Ich möchte leben

19.05.06 04:40 #1
Neues Thema erstellen
Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe bibo,

ich wünsche dir, dass alles bei dir so bleibt, wie es ist.

und dass es ein wenig besser wird.

ein lieber knuddler von deiner shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Geändert von Shelley (18.08.09 um 08:31 Uhr)

Ich möchte leben

Pius Wihler ist offline
Beiträge: 1.019
Seit: 24.09.04
Liebe Sheley

einfach wieder mal einen lieben Gruss für dich hier lasse und dir alles Gute wünsche...

Ich staune immer wieder, wie schnell du hier schreiben kannst, das würde ich nicht schaffen. Oder hast du ein Spracherkennungsprogramm?

Pius
__________________
Gib einem Hungernden einen Fisch, und er hat zu Essen für einen Tag.
Lehre ihn angeln, so hat er zu Essen für das ganze Leben.

Einen schönen Tag wünscht Dir Pius

Ich möchte leben

atenga ist offline
Beiträge: 133
Seit: 10.12.08
Liebe Shelley,

Wenigstens einen Lichtblick hast Du in der momentanen Situation! Auch wenn es Deine Lage nicht ändert, so freust Du Dich doch wenigstens über das Eichenschrecken-Weibchen. Das hat schon den richtigen Moment ausgewählt, um sich Dir zu zeigen!

Sag mal, Du hast die Schrecken selbst importiert, aber bekommt man die eigentlich auch in der Zoohandlung?

Viele liebe Grüsse atenga

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
lieber pius,

ich freue mich immer besonders, wenn du hier vorbei kommst!

was ist ein spracherkennungsprogramm?

ich wollte mal stoppen, wie lange ich zum schreiben brauche.

ich schreibe so schnell, weil ich ja früher täglich mindestens 8 stunden klavier nach der methode von marie jaëlle geübt habe.
marie jaëlle war die assistentin von franz liszt und hat seine "technik" aufgeschrieben.
eigentlich ist es weniger eine "technik".
lisztsagte, dass diese ganzen fingerübungen für eine sogenannte "bessere technik" "puor la poubelle" sind.
die "technik" von franz liszt, besteht darin, dass man mit den fingern hört (écouter avec la main).
da musst du dir vorstellen, dass dein körper wie ein baum ist.
deine füsse sind fest mit dem boden verwurzelt.
dein rücken ist der stamm.
und durch die nerven im rücken fliesst die ganze energie.
diese energie geht weiter durch die arme, welche die äste darstellen.
und die finger sind die blätter.
durch diese blätter (finger) geht die energie in die tasten hinein.
die energie ist gleichzeitig das, was zwischen den tönen passiert.
die eigentliche musik ist ja das was zwischen den tönen passiert und die töne sind einfach nur töne.
es reicht also nicht, einfach töne zu spielen und denken, man mache musik.
auf alle fälle fliesst also die energie durch diese blätter und zwischen den blättern sind die intervalle.
wenn du lernst, so zu spielen, dann hast du jedes intervall ohne die klaviertasten zu berühren, zwischen deinen fingern.
du lernst auch, diese intervalle zu hören, ohne dass du eine taste drückst.
babys hören das auch.
geh mal zu einem unruhigen weinenden kind und spiele ihm mit dieser energie zwischen den fingern - also mit den intervallen zwischen den fingern, eine melodie vor.
das baby wird ruhig und hört dir gespannt zu.
es kann diese musik hören.
es funktioniert aber nur, wenn die energie wirklich durch deinen körper fliesst und die spannung da ist.
ohne spannung klingt nichts.

also auf alle fälle bin ich jetzt auch abgeschwenkt.
ich wollte sagen, dass mit der methode von franz liszt, die finger minimalst bewegt werden.
dadurch, dass du die musik ja schon in deinen händen hast, braucht es nur noch eine minibewegung, um die tasten zu drücken.

