Ich möchte leben

19.05.06 04:40 #1
Neues Thema erstellen
Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

blockflöte ist offline
Beiträge: 547
Seit: 09.09.06
hallo liebe shelley,

mit meiner benachrichtigung hatten sich schon wieder einige deiner antworten angesammelt; so gingen mir nochmal erfahrungen mit "freunden" durch den kopf.

ich bin genau wie du der ansicht, dass man erfahrungen mit negativen freundschaften nicht auf neue bekanntschaften projizieren darf. es ist wichtig, dass man ein "bauchgefühl" entwickelt, sozusagen einen instinkt, bei welchen menschen sich wirklich eine freundschaft lohnt, bzw. wo es besser bei einer losen bekanntschaft bleibt.

hast du dich schon mal mit dem "enneagramm" befasst? im internet kann man sogar einen test machen, um sich selsbt einschätzen zu lernen. im umgang mit meinen schülern war mir dieses wissen eine große hilfe.
danach gibt es kopf- und bauchmenschen mit "variationen", einfach solche total ohne ehrgeiz. mit denen war es bei vorspielen besonders schwer, wie du dir bestimmt denken kannst. dann solche, die total aus dem bauch heraus handeln, spontan handeln, wie es ihnen gerade einfällt. vlt. ist deine "freundin" so "gepolt"?
mir war es auch immer wichtig, verantwortungsvoll zu handeln, versprechungen einzuhalten, aber mir genügen auch wenige freunde, eben "richtige", ansonsten bleibe ich lieber alleine.

dazu gehört auch, dass man lernt, vom andern her zu denken.

so ergeht es mir gerade hier mit meiner bekannten, die den hiesigen flötenkreis leitet. sie ist 82 j. alt, und ich merke mittlerweile, dass sie sich nihct mehr so intensiv auf neue stücke einstellen kann, lieber bei ihrer geliebten barockmusik bleibt.
ich habe da eine etwas andere auffassung, auch durch die erfahrungen früher, erlebte aber noch kein konzert hier und warte einfach mal ab. mir ist natürlich lieber, dass alles gut klappt, sie vor allem sicher ist, denn ich erlebte auch schon ein fiasko im kl. bekanntenkreis.
du verstehst sicher, wie ich innerlich gespalten bin, aber wirklich von ihr denken will, möchte ihr ja auch nicht die leitung aus der hand reißen.

so, liebe shelley, das waren tiefschürfende gedanken bereits am frühen morgen.

jetzt will ich dann mal in die "pötte" kommen, inzwischen kommt auch die sonne.
möge sie auch deinen tag erhellen, dein innerstes wärmen.

ganz liebe und herzliche knuddelgrüße
deine blockflötenmonika
__________________
die wichtigste stunde ist immer die gegenwart, der bedeutendste mensch immer der, der dir gerade gegenüber steht.
aus dänemark

Ich möchte leben

BiMi ist offline
Beiträge: 440
Seit: 19.08.10
Hallo, ihr Lieben

- vermutlich wisst ihr es, aber ich wollte euch nur mitteilen, dass
es, wenn ich einmal nicht direkt auf Post antworte, nicht bedeutet, dass ich jemanden nicht mag oder gar ablehne.

Ich lese trotzdem alles und versuche es zu verstehen.

Ich bin sehr dankbar für deinen Beitrag, Monika, weil ich das auch so sehe.
Negative Erfahrungen macht man immer und es ist sehr schwer, sie nicht auf
das weitere Leben zu übertragen.

In den letzten Wochen habe ich mit sehr vielen Menschen Kontakt aufgenommen
und muss sagen, sie haben gewöhnlich sofort geantwortet.
Manche haben mir weiter geholfen. Einige Unterstützung versprochen.
Tja, und manche zweifeln nun wohl an meinem Verstand.

(Fehlt ein Smiley für: Mein Ansehen ist im Eimer!)

Nicki und die Bärenbande schreiben mir noch, wofür ich auch sehr dankbar bin.
Das ist eine Bande von mutigen Kämpfern, kann ich nur sagen.

Andererseits muss ich sagen, ist dies ein sehr radikaler Weg gewesen.
Für mich steht die Sicherheit des Systems an erster Stelle.

Vielleicht war das, was ich gemacht habe, etwas übereilt und findet nicht
die Billigung aller Beteilgter. So, wie ich es sah, war es die einzige Möglichkeit,
die Sicherheit des Systems (und meine) zu gewährleisten.

