Ich möchte leben

19.05.06 04:40 #1
Neues Thema erstellen
Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
WoO. 133 "In questa tomba oscura"


Text by Giuseppe Carpani (1752-1825)
Music by Ludwig van Beethoven, WoO. 133 (1807)
________________________________________

In questa tomba oscura lasciami riposar;
Quando vivevo, ingrata, dovevi a me pensar,
Lascia che l'ombre ignude godansi pace almen
E non, e non bagnar mie ceneri d'inutile velen.

hat jemand die genaue übersetzung davon?
wir haben nicht alle wörter gefunden.

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
Op. 94 "An die Hoffnung"


Text by Christoph August Tiedge (1752-1841)
Music by Ludwig van Beethoven, op. 94, 1813
________________________________________

Ob ein Gott sei? Ob er einst erfülle,
Was die Sehnsucht weinend sich verspricht?
Ob, vor irgendeinem Weltgericht,
Sich dies rätselhafte Sein enthülle?
Hoffen soll der Mensch! Er frage nicht!

Die du so gern in heilgen Nächten feierst
Und sanft und weich den Gram verschleierst,
Der eine zarte Seele quält,
O Hoffnung! Laß, durch dich emporgehoben,
Den Duldner ahnen, daß dort oben
Ein Engel seine Tränen zählt!

Wenn, längst verhallt, geliebte Stimmen schweigen;
Wenn unter ausgestorbnen Zweigen
Verödet die Erinnerung sitzt:
Dann nahe dich, wo dein Verlaßner trauert,
Und, von der Mitternacht umschauert,
Sich auf versunkne Urnen stützt.

Und blickt er auf, das Schicksal anzuklagen,
Wenn scheidend über seinen Tagen
Die letzten Strahlen untergehn:
Dann laß ihn, um den Rand des Erdentraumes,
Das Leuchten eines Wolkensaumes
Von einer nahen Sonne sehn!

soooo schön!
das tut mir richtig gut!



und euch?

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
Op.48 "Sechs Lieder nach Gedichten von Gellert"


Text by Christian Fürchtegott Gellert (1715-1769)
Music by Ludwig van Beethoven, op. 48 (1803)
________________________________________


1. Bitten
2. Die Liebe des Nächsten
3. Vom Tode
4. Die Ehre Gottes aus der Natur
5. Gottes Macht und Vorsehung
6. Bußlied



Op.48 n.1 Bitten


Gott, deine Güte reicht so weit,
So weit die Wolken gehen,
Du krönst uns mit Barmherzigkeit
Und eilst, uns beizustehen.
Herr! Meine Burg, mein Fels, mein Hort,
Vernimm mein Flehn, merk auf mein Wort;
Denn ich will vor dir beten!


Op.48 n.2. Die Liebe des Nächsten


So jemand spricht: Ich liebe Gott,
Und haßt doch seine Brüder,
Der treibt mit Gottes Wahrheit Spott
Und reißt sie ganz darnieder.
Gott ist die Lieb, und will, daß ich
Den Nächsten liebe, gleich als mich.


Op.48 n. 3 Vom Tode


Meine Lebenszeit verstreicht,
Stündlich eil ich zu dem Grabe,
Und was ist's, das ich vielleicht,
Das ich noch zu leben habe?
Denk, o Mensch, an deinen Tod!
Säume nicht, denn Eins ist Not!



Op.48 n.4. Die Ehre Gottes aus der Natur


Die Himmel rühmen des Ewigen Ehre;
Ihr Schall pflanzt seinen Namen fort.
Ihn rühmt der Erdkreis, ihn preisen die Meere;
Vernimm, o Mensch, ihr göttlich Wort!
Wer trägt der Himmel unzählbare Sterne?
Wer führt die Sonn aus ihrem Zelt?
Sie kommt und leuchtet und lacht uns von ferne
Und läuft den Weg gleich als ein Held.



Op.48 n.5. Gottes Macht und Vorsehung


(See also: Johann Karl Gottfried Loewe (1796-1869), "Gott ist mein Lied",1826)
________________________________________


Gott ist mein Lied!
Er ist der Gott der Stärke,
Hehr ist sein Nam'
Und groß sind seine Werke,
Und alle Himmel sein Gebiet.