anders bei den lehren von cortot, hannon und allen denen.
die ganze pariser schule, etc. basiert auf diesen irrlehren, welche sagen, du sollst die finger ganz hoch rauf tun und fest runterfallen lassen, damit dein anschlag knackig (ich fand, meine cortot-lehrerin hatte einen schrecklich harten, unmusikalischen klang) wird.
bei übungen von cortot hockst du stundenlang da und schaust, dass du deine finger dehnst, streckst, reckst, verrenkst, verknotest, bis du eine sehnenscheidenentzündung hast.

das ist ja auch dem schumann passiert.
der hat ja seine hände kaputt gemacht.
er hat doch ein gestell gebastelt, welches er über die tasten stellte.
an das gestell hing er fädelchen mit gewichtlein.
und die fädelchen hängte er an seine finger.
die gewichtlein machte er immer schwerer.
und so wollte er seine finger trainieren.
wie gesagt:
es folgte daraus, dass er in zwischen den handknochen entzündungen bekam.
doch er machte weiter.
er dachte, er müsse durch den schmerz durch, um ein superpianist zu werden.
so verhärteten sich die entzündungen.
und irgenwann konnte er gar nciht mehr spielen, wurde obertraurig, depressiv, aggressiv und das war für seine frau clara gar nicht toll, wo sie ihm doch schon immer eine grosse konkurrenz war.

also jetzt bin ich wieder abgeschweift.

also auf alle fälle habe ich eben - nachdem ich irrmässig die übungen meiner lehrerin stundenlang durchtrainierte, bis ich meine finger nicht mehr öffnen konnte und mit den händen in faust spielte, bei einer schülerin von marie jaëlle gelernt, wie man richtig klavier spielt.
ich lernte also, mit dem minimalsten, kleinsten kraftaufwand und den kleinsten bewegungen, meine finger zu bewegen.
da die finger also eine so kleine bewegung durchführen, können sie also auch viel mehr tasten pro sekunde anschlagen, als wenn man grosse fingerbewegungen macht.

ja und deswegen kann ich megaschnell tippen, so dass jemand, der mich tippen hört denkt, ich sei seit jahren eine sekrätärin.

nun.
als ich den computer neu hatte, war ich trotzdem sehr, sehr langsam.
denn ich wusste nicht, wo alle tasten sind.

so nahm ich einen finger und führte ihn suchend über die tasten, bis ich die passende gefunden habe.
irgendwann brauchte ich zwei finger und suchte so stundenlang tasten.
so machte ich das ein paar wochen.

und plötzlich; eines nachts, da träumte es mir die ganze nacht die tastatur.
die buchstaben hüpften nur so vor mir hin und her und ich träumte tastatur um tastatur.
vor und zurück.

am morgen, nachdem ich aufwachte, ging ich an den computer.
ich weiss auch nicht, was passiert ist, doch meine finger rasten nur so über die tasten.
ich brauche alle zehn finger, doch ist es egal, mit welchem finger ich welche taste drücke.
auch wenn ich in einer hand einen apfel halte, den zeigefinger der anderen hand in der luft halte, weil der nagel zu lang ist, und den kleinen finger auch in der luft habe, da er zuvor im honigglas war, da huschen die restlichen finger nur so über die tasten, als hätten sie noch nie was anderes getan.

später, nachdem ich eine weile so also ganz gut und ganz schnell tippte, begannen sich meine finger zu überschlagen vor tempo.
ja und deswegen habe ich heute häufig buchstaben verdreher.
besonders bei - zum beispiel das wort: nicht.
wenn ich da mit der rechten hand das n klicke, dann rechts das i und links das c klicke, da sind meine finger unkoordiniert und die linke hand tippt zu schnell der rechten in ihre arbeit.
ich denke, das ist eine sache der beiden gehirnhlften, und auch wenn ich langsam tippe, geht diese gehirnhlftenkoordination oft nicht auf.
das ist wie beim geigenspielen, wenn man bogen und finger nicht richtig schön gleichzeitig wechselt.
das wird dann gehudelt unsaubere musik.

