Ich möchte leben

19.05.06 04:40 #1
Neues Thema erstellen
Ich möchte leben

Irmi ist offline
Beiträge: 70
Seit: 19.06.06
Hallo Shelley,
jahrelang habe ich mich kaum aus dem Haus getraut, weil ich ständig diese entsetzlichen Krämpfe und Durchfälle hatte. Kaum dass ich irgendwo in ein Kaufzentrum kam ging es auch schon los. Schließlich war die Angst davor so groß, dass ich diese Situationen fast gänzlich vermied. In fremde Umgebungen wo ich keine Ahnung hatte wo das nächste WC war wagte ich mich überhaupt nicht mehr.
Das machte auf Dauer sehr einsam und auch depressiv. Aber ich stellte fest, dass wenn ich nicht alleine war, war ich abgelenkt und es ging viel besser. So bin ich viele Jahre höchstens in Begleitung raus.
Aber irgendwann kam mir meine Krankheit wie eine unerträgliche Fessel vor die mich total einengte. Zumal das eine besser wurde- aber anderes folgte. Und ich wehrte mich dagegen und begann mir Stück für Stück mein Leben zurückzuerobern. Manches Mal musste ich umkehren bevor ich angekommen war -aber ich hatte es versucht. Und mit der Zeit gewann ich eine gewisse Sicherheit.
Warum, warum, warum......... diese Frage die begleitet uns doch ein Leben lang. Vieles wird sicherlich im jetzt und hier unbeantwortet bleiben. Gelegentlich gibt es eine Antwort, wenn wir fragen wozu?
Wenn mir Menschen begegnen, denen ich weiterhelfen kann, z.B. bei einer Glutenfreien Diät raten, oder für sie dasein, wenn sie verzweifelt sind, weil ich sie so gut verstehen kann wie sich das anfühlt. Dann weiss ich manchmal, dass das eine oder andere was ich schon alles erlebt habe, für andere eine Hilfestellung sein kann.
Nein da bin ich sicher, dass unser Gott uns nicht hängen lässt.
"Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen.
Woher kommt meine Hilfe?" Ps.121, 1
Das ist das einzige was ich dir zusagen kann, weil ich es selbst schon so oft erlebt habe.
Ich freue mich dich kennenlernen zu dürfen
liebe Grüße
Irmi
__________________
Beim Entschluss für das Vertrauen fällt die Entscheidung gegen das Sorgen.

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
lieber tiger,

vielen dank, dass du gekommen bist, um für uns ein engel zu sein!

wegen dem buch; das habe ich auch schon überlegt. aber ich weiss nicht, wo anfangen. ja und jetzt habe ich gerade keine lust dazu, weil es tut mir viel besser, mich hier mit euch zu schreiben. ich lerne viel mit euch und das bringt mich weiter.
ich wüsste nicht, was für ein buch von mir so besonders sein könnte.
vielleicht, wenn ich dann gesund bin und in meinem leben etwas grosses erreichen kann. (ich möchte halt immer noch - wieder, meine ich - konzerte spielen können. aber für eine orchesterstelle werde ich eh zu alt sein... bliebe mir noch lehrerin, doch dazu muss es mir erst besser gehen. ich schaffe es ja nicht mal, an meine vorlesungen zu gehen oder meine diplomarbeit zu schreiben oder gar das instrument zu üben. mist! so geht das nicht weiter mit mir!)

hast du schon viele bücher geschrieben?
bist du autor?
redakteuer?
schriftsteller?

es freut mich wirklich ganz, ganz doll, dass du hier bist, tiger!

viele liebe grüsse von deiner shelley

Ich möchte leben

Oregano ist offline
Beiträge: 63.718
Seit: 10.01.04
Hallo Shelley,
manche Leute sammeln Liebesbriefe, die sie dann mit einer rosa Schleife versehen aufheben.
Andere , z.B. eine Shelley, könnten ihre Postings sammeln , um sie dann vielleicht zu einem Buch zusammen zu fassen. Kommt Zeit, kommt Lust - oder auch nicht.

