Mit Gefühlen umgehen?

24.07.08 15:35 #1
Neues Thema erstellen
Mit Gefühlen umgehen?

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.057
Seit: 15.06.08
Hi Pinta

Respekt, das hört oder liest man selten, daß jemand so frei raus über seine Wut spricht.
meist wird stattdessen ein weinerliches Bild eines armen Opfers gegeben, statt offen zur Wut zu stehen.

1. Vorschlag:
wenn du in einer konkreten Situation auf eine konkrete Person wütend bist, dann such nach möglichst konkreten Worten dafür, was genau dich wütend macht. könnten erstaunliche (Selbst-) Erkenntnisse bei rumkommen.

2. Vorschlag:
frag in der Apotheke oder im Reformhaus nach einem guten Nahrungsergänzungsmittel, sprich Vitamine usw aus der Dose bzw Kapsel. oder fang zumindest erstmal mit einem Vitamin B Komplex an. die B-Vitamine sind wichtig für die Nerven, ist ne biologische Tatsache, kein "Wundermittelgefasel".

3. Vorschlag:
Wut hat Aufforderungscharakter. Wut will was machen. nutze die Wut-Energie um etwas zu tun, was dir gefällt. da findet sich bestimmt was.

zu was für einer Schule gehst du denn?

LG
Gina

Geändert von Gina-NRW (19.08.08 um 19:03 Uhr)

Mit Gefühlen umgehen?

Ursu ist offline
Beiträge: 1.030
Seit: 27.06.08
morgen,

ich musste ebenfals lernen mit meiner wut um zu gehen, ich war früher sehr jähzornig und habe meinen bruder während einer harmlosen balgerei einmal fast die hand gebrochen,

was mich damals schockiert hatt und zum umdenken bewegt war das es mir nicht einen funken leid getan hätte hätte ich ihn die hand tatsächlich gebrochen obwohl er schon am boden lag.

eine zeit hab ich mich dann an einem sandsack abreagiert und bin später aber zu ginas hier vorgeschlagenen version gewechselt.

Zitat von Gina-NRW Beitrag anzeigen
Wut hat Aufforderungscharakter. Wut will was machen. nutze die Wut-Energie um etwas zu tun, was dir gefällt. da findet sich bestimmt was.

ich hab die wut kanalisiert, zuerst in sport, mach ich heut noch und dann in putzen *ich schwör so sauber wars bei mier noch nie *

heute hilft mir auch musik, einfach laut mitsingen auch das befreit,

auch meditation hat mir sehr geholfen bei der musik eine zentrale rolle gespielt hat.

heute hab ich noch zeitweise die manchmal berechtigten und zeitweise einfach spontan auftretenden wutanfälle, kann damit aber besser umgehen und würde niemehr einem menschen dabei verletzen *sachschäden an wertlosen dingen sind auch heute noch durchaus möglich.

lg,
ursu
__________________
Die Summe der konstanten Fehler nennt man Stil,
... aber ein Rest Unsicherheit bleibt immer.

Mit Gefühlen umgehen?

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.057
Seit: 15.06.08
das mit dem putzen hat was



fiel mir grad noch ein:
hab ich irgendwo in einem Forum mal gelesen und fand´s gut:


wenn du den ersten Buchstaben von Wut umdrehst, dann steht da Mut.

Mit Gefühlen umgehen?

Ursu ist offline
Beiträge: 1.030
Seit: 27.06.08
Mut, das gefällt mir auch
__________________
Die Summe der konstanten Fehler nennt man Stil,
... aber ein Rest Unsicherheit bleibt immer.

Mit Gefühlen umgehen?

Pinta ist offline
Themenstarter Beiträge: 189
Seit: 21.04.07
Hallo, ihr Lieben!

Irgendwie fälltes mir total schwehr, mein Problem genauer zu erklären..
ich habe irgendwie das gefühl, das ich es nicht erkären kann.

