Vergangene Kindheitserlebnisse verarbeiten und loslassen

27.08.04 11:50 #1
Neues Thema erstellen
Vergangene Kindheitserlebnisse verarbeiten und loslassen

Pius Wihler ist offline
Beiträge: 1.019
Seit: 24.09.04
Liebe Debi und deine momentan in dir zusätzlich wohnende Seele

Ja, da hast du wahrlich eine spezielle Lebensphase momentan, und niemand kann dir da deine eigene Entscheidung abnehmen.
Die Worte von Elfe drücken die Vielfältigkeit der Realität schön aus. (Beim "Wellensittich" muss ich richtig lachen :) )
Die Hormone in der Schwangerschaft bewirken auch, dass die werdende Mutter MEHR Schmerz erträgt als sonst. (Da sind Elfe und ich ev. anderer Meinung, macht ja nichts)

Solltest du/ihr dich/euch zu einem Schwangerschaftsabbruch entscheiden möchte ich euch ans Herz legen, mit der Seele des Kindes ganz ACHTUNGSVOLL und bewusst zu sprechen und ihr alle eure Gefühle und Gründe mitzuteilen und "es" um himmelwillen nicht einfach nur "wegzumachen" bzw. wegmachen zu lassen so nach "Obiekt 1" entfernt, "Objekt 2" entfernt durch den Arzt. Er nimmt dir nur den kleinen Körper heraus, für die Seele bist du zuständig, Debi und du würdest es für euch beide tun, wenn du mit dem Kind und seiner Seele so sprichst, denn ihr müsst BEIDE damit klarkommen.
Aus irgend einem Grunde hat diese Seele genau DICH, Debi, ausgesucht. Warum, weiss ich nicht. Es kann sein, weil sie bei dir leben will oder aber auch, weil sie bei dir die Erfahrung des sterbens machen will oder was weiss ich schon... (Ich kann mir vorstellen, dass diese Worte bei den Lesern ganz verschieden ankommen könnten, es ist einfach meine Haltung, mehr nicht.)

Es ist offenbar auch Realität, dass die Hälfte aller befruchteten Eizellen von Natur aus in den Anfängen meist unbemerkt abgeht, wie ich informiert bin.

Apropos Gefühle zu deinem Freund: Vergiss nicht, dass DU allein über deine Gefühle bestimmst und "sie dir selbst machst", wie immer sie auch sind. Gefühle sind wie die Wellen im Wasser, mal ruhiger, mal heftiger.

Liebe Grüsse von Pius
__________________
Gib einem Hungernden einen Fisch, und er hat zu Essen für einen Tag.
Lehre ihn angeln, so hat er zu Essen für das ganze Leben.

Einen schönen Tag wünscht Dir Pius

Vergangene Kindheitserlebnisse verarbeiten und loslassen

Löwe ist offline
Themenstarter Beiträge: 209
Seit: 27.08.04
Hallo Zusammen

Danke für euren lieben Worte. Sie geben mir Kraft um diesen schwierigen Moment durchzustehen.

Wir waren am Samstag bei meinem Doc. Er hat gesagt ich sei in der 4./5. woche. Herzschläge waren noch keine da.

Wir haben uns für die Abtreibung entschieden. Bis zur 7. Woche kann man medikamentös abtreiben, mir wäre diese Methode lieber, statt unter Vollnarkose. Ich habe so ein Horror vor Spitäler. Mir machen die Spitäler immer soviel Eindruck.

Zu meinem Freund kann ich soviel sagen. Er steht mir jetzt bei, mit all diesen Stimmungsschwankungen die ich habe. Wenn er kann vom Geschäft aus, begleitet er mich an diesem Abbruchstag ins Spital. Muss noch das Aufgebot abwarten.

Mit der Seele des Ungeborenen befasse ich mich seit letzten Samstag, ich bin ein Abschiedsbrief am schreiben und den werde ich auch an meinem Freund zeigen. Er momentan befasst sich überhaupt nicht mit der Seele des Kindes, ich schon weil ich finde, JEDER der vor seinem Sterben steht, muss die Gelegnheit erhalten eine Erklärung zu bekommen warum es so passieren musste und warum wir uns so entschieden haben.

Diese Seele werde ich gerne wieder in mir aufnehmen, einfach ein bisschen später. Jetzt fühlen wir, es ist noch nicht der richtige Zeitpunkt und wir sind einfach nicht bereit diese Verantwortung zu übernehmen.

ich fühle wieder was für meinen Freund, aber ich habe Mühe es über die Lippen zu bringen und ihm zu sagen: Si, ti amo anche io.

