, naja sie sah nicht gut aus und war auch ziemlich angetrunken. Streß mit ihrem Freund gab es auch noch. Habe versucht mit ihr zu reden, doch das hat für den Moment nicht sehr viel gebracht. Sie fragte mich warum ich überhaupt da bin...also ich denke wenn ich solche Informationen bekomme dann muss ich wohl schauen ob alles okay ist und außerdem ist es doch verständlich das ich mir Sorgen macher um sie. Das hatte ich ihr auch gesagt...da grinste sie nur vor sich hin. Naja jetzt bleibe ich bis Samstag, heute sagte sie war der letzte Tag an dem sie was trinken würde. Das war sehr traurig sie trinken zu sehen, die ganze Zeit hatte ich es zwar gehört am Telefon doch ist es, finde ich etwas anderes wenn ich sie dabei sehe. Naja am Samstag habe ich dann Nachtdienst und Dienstag kommt meine Mutter dann zu mir...damit sie nicht auf dumme Gedanken kommt. Am 10. fahren wir dann wieder zu ihr, bin für eine Woche dort und danach geht sie dann freiwillig in eine Fachklinik für Entzug und so...
Es ist ziemlich anstrengend mich mit ihr zu unterhalten wenn sie trinkt, sie nimmt dann immer alles auf die Goldwage und ich mss genau überlegen was und wie ich es sage. Naja ich hoffe das danach alles wieder so wird wie vor ein paar Monaten...das hoffe ich wirklich sehr.

Ich wünsche euch allen eine gute Nacht und morgen einen angenehmen und sonnigen Tag.

Liebe Grüße Angel
__________________
Die besten und schönsten Dinge auf der Welt kann man weder sehen noch hören:

Man muss sie mit dem Herzen fühlen!


Optionen Suchen


Themenübersicht