Ich möchte leben

19.05.06 04:40 #1
Neues Thema erstellen
Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe blockflöten-monika,

dankeschön für deine beiden briefe!
ich finde es schön, dass du mir von deinem blinden schüler erzählt hast.
meine freundin hat glaube ich auch einen blinden klavierschüler. oder ihr bruder. ich weiss jetzt nicht mehr.


liebe sine,

ich höre auch gerne e nomine.



http://www.enomine-germany.de

ja und ich mag noch viele andere sachen.

aber ich habe nun schon etwa zwei wochen ohren- und halsschmerzen. das mag ich nicht. ich verstehe es auch nicht, weil ich eigentlich nicht erkältet bin. also ich denke so. dann wäre es nämlich schlimmer. zuerst dachte ich, dass meine weissen blutkörperchen wieder abgesackt sind. aber dabei hätte ich noch aphten im mund dazu. und das ist nicht der fall.

wir haben nie gesungen.
meine mutti sang nicht mehr, weil mein bruder es ihr verboten hat. und da haben wir töchter es ihr dann auch verboten irgendwie.
ich sang nicht mehr, weil meine schwester immer gerade dann singen musste, wenn ich es tat. ja und sie tat es dann auch nicht mehr, weil es eh immer nur streit gab. weil ich fand dann, sie dürfe auch nicht singen, wenn sie mir die freiheit dazu nicht gibt. und dann kam mutti und fand, dass sie auch nie singen durfte, weil ihr sohn es ihr verboten hat. ja und mein bruder sang nicht, weil er ein junge war (und ist).
vati sang nur ganz selten. dann tanzte er dazu. in der küche. ungarische volkstänze und volkslieder. das fanden wir immer ganz toll. wir wollten immer, dass er nochmals und nochmals singt.
das lied von dem hund: egy kutya a konyhaban... übersetzt ging die geschichte etwa so: es war einmal ein hund, der war in der küche. dieser hund klaute die wurst, da wurde der koch wütend, nahm das messer und tötete den hund. da kamen andere hunde und haben den toten hund begraben. und sie schrieben auf den grabstein: es war einmal ein hund, der war in der küche... das war unser liebstes lied.



und als wir ganz klein waren, da spielte vati uns auf seiner flöte ungarische hirtenlieder zum einschlafen vor. so wie er seinen schweinen vorspielte. weil er im krieg ja hirte war, als er als kleiner junge knecht sein musste. da spielte er eben auch die hirtenflöte.

ich bin leider nicht müde. ich habe das anti reisekrankheits mittel zu spät genommen, weil ich es vergessen habe.
na, ja.

ich wünsche euch aber eine gute nacht und werde mal schauen gehn, ob ich - wie ihr hoffentlich - schlafen kann.

viele liebe grüsse von shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo,

ich kann nicht schlafen. :-((((((((

aber jetzt ist es nicht, weil ich noch medis nehmen müsste und zu erschöpft dazu wäre. es gibt keinen grund, dass ich nicht schlafen kann. ich grüble nicht, ich sorge mich nicht, aber ich kann einfach nicht schlafen.

und jetzt habe ich hunger, doch wenn ich esse, dann kommt meine organuhr ja vielleicht wieder und noch mehr durcheinander. aber so hungrig kann ich ja auch nicht schlafen.

ich will doch heute um halb acht aufstehen, weil ich morgen auch so früh aufstehen muss, damit ich studieren gehen kann. ach, das ist doch kein zustand mehr, wenn ich mit ein bis zwei stunden schlaf die hochschule drücken muss.

:-((((((((

shelley

Ich möchte leben

blockflöte ist offline
Beiträge: 547
Seit: 09.09.06
liebe shelley,

schade, dasss bei euhc nicht gesungen wurde, singen beruhigt auch ungemein. bei uns wurde schon imemr viel gesungen, und miene töchter konnten nur so einschalfen.

das moritatenlied "ein hund kam in die küche" singt man auhc bei uns, mochte ich auhc als kind, aber ich lernte auch alle volkslieder, meien mutter sang mit mir auf unsern wanderungen, dann ist man ja bekanntlich abgelenkt. und später in der singschule richitge singspiele. und da wurde ich auhczur oper hänsel und gretel vermittelt.

aber eins muss ich dir noch erzählen. uns lief ein ganz junger kater zu, der ganz unruhig wurde, wenn er müde wurde. wenn meine jüngste dann ein ganz bestimmtes lied flötete, dann rollte er sich, vorzugsweise auf ihrem schoß, zusammen. hielt ich natürlcih mit dem fotoapparat fest.