Grüsse,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe sternchen,

ich freue mich sehr für deine idéen.
wenn ich es mir so recht überlege, habe ich fast nur noch die liebsten bücher im keller. es sind halt nur deren so viele... ich bin gnadenlos... es ist schon fast eine sammlung. (griechische literatur, lateinische literatur, sprachkurse, nötigste physik und mathebücher und so halt.)
die idée mit ebay und amazon wäre gut. doch ich will, dass meine bücher in gute hände fallen. ich kann keine knigge und ecken in den büchern sehen. das tut mir so weh. ich weiss nicht, ob ich bei ebay und amazon jemanden finde, der meine bücher auch so schätzen wird wie ich. ich werde mir das mal anschauen.

aber ich warte wohl doch noch lieber, bis es mir besser geht. in diesem zustand bin ich eh noch nicht fähig, das ganze mit dem verkauf zu gestalten. vielleicht sollte ich wirklich nicht mehr grübeln und die bücher bücher sein lassen.

ich hatte halt gerade so eine psychische krise. sie hat wahrscheinlich mit halten und loslassen zu tun. das ist ja oft mein thema. ich schrieb schon davon im zusammenhang mit dem sterben können.

ich würde gerne in einer lesegruppe sein, wo man sich zusammen nicht nur virtuell trifft. heute war mein erster nachmittag, wo ich wieder etwa eine halbe stunde besuch ertragen hätte. vorher ging es mir körperlich zu schlecht.

wenn ich dann wieder so fit bin, dass ich raus gehen kann, bekomme ich aber in so einem lesekreis ein schlechtes gewissen, weil ich in dieser zeit lieber was für die hochschule machen würde. denn für das habe ich mich entschieden. das macht spass und freude. und das ist mein traum und meine bestimmung.

ich bin irgendwie gerade ziemlich durch, dass ich mir so viele gedanken mache. wenn ich nix machen kann und nur denke, dann scheine ich wirklich von meinem gewählten weg abzukommen.
ich denke aber, dass das vielleicht für meine geistige entwicklung gut ist.

danke für deine links!
ich kann leider kein englisch.
den anderen schaue ich mir gerne an!

viele liebe grüsse von deiner shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe nela,

nö, nö! das erste buch schreibst du!
aus meinem wird eh nix.
oder ich weiss ja nicht.

aber zuerst kannst du mir bei meienr diplomarbeit helfen.



wie wäre das?

ich habe aber noch keinen betreuer. ich kenne da ja niemanden an meiner hochschule. und ein thema habe ich auch nicht. ich wollte das thema unbegabung und unmusikalisch nehmen. doch das gäbe eine arbeit für den nobelpreis. nix für ein diplom.
aber du könntest mir ja wirklich helfen.



ich denke, dass es besser ist, wenn du das buch schreibst. weil du siehst, wie ich für aussenstehende bin. ich sehe meine welt sehr verzerrt. ich schrieb mal, dass ich 3 minuten so erzählen kann, als wären es 3 stunden. das meine ich damit.
du hast gesehen, wie ich im orchester lag und so und wie ich eine prüfung geschafft habe.
ich habe da keine relationen dazu. für mich war das normalität.

auch zum fachthema meiner krankheit blicke ich nicht mehr durch. durch die vielen studien und berichte und durch die ärzte ist für mich schon alles zu verworren.
nö. nö. das ist mir alles zu chaotisch.

dankeschön, dass du dich gemeldet hast!
wie sieht es in deinem zimmer aus?

viele liebe grüsse von deiner shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
ist das eigentlich sehr dumm, wenn ich zuerst wieder musik machen können will, damit ich anderen eine freude machen kann, als dass ich zuerst wieder richtig gehen will, weil sich da nicht so viele deswegen freuen?

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe blockflöten-monika,

vielen dank, dass du mir von dir erzählt hast!
es ist sehr schön, von anderen menschen zu lesen.

danke, dass du mir von deiner mutti erzählt hast!

das buch von dahlke habe ich schon in der bücherhandlung stehen sehen und rein gekuckt. doch ich fand es ein wenig verallgemeinert. so wusste ich nicht wirklich, ob das was für mich wäre oder nicht. dementsprechend kenne ich es nicht wirklich.

schickst du mir das gedicht: "du kannst nicht tiefer fallen als nur in gottes hand", wenn du es findest?
das würde mich ganz dolle freuen!

alles liebe, deine shelley

Ich möchte leben

Anne ist offline
Beiträge: 4.973
Seit: 05.10.05
Hallo Shelley,
der Beitrag ist ja schon wieder ganz voll geworden, da kann ich nur zu einem Detail antworten.

Es hat mich unheimlich berührt, wie du deinen Wünsch nach dem Blechblasinstrument beschrieben hast. Komisch, es gibt irgendwie offenbar wirklich manchmal für jemand DAS passende Instrument.
Bei mir war die Geschichte ähnlich aber mit einem anderen Instrument.

meine Eltern wollten immer gern Musik mit uns machen, sangen öfters gemainsam mit uns, als wir ganz klein waren.

Ich mochte singen eigentlich nicht besonders.