Liebe Grüsse an alle
BiMi

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
Zitat von BiMi Beitrag anzeigen
.

hallo liebe bimi,

ja genau; das kenne ich.

da schreiben sie einem gross und beharrlich, dass sie einem helfen wollen, dass sie kommen, um zu helfen und dann sind es die wenigsten, die es wirklich tun.
immer nur viele worte schreiben und nichts tun.
ja, ja.
so ist es einfach.

und das ist ein punkt, bei dem ich auf meine erfahrung zurück-greiffe und deswegen vielleicht falsche negative erwartungen an neue leute habe.

ich bin einfach schon genug drauf reingefallen.

sogar intimste informationen (bankgeheimnisse, etc.) habe ich in unvorsichtigkeit den leuten gegeben.

plötzlich heisst es dann: "ach ja; ich kann dir doch nicht helfen."

warum bitte kommt ihnen das nicht schon früher in sinn, dass sie ja auf distanz aus einem anderen land heraus gar nicht helfen können?

und ja; ich war so naiv und habe allen 'blind' geglaubt und vertraut.

oder auch die, welche eigentlich nahe wohnen täten:
zuerst gross rumschreiben, sie würden kommen und helfen, man schreibt ihnen genau die situation und betont, dass man sich jedoch freut über die hilfe und sie wirklich brauchen kann und plötzlich heisst es: "du willst ja gar keine hilfe, sondern nur rumjammern." hallo? was ist daran rumjammern, wenn man gefühlsneutral und emotionslos die faktischen tatsachen schildert, damit der, welcher ja so gerne helfen will auch schon darauf vorbereitet ist und nicht beim ersten blick in den raum zusammen fällt vor schreck?
damit wäre einem ja nicht geholfen. im gegenteil: man hätte nen fremden in seinen räumen liegen und wüsste nicht, was mit ihm anstellen.

oder die hilfe finde ich auch super:
"ich schenk dir was. such es dir aus und ich bezahle."
dann zeigt man, was man ausgesucht hat, weil es auf die persönlichen ansprüche das geeignetste erscheint.
dann heisst es: "nein. das gefällt mir nicht und ich finde, das tut dir nicht gut. schau; ich habe dir hier ein paar teile, von denen du dir eines aussuchen kannst und ich bezahle es."
so schaut man sich die teile an und merkt, dass sie wegen körperlichen einschränkungen gar nicht gehen. man teilt das mit und erwähnt noch: also wenn eines dieser teile, dann in dieser oder jener farbe.
der, welcher einem anbot, zu bezahlen, was man sich ausgesucht hat (und was nicht teurer war, als die später gezeigten teile): "nein! die farbe gefällt mir nicht. nimm das. ich schenke dir genau das da."
ja und dann will man es nicht, weil man eben merkt, dass man es gar nicht brauchen kann, weil es einem gleich aus den händen fallen wird.
also erwidert man: "es tut mir leid: sowas kann ich wegen muskelschwäche nicht in meinen händen halten. ich kann dein geschenk nicht annehmen."
und so heisst es dann: "ja ich bin doch so ein lieber kerl. ich will dir ja helfen. aber du undankbares ding nimmst nicht mal meine geschenkt an. hey! ich hätt's dir geschenkt! da findest du immer, du musst dein geld gut einteilen und nimmst nicht mal ein geschenk an, sondern kaufst dir dann lieber selbst was. nicht mal helfen lässt du dir!"
ist das wirkliche hilfe, gar nicht auf den zu helfenden einzugehen, sondern ihm das aufdrängen, was man selbst am liebsten hat oder am tollsten, besten findet und einem dabei gleichgültig ist, ob es der andere auch überhaupt brauchen kann?

das ist ja, wie wenn ein kind zu mir kommt und sagt: "ich will klavier lernen. bitte hilf mir und bring es mir bei." und ich erwidere: "nein! du musst geige lernen. ich bringe dir nur geige bei und wenn du das nicht lernen willst, so bist du ein undankbares kind, welches sich nicht helfen lässt."

ja, ja.
was wurde mir hier im forum schon geschrieben: "ich helfe dir und ich komm dich besuchen."
faktisch haben es die wenigsten getan.

und bei denen, die man bittet: "hey! kommst du mich mal besuchen?"
die 'drucksen' dann so rum und man merkt, dass sie es eigentlich gar nicht wirklich wollen, sondern sich dazu gezwungen fühlen.

okay; ich wurde auch schon gefragt, ob ich auf besuch käme. es wurde mir angeboten, zu leuten in die ferien zu gehen.
ich würde sehr, sehr gerne.
doch schaffe ich es auch nicht.
so wie dir, welche ich frage, ob sie mal kommen.
klar; es ist schwer, wenn man bei den eltern wohnt und den besuch nicht bei sich zu hause übernachten lassen kann.
das war anders, als ich eine geiene wohnung hatte und eine deutsche aus dem forum plötzlich vor meiner haustüre stand.
das war wirklich klasse.
sie fand, sie sei gekommen, damit jemand dabei ist, wenn ich nachts wieder in ohnmacht falle.
das lustigste dabei: ich bin tatsächlich in ohnmacht gefallen und die besucherin lag im selben raum tief und fest schlafend daneben und hat es erst mitbekommen, als sie mich am morgen vor dem bett liegen sah.