Ich versuche es zu erklären:

ich habe anfälle von wut, trauer, ansgt, hass, depression und vielem mehr.
abgesehen von den anfällen habe ich komische wahrnehmungen und komsiche gedanken.

während diesen anfällen kommt es mir oft so vor, als würde ich das ganze leben abgrund tief hassen. Ich empfinde dann manchmal auch so grossen hass auf die ganze manchheit, so das ich am liebsten sofort sterben will.
als ob alles unerträglich wär.
so kommt es mir vor.

Aber ich glaub zu wissen, das ich in wirklichkeit serh froh bin, das ich überhaupt lebe.

Ich bin eigentlich sehr dankbar für sehr vieles im Leben.
Zum beispiel, das es andere menschen gibt und das man deswegen auf dem planeten niemals wirklich alleine ist.
In wirklichkeit bin ich dankbar, dass es all die sachen gibt, die ich ihn meinen wut und depressionsanfällen so abgrundtief hasse.

In wirklichkeit glaube ich, das ich im leben serh gut dran bin. Trotz allem leid geht es mir doch eigentlich sehr gut.
Ich mag das leben sehr gern und bin so froh, das es das alles gibt (menschen, tiere, die natur und vieles mehr)

am ende bin ich eigentlich doch froh, das ich bis an mein lebens ende überhaupt leben darf.

Ich denke das ist meine wahre lebenseinstellung im gegensazt zu der einstellung die ich bekomme wenn es mir sehr schlecht geht.

Ich weiss doch, das ich das leben iegentlich nicht hasse und ich weiss doch das ich auch die gesamte menschheit nicht hasse, sondern froh bin das es sie gibt!

wieso also habe ich dann überhaupt anfälle von Lebens und menschen hass?

darauf gibt es irgendwie keine absolute antwort und auch wenn man denkt die antwort zu haben, kann man sich nie sicher sein, das man die wahrheit wirklich kennt.

mir kommt es jedenfalls so vor, als währen die gefühle und die wahrnehmungen in diesen anfällen alle total beeinträchtigt.

Bei mir ist es so, das sich oft meine wahrnehmung verändert. Ich nehme dann das, was ich sehe rieche, höhre oder fühle anders war.

Ich weiss kaum, wie ich erklären soll, wie sich das für mich anfühlt...

ein paar beispiel:
-Ich nehme z.b. meistens intensiv gerüche war, von denen ein grossteil real vielleicht gar nicht vorhanden ist. Das ist total belastend, weil es meistens serh unangenehme gerüche sind!
-ich habe starke geräuschübermpfindlichkeit und manchmal tut das knistern von plastikfolie in den ohren weh, weil es so laut ist.
-Ich sehe oft alles viel schärfer und bunter. Manchmal kommt es mir auch so vor, als würden die sachen die ich sehe auf mich direkt eine wirkung haben.
Zum beispiel wenn ich menschen nur angucke, glaube ich das sie eine wikung auf mich ahben und mich so auch beeinflussen.

all diese wahrnehmungen sind zu manchen zeiten weniger intensiv, als zu anderen zeiten. Oft fühlt es sich dann an, als hätte sich die ganze atmospäre um mich herum verändert.

Manchmal belastet es mich, das ich sozusagen mein ganzes leben lang alles wahrnehmen muss. Man hat einfach keine pause von den wahrnehmungen, man kann es nicht abschalten, sie überhaupt wahrnzunehmen.
ausserdem nehme ich so viele sachen wahr, die ich leider nciht wahrnehmen will.....
ich habe auch so viele komische gedanken... von denen ich nicht weiss, ob sie intuition oder aber zwangsgedanken und wahn sind.

zum beipiel wenn ich mir kinder angucke.....

letztes habe ich ein mutter mit ihren beiden kindern gesehen. Alle sahen ziemlich unglücklich aus. Die kinder sahen schon so kaputt aus, obwohl sie noch so jung waren... traurig, schlecht erährt, krank irgendwie.
Sie sahen aus, als werden sich fürchterlich behandelt.
Der kleine junge hatte noch den schatten von einem blauen fleck ums auge rum. Es tut mir einfach leid und ich kann ncihst tun, denn ich sehe überall kinder die aussehen als ob sie schlecht behandelt werden.

