Indigo- u. Kristallkinder

23.12.08 07:59 #1
Neues Thema erstellen

Oregano ist offline
Beiträge: 63.706
Seit: 10.01.04
Ich hoffe, das Thema ist hier richtig plaziert. Wenn nicht: bitte umziehen damit.

Sine hat gerade im Rahmen einer Diskussion zu ADHS dieses Thema angesprochen:
Das Problem scheinen also oft weniger die Kinder, als deren Umwelt zu sein.
Und das ist doch ein Zeichen, dass in unserer Gesellschaft etwas gewaltig schief läuft.
Was haltet ihr eigentlich von der Theorie der Indigokinder?
Zur knappen Info zum Begriff gebe ich den Wikipedialink dazu an:
Indigo-Kinder ? Wikipedia
Bei Interesse kann man im Netz mehr darüber finden.
Ich kann mich erinnern, dass mir eine Lehrerin vor knapp 10 Jahren erzählt hat, dass sie urplötzlich einen ganz besonderen Jahrgang von Kindern gehabt habe, mit denen man mit den herkömmlichen Methoden nicht arbeiten konnte.
Ab diesem Zeitpunkt musste sie scheinbar ihre Lehrmethoden modifizieren.
Mehr dazu in diesem Forum:
http://www.symptome.ch/vbboard/ander...allkinder.html
http://www.symptome.ch/vbboard/krypt...aktamurie.html

Und mehr aus dem Netz:
indigo-kinder
www.indigo-kinder.ch - Hauptseite Indigokinder Schweiz

Indigo-Kinder: Ein Phantasieprodukt der Esoterik

Kristallkinder
lunaenergie.studieren-mit-kind.at/cms/front_content.php?idcat=39
www.cosmic-kids.de/pageID_4638243.html

Uta

Indigo- u. Kristallkinder

Manuela ist offline
Beiträge: 1.510
Seit: 31.03.08
Hallo Uta,
ich habe mir diese Seiten gerade mal angeschaut, da ich bis eben nicht wusste, worum es da eigentlich geht. Ehrlich gesagt, dass ist mir zu spirituell. Für mich ist das nichts Greifbares. Wie so viele Bereiche, wo Behauptungen aufgestellt werden, aber man definitiv keine Beweise liefern kann. An so etwas zu glauben fällt mir schwer. Ich glaube eher an die "Kraft" der Erziehung, die meine Kinder genießen usw., aber das ist mir zu "Hoch".

Bin ja mal gespannt, was andere User dazu meinen.

Viele Grüße Manuela

Indigo- u. Kristallkinder

Oregano ist offline
Themenstarter Beiträge: 63.706
Seit: 10.01.04
Hallo Manuela,
mir geht es sehr ähnlich wie Dir: ich habe meine Probleme mit diesem Thema.

Allerdings habe ich nur einmal eine Mutter kennengelernt, die sagte, daß ihr Kind ein Indigokind sei. Was sie mir von dem Kind erzählt hat, deutete für mich allerdings eher auf massive Probleme des Kindes und der Mutter hin (vom Vater war nie die Rede). Obwohl die Mutter sagte, daß das Kind ein Indigokind sei, hatte sie es gerade in einer Art Klinik angemeldet, wo mit irgendwelchen Medikamenten und Psychotherapie und anderen Therapie-Möglichkeiten therapiert wurde. - Welche Medikamente gegeben würden, wußte sie gar nicht.

Gruss,
Uta

Indigo- u. Kristallkinder

Hexe ist offline
Beiträge: 3.844
Seit: 13.07.07
Hallo,

bis zu diesem Thread hatte ich diese Bezeichnung "Indigo-Kinder" nie gehört.
Ich finde es klingt als habe man einen Namen und eine Erklärung gesucht für die diversen Verhaltensmerkmale unserer Kinder.

Ich weiss nicht, es gab schon immer begabte Kinder, Kinder die Autoritäten nicht anerkennen, Kinder die im Verhalten auffällig waren.
Ob dies ein Zeichen für besonders spirituell hoch entwickelte Menschen ist wage ich zu bezweifeln.
Bei Wikipedia steht:
......Es käme demnach mit einem hohen Selbstwertgefühl und dem Wissen um seine Erhabenheit gegenüber anderen Menschen auf die Welt..........
Ich sehe bei vielen Kindern heute ein extrem unterentwickeltes Selbstwertgefühl. Ich meine da nicht den Egoismus, sondern das gesunde Selbstwertgefühl.
Und mit dem Wissen um Erhabenheit habe ich persönlich so meine Probleme.
Wer bitte ist denn Erhaben?

Wenn man schon von spiritueller ERhabenheit reden möchte, dann ist das doch etwas das sich im Umgang mit den anderen Lebenwesen zeigt. Liebe, Mitgefühl, also all die Tugenden.

Igendwie finde ich das ein wenig seltsam.

liebe grüße von hexe

Indigo- u. Kristallkinder

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Ich denke Uta, du bist hier richtig. Es geht ja um sensible Kinder.