Er sagt mir jeden Tag, ich sei seine grosse Liebe und er liebt mich über alles. Er will mit mir zusammen die Welt verändern, er will an unsere Beziehung arbeiten und sie wieder hegen und pflegen. Wir haben sie ein bisschen verderben lassen.

so dann wünsche ich euch einen schönen tag und bis bald.

eure löwin :)

Vergangene Kindheitserlebnisse verarbeiten und loslassen

Elfe ist offline
Beiträge: 719
Seit: 08.10.04
hallo Löwin, Debi

Tja, was soll ich dazu sagen... ich hab sehr auf Deinen Bericht gewartet, und bin jetzt etwas erschrocken über Deine Zeilen.

Du schreibst, ihr seid einfach nicht bereit, diese Verantwortung zu übernehmen, darum habt ihr euch für die Abtreibung entschieden. :(

Dazu meine persönliche Stellungnahme, quasi als "Anwältin" des Embryos:

Auch die Abtreibung bedeutet Verantwortung! Ihr seid so oder so verantwortlich für dieses Kind. Das Kind jetzt zu töten, um danach von der Verantwortung befreit zu sein, geht meiner Meinung nach nicht ganz auf.
Und warum soll es etwas ausbaden, wofür es nichts kann? :?
Es ist sicher edel gemeint, und zweiffellos auch richtig, "sich von der Seele des Kindes zu verabschieden", aber damit machst Du nicht ungeschehen, was tatsächlich passiert: Das Kind wird abgetrieben, es wird getötet, in eurem Auftrag.

Ich weiss, dies sind harte Worte, aber es ist die harte Realität. Es ist wichtig, dass Du Dir dessen bewusst bist.

Ich plädiere für Verantwortung übernehmen, werdet erwachsen, Debi! Erwachsen werden ist eine Entscheidungsfrage. Du hast doch geschrieben, Du bist 28 Jahre alt, also auch kein Teenager mehr. Und Du schreibst, dass Dein Freund Dich liebt, und Du auch wieder Gefühle für ihn entwickelst. Das sind doch eigentlich gute Voraussetzungen! :?

Ich glaube auch nicht, dass es so einfach ist, wie Pius es darstellt, dass man von der Seele Abschied nimmt und die Sache nachher "gegessen" ist. Sehr viele Frauen machen sich danach ein Leben lang Vorwürfe, kommen nie darüber hinweg. Und dies, obwohl sie vielleicht sehr triftige Gründe hatten wie sehr junges Alter, Krankheit, Vergewaltigung oder dergleichen. Natürlich gibt es auch Frauen, die es relativ gut verarbeiten. Oder sie verdrängen es, und spüren dann vermeintlich nichts mehr davon.

Es ist eine Glaubensfrage, ob eine Seele mehrmals wieder kommen kann... Ich persönlich glaube nicht an die Reinkarnation. Denn für mich geht hier etwas nicht auf: wenn man glaubt, dass die Seele ja eh wieder kommen kann, dann ist ja das quasi ein Freipass zum Töten, ich meine das jetzt allgemein. Ich persönlich glaube an Gott und daran, dass Er uns unser Leben geschenkt hat und dass wir für uns selbst und für das, was wir tun, Verantwortung tragen, und einmal Rechenschaft dafür ablegen müssen. Wir können uns dem nicht entziehen. Und Pius' Aussage, dass Embryonen in den ersten Wochen sowieso absterben können, rechtfertigt das Töten derselben meiner Meinung nach überhaupt nicht!

Bevor Dein Freund anfängt, mit Dir "die Welt verändern zu wollen", wie er so schön sagt, sollte er bei sich selbst, bei euch und eurem Kind anfangen... sag ihm schöne Grüsse von mir ;)

Ich hoffe, Du nimmst mir mein "Plädoyer" für das hilflose Wesen in Deinem Bauch nicht übel. Es ist auch nicht gegen Deine Person gerichtet, sondern zur Gedankenanregung gedacht! Ich will Dich auch nicht verurteilen, denn das steht mir überhaupt nicht zu.

Ich wünsch Dir auf jeden Fall alles Gute und Liebe!