Vielleicht irre ich mich auch, und sie werden nur extrem schlecht ernährt.
Immerhin sehe ich serh serh viele kinder, die extrem unglücklich und schlecht behandelt aussehen. Die eltern dieser kinder sehen auch extrem unglücklich aus, um nicht zusagen depressiv und aggressiv. Viele von denen nehmen drogen und führen sicherlich einen ihren kindern gegenüber unverantwortlichen lebensstil. Man kann es ja an der Haut definitiv sehen, wenn manche zu viel alkohol trinken. Und mic
Es kommt mir so vor als würde ich es wahrnehmen, das manche dieser eltern ziemlich die wut an ihren kindern ablassen.
es sieht dann für mich irgendwie so aus und gegen diese wahrnehmungen kann ich nichts tun.
Es macht mich wahninnig wütend,wenn ich dann noch mit kriege auf welche art diese eltern mit ihren kindern sprechen...
Irgendwie sind viele Hundebesitzer viel freundlicher zu ihrem hund, wenn sie zu ihrem Hund "Bei fuss" sagen, als überforderte eltern, die ihre kinder anmotzen nur weil die kinder weg laufen.
Manche eltern scheinen zu wollen, das ihre kinder tasächlich wie ein gegenstand ruhig auf einem fleck stehen bleiben und ruhig sind.
Es tut mir einfach extrem leid, weil die kleinen kinder all dem hilflos ausgeliefert sind.... sie sind ja noch nicht in der lage, zu erkennen, dass sie überhaupt schlecht behandelt werden.
Das ist aber nur ein einziges Beispiel von fast unendlich vielen.


ich kann es einfach nicht abstellen andauernd so etwas wahrzunehmen.

soclhe wahrnehmung sind es oft, die mich wütend, traurig oder ängstlich machen.
Wenn ich schon serh labil bin, dann hilftes mir verblüffend gut, den menschen, die von weitem schlecht gelaunt aussehen, nicht mehr ins gesicht zu gucken.

Wenn es mir schon schlecht geht, kann es oft passieren, das ich mich in öffentlichen verkehrsmittel wo anders hinsetzen muss, bloss weil sich mir gegenüber ein mensch hingesetzt hat, der mich einfach "triggert" irgendwie.

Wenn ich beispielsweise schon wütend bin, muss ich umbedingt jede neue aufregung vermeiden, weil sonst die wut sofort wieder hochkocht. ich will auf keinen fall meine ekelhafte wut an menschen auslassen, die doch gar nichts dafür können.

Wenn ich auf etwas reales wütend bin wie zb. wenn ich mich ungerecht behandelt fühle, dann ist das etwas ganz anderes, als ein so ein anfall.

Und ich glaube, das ich auch oft merke, wenn meine anfälle von irgendetwas wirklich durch ein akutes reales emotionales problem ausgelöst werden.

Miss Wurres, deinen PUNKT finde ich sehr gut! Ich bin froh, das ich und wir alle auch trotz allem noch leben.

Gina, also ich spritze mit bereits vit b.

ich weiss nicht, aus dem gefühl der wut heraus könnte ich nicht gut putzen.
Ordnung machen ist ja was konstruktives. Sport ebenfalls.
Aber meine wut will destruktiv sein.

Meine wut will aber eigentlich lieber schaden anrichten, und zwar grossen.
Gina, weisst das, was ich mir gerne vorstelle, wenn ich wütend bin?
...ich zweifle, ob so viel offenheit jetzt gut wär...

was ich öfters mache ist zb irgendwo gegentreten.
Aber das will ich leiber nicht machen, da ich immer solche funssprobleme habe.

Unwichtige gegenstände kaputt machen hilft mir im allgeminen wenig. Da fehlt mir der kick. Gegenstände die mir oder anderen wichtig wären, zu zerstöhren, hift mir schon ganz gut, aber es tut mir hinterher soo leid. Und es ist einfach blöd absichtlich was wichtiges kaputt zumachen und schlimm etwas kaputtzumachen woran man hängt, deswegen lasse ich es lieber ganz.

