Ich möchte leben

19.05.06 04:40 #1
Neues Thema erstellen
Ich möchte leben

Quexx ist offline
Beiträge: 202
Seit: 24.01.10
Wenn Du die Kohle vom Newstart Center bestellst, wären das pro Ausleitung mit 5g Kohle in etwas 15ct. Das ist nicht viel. Es reicht vielleicht auch schon nur einen halben Kilo zu bestellen, das musst Du entscheiden.

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo lieber kexx92,

wenn ich mehr bestelle, kann ich dem adac davon schicken.
ich will ihm was schenken, weil er mir auch was geschenkt hat.

alles liebe; shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

blockflöte ist offline
Beiträge: 547
Seit: 09.09.06
liebe shelley,

gerade fiel mir auf, dass wir solange nichts von dir hörten, bzw. lasen.

wie mag es dir gehen?
kannst du die aufbrüche des frühlings spüren, darfst neue kräfte erfahren?
nun ist ostern, will uns auch zu neuem leben verhelfen.

ich wünsche dir von herzen neuen lebensmut und neue kräfte.

ich grüße und umarme dich herzlich
deine blockflötenmonika
__________________
die wichtigste stunde ist immer die gegenwart, der bedeutendste mensch immer der, der dir gerade gegenüber steht.
aus dänemark

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
lieber kexx92,

endlich kam die kohle, nachdem ich zwei mal nachgfragt habe, wo sie eigentlich steckt.
es kam dann eine meldung, die post hätte das packet zerstört und sie müssten sie nochmals schicken.
tags darauf bekam ich eine mail aus dem verteilerzentrum, dass ein packet für mich raus gegangen sei.
komisch, dass ich diese mail die 5 wochen nach der bestellung nicht bekam...

das paraffin-öl bekam ich nun auch, nachdem ich selbst anrief und alles erklärte, statt darauf vertraute, dass es klappt, wenn ich die krankenschwester bitte, das öl mit auf die bestellliste zu schreiben.

also; ich fange jetzt an damit:

nüchtern, seit etwa 11 stunden. (ich kann nicht 6 stunden nüchtern wach bleiben, dann was nehmen und dann schlafen. nach 6 stunden auf befehl erwachen, um was einzunehmen, schaffe ich auch nicht.)

stechender schmerz in der gallegegend schon da.

12 uhr: beginn der vorbereitungen. das ist schon eine schwarze sache... fussboden schwarz bepulvert, waage voll, ein wenig auf den kleidungsstücken und vor allem die hände, wovon es zwei seifen-handwaschgänge braucht, um es los zu werden.

12:20 uhr: beginn, es einzunehmen. eklig ist es nicht. nicht so angenehm, so viel öl zu schlucken, doch es stinkt nicht schlimm und mit wasser geht es gut. nur: es geht nicht so schnell. es ist schwer, aus dem messbecher zu bekommen.

12:35 uhr: immer noch nicht alles eingenommen, da es einfach nichtso schnell geht, das ganze aus dem messbecher in den mund zu bekommen und runter zu trinken.

erste reaktion: druck auf der brust.

12:41 uhr: schmerzender druck im kopf, gefühl, als würde er platzen, dazu schwindlig, doch nicht schlimm, mühe, die augen auf einen punk zu bekommen und dort halten. (zum glück schreibe ich 'blind'.) doppelbilder.

12:43 uhr: atmung wird immer schwerer.

12:46 uhr: der druck im kopf ist nur noch links. das linke auge hat mühe, offen zu bleiben. ich muss aufpassen, nicht ohnmächtig zu werden. übelkeit. druck im gesicht in der nase, da bei der chronischen sinusitis. das hören links wird noch dumpfer.

12:47 uhr: wieder 'wacher', so dass die weiter-einahme erfolgen kann.

12:56 uhr: kopf wird wieder freier, doppelbilder noch da.

13:01 uhr: bauchschmerzen beginnen, gefühl von 'kopf' zu, die augen können gar nicht mehr richtig schauen, spastische krämpfe, beginnend im gesicht, über den oberkörper, zucken, ich muss offline gehen, weil sich ein epileptischer anfall anbahnt, mit atemstörungen, etc. kann auch fast nicht mehr tippen, weil arme und hände mit finger in spasmus sind.

__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
13:44 uhr etwa: da kam ich wieder einigermassen zu mir.

14:20 uhr: voll druck im magen, fast erbrechen.

ab da:
wechselhaft die üblichen symptome wie vorher: schwindel, übelkeit, fast zusammenklappen, schwäche, dies, das.

18:41 uhr: eingeschlafen.

21:05 uhr: aufgewacht.

endlich muss ich nicht mehr nüchtern sein!

nach trinken und essen beginnt es wieder besser zu gehen.

bei blasenproblemen so lange nicht trinken dürfen ist echt nicht lustig!

fazit:
es hat nichts verändert.
es geht mir weder besser noch schlechter danach.
abführend hat das paraffin-öl auch null und nichts gewirkt.