also das zu den hilfeangeboten, den enttäuschungen und den ungerechten erwartungen.

wer ist nicki?

viele liebe grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

BiMi ist offline
Beiträge: 440
Seit: 19.08.10
Hi Shelley,

du hast natürlich recht, was 'Geschenke' anbelangt.
Wenn man eines von sich aus macht, kann es sein, dass es dem Betreffenden
nicht gefällt. Also sagt man: "Such dir was aus."
Das sollte dann dem Beschenkten gefallen und nicht demjenigen, der es
schenkt!

Dazu:>man hätte nen fremden in seinen räumen liegen und wüsste nicht, was mit ihm anstellen.<

Da hilft nur eines: Einfach nicht beachten - irgendwann steht er dann von allein auf und geht. Oder auch nicht.

Intimste Informationen sollst du auch gar nicht weitergeben. GAR KEINE
Informationen.

Du kannst jetzt nicht kommen - das ist klar.
Es ist auch schwierig für mich, dich zu besuchen.
Aber ich würde es tun.

Auch ich habe oft zu hören bekommen: "Sie müssen dies oder das tun, sonst
können wir Ihnen nicht helfen."
Tja, dann muss man sich halt allein helfen...

Du sollst dich nicht zu irgendetwas genötigt fühlen.
Ich erwarte von dir überhaupt nichts.
Es ist deine Entscheidung.

LG
BiMi

Ich möchte leben

BiMi ist offline
Beiträge: 440
Seit: 19.08.10
Hallo ihr Lieben,

nachdem ich in den letzten Tagen an meine private Mailadresse eine Nachricht erhielt, in der eine langjährige Userin dieses Forums darüber nachdachte, dass ich ja mit meinem eigenen Bild und meinem echten
Namen im Forum angemeldet bin und sie sich frage 'ob mir das nicht noch irgendwann einmal leid tun würde'...


Da dachte ich: 'Oh ja durchaus, das tut es jetzt schon!'

Das war dann der Auslöser für einige Absicherungmassnahmen und die Knüpfung von Kontakten meinerseits.

Ja - und wie das Leben so spielt. Ich habe jetzt auch ihre Adresse - an der ich zuvor kein Interesse hatte.
Ihr alle wisst, dass ich mit meinem echten Namen angetreten bin, weil ich nach meinem Buch gefragt wurde und man über den Buchtitel ohnehin an ein
Bild und an meinen Namen kommt...

Ich denke, hier hört der Spass auf!
Wenn auf den Seiten eines Forums ein Mitglied bedroht wird - und noch dazu von einem anderen Mitglied ist das eine üble Geschichte.

Ich versichere nochmals, Shelley hat hiermit nichts zu tun. Ich weiß definitiv mehr als sie.

Liebe A. - die Fehler hast DU gemacht, niemand anderes!

Da Shelley ja nicht viel schläft, wäre es mir lieb, wenn sie sich alle 6 Stunden
mal meldet und glaubwürdig versichert, dass es ihr gut geht. Es wird mitgelesen.

Gruss

BiMi

Ich möchte leben

BiMi ist offline
Beiträge: 440
Seit: 19.08.10
Ich muss bald los - es würde mich sehr beruhigen, was von Shelley zu lesen...

Ich möchte leben

BiMi ist offline
Beiträge: 440
Seit: 19.08.10
Hallo Shelley,

schlaf schön!
Ja stimmt, du wolltest mich mit Menschen bekannt machen, die ich dann lieber
doch nicht kennen lernen wollte. Es war zuerst nur ein diffuses Misstrauen.
Dafür hatte ich auch meine Gründe.

Liebe Grüsse BiMi

Geändert von Juliette (18.06.11 um 10:43 Uhr) Grund: Private Dinge über eine Userin veröffentlicht

Ich möchte leben

BiMi ist offline
Beiträge: 440
Seit: 19.08.10
Gute Nacht 'Freunde'!

Ich möchte leben

Igor07 ist offline
Beiträge: 109
Seit: 04.01.11
Bimi, das Buch könnte mich auch interessieren. Und eigentlich, mein echter Name ist Igor. Und ich habe keine gesetze verletzt, nur mein inneres. Dann ich oder mein Ge-wissen hat mich bestraft. Das gleicchgewicht im unserem Universum. Was sollte schon passieren?... Die Russen sagen, alles ist gut, egal was passsiert. Also man sollte den eigenen Schicksal akzeptieren und beachten.
Schöne WE dir und lieber Schelley. ich hoffe, alles ist und wird auch gut. Nichts anders.
Igor.





Optionen Suchen


Themenübersicht