Op.48 n.6. Bußlied


An dir allein, an dir hab ich gesündigt,
Und übel oft vor dir getan.
Du siehst die Schuld, die mir den Fluch verkündigt;
Sieh, Gott, auch meinen Jammer an.
Dir ist mein Flehn, mein Seufzen nicht verborgen,
Und meine Tränen sind vor dir.
Ach Gott, mein Gott, wie lange soll ich sorgen?
Wie lang entfernst du dich von mir?
Herr, handle nicht mit mir nach meinen Sünden,
Vergilt mir nicht nach meiner Schuld.
Ich suche dich, laß mich dein Antlitz finden,
Du Gott der Langmut und Geduld.
Früh wollst du mich mit deiner Gnade füllen,
Gott, Vater der Barmherzigeit.
Erfreue dich um deines Namens willen,
Du bist mein Gott, der gern erfreut.
Laß deinen Weg mich wieder freudig wallen
Und lehre mich dein heilig Recht
Mich täglich tun nach deinem Wohlgefallen;
Du bist mein Gott, ich bin dein Knecht.
Herr, eile du, mein Schutz, mir beizustehen,
Und leite mich auf ebner Bahn
Er hört mein Schrei'n, der Herr erhört mein Flehen
Und nimmt sich meiner Seele an.

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
WoO. 129 "Der Wachtelschlag"


Text by Samuel Friedrich Sauter (1766-1846)
Music by Ludwig van Beethoven, WoO. 129 (1803)

See also:
Franz Schubert (1797-1828), D. 742 (1822), published as op. 68
________________________________________

Ach! mir schallt's dorten so lieblich hervor:
Fürchte Gott, fürchte Gott!
Ruft mir die Wachtel ins Ohr.
Sitzend im Grünen, von Halmen umhüllt,
Mahnt sie dem Horcher am Saatengefild:
Liebe Gott, liebe Gott!
Er ist so gütig, so mild.

Wieder bedeutet ihr hüpfender Schlag:
Lobe Gott, lobe Gott!
Der dich zu loben vermag.
Siehst du die herrlichen Früchte im Feld?
Nimm es zu Herzen, Bewohner der Welt:
Danke Gott, danke Gott!
Der dich ernährt und erhält.

Schreckt dich im Wetter der Herr der Natur:
Bitte Gott, bitte Gott!
Ruft sie, er schonet die Flur.
Machen Gefahren der Krieger dir bang:
Traue Gott, traue Gott!
Sieh', er verziehet nicht lang.



so süss.



nicht war?

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
heute abend gehts weiter.
ich freue mich richtig.










Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
ach so!
jetzt versteh ich!
der nachtwächter war da.
er hat gemeint, dass mein letzter untersuchungstest keine krankheit zeigte.
aber die tests, welche krankheit zeigen, die hat er nicht gesehen.
deswegen sind die schwestern plötzlich so komisch.
als der letzte test noch nicht da war, waren sie nämlich noch ganz okay.
jetzt ist mir alles klar.
*brrrrr*

wenn sie nix wissen und nur was rumtratschen, dann ist das schon schlimm.
es keckst mich jetzt echt an hier, wo ich das weiss.
sind doch alles diletanten da.
ich will heim.
:-((((((((

deswegen kam heute niemand, um mir beim duschen helfen.
weil sie jetzt denken, ich sei eh gesund und einfach nur faul.
ich habe mit meinem physiotherapeuten über faulheit geredet.
das endete in einem herumkurlen.

weil wenn ich einfach nur faul wäre, dann wäre ich weltmeister darin.
fand mein physiotherapeut.
so viel faulheit grenze schon an ein phänomenale leistung.
*ggg*

ich muss am montag wohl meiner ärztin anrufen und sagen, sie soll einen bericht schicken, welcher meine krankheit beschreibt.
vielleicht werden dann die schwestern wieder normal.
oder sie sind dann so verwirrt, dass ich mir richtig eins ins fäustchen lachen kann.



meine arme ärztin!
die muss mich immer aus dem schlamassel ziehen.
aber sie macht es auch.
das rechne ich ihr sehr hoch an.



heute sagte ich dem nachtwächter, dass ich mache, was mein physiotherapeut sagt, weil er ist der beste.
da fand er doch tatsächlich, dass mein therapeut halt einfach sagt, was ich hören will.
tz, tz, tz,...

ich möchte nicht so viel über meine krankheiten wissen.
da hat man nur probleme damit.
es ist nicht gut, wenn man sich besser auskennt als die schwestern.
ja mei!
warum muss ich so viel über meine krankheiten wissen?
warum kann ich nicht einfach unschuldig nix ahnend hingehen und mit mir machen lassen was sie sagen?
einfach alles dumm und dämlich glauben?
warum schaffe ich es einfach nicht, mir von denen eine gehirnwäsche verpassen lassen?

als ich meinem arzt sagte, dass er mit mir keine hirnwäsche machen kann, dass ich das nicht wie andere mit mir machen lasse, da fand er doch tatsächlich, dass das vielleicht gar nicht so schlecht mit der gehirnwäsche. weil dann seien die patienten clean.
und ich weiss jetzt, warum es klinik heisst.
das kommt davon, wenn man nach der gehirnwäsche clean ist.

hm.

