Farben meiner Seele

24.08.12 22:04 #1
Neues Thema erstellen
Farben meiner Seele

flower4O ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
Manchmal ist einfach mal Ruhe angesagt.

Heut bekam ich einen sehr seltenen Anruf. Jahrelang gab es keinen Grund zum Anrufen. Und nun weiß ich von der Sehnsucht am anderen Ende der Leitung.
Von der Sehnsucht nach zu Hause, die so stark war.
Es wurde irgendwann extra eine Zeitung bestellt und hunderte von Kilometern weiter täglich angeliefert. Eine Zeitung, in der sehnsuchtsvollen Hoffnung neues von dem Sehnsuchtsort zu erfahren. Nach einem Monat wurd die Zeitungssehnsucht -unerfüllt - abbestellt. Nach dieser Monatszeit war es innerlich in der Seele so, daß sie mehr erfüllt und erfühlte.... die liebgewonnene Sehnsucht und das sollte nicht sein.
Davon wußte ich all die Jahre gar nichts und hab mir viele, viele Jahre auch gar keine Gedanken darüber gemacht und doch war die Freude im Herzen sehr, sehr groß. So berührt er dieser seltene Anruf.
Und es ist gut so, daß ich all das nun weiß.

"Nur wer die Sehnsucht kennt, weiß was ich leide" ist ein bekanntes Zitat von Johann Wolfgang von Goethe."

So bringt die Sehnsucht Bewegung ins Leben. Lebensbewegung als Suche....
nach dem Sehnen.
Ich kann sie verstehen mit ihrer Sehnsucht nach dem Sehnsuchtsort.
Zu wissen, daß es sich nicht erfüllen wird.... Sie wußte es schon viel, viel früher als ich.
Wünschte mir vor Jahren Frieden und dabei keine Ahnung von dieser uner-
füllten Sehnsucht. So wollt ich das beenden, was jahre-, jahre-, jahrelang
sich immer mehr verknotete.
So ist er sehr wertvoll dieser seltene Anruf.

Ho'oponopono -
Die Macht der Vergebung

"Bevor Du urteilen willst über mich oder mein Leben,
ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg,
durchlaufe die Straßen, Berge und Täler,
fühle die Trauer, erlebe den Schmerz und die Freude.

Durchlaufe die Jahre, die ich ging,
stolpere über jeden Stein, über den ich gestolpert bin,
stehe immer wieder auf und gehe genau die selbe Strecke weiter,
genau wie ich es tat. - Und erst dann kannst Du urteilen."

"Der Schatten des Lichts Musik: siehe unten

Schütze mich vor den gegen mich gerichteten Kräften,
in der Nacht, im Schlaf, wenn ich unbewusst bin;
wenn der Kurs meines Lebens ungewiss wird.
Und verlass mich nicht ...
Verlasse mich niemals!

Bring mich zurück in die höchsten Zonen,
in eines deiner Reiche der Ruhe:
es ist Zeit, diesen Kreislauf der Leben zu verlassen.
Und verlass mich nicht ...
Verlasse mich niemals!

Weil die Freuden des tiefsten Gefühls
oder der leichtesten Verzückung des Herzens,
nur Schatten des Lichts sind.
Erinnere mich daran, wie unglücklich ich bin weit weg von deinen Gesetzen;
und wie ich meine verbleibende Zeit nicht vergeude.
Und verlass mich nicht ...
Verlasse mich niemals!

Denn der Frieden, den ich in bestimmten Klöstern erlebte,
oder die vibrierende Einheit aller Sinne beim Fest
sind nur Schatten des Lichts."