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

Quexx ist offline
Beiträge: 202
Seit: 24.01.10
Äh, Shelley?! Wie kommst du drauf, dass du nichts trinken darfst? Hat das jemand gesagt? Prinzipiell soll man bei Entgiftungskuren so viel wie möglich trinken. Halt nur Wasser oder (zur Not) Tee, aber das ist ja egal.
Wenn man nichts trinkt ist es ja kein Wunder, dass selbst Paraffinöl nicht abführt. Übrigens ist der Hauptgrund für das Paraffinöl nicht der Abführeffekt sondern der Schutz vor Rückvergiftung.

Du hast mittags die Kohle genommen. Wieso hast du erst um Mitternacht wieder gegessen? Du hättest schon um 18 Uhr wieder essen dürfen. Es sei denn du willst mehrere Kohleeinnahmen hintereinander machen, was natürlich sehr gut wäre, aber das muss, vor allem beim ersten Mal, nicht sein.

Mich hat es etwas erschreckt, dass es dir so schlecht ging während der Ausleitung. Obwohl, wenn ich so zurückdenke ging es mir auch schlecht dabei, aber ich weiß nicht mehr ob es damals vom krank sein oder vom Ausleiten kam.
Trotzdem ist Kohle - vor allem mit Paraffinöl zusammen - völlig ungefährlich. Die Symptome kommen höchstens dadurch, dass die Kohle dem Körper Gift entzieht und so ein Konzentrationsgefälle entsteht. Aber das ist ja gewollt und Sinn der Sache. Oder eben dadurch, dass man nichts trinkt.

fazit:
es hat nichts verändert.
es geht mir weder besser noch schlechter danach.
Es hätte mich auch gewundert wenn du jetzt schon was gemerkt hättest. Bewirkt hat es auf jeden Fall zwangsläufig etwas. Und umsonst war es schon gar nicht. Du kannst sogar froh sein, dass sich nichts verändert hat. Mir ging es nach der ersten Ausleitung erst mal schlechter als davor.
Auf jeden Fall herzlichen Glückwunsch zu deiner ersten erfolgreichen Ausleitungsrunde! Und nächstes Mal darfst und sollst du soviel trinken wie du willst.

Geändert von Quexx (29.04.12 um 08:40 Uhr)

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
Zitat von kexx92 Beitrag anzeigen
1.) Wie kommst du drauf, dass du nichts trinken darfst?
2.) Hat das jemand gesagt?
3.) Wieso hast du erst um Mitternacht wieder gegessen? Du hättest schon um 18 Uhr wieder essen dürfen.
4.) Mich hat es etwas erschreckt, dass es dir so schlecht ging während der Ausleitung.

hallo lieber kexx92,

1.) nüchtern ist doch nüchtern. wenn ich beim arzt nüchtern kommen muss für einen test, dann darf ich 6 stunden davor auch kein wasser trinken. ausser, wenn er ausdrücklich sagt, dass ich wasser trinken darf, aber keinen tee. manchmal sagen sie, man müsse nicht nüchtern sein, sondern dürfe nicht essen und nur tee trinken, sonst nichts.

2.) nein; mir hat niemand was gesagt. aber du hast geschrieben 'nüchtern'. du hast nicht geschrieben: 'nüchtern', ausser wasser trinken muss gemacht werden oder ist erlaubt.

ich wollte dann noch fragen, ob ich trinken darf, doch konnte ich nicht mehr schreiben den tag durch und danach hat es sich eh erledigt. zumal du eh erst später online gekommen bist.

3.) die antwort findest du, wenn du meinen therapieplan liest.

4.) ich finde jetzt nicht, dass es mir schlechter als sonst ging. ich weiss auch nicht, ob meine symptome auf die kohle zurück zu führen sind. ich habe oft so sachen. bzw. hatte ich es früher dauernd, täglich, dann nicht mehr, jetzt kommt es wieder immer mehr und ich finde das nicht fein, da ich hoffte, gesünder geworden zu sein.

ich habe gestern noch die dosis schreiben wollen, schaffte es jedoch nicht mehr:

kohle: 5 gr; im messbecher bis 10
paraffin-öl: 10 ml; im messbecher bis 10

tag danach:

mir geht es schlechter als am tag davor:
schwindel, übelkeit, erbrechen kann nur mitantibrechmittel verhindert werden, schüttelfrostanfälle, bauchschmerzen, starke kopfschmerzen, hörverminderung, doppelbilder, akkomodationsstörung verschlimmert, nervenkribbeln im nacken, gefühl von vergiftet-sein, etc., etc.. aufgewacht wegen bauchkoliken und unwohlsein.