Ich möchte leben
MisterX
Hallo shelley

Ich denk mal die werden die Zeit oder das Datenvolumen in deiner Klinik nicht berechnen.
Sie werden sicher nur ne Pauschale verlangen. Und das könnte doch weitaus günstiger sein als die momentane Lösung.
Frag doch erst mal bevor du krummer Dinger machen willst ;-)
Wobei sowieso jede Verbindung protokolliert wird - und sie dich als illegalen Einwanderer früher oder später identifizieren würden


Joo
und ich weiß nicht ob du hier schon mal geschaut hattest:
www.kpu-berlin.de/For_Neu_Kuklinski.html
Insbesondre hier ist - aus meiner Sicht - eine gute Erklärung zu finden:
www.kpu-berlin.de/For_Neu_Kuklinski_1.html

na dann ... ich hoffe die Ärzte machen mal ne intrazelluläre Blutanalyse hinsichtlich der Konzentrationen von Vitamin B6 und Zink!

Gute Besserung und Liebe Grüße

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
lieber misterx,

war das nicht der link, den ich dir geschickt habe?
*ggg*

ich möchte heim gehen.
die leute hier sind alle so komisch, weil sie nun hintenrum gerüchtelt haben.
dabei war es so gut am anfang.
:-(

also eben; was bringt es mir, wenn ich weiss, was mit mir los ist, wenn es aber die, welche mir helfen müssten, nicht wissen?
die finden dann eh, ich würde mir da nur was zusammendichten, auch wenn es wahr ist.

und ich will nicht, dass es acht uhr wird.
ich möchte nicht, dass mich die neue schwester da sticht.
aber die chefin fand, dass sie es auch gut macht.
das stimmt nicht!
ich habe bei gott wirklich schon genug gestochenwerderfahrung!
da können sie noch lange behaupten, ich würde mich halt nicht auskennen.
ich will die andere dienstschwester von heute morgen.
doch wenn die wieder das andere flurende hat, dann wird die schlechte stecherin kommen, auch wenn ich die andere verlange.
ich will nicht deubeln müssen!

meine lieblingsfilmserie ist zu ende.
:-(
schade.
ich könnte sie immer und immer kucken.
zum glück bin ich heute nacht um drei erwacht.
da konnte ich kucken.

http://www.epguides.net/pasadena.htm

http://en.wikipedia.org/wiki/Pasadena_%28TV_series%29


und jetzt sollte ich schlafen, aber ich will nicht, damit ich bis um acht genug wut gesammelt habe, welche ich der schlechtstecherin an den kopf kann werfen.
vielleicht schickt sie mir dann so die gute schwester.

andererseits; wenn meine eltern kommen, will ich nicht müde sein.
ich werde also doch noch eine stunden schlafen.

draussen ist es nebelig.
die berge sehen mehr bläulich und nicht grau oder gar schwarz aus.
der himmel ist auch nicht mehr lange gelborange.
hinter der bergkette schiessen goldensamtige strahlen hervor.

und ich habe die schwestern so satt!
die kommen immer und halten moralpredigten.
ich möchte nicht mit denen diskutieren.
warum können sie nicht normal mit einem plaudern und einem verstehen, wie man ist?
ich möchte auch nicht immer dem arzt sagen, was die schwestern wieder anstellen.
der ist glaub eh komisch.
oder er will geld an mir sparen?
oder was ist los?
warum muss ich sagen, welche therapien ich haben will?
ist es nicht eigentlich aufgabe des arztes, zu schauen, dass es mir gut geht?

ach das ist doch alles unfug!
da beschäftige ich mich eben selbst!
nur schade für die kohle, welche ich hier lasse.

gestern war ich so wütend auf die moralprediger hier im haus.
da bin ich nach der trinkenbesorgung abgehauen.
mit einem eis und einem schinkensandwich.
*ggg*
das darf ich ja gar nicht haben.
*ggg*
ich wollte einfach mal wie normal leben.
das eis musste ich eh nach ein paar schlucken wegschmeissen, weil ich fast erbrechen musste von.
ich suchte mir schon geeignete kanalöffnung, weil ich es widerlich-unschön finde, wenn man die strasse mit seinem mageninhalt bekleckert.

mein nachtessen steht immer noch hier rum.
aber das sandwich war lecker.



da bin ich also noch abgehauen.
ich fuhr zum kloster rauf.
da war ich doch vor elf jahren mal zum arbeiten und lernen.