Als ich in die Schule kam, wurde ich in die Musikschule geschickt, um Klavier spielen zu lernen. ich quälte mich drei Jahre aber es war nicht mein Ding. Besonders schwer fand ich, dass man mehrere Töne zugleich finden musste. Das fand ich so schwer. Zum Glück habe ich da aber paar musikalische Grundlagen gelernt, die mir später zugute kamen.

Mein Bruder lernte Cello, aber er quälte sich auch sehr mit der Musikschule. Obwohl ich es als schön in erinnerung habe, dass wir ab und zu dann auch mal was zusammen speieln konnten. Aber eben nur aus Spaß und ohne Unterrrichtsdruck.

Als ich etwa in der sechsten klasse war, fand ich bei uns zu Haus eirgendwo im Schrank eine Blockflöte. Die muss mir jemand zu Taufe geschenkt haben. Da war eine Grifftabelle dazu und ich brachte mir das Flötespielen bei. Noten konnte ich ja. Später spielte ich dann ein wenig in einer Flötengruppe in der Schule eine Weile. Mein Bruder fand das mit dem Flöte spielen auch schön und er lernte es von mir. Wir spielten dann auch einige Dinge zusammen. Das hat viel Spaß gemacht . Oder er holte sein Cello raus und soielte zu meiner Flöte. Ohne Unterrichtsstress, machte ihm das cello auch mal Spaß.

Etwas später schenkte mir jemand seine Altflöte, die er mal bekommen hatte aber nie gespielt. Ich habe sie vom ersten Tag an geliebt. Nicht so schlill wie die Sopranflöte. das war so ein warmer tieferer Klang. Ich wollte nun nur noch Altflöte spielen. Viel später habe ich dann sogar dann mal noch ein Jahr Unterricht genommen, damit ich es noch besser lernte. Ich hätte früher nie gedacht, dass ich dazu mal wieder bereit wäre. Wir haben uns imLauf der Jahre eine richtige kleine Flötensammlung zugelegt. Sogar ein noch höhere Flöte als die Sopranflöte hatten wir noch und zwei verschiedene Altflöten, weil mein Bruder dass dann auch von mir gelernt hatte. Aber die eine Altlöte ist meine liebste geblieben und es gibt sie immer noch.

Leider lag sie jetzt 20 Jahre in der Kiste, aber ich habe sie gerade wieder zutage gefördert. Leider machen sich die übrigen Familienmitglieder nicht gar so viel aus selbstgemachter Musik und ich habe niemand zum Mitspielen (z.B.) fürs Klavier.
Inzwischen kann ich auch nicht mehr Altflöte vom Blatt spielen, aber ich denke, dass kann ich ganz schnell wieder , wenn ich es möchte.

Ich hatte wirklich nur das falsche Instrument gelernt am Anfang. Das ist ganz klar. Ich fand es nur so interessant, dass du das auch beobachtet hast.

Ich wünsche dir sehr, dass du deinem Traum wieder näher kommst.

Anne

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe irmi,

vielen dank, dass du mir das geschrieben hast!
ich getraute gestern auch fast nicht zum arzt gehen. aus dem selben grund.
mit dem rollstuhl ist es noch schwieriger, eine öffentliche toilette zu finden...
aber zum glück geht es mir schon ein wenig besser. halt nur mit medikamenten... das kennst du ja bestimmt.

früher bin ich noch in schrecklichen zuständen eisenbahn gefahren... dort gibt es ja genügend toiletten. ich hatte auch immer antibrechmittel dabei und so. mann. war das schrecklich!
da wollten mich auch schon leute aus der bahn in die notfall bringen, wenn ich plötzlich koliken mit schweissausbrüchen und halber ohnmacht bekam.
ich kann mir nicht vorstellen, dass ich jetzt noch kraft für solche strapazen habe.
vielleicht hätte ich sie?

danke vielmals für deine berichte!
ich finde mich wieder, wie du da so am boden rumgekollert bist vor schmerzen und so.
damals konnte ich noch reisen und meine freundin nahm mich in die türkei mit, wo ich den ganzen tag im hotel am boden krampfte. aber es war trotzdem himmlisch wunderbar schön! das erste und einzigste mal in meinem leben, dass ich am meer war.
traumhaft! trotz allem.
ob ich mal wieder reisefähig sein werde?

viele liebe grüsse von deiner in schönen erinnerungen schwelgenden shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe uta,

das mit den liebesbriefen finde ich echt süss!
danke, dass du geschrieben hast!

viele liebe grüsse von deiner shelley


Optionen Suchen


Themenübersicht