hihi; und das war jetzt wieder ein ganzer roman.

an gedanken und worten im kopf fehlt es mir nie.

das habe ich schon klein trainiert, als ich immer so viel krank war, im bett lag und die wand anstarrte.
da begann ich zu denken und denken und denken und dachte ganze sätze und einzelne wörter.
wenn ich früher einen edlen brief schreiben wollte, schrieb ich den ganzen im kopf, bis er mir perfekt sauber schön erschien.
dann setzte ich mich hin und musste es nur noch alles aufschreiben.
oft aber passierte es mir dann, dass ich den brief so oft und so fest im kopf schrieb, dass ich gar nciht merkte, dass er noch nicht auf dem papier ist.
wenn ich dann leute nach dem brief fragte, fanden sie, sie hätten nichts bekommen und ich musste feststellen, dass ich ihn ja nur im kopf und gar nicht auf dem papier geschrieben habe.

und auch mit dem tagebuch ist es so.
wenn ich zum beispiel um arzt fahre und nicht gerade einschlafe, um zu erwachen, wenn ich wo reinfahre, dann habe ich ganze texte im kopf.
ich schreibe dann ganze tagebucheinträge, briefe an menschen, etc.
wenn ich dann heim komme, muss ich nur noch abtippen, was es mir den ganzen tag schrieb.
aber meist bin ich so kaputt, dass ich nicht mehr schreiben mag.
ich schreibe ja manchmal nciht mehr so häufig ins tagebuch.
aber die texte sind trotzdem in meinem kopf.
ich finde es ja schade, wenn ich sie nicht aufschreiben mag, weil ich das gerne machen würde.
aber man kann halt nciht alles im leben, was man will.

also ich weiss jetzt auch nicht, warum ich dir so viele dinge erzähle, welche dich ja vielleicht gar nicht interessieren.

ich hoffe, dich damit nicht gelangweilt zu haben.

bitte, bitte, erzähl doch mal wieder von euch!
was machst du gerade so?
hast du seminare?
wie geht es deiner familie?
und, und, und.
ich habe schon so lange nichts mehr von dir gehört und bin immer ein wenig traurig darüber.

viele liebe grüsse von deiner shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe atenga,

nein.
die schnecke habe ich von bern land.

sie ist aber eine normale, wie wir sie hier auch haben.

ich wollte sie mal zachary nennen, aber ich bin mir unsicher, ob das passt.

aber die schrecken habe ich vom südlichen teil der innerschweiz.
diese sorte gibt es eben nur im süden.
also die habe ich aus einem anderen kanton importiert.

aber mein vati hat spezielle turmschnecklein in einem kistchen.
seine gibt es nur bei uns auf dem land.
also in der umgebung.
beim fernsehturm.

die gibt es sonst nirgendwo.

aber ich habe fast geheult und dem vati war das so - also irgendwie ist er manchmal so unsensibel!

er hatte doch junge.
also seine turmschnecken hatten babys.
und ich hatte solch eine freude, wenn ich schon sonst nur ein wirklich elendes leben habe.
also da bin ich jede nacht seine schneckenbabys anschauen gegangen, als kleinen lichtschimmer in diesem blöden leben.

und was macht vati?

er ging sie aussetzen ohne uns vorher was sagen!
weil mutti hatte auch soeine freude.
und ihm ist das einfach so egal!
dabei waren die doch noch viel zu klein, um jetzt ausgesetzt zu werden.

ja und da haben mutti und ich so geschumpfen mit ihm, weil er uns so traurig macht und wir schon fast ncihts andere von diesem doofen leben haben als die freude an seinen schnecken.

da ging vati und holte neue.
aber die sind sowas von langweilig!
früher waren jede nacht die martha, der robert, der aurelius und noch viele andere draussen.
und jetzt bei den neuen?
die verstecken sich ja immer und nur selten kommt jemand vor.
und da kommt vati und findet, er hätte ein baby gesichtet.
ach wo!
ein baby, das man eh nie sieht?
und vorher waren sie so obersüss die vielen kleinen dinger!

also irgendwie hoffe ich halt trotzdem, dass vatis turmschnecken wieder nachwuchs bekommen.
aber ich finde es gar nicht mehr so lustig, extra schauen zu gehen, wenn momentan eh nichts los ist.

also jetzt muss ich aber mal wieder gehen.
mir ist total elend.

wie ist es bei euch?

magst du was erzählen?

das würde mich sehr freuen!

alle liebe; deine shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
ich glaubs nicht, und ich weiss gar nicht, was machen.

da macht eine therapeutin meine rolliräder kaputt und ich muss sie bezahlen.

und die radachse ist auch kaputt, weil ich mit so einem rolli gar nicht so viel rumfahren dürfte, wie ich es mache, aber ich kann ja nicht anders, weil ich keinen anderen habe.
jetzt muss ich so viel geld bezahlen, bzw. wollen sie es nicht flicken, weil es zu teuer kommt und ich kann fast nicht mehr fahren.

meine beiständin hilft mir auch nicht, dass ich einen besseren rolli bekomme, die sozialhelferin hat mich aufgegeben, ich habe noch niemanden neues gefunden und hier vom forum wollten mir liebe menschen helfen, aber das geht auch nicht so schnell alles.

ich weiss echt nicht, was tun!

und der arzt kommt und macht grosse versprechungen, hält mich hin und sagt dann, dass er doch nichts machen kann - dabei geht es nur um seine "ehre" und jetzt soll ich stationär zu ihm hin, aber die dinge, welche mir wirklich helfen würden - da hilft er auch nicht.

ich weiss echt nicht mehr, was machen.

gestern dachte ich, ich rufe jetzt einfach einem anwalt an und frage, ob er sich meine sache mal anschauen kann, aber wenn ich jetzt 6 wochen ins krankenhaus gehen würde, bringt es ja auch nicht, einem anwalt anzurufen und dann wird es wieder monate gehen, bis ich wieder ein wenig kraft hätte, sowas zu unternehmen.

mein leben ist ein scheiterhaufen!

__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo Shelley,

das ist ja blöde.
Ich weiß auch gar nicht was ich sagen oder raten soll, außer das ich dir fest die Daumen drücke, das da eine Lösung gefunden wird.

Grüsse von Juliette

Ich möchte leben

atenga ist offline
Beiträge: 133
Seit: 10.12.08
Liebe Shelley,

Das mit den Turmschnecken ist ja lustig. Dass es die nur beim Fernsehturm gibt! Das sind wohl Fernsehjunkies, was?

Die Geschichte mit dem Rolli ist unglaublich, Typisch Ämter.
Wenn ich im Lotto gewinne, kriegst du einen neuen Rolli, aber die wollten mich bis jetzt noch nie eine halbwegs anständige Summe gewinnen lassen.

Hier im Forum habe ich verschiedene Leute angefragt, ob jemand helfen könnte, eine Stiftung anzuschreiben. Ich bin leider gar nicht gut in solchen Sachen. Jemand machte ja mal den Vorschlag mit der Hans-Rosenthal-Stiftung. Aber ich bekam keine richtigen Antworten. Schade. Wenn Du mit Anteilnahme bezahlen könntest, davon kriegst Du hier genug,aber praktische Hilfe...

Wenn also jemand, der eine Ahnung hat, wie man eine Stiftung anschreiben soll, diese Zeilen liest und tatsächlich helfen will, der soll sich doch mal mit mir in Verbindung setzen!

Liebe Shelley, vielleicht finden wir so doch noch eine Möglichkeit, damit Du wieder mobil bist. Geht wenigstens Dein Handy wieder?

Ich knuddel Dich fest! Liebe Grüsse atenga

Ich möchte leben

Oregano ist offline
Beiträge: 63.718
Seit: 10.01.04
Ich habe gerade beim googeln gelernt, daß in der Schweiz solche Hilfsorganisationen für Kranke "Liga/Ligen" heißen.

Hier eine Liste von Ligen; vielleicht ist da ja eine dabei (die Lungen-Liga auch), die Dir helfen könnte, Shelley?

Krebsliga Schweiz - Gemeinsam gegen Krebs - Sozialversicherungs-rechte

(Bei den Links stehen auch Patientenstellen in den einzelnen Kantonen.

Vielleicht ist auch hier etwas Brauchbares dabei?: avanti donne - Kontaktstelle für Frauen und Mädchen mit Behinderung - Behinderung / chronische Krankheit

Gruss,
Uta

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo uta,

die frau, die mir gekündigt hat: die luli-frau.
die war ja von der lungenliga.

ich habe einfach fast keine kraft mehr, da rumzutelphonieren.

der letzte vesuch war bei fragile suisse, aber die frau am telephon rante gleich zu nem neurologen mit meinen angaben, um herauszufinden, wie es mir geht.

weiter wollte sie mir - bevor sie zum neurologen rannte, durchs telephon einen rollator andrehen, weil sie durchs telephon fand, dass ich ja gar keinen rolli brauche, weil der zu teuer und ein rollator billiger ist.

ja und dann war noch eine dritte sache.
ich weiss gar nicht mehr.

auf alle fälle hat mir eine freundin aus einer selbsthilfegruppe gesagt, ich soll das sofort stoppen, weil da was schief geht und nicht so, wie es sollte.

ich sollte anrufen und sagen:
"bitte stoppen sie mal alles, ich melde mich wieder, wenn ich alles mit meinen ärzten besprochen habe, weil ich irgendwie nicht so optimal finde, wie das bis jetzt läuft.
ich melde mich wieder, wann sie meinen fall wieder aufnehmen können."

ach ja;
es war noch was viertes:
die wollte mich dann zu ener gruppe "mosaik" abschieben.
also zuerst machte sie auch grosse worte, sie würde zurückrufen, dann würden sie einen termin ausmachen, damit eine sozialhelferin zu mir nach hause kommt und wir dann alles besprechen würden.
erstens rufte sie nicht zurück und eben zweitens war dann nichts mehr von dem gespräch, welche möglichkeiten für mich offen wären, sondern gleich das abschieben zu mosaik.
ah ja;
und sie wollte noch meiner beiständin anrufen, aber zwischen meiner beiständin und mir stimmt eh so ziemlich einiges nicht ganz, aber ich kann nicht einfach wechseln, weil ich kein geld habe für eine private beiständin und der staat einem keine wahl lässt.

also auf alle fälle rief ich dann nochmals an und sagte das mit dem stoppen.

dann waren vom forum hier noch leute, welche sich total engagiert haben, doch nachdem ich ihnen briefe meiner beiständin und alles offen darlegte, ist das ganze eingeschlafen.
die leute, welche helfen wollten, haben irgendwie gerade keine zeit mehr und ich mache mir auch keine hoffnung mehr, ob sich da überhaupt was tut oder nicht.
ich gebe langsam auf, weil immer, wenn ich meine kräfte bündele, um wieder eine sache anzugehen, bricht sie dann weiss ich warum wieder zusammen und ich habe bald einfach wirklich keine kraft mehr, um immer alles wieder neues vergeblich anzugehen.

und jetzt der arzt im krankenhaus:
ich fand, ich komme nur, wenn er schaut, dass das mit dem korsett und dem rolli erledigt wird.
er kam wieder mit aber und aber und die anderen ärzte würden dies und das und er könne nicht, okay, wir können versuchen, aber, aber, aber und er sagte ja schon vor 4 jahren, dass er schiss hat, dass ihm gekündigt wird und er dann arbeitslos auf der strasse steht.

diesmal tönten seine versprechungen zwar ernster und er fand, er hätte gar nie was versprochen, ich hätte nur erwartungen gehabt.
ja klar habe ich erwartungen, wenn er mich mit grossen worten monatelang hinhält und sagt, er würde dies und das machen, nur um es dann doch nicht zu tun und mir das erst viele monate später zu sagen.

ich denke, wenn ich jetzt stationär gehe, werde ich wieder jeden taf sagen, er soll mir jetzt helfen wegen dem korsett und mich zu einem orthopädietechniker überweisen.
ich werde es ihm jeden tag sagen und er wird es immer rausschieben, bis ich dann nach 6 wochen unverrichteter dinge heim komme.
es ist immer so, weil es schon immer so war.

ach vergiss doch alles.

es bringt eh nichts mehr was.

ich muss nur schauen, wie ich mit dem kaputten rolli noch irgendwie fahren kann, weil was anderes bleibt mir nicht übrig.

ich werde mich an meinen alten roltechniker wenden, der in dem geschäft gekündigt hat und nun ein eigenes geschäft betreibt.
er ist eins sehr, sehr guter mensch und hat mir immer sehr geholfen und er kam jetzt auch am samstag notfallmässig, um die kaputten räder mit einem ersatz zu versetzen, damit ich wenigstens am samstag nacht fische füttern gehen konnte und am montag noch raus kam.
weil die vom geschäft hatten ja nicht zurückgerufen wie versprochen und das geschäft ging erst am dienstag wieder auf.
ohne meinen alten techniker wäre ich echt total aufgeschmissen gewesen!
er ist echt so ein schatz und gab mir noch papiere von behindertenwohnheimen; in einem davon wohnt sein bruder.
ich würde gerne in sein geschäft wechseln, aber das ist ganz weit weg und ich weiss nicht, wie das geht, wenn ich nie hingehen kann.
ich kann ja zwar auch in das nahe praktisch nie hingehen und so kommt es eigentlich auf das ähnliche raus, nur dass der techniker weiter hat, wenn er zu mir kommt.

also auf allte fälle ist echt alles so scheisse und es gibt so viele blöde menschen auf dieser welt und eklige menschen und überhaupt.

aber dann gibt es wiederum die wundervollen, lieben, guten, super, tollen, genialen, schatzigen, usw. menschen.

die sind dann doch immer ein kleiner lichtblick auf dieser bösen welt.

und mein alter rollitechniker ist so ein mensch.

ohne den - ich weiss nicht.
im 2005.
er war so ein lichtschimmer immer und hat mich immer so aufgemuntert, auch was das praktische anbelangt.
ohne ihn würde ich gar nicht mehr raus gehen können, weil er es war, der sich für mich eingesetzt hat, damit ich wenigstens den schlechten, schmerzenden rolli zuerst lange kostenlos und jetzt mit vergünstigter miete, haben kann.
ohne ihn hätte ich schon immer die volle miete bezahlen müssen und das wäre nicht gegangen, weil ich damals noch gar keine rente hatte und jetzt mich auch mit der verbillgten miete in schulden wirtschafte.
ich müsste morgen gesund sein, damit das nicht passiert.

dankeschön vielmals für deine hilfe!

ich muss schauen, dass ich einmal mehr meine kräfte zusammensammle, nur um dann wieder einen einstecken zu müssen.

okay; mit der negativen einstellung kommt eh nix bei raus.
aber ich war so viel schon positiv eingestellt und es kam nix bei raus.
da ändert die einstellung wohl auch nicht mehr viel an der sache.

jetzt also mal die lieben grüsse;

deine shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.


Optionen Suchen


Themenübersicht