Sie wird mehr müde erzählte sie mir in dem letzten dieser sehr, sehr seltenen Anrufe. Und ich wünsche ihr von Herzen alles Liebe für die nun vor ihr liegende Reise. Sie hatte sich ein Lebenszeichen ihres Sehnsuchtsortes gewünscht und wird es sich weiterhin wünschen.
Tiefe Dankbarkeit für diesen sehr, sehr seltenen Anfruf.
Und es ist gut so, wie es ist.

alles Liebe
flower4O

Geändert von flower4O (08.05.13 um 00:55 Uhr)

Farben meiner Seele

flower4O ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
"Hallo ihr Lieben,

manchmal ist es wertvoll,
auch die Regentropfen des Lebens zu küssen,
damit sie nicht verloren gehen
im tiefen Ozean der Seele;
manchmal ist es wertvoll,
sich von den Regentropfen des Lebens berühren zu lassen,
damit sie wie Juwelen erscheinen,
manchmal ist es wertvoll,
Gesagtes nicht sofort zu verdrängen,
damit es mit allen Farben betrachtet werden kann,
manchmal ist es wertvoll,
Seelendistanzen zu schaffen,
damit der Graben sich nicht noch weiter öffnet,
manchmal ist es wertvoll,
nach Hoffnung im Farbenhimmel zu suchen,
damit das Blau nicht übersehen wird,
manchmal ist es wertvoll,
das Licht der Sonne zu spüren und ihre Wärme zu fühlen,
damit die Hand aus Licht,
die alles geschrieben hat,
einen Sinn bekommt,
manchmal ist es wertvoll,
sich Zeit für Blumen zu nehmen,
damit sie Friedensblumen werden können,
manchmal ist es wertvoll,
Menschen zu haben, die einem zuhören können,
manchmal ist es wertvoll,
Worte des Trostes und des Verständnisses zu finden,
damit das Innere nach Außen gekehrt werden kann,
manchmal ist es wertvoll,
den Besen fürs Kehren einfach in der Ecke stehen zu lassen,
damit alles zur Ruhe kommt,
manchmal ist es wertvoll,
ohne große Worte den Tag zur Nacht werden zu lassen,
damit alles in Ruhe weiter gedeihen kann,
manchmal ist es wertvoll,
daß Leben einfach leben sein zu lassen,
damit es nicht soviel in Frage gestellt werden kann,
manchmal ist es wertvoll,
die Dankbarkeit nicht zu vergessen,
damit das Klagen ein Ende hat,
manchmal ist es wertvoll,
die Augen zu verschließen,
damit sie ruhen können und nicht immer alles sehen müssen,
manchmal ist es wertvoll,
die eigenen Wege kraftvoller zu gehen,
damit es bewußter wird im Leben,
manchmal ist es wertvoll,
sich einfach federleicht auf eine Treppe zu setzen,
damit der Wind zart durch das Haar streifen kann,
manchmal ist es wertvoll,
die Tür nicht abzuschließen,
damit ich sie sofort öffnen kann, wenn es klopft,
manchmal ist es wertvoll,
zu warten, bis angeklopft wird,
damit die Spannung sich legt,
manchmal ist es wertvoll,
gedachte Gedanken in sich ruhen zu lassen,
damit die damit verbundenen Kräfte sich nicht spalten,
manchmal ist es wertvoll,
ins Bett zu gehen, wenn man ist
damit die Seele ruhen kann,
manchmal ist es wertvoll,
den Augenblick zu genießen,
damit es Freude bringen kann,
manchmal ist es wertvoll,
der gedrückten Stimmung gemäß zu leben,
damit es weiter wachsen kann,
manchmal ist es wertvoll,
wie ein Seelenkind zu sein,
damit der/die Erwachsene nicht zu groß wird,
manchmal ist es wertvoll,
einfach im Wortgefecht zu schweigen,
damit die Seelentür sich nicht verschließt,
manchmal ist es wertvoll,
so zu sein, wie der Mensch nun mal ist,
damit auch traurige Menschen ein Zuhause finden,
manchmal ist es wertvoll,
daß nicht immer alles hinter einer Maske sich verstecken muß,
damit die Seele auch mal Luft holen kann,
manchmal ist es wertvoll,
die Sterne des Himmels zu betrachten,
damit sie nicht umsonst leuchten,
manchmal gibt es wertvoll,
daß es bedrückende Farbenzeiten der Seele gibt,
damit sie nicht verdrängt werden,
manchmal ist es wertvoll,
wie ein Kind einen Purzelbaum zu schlagen,
damit das Lachen wiederkommt,
manchmal ist es wertvoll,
das Lächeln wiederzugewinnen,
damit die Seele Frieden findet.
(flower4O)"

.... da staun ich selber über mich....
sowas kommt von mir?....