Was mir besser hilft, ist mich mit stumpfen gegenständen zu schneiden, aber das will ich nicht mehr tun, da das eine schreckliche sucht ist, die ich einfach nciht völlig los werde, auch wenn ich mich schon seit serh langer zeit nicht mehr verletzt habe. ich habe das früher leider oft gemacht.

Also an meiner Wut gibt es keinen wirklichen Mut sondern eher hemmungslosigkeit.

Meine hemmungslose wut hat einfach nichts mit mut oder selbstbewusstsein zu tun.
Ich hoffe, das ich in zukunft nicht wegen fehlenden hemmungen sachen tue, mit deren folgen ich dann nicht umgehen kann.
zum beispiel leute beschimpfen.
Es gibt so einen blöden spruch: " man sollte sich nicht mehr auftun, als man auch aufessen kann." das einzuhalten kann bei grosser wut ein Problem sein.

Ursu, ich hatte auch mal so einen sandsack, aber ich kriege vom boxen schmerzen und kann es deswegen leider nicht wirklich machen.

Was mir ein bisschen hilft, ist mir in gedanken zu sagen: "ich hasse....."
das mache ich dann die ganze zeit: " ich hasse öffentliche verkehrsmittel, ich hasse diese unfreundliche verkäuferin, ich hasse mein handy und telephone im allgemeinen. ich hasse den typ in der u bahn, weil er so blöd guckt, ich hasse meinen mp3 plyaer, weil er kaputt ist, und ich hasse es überhaupt rauszugehen. Natürlich hasse ich es auch in der wohnung zu sein.
Irgendwann, wenn ich beim aufzählem, von allem was ich grade hasse bei sachen bin , die ich eigentlich total gerne mag, finde ich es doch witzig und kann die intensität meines hasses wenigstens mit humor sehen.

Mit Gefühlen umgehen?

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.057
Seit: 15.06.08
na du bist ja ein Liebchen

wenn ich als Kleene nen Wüterich hatte, sagte mein Vater zu mir Ziegenböckchen.

wie war das bei dir als Kleine? kannst du dich erinnern?

Mit Gefühlen umgehen?

Ursu ist offline
Beiträge: 1.030
Seit: 27.06.08
morgen mädel,

pinta ich kann dir nachfühlen,

mein problem ist im moment das ich oft unkonntrolierbare wut fühle und nicht weis warum, dann ein kleiner "schubs" und es trift jemand der nichts dafür kann *leider oft mein freund*

im moment reagiere ich mich im wienerwald ab, entwurzel abgestorbene bäume *auch von beachtlicher grösse* und "freue" mich über die zerstöhrung.

das ist ziemlich frustrierend da ich auch nicht so recht weis wo "es" eigendlich herkommt.

die von dir bechriebenen intensiven wahrnehmungen habe ich auch schon früh bei mir entdeckt und mit der zeit dachte ich ich schnappe über, hab mich dann in meine fantasiewelt eingekapselt, ist ein wenig erschreckend wenn man wo hinfährt, zwar ankommt sich aber an den weg nicht erinnern kann oder auf einmal ganze stunden fehlen, aber ich hab gelernt die wahrnemungen als teil von mir zu sehen und nutze sie mitlerweile einfach wie zb ein hund seine nase, sie helfen mir auf mich acht zu geben, sicher ist es oft schwer wenn ich einen ton höhre den andere nicht hören können oder etwas riche was andere nicht riechen *ist aber bei verdorbenen lebensmittel praktisch*

ich bin halt einfach anders aber das macht mich deshalb nichtmehr zu einem ausenstehenden sondern zu etwas besonderen.

so jetzt bin ich ins schwaffeln geraten und hab vergessen was ich eigendlich schreiben wollte

...na wird mir schon wieder einfallen

see y

lg,
ursu
__________________
Die Summe der konstanten Fehler nennt man Stil,
... aber ein Rest Unsicherheit bleibt immer.

Mit Gefühlen umgehen?

Pinta ist offline
Themenstarter Beiträge: 189
Seit: 21.04.07
Hallo, Mitlesende!

ja, im wiederwald bäume entwurzeln klingt nach einem guten wut ventil.
Vorallem weil entwurzeln ja etwas destrunktives ist.
In der schule haben wir im sportunterricht hockey gespielt und ich war da so aktiv, das es fast brutal gewesen sein könnte, wie ich aktiv ich gespielt habe.
Leider kriege ich dann die rechnung für körperliche anstrengung im sinne von schmerzen.
Ich habe dieses wut problem ja zeitweise auch ziemlich stark.. das ist echt schrecklich und es tut mir so leid, wenn ich mich dann menschen gegenüber ärgerlich verhalte.. viele menschen denken dann, das ich AUF sie wütend bin, weil sie es nicht verstehen, das leider meine grundstimmung dann wütend ist.
Schon am 2 schultag hat mir jemand gesagt, dass ich irgendwie agressiv wirke und dabei war ich zu dieser zeit nichtmal aggressiv sondern (nur) depressiv.
Seit 4 tagen gehe ich auf eine normale schule zusammen mit normalen schülern, und das wo ich vorher 2 jahre nicht mehr zu schule gegangen bin.

Das ist natürlich am Anfang sehr belastend und macht mich psychisch auch extrem fertig. Vorallem auch, weil ich mir immer einbilde (oder wahrnehme) das manche meiner mitschüler mich ein bisschen provizieren wollen, weil ich ja ganz neu bin. In meiner Klasse gibt es leider extrem schlimmen Zickenterror und einie werden auch gemobbt. Ich bin mir gar nicht sicher, ob ich das ertragen kann, da ich einfach keine kraft mehr für soetwas habe.
Ich weiss nicht, wie ich mich verhalten soll, wenns mir insgesamt einfach schlecht geht und ich dann doch von anderen geärgert werde. Ich will mir soetwas aber nicht gefallen lassen und das signalisiere ich sicherlich denjenigen, die ärgern... ich hoffe, die sehen mich nicht noch als eine art rivalin an.. ich will auf keinen fall, das es zu einem "zickenkrieg" kommt. Ich habe für sowas keine kraft. Aber irgendwie schien es schon von anfang an so, das sich immer einer dem anderen überlegen fühlt, und das wird einem dann bald durch nonverbale(oder verbale) feindlichkeiten heimgezahlt. Und so geht es immer hin und her, ein punkt für mich, ein punkt für die zicke. So idiotisch!
Manno, ich hoffe ich komme bald in eine phase wo ich das wieder witzig finden kann. Sogar im unterricht geht es so. Zwischendurch hat die zicke immer noch einen dummen kommenar parat zu dem, was man im unterricht gesagt hat.
Die anderen fühlen sich in ihrem rudel stark. Ich habe einfach auf so einen mist keine lust und will mich am liebsten aus all dem raushalten. Das gelingt mir aber nicht, weil die zicken merken, das ich es ärgerlich finde was da abläuft. Ich kann es auch leider nciht lassen, mindestens stumm zu signalisieren, das ich diese zickereich schrecklich finde. Wenn ich dann höre, wie hintermir zu einem anderen mädchen gesagt würd, das sie stinkt, dann kann ich es nicht vermeiden mich umzudrehen und dabei entsetzt und empört und angewiedert zu sein, von so einem blöden ärgern.
Es ekelt mich an! Ich kanns auch nicht vertshen, wieso alle immer bei der lautesten zicke buckeln, bloss um ein bisschen gut da zu stehen, vor der klasse. Dabei behandelt diese zicke viele so offenkundig wie dreck und kann sogar einfach zugeben das die die buckeln, in ihren augen "fussvolk" (wortwörtl) sind, ohne das das "fussvolk" überhaupt darauf reagiert. Ich komme damit einfach nicht klar! Aber ich will mich auch nicht einmischen.. ich will nicht diejenige sein, die deswegen als einizge zum lehrer geht um zu fragen ob man da nicht was machen klann. Den schülern, die gemobbt werden, wird die zeit voll zur hölle gemacht... ich hoffe das ich nciht auch bald zu den gemobbten gehöre, denn das könnte ich echt nicht mehr ertragen.
Dummerweise ist es bloss noch eine frage der zeit bis ich mehr geärgert werde, weil ich leider immer in strömen schwitze egal, wie extrem ich auch friere. Ich kann einfach nichts dafür und ich wasche mich sicher gründlicher, als die alle zusammen. Leider rieche ich kurz nachdem waschen irgendwie noch mehr nach schweiss, als wenn ich schon stundenlang viele liter ^geschwitzt habe. Auch meine zig deos helfen kein bisschen.
naja, auch wenn ich die schule so schrecklich finde, das ganze zu ertragen fällt mir zum glück leichter als jehmals zuvor.