ja, es ist nicht schön, wenn man hellwach ist und nciht schlafen kann. in diesen zeiten fabrizierte ich die hochzeitszeitungen und weihnachtsrundbriefe. aber ich musste dann auch nciht am morgen einen klaren kopf zum studieren haben. aber schalfen konnte ich auhc nie hungrig. miene töchter amüsierten sich schon, was ich dann alles so in der nacht futterte. in der homöopatie gibt es spezielle wirkstoffe, die mich umänderten.

nun muss ich gleich zum bus, zu meinem blinden fahren.

ich wünsche dir einen hellen tag, vor allem innerlich, so hell wie es hier jetzt durch die aufgehende sonne ist.

übrigens, die ungar. folklore hatte es mir auch sehr angetan.

ich knuddle dich
deine blockflöten-monika
__________________
die wichtigste stunde ist immer die gegenwart, der bedeutendste mensch immer der, der dir gerade gegenüber steht.
aus dänemark

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo,

oh jeh!
jetzt wird mein arzt wütend auf mich.
ich bin doch auf die hand gefallen. und er fand, es sei nur so eine möse. das sei normal, wenn es dann plötzlich auf die nerven drückt und so weh tut. wenn was am knochen wäre, täte es noch mehr weh.
tja. und heute findet mein spezialist, es sei wahrscheinlich der knochen angerissen. ich müsse es röntgen lassen, falls es doch gebrochen wäre. das sei eindeutig der knochen. und das müsse mir nicht so weh tun, weil ich ja auch starke schmerzmittel nehme und so.
also jetzt schreibt der spezialist eine überweisung an meinen arzt, damit der meine hand röngt.
und der wird jetzt bestimmt wütend auf mich, weil ich mit dem gleichen problem auch zum spezialisten ging.

uijuijuijuijuijuijui!

viele grüsse shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo blockflöten-monika,

danke, dass du mir geschrieben hast!

viele grüsse von shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo,

heute ist mir was passiert, das mein herz wieder ein bisschen weicher gemacht hat.
früher war ich ja mal ein wenig weich. doch dann drang mein perfektionismus durch und ich wurde härter. ich akzeptierte nur noch fleiss, leistung, gepflegtes aussehen und so. also ich war dafür, dass sich die leute anstrengen müssen um etwas wert zu sein. später wurde ich weicher und akzeptierte auch, dass man auch kostbar sein kann, wenn man sich nicht gerade so schick heraus putzen konnte. ich lernte, dass man halt auch mal was nicht kann, obwohl man sich voll mühe gibt. eine zeitlang dachte ich eben, dass jeder mensch alles kann, wenn er es nur genug will. durch meine erfahrungen lernte ich, dass das nicht immer so ist.
also letzthin wurde ich eben wieder härter. jetzt, wo ich wieder ein wenig kraft habe, mich ein bisschen mehr in den hintern zu zwacken.

doch heute wurde ich wieder eines besseren gelehrt.
ich wollte auf dem heimweg rasch meiner "freundin" hallo sagen. sie verkauft am bahnhof zeitungen. da ich sie nicht fand, fuhr ich rasch auf die bahnhofhilfe, weil ich die leute dort fragen wollte, ob sie wissen, wo meine "freundin" ist.

auf der bahnhofhilfe sass eine junge frau. plötzlich begann sie zu weinen. ja es sei nicht so schlimm. sie hätte ihren geldbeutel vergessen, sass jetzt da auf zwischenstation und hat kein geld mehr, um heim zu fahren.

da sah ich also ganz gut, dass für jeden menschen andere grenzen stehen. was für jemanden sehr schlimm ist, ist für den anderen keine sache.
ich erkannte auch, wie verschieden die menschen die gleiche situation angehen. jemand geht weinend zur bahnhofhilfe, wenn er da steht und kein geld hat, um heim zu fahren. jemand anderes würde schwarz fahren. der nächste geht auf die strasse, um geld betteln. der andere ruft einem freund an und lässt sich abholen,...

als ich so diese junge frau sah, da wurde ich wieder weicher. ich erkannte, dass ich mich auch schon in anderen situationen so gefühlt habe, wie sie sich jetzt fühlen muss.
auch wenn ich früher gefunden hätte, die sei doch weinerlich und wegen so etwas gerät man doch nicht so in verzweiflung, so erkannte ich, dass es eben auch "feinde" menschen auf dieser welt gibt.