Und manchmal ist es wertvoll,
nur den Wellen zu folgen,
die unsichtbar in Schwingungen sich ausbreiten,
sich liebevoll umhüllen,
um,
sich dann wieder fortzubewegen
in den unendlichen Tiefen des Ozeans.
Und manchmal ist es wertvoll,
nur dem Frieden zu folgen,
nicht zu fragen: wieso, warum, weshalb
einfach nur den Windhauch spüren,
den eine Taube auslöst, wenn sich sich
schwingend in die Lüfte erhebt.
Und manchmal ist es wertvoll,
der Sehnsucht zu folgen,
auch dann, wenn es unwirklich wie
ein WIR erscheint,
die Hände auszubreiten und die Tränen
zu spüren,
die Erinnerungen sich wärmend einzuhüllen
und abzutauchen in die Tiefe.
Und manchmal ist es wertvoll,
liebevoll zu wissen,
darin liegt die schwächste Stärke
des Lichtes Seins und des Lebens Schatten.
Manchmal ist es wertvoll,
sich verfangen zu fühlen und doch zu
spüren,
daß Vertrauen, Hoffnung, Zuversicht
und Güte und Dankbarkeit wohlwollend
sich umarmen,
um einfach nur, sich mit Liebe zu umgürten.
Und manchmal ist es wertvoll,
zu wissen oder zu erahnen,
daß all das das Farbenseelenleben
in sich birgt
und in dem Inneren des Lichtes sich was
Tragendes emporhebt,
so, als sei es vorvorgestern erhellt gewesen
und leuchtet doch erst heute.
(flower4O)

alles Liebe
flower4O

Farben meiner Seele

flower4O ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
Beginen vom Weingarten in Brügge (ca. 1400):
Die hierher in mein Haus kommen sollen über niemanden schlecht reden Die hinter dem Rücken der Anderen reden und Unwahres berichten sollen mein Haus nicht betreten. Jeder hat seine Fehler, deshalb soll er nicht über andere reden. Doch bedenke Deine eigene Fehler, und lass jeden sein, was er ist. ... Willst Du wahre Ruhe und Frieden, suche die Stille und die Einheit, finde zuerst weitab von den Menschen zu Dir selbst."

.... manchmal macht es Sinn, nach Rückwärts zu schauen.... gerade verlor ich die Übersicht und
durch klickklick gibt es nun wieder den Durchblick

Beginen vom Weingarten in Brügge (ca. 1400):
Die hierher in mein Haus kommen sollen über niemanden schlecht reden Die hinter dem Rücken der Anderen reden und Unwahres berichten sollen mein Haus nicht betreten. Jeder hat seine Fehler, deshalb soll er nicht über andere reden. Doch bedenke Deine eigene Fehler, und lass jeden sein, was er ist. ... Willst Du wahre Ruhe und Frieden, suche die Stille und die Einheit, finde zuerst weitab von den Menschen zu Dir selbst."
(aus meinen Sammlungen)

Was ich an den Farben so liebe.... das sind die Sterne, die die Nacht erhellen;
das sind die Sonnenstrahlen des Herzens, so liebevoll eingetaucht
in kleine rote Herzenswunder
das sind die Steinfarbenpracht und wenn diese sich erwärmen;
das sind die Sternensonnenstrahlenherzensmomente des Leben;
das ist die Fülle der nichtgesprochenen Farbenmomente;
das ist die liebevolle stille Umarmung der Sternensonnenstrahlen;


Danke fürs Zuhören.
So wünsch ich allen, die Zeit finden, hier zu verweilen, liebevoll umarmte Sternensonnenstrahlen, die das Herz erwärmen.

alles Liebe
flower4O

Geändert von flower4O (08.05.13 um 00:31 Uhr)

Farben meiner Seele

flower4O ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
Hallo liebe Kayen,
wünsch Dir viel Spaß beim Dürrenmatt "Der Richter und sein Henker".

Und so hinterlasse ich auch Dir, als stille Mitleserin, Grüße
und freue mich zu wissen, daß Du Zeit findest hier zu verweilen.

alles Liebe
flower4O

Farben meiner Seele

flower4O ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
In der Kostbarkeit der Ruhe der Nacht,
viel Inneres erwacht.
(flower4O).

Gestern Abend, nein vorgestern Abend, so schnell vergeht die Nacht,
war es sehr ruhig. Wertvoller Luxus. Kein Radio, kein Fernseher... einfach nur die Stille.
Und was sich dann so im Seelenfenster zeigte: wunderschöne lebendige
Naturlandschafen, eingebettet in Harmonie.
Was ist das Leben doch kostbar und wertvoll.


alles Liebe
flower4O

Farben meiner Seele

flower4O ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
""Mein leidenschaftlicher Sinn für soziale Gerechtigkeit und soziale Verpflichtung stand stets in einem eigentümlichen Gegensatz zu einem ausgesprochenen Mangel an unmittelbarem Anschlußbedürfnis an Menschen und an menschliche Gemeinschaften.
Albert Einstein, Mein Weltbild"

Ich als Mensch trage eine soziale Verantwortung mir gegenüber und meinen
Mitmenschen gegenüber. Und der kleinste Kreis vom ganzen Weltgeschehen
und die Keimzelle, aus der alles entspringt, ist Familie.
Was nutzt das Allerwertvollste außerhalb, wenn Familien nicht in Frieden
miteinander leben können.
Nach Familienfrieden suchen und ihn leben können wollen irgendwie und
irgendwo und irgendwann.....
Und es gibt so viele kleine winzige Familienfriedensmomente dafür.
Und manch ein noch so kleiner winzige Familienhauch der eigenen
Familienfriedensmomente spürt die Vergangenheitsverletzungsnarben
wieder auf... es wird sich wieder schließen.
Wenn die Bereitschaft dazu nicht da ist...... was bleibt dann von diesen
Familienfriedensmomenten und Familienalltäglichkeiten.....
bleibt dann gewahrte Distanz und einmal im Jahr zu Weihnachten gibt es
Familienfriedensfeiern......
Zu Weihnachten eine Feier ohne Familie, wie fühlt sich das denn an....
So bin ich eher dafür, viele kleine winzige liebevolle Familienfriedensmomente
zu leben... und auch sie verdienen absolute Wertschätzung und werden doch so schnell übersehen.

alles Liebe
flower4O

Farben meiner Seele

flower4O ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
wachsen - wandern - pflücken
So geh ich mal zu meinem Seelengarten und pflück mir einen bunten Seelenblumenstrauß. Hoffnungsblumen, Zuversichtsblumen, Güteblumen,
Friedensblumen es ist all solch eine Pracht. Da mach ich vor lauter
Freude unendlich viele Hüpfer und wer mag, kann sich dem gerne
anschließen.
Wünsch allen einen liebevollen Seelenblumenstrauß.
Und alles wird gut werden, ganz bestimmt.

alles Liebe
flower4O

Farben meiner Seele

flower4O ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
Hab noch was wertvolles gefunden und hüpf dann mal wieder vor
lauter Freude.

„Die Familie ist die älteste aller Gemeinschaften und die einzige natürliche.
Jean-Jacques Rousseau (Werk: Der Gesellschaftsvertrag I, Über die ersten Gemeinschaften)"
Wann lebte er der liebe Rousseau?

alles Liebe
flower4O

Farben meiner Seele

Oregano ist offline
Beiträge: 63.694
Seit: 10.01.04
Hallo flower,

Rousseau hatte viele Ideen, und auch bei ihm stellt sich für mich die Frage, ob er diese Ideen nicht auch in seinem eigenen Leben hätte umsetzen sollen.

...
In Paris machte Rousseau 1745 die Bekanntschaft verschiedener Mäzene, mit deren Hilfe er seine fertiggestellte Oper Les Muses galantes aufführen ließ. Vor allem knüpfte er Kontakte zu anderen jungen Intellektuellen, darunter Denis Diderot und Jean-Baptiste le Rond d’Alembert, den Herausgebern der 1746 von Diderot initiierten Encyclopédie. Ebenfalls 1745 begann er ein Verhältnis mit der Wäscherin Thérèse Levasseur (1721–1801).

Es folgten während der anschließenden Jahre weitere literarische Versuche, z. B. schrieb er 1747 eine Komödie, L’Engagement téméraire. Seine Existenz war jedoch durch große materielle Unsicherheit bestimmt. Auch deswegen übergab seine Geliebte die 1746 und 1748 geborenen Kinder einer Einrichtung für „Findelkinder“ (Enfants trouvés), wo ihre Überlebenschancen allerdings gering waren. Dies entsprach einer damals nicht unüblichen Praxis. Rousseaus Zustimmung zu der Entscheidung ist schon seinerzeit (und wird bis heute) als schwerster Einwand gegen seine Persönlichkeit erhoben worden, so etwa von Voltaire; insbesondere Rousseaus Glaubwürdigkeit als pädagogischer Theoretiker wird von hier aus in Frage gestellt. Rousseau selbst führte eine ganze Reihe von Entschuldigungsgründen an[15]. Der wichtigste Punkt war, dass seine Arbeit schlecht oder gar nicht bezahlt worden sei, weshalb Thérèse, die Mutter, weitgehend allein für den Lebensunterhalt habe aufkommen müssen und sich nicht mit den Kindern habe belasten können.
...
Jean-Jacques Rousseau

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Farben meiner Seele

Kayen ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 14.03.07
Zitat von flower4O Beitrag anzeigen
Manchmal ist einfach mal Ruhe angesagt.
Heut bekam ich einen sehr seltenen Anruf. Jahrelang gab es keinen Grund zum Anrufen. Und nun weiß ich von der Sehnsucht am anderen Ende der Leitung.. .

Liebe flower,

Dein wunderschönes, wohl aus dem Bauch heraus, zitierte Zitat von Goethe ist im Ursprung ein Gedicht:

Nur wer die Sehnsucht kennt...

Weiß, was ich leide!
Allein und abgetrennt
Von aller Freude,
Seh' ich an's Firmament
Nach jener Seite.
Ach! der mich liebt und kennt,
Ist in der Weite.
Es schwindelt mir, es brennt.
Mein Eingeweide.
Nur wer die Sehnsucht kennt,
Weiß, was ich leide!

Auch sehr schön:


Mignon

Heiß' mich nicht reden, heiß' mich schweigen
Denn mein Geheimnis ist mir Pflicht.
Ich möchte dir mein ganzes Inn're zeigen,
Allein das Schicksal will es nicht.
Zur rechten Zeit vertreibt der Sonne Lauf
Die finstre Nacht, und sie muß sich erhellen;
Der harte Fels schließt seinen Busen auf,
Mißgönnt der Erde nicht die tiefverborgnen Quellen.
Ein jeder sucht im Arm des Freundes Ruh',
Dort kann die Brust in Klagen sich ergießen;
Allein ein Schwur drückt mir die Lippen zu,
Und nur ein Gott vermag sie aufzuschließen.



Alles Liebe für Dich.
Herzlichst
Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame


Optionen Suchen


Themenübersicht