oft geht es mir so, dass ich am liebtsen im unterricht einfach aufstehen und gehen will. Ich finde, das die schule teilweise auch psychisch richtig krank macht. Als schüler wird einem signalisiert das mein kein mensch mehr ist, kein subjekt mit gefühlen mehr, kein lebewesen, sondern nur schüler eben. Man lernt systematisch alles zu unterdrücken, was in der schule nicht förderlich ist.
Am ende vom tag bleibt keine zeit mehr zum nachdenken und auch keine zeit zu weinen. Schliesslich zählen ja bloss die noten, auch wenn man dabei drauf geht. Ich hasse das. Ich habe mich eigentlich auf die schule gefreut weil ich nicht ernsthaft daran dachte, das schule wirklich so schlimm ist, wie ich sie in errinnerung hatte. Aber doch, es ist so schlimm. Wenns einem nicht gut geht hat man eben serh schlechte karten in allem. Leider zählt auch nicht ob man etwas kann oder nicht, sondern es zählt, das man es so macht wie der lehrer es will. In einigen unterrichtsstunden verlerne ich das was ich schonmal konnte, während ich lerne es so zu machen, wie der lehrer es haben will.
Was für ein elend.
Es gibt schon ein paar ganz nette leute in der klasse, aber leider bin ich oft einfach zu depressiv um überhaupt natürlich zu wirken, weil ich mich auch nicht mehr freuen kann und auch einfach kaum noch positive gefühle habe. Entweder ich verstelle mich total, oder man merkt eben, das ich am liebsten gleich vom hochhaus springen würde. Und das wo ich eigentlich das leben liebe. Ha, ha, ha... ich glaube wenn ich so fertig bin, das es mir sooo schlecht geht, das es mir wieder gut geht, werde ich drüber lachen können.

sorry, das ich euch meine miese laune und blöde schulgeschichten aufdränge, aber ich muss das, wenn ich schon nicht mehr weinen kann, wenigstens aufschreiben um nicht komplett daran kaputt zu gehen.

Mit Gefühlen umgehen?

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.057
Seit: 15.06.08
Hallo

geh doch mal zu einem erfahrenen Homöopathen.
du glaubst ja gar nicht, wieviel man mit homöopathischen Mitteln erreichen kann.
es muß halt nur das richtige sein. ich meine Globuli.

ansonsten mag ich nicht groß was zu deinem Posting schreiben,
weil ich mich nicht gern mit so negativem Kram beschäftige.
du magst das ja auch nicht, schreibst du.
und doch gehst du voll darin auf.

wie gesagt, mach das mal. im Internet wirst du sicher fündig
nach einem Heilpraktiker, der Homöopathie als Therapie-Schwerpunkt hat.

LG
Gina

Mit Gefühlen umgehen?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.688
Seit: 10.01.04
FAlls der Wiener Wald nicht zur Verfügung steht, könntest Du Dir Waldränder und ähnliche Stellen suchen, wo das indische Springkraut wächst. - Es erstickt die heimische Flora und breitet sich rasant überall aus und müßte bekämpft werden....
Faszination Wissen: Fremde Pflanzen bedrohen Bayern | Faszination Wissen | Bayerisches Fernsehen | BR

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht