Ich möchte leben

19.05.06 04:40 #1
Neues Thema erstellen
Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe lilli,

ist das deine mietze?

das war traurig, als deine andere überfahren wurde.



meine tante hatte auch ein busi.
das war einschwarzes langhaar-busi.

sie lebte etwa 17 jahre.

bis sie nicht mehr schwarze haare hatte.
zuerst wurden sie braun und danach grau.

ich hatte busi gerne.
aber sie war sehr eigenwillig und hat mich immer gebissen und gekräbelt, als ich noch klein war.
ich wollte halt mit ihr spielen.
aber sie war dann immer böse zu mir.

wir standen uns oft gegenüber und schauten uns kampfbereit in die augen.
irgendwann gingen wir dann aufeinander los.
ich war ja eben wütend, weil sie mich biss und so, wnn ich eigentlich lieb mit ihr sein wollte.
sonst wäre ich nicht auf sie los gegangen.

als wir älter wurden, da waren wir halt dann irgendwie gezeichnet.

aber busi biss und kräbelte meine tante auch immer.
nur den onkel hat sie gemocht.
er hatte ein grosses herz für tiere.
er hatte viele tiererlebnisse in seiner kindheit.
er hatte es auch nicht einfach.
doch die tiere halfen ihm und er dafür ihnen.

er hatte auch mal ein rotkehlchen-freund.
fritzchen kam immer, wenn er im garten arbeitete und setzte sich zu ihm auf die schaufel und sang.
immer, wenn onkel in den garten ging, kam fritzchen zu ihm.

wenn dann busi kam, war das für fritzchen nicht mehr lustig.
ich weiss jetzt gar nicht mehr.
aber vielleicht hat busi fritzchen sogar erschlagen.
ich weiss nur noch, dass da mal mit fritzchen ein drama passiert war.
ich muss mal meine tante fragen.
ich hoffe, sie ist noch zu sprechen....

und blabla.
ich erzähle langweilige geschichten.

ich denke nicht, dass du probleme im internet bekommst.

ich war halt auch in einem forum, wo ärzte aus meiner stadt schrieben.
diese ärzte sind in so ner gesellschaft, kannten meine gutachter und klar ist es dann nicht gut, wenn ich die ganzen gutachtertermine ausführe.

ich finde es nicht komisch, dass mein spezialist mir abrät, alles im internet zu schreiben.

weil er hat ja viele patienten, welche da im internet schreiben und mein spezialist merkt dann, was das für folgen hat.
wenn dann patienten kommen und andere medikamente wollen, weil im internet ihnen leute sagen, sie müssen die nehmen und mein spezialist sieht an den blutwerten, dass eben diese medikamente nicht gehen, doch dann zweifeln die patienten am spezialisten, weil ja die leute im internet so viel mehr wissen als ein spezialist aus einer organisation, wo 600 ärzte mit viel erfahrung sich austuaschen und der spezialist, der schon über 30 jahre erfahrung hat, und bla und so und bla.

also irgendwie verstehe ich das schon auch.

wobei ich ja auch mal noch eine andere meinung als die von meinem spezialisten anstrebe.

doch ich denke, da sollte man dann seine geschichte einem arzt und nicht so öffentlich im netz frei geben.
oder ich weiss nicht?

ich finde es gut, wenn man im internet spezialisten sucht und vielleicht privat mit leuten sich berät.

aber so für die allgemeine masse?

also ich höre glaub lieber auf, weil ich nicht mehr ganz mitbekomme, was ich da überhaupt labbere.

danke, dass du mit mir schreibst!
das finde ich sehr lieb.

viele liebe grüsse von shelley

Ich möchte leben

Ursu ist offline
Beiträge: 1.030
Seit: 27.06.08
die sache mit dem kochbuch entstand dadurch das eine liebe freundin fon uns mit einer glutenallergie bedacht wurde und ees zum essen mal garnicht so einfach ist das zu berücksichtigen,

ins käsefondue tunkt sie mitlerweile nurnoch birne * meine idee, ist gut weil liegt der käse nicht so schwer im magen*, glutenfreie spagetti haben wir auch aufgetrieben und dann kam uns die idee es müsste ja auch möglich sein schnitzel glutenfrei zu machen *da arbeiten wir gerade drann *

mitlerweile haben wir noch jemand mit schimmelkäseallergie, nussallergie, vegetarier und ein angehender veganer in unserem freundeskreis, auch jemand der keinen essig ist,...usw

wenn man jetzt eine gruppe zum essen einlädt die vieleicht auch noch unterschiedliche unverträglichkeiten haben engt das den spielraum ja ein und da wir aber gerne rätsel lösen haben wir uns halt dieses ungewöhnliche hobbie zugelegt ,

wenn du also mithelfen willst nehmen wir tipps gerne dankend an

lg,
ursu
__________________
Die Summe der konstanten Fehler nennt man Stil,
... aber ein Rest Unsicherheit bleibt immer.