Ich sehe das ähnlich wie ihr und bin auch skeptisch was diese Deutung Indigo angeht.
Menschen die sich spirituell entwickeln, haben oftmals das Verlangen, das ihr Kind in dieser Richtung etwas besonderes ist.
In meinem Bekanntenkreis gab es auch eine Frau, die glaubte ein solches Kind zu haben. Das Kind war meiner Meinung nach ganz normal, sehr sensibel, aber ein ganz normales Kind.
Es gab und gibt immer Menschen mit gewissen Fähigkeiten, die im Laufe des Lebens weiter ausgebildet werden. Ich denke, das ist ein ganz normaler Prozess. Und wenn ein Kind auf die Welt kommt, das die Aura sehen kann und auch noch andere Dinge kann, dann könnte ich mir vorstellen, dass es sich diese Fähigkeit in einem vorherigen Leben angeeignet hat.
Naja, aber das ist alles nur Spekulation.

Grüsse von Juliette

Indigo- u. Kristallkinder

Oregano ist offline
Themenstarter Beiträge: 63.706
Seit: 10.01.04
Hier noch ein Link, der sich kritisch mit dem Begriff "Indigokinder" auseinandersetzt:
Indigokinder

Gruss,
Uta

Indigo- u. Kristallkinder

Hel ist offline
Weiblich Hel
Beiträge: 48
Seit: 09.08.08
Hallo Uta,
wow, hochinteresantes Thema, vielen Dank für die Links.
Vor deinem Thread habe ich noch nie von Indigo-Kindern gehört.
Naja, als gesunde Skeptikerin schliesse ich erst mal gar nichts aus.
Dank der Evolution haben wir uns schliesslich auf unsere Beine gestellt, haben zuerst Bronze-, dann Eisenwerkzeuge etc bis hin zu den ganzen hochtechnologischen Sachen erfunden, die wir heute haben.
Auch waren unsere Vorfahren wohl zumeist um einiges kleiner, als wir es heutzutage sind.
Und spätestens seit der Kirlian Fotografie wissen wir, dass jedes lebende Ding eine Aura hat. Da hat mich besonders die Fotoserie mit dem Blatt fasziniert, zuerst "lebend" an einem Baum, dann gepflückt, und dann Stunden später, wo man verfolgen kann, wie die Aura Stück für Stück kleiner wird und dann weg ist.
Es soll ja auch Heiler geben, die anhand der Farben der Aura eines Menschen sagen können, ob und wo derjenige erkrankt ist, weil dort die Aura dunkel bis schwarz ist, und dann versuchen, die erkrankte Stelle durch Handauflegen zu heilen.
Letzendlich......was vererben wir unseren Kindern wirklich? Ist es tatsächlich nur die Augenfarbe, die Haarfarbe und die Blutgruppe, oder lässt sich auch ein Teil unseres Wissens weitergeben?
Für diejenigen, die an die Wiedergeburt glauben, wären die Indigos ebenfalls eine Bestätigung, dafür dass wir in jedem neuen Leben die früheren Fehler ausmerzen, und uns unserer Perfektion nähern.
Wir glauben doch alle an einen Gott, den wir nie persönlich gesehen haben, und dessen Geschichte sich im Prinzip durch nichts beweisen lässt.
Warum nicht auch daran glauben, dass unsere Evolution wieder einen Schritt nach vorne getan hat?
Außerdem ..... es gibt so viele Bücher über Kindererziehung, da wirken für mich die Regeln für Indigo- Kinder ebenfalls sehr vernünftig, mir persönlich ist es viel sympathischer, mit meinem Zwerg vernünftig zu reden, als ihn "anzuschwindeln". Z.B. "Der Hustensaft schmeckt eklig, aber wenn du ihn trotzdem nimmst, wirst du schneller gesund" ist besser, als "der Hustensaft schmeckt lecker....." Oder wenn mal Blut genommen werden muss: "Das tut jetzt mal kurz weh, aber wir müssen das leider machen, damit wir wissen, was dir fehlt, und dir helfen können" anstatt (was meine Mutter bei mir gemacht hat) "das tut überhaupt nicht weh....."
Evtl liegt das aber auch daran, dass ich nie der Typ für "ach ist das ein süßes Baby dididididi" war........
Zu guter Letzt wage ich mal noch zu behaupten, dass unsere 5 Sinne auch einfach nicht so doll ausgebildet sind......unsere Augen sind nicht so scharf, wie die eines Adlers, der aus größter Höhe eine Maus auf dem Boden laufen sieht....unsere Ohren sind nicht so gut wie die eines Hundes, der die für uns unhörbare Hundepfeife hört.....und (zum Glück) riechen wir auch nicht so gut wie manches Tier..... sonst könnten wir evtl den einen oder anderen Kollegen, der sich nur mal rasch ein Deo als Morgentoilette gönnt ertragen......
Damit will ich nur sagen, es ist nicht auszuschliessen, dass es Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, die wir zwar nicht erfassen könne, die aber trotzdem da sind.
So jetzt bin ich aber abgeschweift, und mein Weihnachtskuchen muss auch noch in den Ofen, nochmals Danke an Uta für dieses tolle Thema, LG
Hel

Geändert von Hel (24.12.08 um 09:57 Uhr)

Indigo- u. Kristallkinder

AudeSapere ist offline
Beiträge: 199
Seit: 28.10.08
Zitat von Hexe Beitrag anzeigen
Hallo,

bis zu diesem Thread hatte ich diese Bezeichnung "Indigo-Kinder" nie gehört.
Ich finde es klingt als habe man einen Namen und eine Erklärung gesucht für die diversen Verhaltensmerkmale unserer Kinder.
ich finde das legitim!
die schulmedizin maht es nicht anders *fg
mit dem unterschied, dass es bei der bezeichnung indigokinder um keine "krankheitsbezeichnung geht,
welche man behandeln muss!

