Ich möchte leben

19.05.06 04:40 #1
Neues Thema erstellen
Ich möchte leben

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.452
Seit: 15.06.08
Hallo Liebe Shelley,
es ist schön, von Dir hier zu lesen und dass Du wieder zuhause bist, darüber bin ich auch froh.
Ganz liebe Grüsse
Ruedi

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe juliette,

danke für deine worte!

liebe blockflötenmonika,

danke für dein vorbeikommen und alles!

liebe rudi,

danke für dein vorbeischauen!

liebe grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
ich habe echt mist gebaut!

ich habe doch tatsächlich meinen lehrer gefragt, was ich mitnehmen muss.

jetzt, wo ich es weiss, kann ich mich nicht rausreden und so tun, als hätte ich alle die dinge und wüsste, was damit überhaupt gemeint ist.
ich meine; ich weiss jetzt, dass ich ein studienverzeichnis mit meinen pflichten und was mit dem mailverkehr mitnehmen muss.
aber bitte: was sind meine pflichten?
und wo ist ist das aufgeschrieben?
also ich bekam mal so papiere, wo die direktorin im gespräch alles extra mit mir durchging.
ach du meine güte!
wenn ich nicht wüsste, dass ich es mitnehmen muss, dann hätte ich so tun können, als hätte ich voll die ahnung und als lägen die papiere gut auffindbar auf meinem klavier oder wo.
aber so?
er wird merken, dass ich null ahnung habe!

ja und wie ich mich einschreiben muss; ich blicke auch nicht durch.
ich weiss ja nie welches meine passwörter sind und so, auch wenn ich sie immer aufschreibe.
und jetzt, wo ich nicht an meine richtige hochschule gehe, kann ich es nicht rasch von der sekräterin machen lassen.

ich bin total am rotieren!

die studiengebühren habe ich auch noch nicht bezahlt und die frau, welche sie bezahlt, fand was mit meinem vati und ich komme jetzt nicht draus, ob ich ihm einfach die rechnung geben muss und er leitet sie weiter, bzw. weiss ich eh gar nicht mehr, wo die rechnung und die mahnung sich befinden.
sie lagen jetzt 7 wochen in meinem nachtischchen im krankenhaus und jetzt?
keine ahnung!

ich werde von der schule fliegen, weil ich es nicht mal schaffe, mich einzuschreiben.



ich brauche wirklich einen coach.
aber wo bekomme ich den?

und ja; ich brauche ihn ja jetzt.
wenn ich wo einn suche.
also -

ach mist!
ich bin schon wieder so kaputt.
der ganze stress macht mich voll schwach und ich nehme ja meine atempillen nicht und - bhu!
ich bin schon wieder soweit, dass ich einfach tod sein will, weil mir alles zu viel ist.
dabei bin ich selbst schuld...
warum überfordere ich mich auch so?

liebe grüss; shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Geändert von Shelley (28.10.09 um 01:45 Uhr)

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
mein männchen eichenschrecke ist gestorben.



gestern hat es doch eben noch gelebt.
ich dachte doch echt, es würde sich erholen, wenn ich es aufpäppele.



es hätte wohl nicht sein sollen.

jetzt ist das arme mädel ganz alleine.
und ich dachte doch, sie könnten den winter überleben.



ja und selbst schlafe ich immer noch nicht.
dabei muss ich ja "schon" in 6 stunden das haus verlassen.
eigentlich ist das noch lange nicht.
ich habe ja früher nie mehr als eine stunde geschlafen pro nacht.

aber das alter, das alter.....

ja und irgendwie.
ich träume eh davon, einzuschlafen und nie, nie, nie mehr aufzuwachen.
mein leben wächst mir schon wieder völlig über den kopf.

irgendwas mache ich falsch.



irgendwas....
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
und ich konnte immer noch nicht einschlafen...


"Wer zuversichtlich ist, dem wachsen Flügel."


__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.452
Seit: 15.06.08
Morgen Shelley,

ich schaue immer vorbei hier bei Dir. Du merkst das nur nicht
Gruss Ruedi

Ich möchte leben

Kiddycat ist offline
Beiträge: 186
Seit: 10.03.09
Liebe Shelley,

du könntest jeden zu deinem Coach machen, selbst deinen Lehrer;
dazu müßtest du über deinen Schatten springen dich etwas öffnen
und über deine Schwachstellen sprechen und um Hilfe bitten.

Ich glaube wenn du es so offensiv angehen könntest würdest du viele Coachs treffen.

Schon mal probiert?
Alles Liebe.

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe ruedi,

das ist aber nett!



wie geht es bei euch zu hause?


liebe kiddycat,

ich freue mich sehr fest, dass du mir schreibst!
erzählst du mal wieder was von dir?

wegen den coachs:
du weisst du; das passiert ja schon auf eine gewisse weise.
aber dann sind immer noch arbeiten übrig, die ich tun sollte und nicht packe.
zum beispiel sollte ich rückwirkend bis etwa 2004 oder 2005 oder so alle testate einsammeln.
ich war wirklich an vorlesungen und habe von nichts testate, weil ich das nicht auf die reihe bekam damals.
ja und heute klappte es schon gar nicht mehr.
es scheitert schon da, wo ich die adressen der dozenten rausfinden sollte.
ich habe doch vergessen, welche vorlesungen ich besucht habe...
da sollte ich das also irgendwo rausfinden und - bhu!
mein hirn.

na, ja.

gestern mein leherer.

der hat mich schon 1999 sowas von total fertig gemacht.
damals war er mein hauptfachlerer und ich habe noch nicht studiert.
zuerst war er super cool und nett.

also ich habe mir das instrumentenspiel ja alleine beigebracht.
ich übte täglich 5 stunden in den räumen der musikschule.
ja und da traf ich dann die studenten.
die, welche mir sagten, ich dürfe das nicht machen - vor allem nicht am anfang.
im nachhinein denke ich, dass sie neidisch waren, weil sie selbst es nicht schafften, so viel zu üben und ich es zwischen den gallensteinkoliken und anderen schmerzen, etc. trotzdem schaffte.
auf alle fälle sagten sie mir immer, ich bräuchte einen lehrer und würde mir den ansatz kaputt machen und so.

nachdem sie genug lange auf mir rumgehackt haben und mich jeder zum schüler haben wollte, da rief ich also dem musikschullehrer an und fragte, ob ich mal rasch vorbeikommen könnte, damit er mir sagen kann, ob ich was falsch mache.

so durfte ich also in ein vorspiel zu ihm.
ich sagte sofort:
ich bringe mir so und so lange das instrument selbst bei und ich bereite mich auf die aufnahmeprüfung zum stdium vor.

da sollte ich verschiedene dinge spielen und ja; er fand dann, er würde mich als privatschüler nehmen und mich zur prüfung vorbereiten.

ja und da bekam ich ein halbes jahr superguten unterricht und alles war toll und spitze und gut und wow!
es war die schönste zeit in meinem leben.
einfach meinen traum zu verwirklichen.

aber dann; nach etwa einem halben jahr wurde ihm sein rucksack mit seinem tagebuch und einem minderal von mir (ich habe ihn mit mineralsteinen statt mit geld bezahlt) gestohlen.
er fand noch so: "wenn meine frau mein tagebuch findet, dann bin ich geliefert."

ab da hat er mich nur noch fertig gemacht.
aber sowas von!
jede stunde war der alptraum.
ich hatte zwar noch freude am spielen und war immer noch glücklich, aber die stunden...
und sein ganzes verhalten vor meiner aufnahmeprüfung.
buh!
und da hockte er auch noch mit in der jurie bei der prüfung.
bhu!

auf alle fälle konnte ich den mann vergessen, bis er vor zwei jahren mein fachdidaktik-lehrer wurde.

das ging eigentlich ganz gut.
ich meine; die situation ist eine andere, ich bin weiter und so.
genervt hat er mich trotzdem oft.
sein urteilen über sämtliche andere musiker.
der sei so, der so, der hätte eh keine chancen, die konkurrenz ist hart, der wäre so, aber die situation will es anders und blablabla.
bei mir ging das zu einem ohr raus und zum anderen rein.
umgekehrt... sorry.
es tat mir schon weh, wenn er über wunderbare menschen abgelästert hat, nur weil sie eben nicht bei den berlinern hätten ins orchester aufgenommen werden können.

na, ja.

aber jetzt gestern.

warum muss er mir das alles vorhalten?

ich weiss ja, dass ich nie die chancen haben werde wie ein 18 jähriger, der schon in frankfurt zum studium zugelassen wird.
ich weiss das alles!
ich weiss, dass die konkurrenz gross ist.
ich weiss, dass....

okay; ich weiss alles.
aber es ist schon nervig, wenn einem das dann einer das alles des langen und des breiten ins gesicht sagen muss.
okay; ich habe es gerne, wenn die menschen mir ihre meinung direkt ins gesicht sagen.
er sagte ja auch, was er positiv an meinem vorhaben findet.
aber trotzdem.
statt dass ich unter positiven druck komme, mache ich nun alles unter negativem druck.

so wie früher.
als er noch okay zu mir war, da machte ich alles unter freudigem druck.
als er so mies zu mir wurde, nur weil ihn jemand beklaut hat, da war alles irgendwie unter einem ängstlichen druck.

und so ging es mir gestern auch.

ich war zwar schon so kaputt nach dem unterricht, dass ich schon halb weg war und direkt ins bett gehört hätte.
aber ich ging dann trotzdem noch zu musik hug, weil ich ein instrument für die präsentation im blindenheim brauche.
da stand ich also und plötzlich war es wieder da:
das schlechte gewissen, weil ich das gefühl habe, alles falsch zu machen.
das schlechte gewissen, weil ich denke, ich mache was, was nicht richtig ist.
ich weiss: ich mache nun etwas, was ich nicht tun sollte.
ich mache etwas gegen meine "bestimmung".

also ich glaube und fühle ja so:
jeder mensch hat eine "bestimmung" - ein "schicksal".
das ist vorhergeplant, bevor man auf die erde kommt.

doch jeder mensch hat die möglichkeit, diese "bestimmung" abzuändern.
doch das wird dann hart, aber auch freudig.

ja und als ich da in späten jahren noch das neue instrument lernte und mein ganzes leben auf den kopf stellte; da sagte mir mein tiefes gefühl von innen - es war so ein wissen: "du machst etwas gegen deine bestimmung".
zuerst hatte ich auch oft das gefühl, dass ich jetzt etwas mache, was gar nicht in mein leben passt.
doch mir ging es so gut damit und ich war so glücklich.

nun ist dieses gefühl wieder da.
dass ich eben etwas falsch mache.
und das macht mir das schlechte gewissen.

okay; eigentlich weiss ich ja, dass es richtig war, dass ich noch zu musik hug ging.
weil das instrument brauche ich wirklich.
aber ein anderer teil wieder sagt eben, dass ich da was aufziehe, was nicht zu mir gehört.

bhu!

auf alle fälle will - soll ich da nun ins blindenheim gehen und das instrument vorstellen, damit ich einen schüler bekomme.

alles ist falsch.

ich habe ja schon seit wochen nicht mehr das instrument gespielt.
wie bitte soll ich da blinden menschen zeigen, wie schön es klingt?

ja und überhaupt.

ich habe keine kraft, so eine präsentation vorzubereiten.

ich werde also hingehen und vertrauen.
ich vertraue, dass es irgendwie geht.

ich meine; früher...
ich habe einen vortrag über den pyrit gemacht, wo das puplikum gejubelt hat.
ich habe einen vortrag in meinem ungeliebtesten fach geschichte über den russland-feldzug gemacht.
der lehrer fiel fast vom stuhl und wollte ihn benoten (es war eine freiwillige sache), nur weil er fand, er hätte noch nie so was tolles von mir zum fach geschichte gesehen.

okay; damals - das war vor dem unfall.
aber ich denke; das potenzial ist da.

ich vertraue jetzt halt darauf, dass ich eine präsentation aus dem stegfreif heraus auch gut machen werde.
hoffentlich hilft da beten.



mal schauen.
es ist eh alles falsch und so unreal, was ich gerade am abziehen bin.
jedes anmeldeformular und alles, was ich da ausfülle sagt mir:
"du baust gerade scheisse".

okay.

bauen wir mal was dummes.
besser, als nichts zu bauen.

liebe grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

blockflöte ist offline
Beiträge: 547
Seit: 09.09.06
liebe shelley,

mit großem interesse las ich deine gedanken.
ich bin auch der auffassung, dass jeder mensch seine bestimmung hat, ihr leben muss, und da ist es oft gar nicht so einfach, diese herauszufinden. auch für eltern ist das oft sehr schwer.
eltern haben die aufgabe, gaben und begabungen "frei zu legen", und alle, eltern und kinder "können" nur in die tiefe gehen, wo sie gott begegnen und nach dem rechten weg fragen.

ich erlebte an mir selsbt, wie ,man sich weiter entwickelt, reifer wird, war sehr schüchtern mit wenig selbstbewusstsein.

wie ich an anderer stelle ja schon erzählte, war musik meine welt, trotzdem aber utopisch als beruf, hätte mir nie vorstellen können, lehrerin zu werden, suchte bei meinen andern gaben, wollter erzieherin werden, landete schließlich aber im buchhandel, was zur berufung wurde.
nach 20 j. kinderpause war ich aber dafür nicht mehr fit, ohne PC-kenntnisse und bekam das angebot in der musikschule.
du kannst dir sicher vorstellen, dass ich da nach der richtigen entscheidung fragte, sie mir nciht leicht machte, wie du auch nciht, wuchs dann mit hilfe einer kollegin immer besser dort hinein, vor allem bei den vorspielen. und bin nun mit leib und seele dabei.

so kann es eben auch sein, dass man ganz neue wege geführt wird, für die man nun "reif" ist.

so wünsche ich dir von ganzeme herzen mut für die richtigen entscheidungen, sie dann auch gehen zu können und evtl. auch mal zu korrigieren, wenn man eine neue erkenntis gewinnt.

lass dich umarmen!
( ich musste noch mal korrigieren, da ich irrtümlich falsch drückte ) nun gibt es keine smilys, dschade!

lg deine blockflötenmonika
__________________
die wichtigste stunde ist immer die gegenwart, der bedeutendste mensch immer der, der dir gerade gegenüber steht.
aus dänemark

Geändert von blockflöte (29.10.09 um 13:33 Uhr)

Ich möchte leben

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.452
Seit: 15.06.08
Hallo Liebe Shelley,
danke für den Kuss

Hier bei uns ist alles so wie immer, viel zu viel Arbeit.

Auch ist es sehr schönes Wetter hier momentan.

Liebe Grüsse Ruedi den gebe ich Dir auch dazu


Optionen Suchen


Themenübersicht