viele grüsse von shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo,

ich will nicht in die klinik!
:-((((((((
aber mein spezialist fand heute, ich müsse mich wieder anmelden für stationär.
ich will zu hause bleiben!!!!!!!!
ich will studieren!!!!
ich will keine vorlesung verpassen!
ich habe angst, dass ich wieder so schlimme nebenwirkungen bekomme!

ja was soll ich nur tun?
die infusionen halfen wirklich so gut. und mein spezialist fand, ich müsse jetzt alle halbe jahre infusionen haben, dann würde ich bald gesund werden.
soll ich das risiko eingehen?
ist es mir die gesundheit wert, dass ich vielleicht eine knochenmarktransplantation bekommen müsste?

viele grüsse von schlaflos shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo,

also ich muss jetzt mal was positives los werden.

mein spezialist fand, dass ich viel besser aussehe als früher schon. da hätte ich manchmal wirklich schlimm ausgesehen. nicht unbedingt bleich, aber richtig krank.
also das finde ich top, dass das jetzt nicht mehr so ist!
ich sähe zwar immer noch ein wenig krank aus, aber nicht mehr so doll.
ich bin so froh, dass man auch sieht, was ich mir wünsche: das es mir besser geht.

noch was:

gestern habe ich also den zweiten satz vom hidas-konzert spielen dürfen.



also das da hier:
http://www.zempleni.com/

mein lehrer hat mich durchgeboxt. er macht das gut.
die stunde war zwar wieder sehr mit pausen durchzogen, doch es hat so spass gemacht, dass mein lehrer mit mir hidas gespielt hat und danach noch mozart.
mein ton zittert halt so doof. doch ich hoffe so sehr, dass ich so stark werde, dass der ton nicht mehr zittert.

meine psychiaterin hat meinem lehrer angerufen. die glaubte doch tatsächlich nicht, dass ich es schaffen könnte. doch mein lehrer sagte ihr, dass ich alles potential dazu hätte. es fehlen mir nur die muckies dazu.
und ich sage jedem hier! ich werde muckies bekommen! auch wenn das wegen der krankheit unmöglich erscheint. es gibt immer wieder unmögliche dinge, die geschehen.

noch mehr positives:

da hat mir gestern meine "bahnhoffreundin" doch einen stapel zeitschriften in die hände gedrückt, damit ich darauf aufpasse, wenn sie rasch auf toilette geht.
also verkauft habe ich in den zehn minuten nix.
doch da kam eine frau und streckte mir einfach 2 franken hin.
danach traf ich einen alten orchester-kollegen. das war ganz schön und toll, mit ihm zu plaudern.

heute traf ich die mutter meiner damaligen matheschülerin. das war auch ganz nett.

also auch wenn ich wieder auf der kippe stehe, weil ich so schmerzen habe im rolli und weil ich wieder voll erschöpft werde, weil ich nicht mehr schlafen kann, weil ich probleme mit der versicherung habe, weil meine hand immer mehr weh tut und es so ecklig ist, wenn mir jemand die hand schüttelt und ich nur hoffe, dass da jetzt nix defekt geht und weil ich nur minutenweise horn üben kann und weil ich noch nicht wieder geige spielen kann und weil ich fast nur rumliegen mag vor kopfschmerzen und so und weil, weil, weil,...

das leben ist trotz allem immer wieder schön.

was hab ich noch schönes?

hmmmm.

ich habe noch was ganz trauriges.
:-((((((
mein allerliebster messenger-kollege will mich im stich lassen. das macht mich wirklich sehr traurig. ja; ich war ein bisschen ungerecht zu ihm und liess ihn ein wenig alleine, weil ich ja nur noch selten an den computer gehen mag.
also das macht mich so traurig, weil ich nichts mehr von ihm höre. auch die sms scheint er nicht bekommen zu haben. mails schreibe ich gerade auch nicht. und - er fehlt mir eben einfach! aber telephonieren mag ich auch fast nicht. das wäre ja nicht schlimm. aber wegen ihm ist das traurig. ich vermisse ihn.

was glückliches?

was glückliches, das traurig enden könnte: morgen wollte ich auf den jahrmarkt gehen. ziemlich sicher mit einer freundin. doch wahrscheinlich schaffe ich es eh nicht, weil ich wieder einmal nachschlafen muss. ich bin so fertig, weil ich diese woche schon zweimal gereist bin. soll ich trotz übermüdung hin?

was trauriges: ich mag nicht mehr psychologie für die vorlesung lesen.

was glückliches: heute sah ich meinen bruder, weil er rasch vorbei kam.

das beste: ich werde hidas lernen! das ist mir momentan mein ein und alles.

