Paradox...

09.06.14 13:09 #1
Neues Thema erstellen

Susimoto ist offline
Beiträge: 44
Seit: 10.05.10
Hallo,

vielleicht kann mir jemand erklären wie ich mit diesem widersprüchlichen
Gefühlschaos umgehen kann... ?
Also....einerseits wird ja immer gesagt man soll Gefühle rauslassen... auf
der anderen Seite darf ich aber keinen verletzen....ich weis aber vorher schon, daß meine Gefühle gelinde gesagt nicht gut sind und wenn ich sie rauslasse im Endeffekt mich selber schädige... also lass ich es und unterdrücke sie doch wieder...weil mit Schreiben und 1000 mal rumdrehen und betrachten lösen die sich auch nicht auf. Also müsste sich im Außen Jemand finden der DAS aushält...gibts aber leider keinen. Und Therapeuten raffen sowas auch nicht. Hab ich die Erfahrung gemacht...

liebe Grüße

Susanne

Paradox...

Kayen ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 14.03.07
Die Kunst ist hier wohl, die Gefühle so zu offenbaren, dass man dabei niemanden verletzt und dann schadet man sich auch nicht selbst.
Eine lebenslange Aufgabe, da Wut/Ärger häufig reflexartig hochschiessen und wenn man Glück hat, diesen Moment noch ergreifen kann, wo innerlich ein kleines Stop kommt und man sagt hey erstmal etwas herunterkommen und dann, wenn noch nötig, sich ganz ruhig und sachlich offenbaren.
Da ich diese Problematik gut von mir kenne, lese ich gerade erneut ein Buch und werde es mal "versuchen" so umzusetzen.

Liebe Grüsse von Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame

Paradox...

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.639
Seit: 18.03.12
Hallo Susimoto,
als ich noch jünger war,war das immer für mich ein Thema und über meine eigenen Gefühle und die Wirkung auf andere dachte ich viel nach.
In den vielen Jahren meines Lebens bin ich nun schon länger an dem Punkt ,wo ich mich so zeige wie ich bin und fast alles rauslasse....
Es ist doch normal,dass wir uns darüber Gedanken machen,denn wir möchten doch alle ,dass man gemocht wird und man sich über unsere Anwesenheit freut.
Ich schaffte es immer mit Humor meine Gefühle zu zeigen wenn es nötig war und wenn ich dann Menschen näher kennenlernte öffnete ich mich,besonders bei meinen Freunden.
Sich zu verstellen kostet sehr viel Kraft und so ist es gut,liebe Menschen um sich zu haben.
Ich bin immer in der Öffentlichkeit beherrscht und wenn ich traurig bin lache ich trotzdem usw.
Was nicht bedeutet,dass ich Konfrontationen scheue .
Denn wichtig ist ehrlich zu sich und den anderen zu sein.
Wen würdest du denn verletzten Sosimoto,wenn du deine Gefühle rauslässt und du dich zeigst wie du bist?
So ein Gefühlschaos finde ich persönlich normal ,denn das empfinde ich als Herausforderungen des Lebens.
Bitte verbieg dich nicht für andere und nimm deine Gefühle ernst,was man ja hier sieht und bleibe dir treu mit einer gewissen Lockerheit.

Liebe Grüße,Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Geändert von Wildaster (09.06.14 um 15:33 Uhr) Grund: Doppelt

Paradox...

Kayen ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 14.03.07
Günstiger wäre es, die Gefühle/das Thema zu konkretisieren. Es gibt ja so viele Gefühle, wie Ängste, Wut, Ärger, Glück, Freude.
Gefühle machen ja ansich erstmal noch garnichts. Es sind ja die Gedanken, welche die Gefühle entstehen lassen und wiederum Worte, die andere verletzen oder sich selbst.

Liebe Grüsse von Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame

Paradox...

Susimoto ist offline
Themenstarter Beiträge: 44
Seit: 10.05.10
lieben Dank an Euch

ja... z.B. in Gesprächen.... kann ich mich kaum konzentrieren....versuche es dann mit aller Gewalt, was natürlich auch Quatsch ist und viel Energie kostet.
Wenn ich dann was sage.... passt es nicht so richtig.....dann kommen wieder blöde Kommentare oder Blicke.... und schwupp fängt das ichmachmichselbstfertig- Programm ab. Ich weis man muß umdenken....aber schon allein man "muß" ist schon Streß....
klar...es gibt auch Situationen, da steh ich dann drüber oder kann das locker sehen... aber 'weg' gehts nicht...