Ich weiss nicht, es gab schon immer begabte Kinder, Kinder die Autoritäten nicht anerkennen, Kinder die im Verhalten auffällig waren.
Ob dies ein Zeichen für besonders spirituell hoch entwickelte Menschen ist wage ich zu bezweifeln.
das sehe ich allerdings genauso!
es gibt viele ursachen, weshalb ein kind/jugendlicher die symptome eines "indigokindes" an den tag legt
Bei Wikipedia steht
:......Es käme demnach mit einem hohen Selbstwertgefühl und dem Wissen um seine Erhabenheit gegenüber anderen Menschen auf die Welt..........
Ich sehe bei vielen Kindern heute ein extrem unterentwickeltes Selbstwertgefühl. Ich meine da nicht den Egoismus, sondern das gesunde Selbstwertgefühl.
das ist wahr.
aber wenn du dir manche psychiatrien so anschaust,
dann findest du dort viele menschen die sich als erhaben erachten würden,
und man selbst vielleicht auch
red mal mit diesen menschen!
sie verzweifeln an der klarheit ihrer gedanken (manche würden hoher iq dazu sagen!) und werden dann sediert,
weil es zuviel wird, aber nicht weil sie egoistisch sind!


Und mit dem Wissen um Erhabenheit habe ich persönlich so meine Probleme.
Wer bitte ist denn Erhaben?
erhaben sind diese menschen,
welche für die gemeinschaft einstehen,
eine helfende hand reichen möchten...
die verstehen, bevor etwas gesagt wird!

Wenn man schon von spiritueller ERhabenheit reden möchte, dann ist das doch etwas das sich im Umgang mit den anderen Lebenwesen zeigt. Liebe, Mitgefühl, also all die Tugenden.
richtig.
was aber wenn dieser erhabene geist! (stell dir mal z.b. buddha oder jesus in unserer zeit vor)
gezwungen ist, in einer gesellschaft zu leben,
in der all diese tugenden untergeordneten wert haben (wenn überhaupt),
dann ist es nicht verwunderlich, dass es aus verzweiflung,
wut, ent-täuschung, usw. negative verhaltensweisen an en tag legt.
ich möcht jetzt nicht zu spirituell werden,
aber auch große denker, heiler, heilande *lach sind agressiv geworden!


Obwohl Carroll und Tober angeben, die meisten Wesensmerkmale der Indigo-Kinder seien physisch beobachtbar, ist das Konzept insgesamt esoterischer Natur. Ein Indigokind weise neue und ungewöhnliche psychische Merkmale auf, die ein bislang nicht bekanntes Verhaltensmuster ergäben. Es käme demnach mit einem hohen Selbstwertgefühl und dem Wissen um seine Erhabenheit gegenüber anderen Menschen auf die Welt, akzeptierte keine (künstlichen) Autoritäten und reagierte nicht auf Disziplinierungsversuche, verweigerte ihm unverständlich oder sinnlos erscheinende Handlungen, zeigte Frustrationen gegenüber ritualisierten Systemen, gelte als Querdenker, hätte Schulschwierigkeiten, würde von anderen als dissozial wahrgenommen und hätte einen hohen Intelligenzquotienten. Auch sei es hypersensibel gegenüber chemischen Stoffen, beispielsweise in der Nahrung. Bei Indigokindern würde von Ärzten häufig fälschlicherweise kinder- und jugendpsychiatrische Störungen wie beispielsweise eine Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) diagnostiziert. Anhänger dieser Idee empfehlen daher Eltern, auch entgegen ärztlichem Rat auf eine schulmedizinische Behandlung dieser Störung zu verzichten. Carroll, Tober und andere einschlägige Autoren vermitteln den Eindruck, die „Ankunft“ der Indigo-Kinder sei Teil eines größeren spirituellen Prozesses, sie wären Vorboten einer neuen, hybriden, möglicherweise sogar außerirdischen Lebensform

Indigo- u. Kristallkinder

AudeSapere ist offline
Beiträge: 199
Seit: 28.10.08
@hel: ich finds auch hochinteressant!
eine patientin meiner chefin hat ihr geasgt, als sie das erste mal zur behandlung kam,
dass sie ihre aura sehen könnte!

Indigo- u. Kristallkinder

AudeSapere ist offline
Beiträge: 199
Seit: 28.10.08


Optionen Suchen


Themenübersicht