Ganz liebe Grüsse
Elfe
__________________
Seid lieb gegrüsst von Elfe

Vergangene Kindheitserlebnisse verarbeiten und loslassen

grufti ist offline
Beiträge: 512
Seit: 27.03.04
Hallo Löwin,
in "esoterischen Kreisen", weiss aber leider nicht mehr wo, habe ich gelesen, dass eine Seele die sich für eine Re-Inkarnation entschieden hat und sich ein geeignetes Elternpaar ausgesucht hat, nach der Befruchtung sich erst mal 5 - 6 Wochen zwar in Erdnähe, jedoch noch nicht im Mutterleib aufhält. So gesehen wäre eine Abtreibung jetzt noch zu verantworten.
Grüsse
grufti

Vergangene Kindheitserlebnisse verarbeiten und loslassen

Löwe ist offline
Themenstarter Beiträge: 209
Seit: 27.08.04
Hallo Zusammen

@Elfe
Ich meinte damit, wir können uns jetzt nicht ein Kind zu bekommen und auch zu leisten. Ich bin mir nicht sicher ob meine Gefühle jemals wieder kommen für meinen Freund. Mehrere Gründe sprechen für eine Abtreibung.

Er hatte eine Überraschung für mich Frühling. Ein Städtetrip in Paris (la ville de l\'amour). Ich finde es sehr schön nur die zweite Frage ist, ob sich da wieder die Gefühle melden zu meinem Freund. Der Frühling symbolisiert auch für mich den Neuanfang. Bis dort werde ich mich sicherlich entschieden haben, ob ich so weitermachen will mit meiner Beziehung oder ob ich grundsätzlich ein neues Leben beginnen will als Single. Schon dieser Gedanke treibt mich zu einer Abtreibung, weil ich weiss wie es ist ohne Vater aufgewachsen zu sein und genau das, möchte ich diesem Kind ersparen, weil ich habe es selbst erlebt.

Ich bin mir nicht sicher ob ich mit meinem Freund zusammenbleiben werde und zu sehen wie mein Kind ohne Vater aufwachsen zu sehen, dass macht mich sehr traurig und das könnte ich diesem Kind nicht verantworten. wenn wenigstens die Liebe zwischen mir und meinem Freund würde stimmen, dann hatte ich es mir sicherlich 2x überlegt mit der Abtreibung und hätte zu 70% das Kind angenommen. Aber so nicht. Für mich muss zuerst das Fundament stimmen. Ich muss für meinen Freund/Mann Liebe spüren und empfangen.Ich finde das allerwichtigste ist es für eine Frau zu wissen, dass sie ihren Lebenspartner liebt und zweitens (auch wenn das Kind nicht geplant wird) mit ihm zu entscheiden ob sie das Kind wollen oder nicht.
Auch wenn ich es wollte das Kind, ich kann es jetzt nicht austragen da es nicht der richtige Zeitpunkt ist.

Für mich persönlich ist es zu früh um Mutter zu sein und ich fühle mich nicht bereit diese Verantwortung zu übernehmen. Ich werde aber die Konsequenzen ertragen müssen, die eine Abtreibung mit sich bringt, auch mein Freund. Klar wäre es einfacher einfach das Kind zu behalten, aber so lässt sich kein Mann anbinden.

Nehmen wir mal an, ich trage aus. so in dieser Zeit weiss ich nicht mal ob mein Freund bei mir bleibt. Er könnte mir jetzt drohen, wenn du das Kind bekommst dann verlasse ich dich. Es gibt keine Garantie für Beziehungen oder Ehen. Ein Kind kann die beziehung oder Ehe nicht retten. ehrlich gesagt ich möchte kein Kind haben, wenn ich schon unsicher bin ob ich mein Freund/Lebenspartner noch oder nicht mehr liebe.

Liebe Grüsse Löwin


Vergangene Kindheitserlebnisse verarbeiten und loslassen

Pius Wihler ist offline
Beiträge: 1.019
Seit: 24.09.04
Liebe Elfe
Ich bin erstaunt über deine Interpretationen zu meinen Aussagen und muss sagen, dass ich damit nicht einverstanden bin und es mich verletzt hat. Wie kommst du darauf, dass ich es mir einfach mache und dass ich die natürlichen Abgänge als Legitimation für eine Abtreibung betrachte? Mir scheint eher, dass dich da deine eigenen Emotionen etwas überflutet haben und du Debi enorm Druck aufsetzt. Auch das nur wieder meine Wahrnehmung.

Liebe Debi
Deine Aussagen kommen bei mir durchaus als Aussagen eines erwachsenen Menschen an.
Ich möchte nicht unbedingt in deiner Situation entscheiden müssen, Debi, das ist sicher nicht einfach und mir scheint, dass du das auch nicht auf die leichte Schulter nimmst und Achtung hast vor dieser Seele.

Dein folgender Satz macht mich natürlich besonders hellhörig und beeiflusst vermutlich deine Entscheidung unbewusst zu einem sehr grossen Teil, Debi. Spüre diesem Teil mal nach. So wie man jemandem das schenk, was man selber gerne hat, erspart man jemandem auch das, was man selber (unter Schmerz) erfahren hat:

Schon dieser Gedanke treibt mich zu einer Abtreibung, weil ich weiss wie es ist ohne Vater aufgewachsen zu sein und genau das, möchte ich diesem Kind ersparen, weil ich habe es selbst erlebt.
Ich finde es jedenfalls schön, dass du mit der Seele deines werdenden Kindes in Kontakt bist. Danke.

Alles Gute euch dreien
__________________
Gib einem Hungernden einen Fisch, und er hat zu Essen für einen Tag.
Lehre ihn angeln, so hat er zu Essen für das ganze Leben.

Einen schönen Tag wünscht Dir Pius

Vergangene Kindheitserlebnisse verarbeiten und loslassen

Aster ist offline
Beiträge: 26
Seit: 25.11.04
Hallo zusammen!

Jetzt muss ich doch noch was dazu sagen. Denn ich finde diese ganze Geschichte mit dem Abreiben wird viel zu locker angesehen. Das ist nicht etwas, dass man einfach so schnell entscheidet! Wenn es Dir so wichtig ist ein gesundes Fundament für ein Kind zu bauen, dann schau himmel noch mal, dass Du nicht schwanger werden kannst! Erst recht nicht wenn Du nicht weisst ob Du mit Deinem jetzigen Partner zusammen bleiben willst! Das heisst für mich Verantwortung tragen!!! Du nennst eine Schwangerschaft austragen den einfacheren Weg gehen? Hä? Du gehst den einfacheren Weg... im Moment wenigstens! Ich bin Elfes Meinung! Werdet erwachsen und tragt die Konsequenzen! Schlussendlich ist es Eure Entscheidung ob ihr abtreiben wollt oder nicht! Ihr müsst damit leben! Mir platz fast der Kragen! Ich hab zwei Kinder! Ich bin auch 28 Jarhre alt! Und ich bin überhaupt nicht der Meinung, dass man mit dem Thema Abtreibung so lasch umgehen sollte, wie es hier getan wird! Ich bin entsetzt! Und, mir kommen die Tränen!

Ja, ich reagiere jetzt sehr emotional! Wieso ihr nicht?

Gruss, Aster

Vergangene Kindheitserlebnisse verarbeiten und loslassen

Löwe ist offline
Themenstarter Beiträge: 209
Seit: 27.08.04
Hallo Aster

Es hätte auch dir passieren können, dass auch du ungewollt schwanger geworden wärst, darum verstehe ich teilweise deine Reaktion. Es ist mir klar das wir besser aufpassen hätten sollen, in Betracht gezogen auf die Verhütung.

Meinst du es ist für mich einfach dieses Leben herzugeben? Und wenn ich abtreibe, die Kinder laufen mir nicht davon. Wenn ich das Kind behalten will, müsste ich meinem Freund den Himmel auf Erden herabschwören, dass ich ihn liebe und ihn heiraten möchte und das ich mit ihm eine Familie möchte gründen und genau das, kann ich nicht momentan, weil sonst würde ich mich selbst belügen.

Ich empfinde wieder etwas, die Frage ist es, für wen emfpinde ich jetzt, für meinen Freund oder für das Kind? Ich denke in 1. Linie für das Kind aber wo bleibt mein Freund?

und Aster (ich weiss nicht ob du männlich oder weiblich bist) aber im allgemeinen, reagieren Männer mehr rational als emotional. Männer haben auch Gefühle, nur sie zeigen es anderst.

Und eine Abtreibung ist keine Schande mehr heutzutage. Es gibt viele Frauen die abtreiben.