was dummes: ich mag nicht aufräumen und nächsten dienstag kommt mein akupunkteur. ich müsste noch meine kleider versorgen, weil sie den schreibtisch vergraben, und wenn ich das mache, habe ich keine kraft mehr für hidas. und ich will nicht, dass meine mutti meine kleider versorgt, weil ich kann es besser.



studium oder alltägliche notwenddigkeiten.

brrrrr. wenn man sich da entscheiden muss.

und ich schreibe so viel, weil ich mich von meiner schlaflosigkeit ablenken will.

noch was ganz schönes: wir hatten jetzt einige tage ein tagpfauenauge im wohnzimmer. ich habe meinen vati extra gebeten, einen schönen blumenstrauss für ihn zu bringen. da sass er dann auch drauf. leider finde ich ihn nicht mehr. doch es war eine schöne zeit, mit dem schönen flieger.

viele liebe grüsse von shelley

Ich möchte leben

Pius Wihler ist offline
Beiträge: 1.019
Seit: 24.09.04
Liebe Shelley

du schreibst:
oh jeh!
jetzt wird mein arzt wütend auf mich.
Warum sollte er wütend auf DICH werden?
Falls er wütend werden würde, wäre das SEIN Problem.
Es könnte sein, dass er dann auf sich selber wütend würde, weil er nicht gut genug geschaut hat.
Das hat NICHTS mit DIR zu tun, liebe Shelley!

Mit lieben Grüssen aus dem Kanton Schönbünden

Pius
__________________
Gib einem Hungernden einen Fisch, und er hat zu Essen für einen Tag.
Lehre ihn angeln, so hat er zu Essen für das ganze Leben.

Einen schönen Tag wünscht Dir Pius

Ich möchte leben

blockflöte ist offline
Beiträge: 547
Seit: 09.09.06
liebe shelley,

heute sollst du auch mal wieder ein lebenszeichen von mir erhalten, nachdem mich all deine gedanken tief berührten.

du hast dich auch in der nacht abgelenkt, hattest vielleicht auch besonders starke schmerzen. dein körper schient "ganz schön" durcheinander zu sein. aber weißt du, wenn ich falsches esse, dann rebellieren auch gliech meine organe udn ich wache zu der entsprechenden stunde auf.
es ist wohl wirklich besser, wenn du gluten und laktose weglässt. einer jungen bekannten wurde nach einem testjahr "normalem" essen angeraten, auf jeden fall doch lebenslänglich gluten zu meiden, um ihren darm nicht zu schädigen.

wie geht es deiner hand? deine ängste sind verständlich, aber sollte das gelenk angebrochen sein, hilft hadern nicht, sondern nur geduld.
meien mitttere tochter machte nurmal "kraftdrücken" und schon war ihr handgelenk angebrochen, bzw. der kontrollierende chirurg sah auch nichts, auf jeden fall tat der hand die kurze ruhepause gut.

es geht wohl jedem jungen menschen so, dass er /sie erst toleranz lernen muss. ich glaube wirkliches verständnis und einfühlungsvermögen erhält man erst durch eigene tiefen. und je mehr man vom andern her denken kann. das sind lernprozesse.
ich "musste" sogar die laktoseintoleranz bekommen, um toleranter auch mienen töchtern gegenüber zu werden, empfand ich.

donnerstag nachmittag ist neuerdings mein unterricht in 3 häusern, z. t. einzelunterricht, eine ganz besondere atmosphäre, und eine schülerin ist besonders glücklich darüber, weil sie das bessere vorwärtskommen empfindet.
das ganze findet in einem teilort statt und ich habe sogar privattaxis. also ganz bequem.

nur ging es mir die ganze wo. schon nicht so gut, und bekam dann auch noch einen tee serviert, der mir absolut nicht bekam, so dass ich ziemliche probleme habe, regelrecht mattscheibe und faste. vielelicht nehme ich dabei sogar ein bissel ab, ich wäre glücklich

ich bin gerade froh, dass WE ist udn ich keine verpflichtungen habe, sogar reden strengt an.
aber kontakte sind ganz wichtig, merke ich auch imemr wieder, eine bekannte kaufte für mich ein.

so wünsche ich dir die möglichkeit, wieder auf deinen kollegen-messenger zugehen und kontakt zu bekommen.

udn von herzen eine bessere nacht und einen angenehmen sonntag.

liebe grüße
deine blockflöten-monika
__________________
die wichtigste stunde ist immer die gegenwart, der bedeutendste mensch immer der, der dir gerade gegenüber steht.
aus dänemark


Optionen Suchen


Themenübersicht