liebe grüsse, shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
Zitat von blockflöte Beitrag anzeigen
.

hallo liebe blockflötenmonika,

entschuldige bitte, dass ich erst jetzt schreibt.

es wird mir immer mehr alles zu viel.
von monat zu monat, von woche zu woche, geht es mir schlechter.

ich versuche dies und jenes, dann geht es besser, wieder schlimmer, doch bewegt sich das auf dem weg gegen schlechter.

bald weiss ich nicht mehr, wie weiter.
mein letzter arzt, den ich noch habe, kennt meine krankheitsbilder nicht und ist auch ziemlich ratlos.
ärzte, die mir helfen könnten, haben mich alle aufgegeben. sie könnten die verantwortung über mich nicht übernehmen oder sonst was passt ihnen nicht.
die, welche mich vielleicht noch nehmen würden, sind so weit weg, dass ich den weg zu ihnen hin nicht mehr schaffe.
ich wollte dann eine ärztin in der ferne um rat bitten, doch kriege ich das mit dem zusammensuchen der krankengeschichte einfach nicht hin.

wenn du meine und kexx92's letzten beiträge hier in meinem tagebuch gesehen hast, so hast du vielleicht mitbekommen, dass ich es gerade mal mit kohlen-entgiftung versuche.

ansonsten muss ich nun wieder so teste wegen der blase machen, um krebs aus zu schliessen und einfach mal schauen, wie es da so aussieht, da meine symptome nicht sein dürften, wenn es gut aussehen würde; zur gynäkologin müsste ich schon sehr, sehr lange (4 jahr), weil es nicht stimmt; zum magen-darm-spezialisten und die wochen vergehen, ohne dass ich zum arzt gehe, weil ich einfach die wege nicht schaffe. ich bin jetzt zwar wieder beim behinderten-taxi-verein angemeldet, doch ist es trotzdem anstrengend, weil die kommen zu früh, zu spät, dann die fahrt mit den schmerzen wegen dem 'schütteln' auf den strassen, und, und, und. ich frag mich mehr als manchmal, was ein arzttermn bringen würde, wenn die untersuchungen eh zu streng für meinen körper sind.

bitte erzähl doch von dir!
hast du osterkonzerte gespielt?
wie war es alles so?
wie geht es mit deinen augen?

liebe grüsse, deine shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

Quexx ist offline
Beiträge: 202
Seit: 24.01.10
Okay, hätte nicht gedacht, dass man das "nüchtern" so interpretiert, aber du hast natürlich Recht. Aber man darf und soll tatsächlich so viel trinken wie man will.
5 Gramm Kohle ist gut.
Aufgrund deiner Symptome wäre Cutler vielleicht doch die bessere Ausleitungsmethode für dich, da ich mir überlegt habe, dass die verstärkten Konzentrationsgefälle vielleicht doch stressig sind für den Körper, worauf auch deine Symptome schließen lassen. Auf jeden Fall tut sich was und das ist ein klares Zeichen.
Wie bei allen Entgifungen muss man sich darüber im Klaren sein, dass es bei der Entgiftung fast zwangsläufig zu einer sog. "stall" Phase kommt, wo sich die Symptome alle erst einmal verschlimmern. Die richtige Antwort darauf ist: ausleiten was das Zeug hält ohne Pause bis es besser wird.

Ich möchte leben

blockflöte ist offline
Beiträge: 547
Seit: 09.09.06
hallo liebe shelley,

ich habe die berichte verfolgt, weiß also bescheid.
es tut mir sehr leid, dass es dir imer schlechter geht.
könnte es vlt. sein, dass du zuviel vershc. ausprobierst?
könntest du einen krkhsaufenthalt bekommen? dass du total "auseinander" genommen werden kannst?
ich verstehe sehr gut, dass alle "kutschierei" zuviel ist.

leider geht es mir auch nciht so "blendend", hatte letzten mittwoch einen hörsturz und komm grad vom HNO, erhalte infusionen.
der bahnte sich offensichtlich bereits karfreitag an, als mir hohe töne am ohrnerv hoch in den kopf unangenehm waren, dasselsbe wiederholte sich noch 2 mal.
ich hatte auch immer herzbeschwerden, war sehr erpicht auf sauerstoff und muss nun auch zum kardioszintigramm.

unser frühlingskonzert, gespickt mit gedichten und kurzen erzählungen im seniorenpark fand viel anklang, war aber für mich an der grenze.

so muss ich mich jetzt auch total auf mich besinnen, ruhe viel auf der terrasse, genieße den herrlichen frühling, bin froh, um die stille.

so umarme ich dich herzlich und wünsche dir alles gute

deine blockflötenmonika
__________________
die wichtigste stunde ist immer die gegenwart, der bedeutendste mensch immer der, der dir gerade gegenüber steht.
aus dänemark


Optionen Suchen


Themenübersicht