@Pius
Danke viel mals, das du mich verstehst. Wenn ich abtreibe, muss nachher damit klar kommen, auch wenn mich das schlechte gewissen plagt.

liebe grüsse löwin

Vergangene Kindheitserlebnisse verarbeiten und loslassen

Aster ist offline
Beiträge: 26
Seit: 25.11.04
Hallo Löwe!

Ich bin weiblich!!! Und wie Du gelesen hast habe ich zwei Kinder!

Das viele Frauen heutzutage abtreiben, scheint für Dich eine entschuldigung zu sein damit Du Dich besser fühlst! Bloss weil es viele Frauen machen, heisst es nicht, dass es auch gut ist! Das zeigt mir nur wie tief die Hemmschwelle heute ist davor! Ich behaupte nicht, dass mir das nicht hätte passieren können, nur das ich dazu stehen würde und es austragen würde! Ich würde mich nicht vor der Verantwortung drücken! Ganz bestimmt nicht!!!!!! Was heisst denn hier, es ist keine Schande abzutreiben. Hier geht es doch nicht um Schande, hier geht es um ein Lebewesen! Für Dich ist es sehr schön, wenn Dich alle verstehen und Dich unterstützen! Ich tue es nicht! Für Deine Probleme habe ich verständnis! Für Dein Verhalten nicht!

Ich weiss, ich bin hart und Du empfindest wahrscheinlich tiefe Abneigung gegen mich aber ich will nich heucheln!

Ich wünsche Dir viel LIEBE!

Aster

Vergangene Kindheitserlebnisse verarbeiten und loslassen

Löwe ist offline
Themenstarter Beiträge: 209
Seit: 27.08.04
@Aster

Dann frage ich dich mal ganz persönlich? Würdest du ein Kind austragen wollen wenn du wüsstest das die Gefahr besteht das es ohne Vater aufwachsen würde?

Aster, ich sage dir, ohne Vater aufzuwachsen ist nicht schön. Ich habe es selbst erlebt und als kleines Mädchen habe ich in der Nacht nach meinem Vater geschrien, aber wahrlich. Jetzt frage ich dich, wie verantwortest es du als Mutter. Was sagst du deinem Kind, wenn es dich mal fragt "Mami, was ist ein Papi? Meine Freunde haben alle ein Papi, nur ich nicht!".

Auch wenn es mir weh tut, dieses Leben zu "zerstören" (wie du denkst) will ich es dem Kind zu Liebe es ersparen, ohne Vater aufzuwachsen, es würde nur leiden.

Gestern unterhielt ich mich lange mit meinem Freund, er wäre auch für das Kind wenn unsere Liebe stimmen würde und alles drum herum, aber er selbst könnte es auch nicht verantworten als Vater, nur 1x in der Woche sein Kind zu sehen.

Frage dich mal, warum besaufen, kiffen und rauchen sich heutzutage Jugendliche? Zum einen würde ich mal sagen es ist der Gruppenzwang, zum anderen sage ich mal das diese Jugendliche keine richtige Kommunikation führen mit den Eltern und umgekehrt, auch der Kontakt ist gestört. Sich verschliessen vor den Eltern auch andererseits und nicht offen miteinander umgehen.

Bin vom Thema abgewichen. Da viele Frauen heutzutage abtreiben ist für mich keine Entschuldigung, aber es liegt an jeder Frau für sich selbst entscheiden zu können, will sie austragen oder nicht. Und in meinem Fall, kann ich mir jetzt kein Kind leisten und ich will es nicht austragen unter diesen Umständen, auch wenn ich es so gern wollte und mein Herz danach schreit.

Es ist das gleiche wie, dass du dich in einem Mann verliebst, aber du im vorherein weisst du kannst ihn nicht haben aus gewissen Gründen. Ich meine das Prinzip ist das gleiche.
Ich spüre das du gegen Abtreibung bist. Das ist deine Meinung und die sollst du auch haben.

Für mich gilt einfach, ich setze nicht einfach so ein Kind auf die Welt, wenn die Umstände und die Gefühle für meinen Lebenspartner nicht stimmen. Das Kind würde nur leiden, weil dann zwischen mir und meinem Freund, keine aufrichtige Liebe mehr da ist. Und all dies, bekommt das Kind zu spüren, sicherlich auch im Bauch, aber noch mehr wenn es auf der Welt ist. Diese Voraussetzungen müssten für mich zuerst stimmen.

LG Löwin



[geändert von Löwe am 02-22-05 at 10:22 AM]


Optionen Suchen


Themenübersicht