Paradox...
kopf
vielleicht ist das eine grundsätzlichere frage ! ist es der sinn des lebens , von allen gemocht zu werden ?

LG kopf.

Paradox...

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.639
Seit: 18.03.12
Es ist nicht der Sinn des Lebens,lieber Kopfund ich habe mich unglücklich ausgedrückt.
Dann sage ich eben geschätzt und geachtet was auch im Berufsleben sehr wichtig ist ,denn dort verbringt man die meiste Zeit des Tages.
Wenn du Schwierigkeiten hast dich an Gesprächen zu beteiligen daran kann man arbeiten.
Aber welche Gespräche und mit wem und warum kannst du dich nicht hinhören,Susimoto,weißt du die Gründe?
Sind die Themen uninteressant,bist du genervt....

Liebe Grüße,Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Paradox...

Kayen ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 14.03.07
Hallo Susimoto,

warum kannst Du Dich nicht konzentrieren?
Es gibt viele Möglichkeiten: z.B. können sich im Gespräch "Ängste" aufbauen, die Dich blockieren? Du schreibst ja auch von "Gefühlen" mit denen Du bei Gesprächen nicht umgehen kannst, in Deinem ersten Beitrag. Was sind das für Gefühle die entstehen Schamgefühle, Unsicherheit? Wut? Trauer?
Was sind das für Menschen, die Dich blockieren? Ist es bei allen Menschen so?

Weiterhin gibt es die Möglichkeit, dass man sich aus gesundheitlichen Gründen nicht konzentrieren kann (Kopfschmerzen, Erschöpfungszustände)
Das würde ich versuchen alles mal zu entknäulen, wann es genau auftritt.

Im Allgemeinen stecken bei diesen sozialen Unsicherheiten/Phobien schwere Verletzungen im Bereich der Herzebene aus Kindheitstagen dahinter. Ein Beispielauslöser kann hierbei z.B. sein, wenn die Mutter zu ihrem Kind sagt, "wenn Du nie geboren wärst, hätte ich Deinen Vaten nicht heiraten müssen", Deine kindlichen Bedürfnisse wurden vielleicht nicht erhört, oder auch andere Dinge, wie nie gut genug gewesen zu sein, auch enge Freunde, Geschwister können die Herzensebene sehr verletzen und es kommt später zu sozialen Blockaden. Versuchen könnte man sich mit Herzmeditationen zu stärken.
Wichtig ist, wie kopf auch schon schreibt die eigene Akzeptanz, egal wie oder was aus der Angst/Scham heraus geschehen ist. Aus Deinen Gedanken entstehen Deine Gefühle, versuche diese liebevoll für Dich zu gestalten. Wenn Du diese liebevoll gestaltet ist die Gefahr auch nicht so hoch, andere zu verletzen.
Und auch hast Du es erfasst, niemals darf ein "muss" dahinter stehen".

Liebe Grüsse von Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame

Paradox...

Susimoto ist offline
Themenstarter Beiträge: 44
Seit: 10.05.10
"Verletzungen im Bereich der Herzebene aus Kindheitstagen"

ja, das hab ich für mich auch rausgefunden und auch Bereich 'Magen' ... nichts verdauen können...

ich fühl mich auch so energielos... kurzzeitig kann ich mich für etwas aufraffen.... muß aber immer zusehen, daß ich möglichst bald wieder für mich sein kann und meine Ruhe haben kann.

gibt auch Menschen bei denen ich sehr entspannt bin.... das sind solche die einem das Gefühl geben, daß man so ok ist wie man ist. Die gucken nicht so blöd kontrollierend

Liebe Grüße

Susanne

Geändert von Susimoto (14.06.14 um 14:49 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler

Paradox...

Boni ist offline
Beiträge: 94
Seit: 17.11.13
Zitat von Susimoto Beitrag anzeigen
Also....einerseits wird ja immer gesagt man soll Gefühle rauslassen... auf der anderen Seite darf ich aber keinen verletzen....ich weis aber vorher schon, daß meine Gefühle gelinde gesagt nicht gut sind und wenn ich sie rauslasse im Endeffekt mich selber schädige... also lass ich es und unterdrücke sie doch wieder...weil mit Schreiben und 1000 mal rumdrehen und betrachten lösen die sich auch nicht auf. Also müsste sich im Außen Jemand finden der DAS aushält...gibts aber leider keinen. Und Therapeuten raffen sowas auch nicht. Hab ich die Erfahrung gemacht...
Natürlich raffen Therapeuten das. Und eine Therapie ist der einzige Weg da raus. Durch Forenartikel kann das nicht therapiert werden.


Optionen Suchen


Themenübersicht