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe ursu,

hirseflocken mit reismilch sind eigentlich sehr gut erträglich.

das geht bei zöliakie, bei lactoseintoleranz und milcheiweissunverträglichkeit, bei histaminintoleranz, bei fructoseintoleranz, bei diabetes und eigentlich sollte das theoretisch immer gehen.

doch ich mag das manchmal auch nicht mehr...

viele liebe grüsse; deine shelley

Ich möchte leben
Männlich Bodo
Zitat von Shelley Beitrag anzeigen
manchmal, wenn ich nciht mehr essen kann, aber die medikamente noch runter bekomme, dann brauche ich für eine mahlzeit zwei gummibärchen dazu, damit ich eben nicht ohnmächtig werde.
Unterzucker ???

Diabetes schon mal thematisiert?


Liebe Grüße, Bodo

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
www.netizen.at/wordpress/wp-content/uploads/2008/05/kreuz_tod.jpg

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo bodo,

ich habe ein blutzuckermessgerät bekommen, und das war immer gut, wenn ich gemessen habe.

ich bekam es, weil ich oft in der nacht erwachte und ohnmächtig zusammenbrach.
also ich aus der ohnmacht kam, da konnte ich wieder schlafen gehen.

es würde so diabetes wegen leber geben oder was.
deswegen sollte ich in der nacht den blutzucker testen.
doch immer wenn ich testen wollte, war ich schon ohnmächtig und danach war es nicht mehr nötig.
am tag war dann der zuckerwert okay.

viele liebe grüsse; shelley

Ich möchte leben

Oregano ist offline
Beiträge: 63.718
Seit: 10.01.04
Es kann schon sein, daß Du nachts im Unterzucker bist, Shelley, vor allem, wenn Du lange nichts gegessen hast. So zwischen 2 und 3 Uhr nachts ist der Blutzucker bei den meisten Leuten am niedrigsten.

Du könntest ja in der Klinik mal den Blutzucker rund um die Uhr messen lassen. DAnn weißt Du, ob er nachts ganz tief ist und ob Deine Leber kein Glykogen speichert, und damit auch nichts für den Blutzuckerspiegel nachts tun kann.

Gruss,
Uta

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe uta,

dankschön für deinen tipp!

auch meine liebe internet-omi sagt manchmal was wegen zucker messen.

ich weiss einfach nicht, wie anstellen.

ich habe wie gesagt einfach das messgerätchen, brauche aber eine neue trommel mit 17 teststreifen.
ich getraue sie nicht mal von meinem arzt verlangen, damit er nicht fragt, warum ich denn das jetzt wieder brauche.

also und dass meine ärzte in der klinik so einen test machen, bezweifle ich.
die schauen eh, dass sie möglichst nix machen müssen, als alle zwei tage die normalen blutwerte testen.

unter blutwerten verstehe ich hämatologie und so das übliche eben.

ich versuche trotzdem, meinen arzt dort von dem test zu überzeugen.
ich habe nur nicht so gute argumente, ausser, dass er endlich schauen soll, was do bei mir noch ist.

viele liebe grüsse; deine resignierte shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
also ich konnte es einfach nicht lassen.

aber weil ich mir ja verboten habe, mehr noten als die geplanten mitzunehmen, habe ich mir doch noch erlaubt, das dr. zhivago-heft auf den stapel zu legen.
weil dr. zhivago kann ich ab blatt vorspielreif hinlegen.
so habe ich doch für den notfall etwas nicht zu übendes, wenn dann wieder irgendein patient oder eine schwester kommt, wenn ich üben will und findet, ich solle was vorspielen.


ich hoffe wirklich, ich werde spielen können.
weil mir geht gar nicht gut.

ich würde auch gerne sprachen lernen, doch klappt das immer noch nicht.

die shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05


Optionen Suchen


Themenübersicht