damals traf ich eine junge schwester, mit der ich eine kurze, aber intensive freundschaft hatte.
danach haben wir uns ganze elf jahre aus den augen verloren.

ich ging also hin und fragte nach der schwester, welche vor elf jahren die jüngste war.
da kam sie.



ich habe nicht gedacht, dass sie noch hier ist.
so war es wirklich eine ganz grosse freude.
wir setzten uns in den blumenhain und es war so schön, wieder miteinander zu plaudern.
wirklich.
es war eine grosse bereicherung.
nun will sie mich mal in der klinik besuchen kommen.



und ich kanns kaum erwarten, dass montag abend ist.
weil da habe ich physiotherapie.
ich muss meinem physiotherapeuten alles von den schwestern erzählen.
weil dann belastet es mich nicht mehr und er kann denen vielleicht mal sagen, was sache ist.
weil er weiss es ja durch seine therapieerfahrung.
er kennt sich wirklich spitze gut aus.
praktische dinge weiss er sogar fast besser als ein arzt.
weil er ja eben nicht nur die theorie von ganzen stoffwechsel-muskel-laktat-trainings-etc.-dingen, sondern auch die praxis davon, kennen muss.

noch vierzehn kolibris und dann kann ich nach hause kommen.

ich freue mich schon total.
ich werde dann wieder schrittchen, für schrittchen weiter aufräumen.
wenn ich das gepackt habe, werde ich bestimmt auch kraft zum putzen haben.
und dann werde ich meine neffen zum basteln einladen.
und ich freue mich, wenn ich einen methodikschüler habe.
weil ohne den kann ich mein diplom noch mehr vergessen, als mit einem.

misterx; du wolltest mir doch noch sagen, was ich wo machen muss, wenn ich auf einem microsoft office word so schreiben will, dass die wörter nach einem punk oder am anfang des blattes nicht automatisch mit einem grossbuchstaben anfangen.

also ich wollte dich nur nochmals daran erinnern.



viele liebe grüsse von deiner shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe soullove,

dein beitrag ging mir gerade unter.
sorry, dass ich zuerst so viele sachen schicke und erst dann antworte!

das mit der sonne geht schon besser für mich.
aber ich ertrage sie noch nicht so gut.
ich habe muslim-kopftücher.
sie stossen die sonne gut weg.
und ich gehe auch nicht in die pralle sonne.
ich folge dem schatten.

muslim-kopftücher sind gut.
da kann ich mir auch den mund verhüllen, wenn ich düfte nicht mehr ertrage.

hier im dorf schauen die leute aber sehr komisch, wenn eine blonde muslimin im skianzug mit dem rolli durch die gegend fegt.
bei uns in der stadt ist das kein problem.
dort scheint es normal zu sein, dass auch muslime im rolli durch die gegend fahren.

tagsüber habe ich im bett die gletscherbrille an.
das ist eine so starke sonnenbrille, dass man damit auf den gletscher kann gehen.
auch wenn ich schlafe habe ich sie an.
weil ich ohne die so schwindel und übelkeit bekomme.

wenn blümchen - die schwester von der infusionsstation - fragt, was shelley macht, dann heisst es einfach: sie liegt mit sonnebrille im bett.
*lololol*
die denken wohl, ich habe nicht mehr alle.
aber das ist mir so schnuppepiepegal.
hauptsache, mir geht es "gut".

heute war eine der ersten nächte, in der ich bis etwa 3:17 uhr geschlafen habe.
tja; sonst schlafe ich oft erst am morgen ein.

ich bin wirklich so dankbar, dass ich den motor am rolli habe.
ohne den käme ich gar nicht weg.
das wäre schlimm.

ich bleibe noch 14 kolibri.

was machst du so?
ist euer see schön?
hat es schiffe oder nur bötchen drauf?

unser see hat richtige dampfschiffe.
mit schaufeln und kamin und so.

viele liebe grüsse von deiner shelley

Ich möchte leben

Oregano ist offline
Beiträge: 63.685
Seit: 10.01.04
Hallo Shelley,
die Italienisch-Experten melden sich sicher noch. Ich habe derweilen eine englische Übersetzung gefunden:
http://www.ipasource.com/Documents/A...a%20oscura.pdf

Wenn man die ins Deutsche übersetzt, klingt das etwa so:

In diesem dunklen Grab
laß' mich ruhen.
Als ich lebte, Du Undankbare,
hättest Du an mich denken sollen.
Laß es zu, dass die nackten Schatten (Geister)
nun wenigstens ihren Frieden haben
und bade nicht - nicht - meine Asche
mit sinnlosem Gift.

[venom = Gift, Schlangengift, Bosheit]

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (16.07.06 um 09:59 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht