Wieso ist Fibromyalgie keine Krankheit?

14.04.12 11:57 #1

Multisystemerkrankung mit chronischen Schmerzen, andauernder Müdigkeit bis zur Erschöpfung, Schlafstörungen sowie versch. Begleitsymptomen
Neues Thema erstellen

Karin Gussmack ist offline
Beiträge: 100
Seit: 03.12.11
Vor ein paar Monaten habe ich sehr gerne hier gelesen, doch immer wieder wurde ich und andere Betroffene die unter Fibromyalgie leiden, darauf hingewiesen, daß sie NUR eine Verlegenhetisdiagnose sind!
Seit Jahren beschäftigt sich die Wissenschaft mit dieser Krankheit!!!!!!!.
Warum dürfen sich hier, auf dieser Seite die für diese Krankheit vorgesehen ist nicht Betroffene austauschen????
Wirklich austauschen, was hast du ausprobiert, hat es dir geholfen???
Ich frage mich seit Monaten warum alle Ärzte da draussen, ob in Österreich, Deutsschland oder der Schweiz nicht wissen was sie für Diagnosen stellen.
Jede Frage von Fibromyalgie Betroffenen landet sofort in einer anderen Schiene,warum können wir uns nicht austauschen.
Ich lese immer wieder die Einträge, aber alle verlaufen im Sand, oder soll ich sagen in Borelen oder in Malaria, oder Umweltverschmutzung.
Warum können sich nicht einfach ein paar Betroffene einfach unterhalten, was ein jeder so ausprobiert und versucht.
Wir sind ja eh schon seit Jahren unterweges und suchen.
Mir ist auch aufgefallen, daß nach ein paar Einträgen bei den meisten Schluß ist.
WARUM NUR???????

Wieso ist Fibromyalgie keine Krankheit?

toxdog ist offline
Beiträge: 1.016
Seit: 06.05.07
Fibromyalgie ist ein Syndrom! siehe dazu: Fibromyalgie .

Nur in missbräuchlichen Einzelfällen ist das eine "Verlegenheitsdiagnose"! F. ist durchaus seriös zu diagnostizieren, es gibt dafür keine heute bekannten eindeutigen Ursachen genausowenig wie eine "Heilung" wie bei vielen anderen Krankheiten auch!

Es gibt aber übers Bundesgebiet verteilte Selbsthilfegruppen und auch Kurkliniken gehen auf dieses Krankheitsbild ein (Zynismus von mir: Nicht weils immer hilft aber es ist grad modern).

Wieso ist Fibromyalgie keine Krankheit?

ArmesHaschel ist gerade online
Beiträge: 588
Seit: 11.04.10
Hallo Karin Gussmack,

ich spüre deine Wut und Verzweiflung, verstehe aber nicht was Du möchtest ?

Also es gibt gute Diagnoserichtlinien für Fibromyalgie leiden und es gibt sogar in der aktuellen Ausgabe des ICD-10 eine Diagnoseschlüssel (M79.70)

Und vielleicht haben Menschen die an Fibromyalgie erkrankt sind, andere Foren in denen sich unterhalten wird, wie z.B. bei MS oder Colitis auch.

Des Weiteren wird hier gerne nach den Ursachen für bestimmte Krankheiten gesucht und irgendwie landen die Nutzer dann oft bei Boreliose oder Schwermetallbelastungen sei es nun richtig oder nicht.

Gruss Haschel

PS.
Ich habe zufällig einen Artikel von Dr. Kersten gelesen über Fibromyalgie
Dr. med. Wolfram Kersten - Startseite unter Praxisschwerpunkte...

Wieso ist Fibromyalgie keine Krankheit?

Oregano ist offline
Beiträge: 52.340
Seit: 10.01.04
Hallo Karin,

ich denke, es möchte niemand die Diagnose "Fibromyalgie" hier zerreden oder entsprechende Threads abwerten.

Nur: nach meiner Erfahrung gibt es viele angebliche Fibromyalgier, die nach Entgiftung oder anderen Maßnahmen dann keine mehr waren.
Auch das ist doch wichtig!

Die Symptome der Fibromyalgie sind derart komplex dass ein großer Spielraum für differentialdiagnostische Erwägungen (welche Krankheit sonst noch in Betracht kommen könnte) besteht. Mögliche, ähnliche Erkrankungen sind:

• Eosinophilie-Myalgie-Syndrom
• Kollagenosen (z. B. Lupus erythematodes)
• Osteoporose Informationen: Osteoporose
• Polyarthralgie Informationen: Polyarthralgie
• Multiple Sklerose Informationen: Multiple Sklerose
• Chronic-Fatigue-Syndrom (CFS)
• lavierte Depressionen mit Hypochondrie
• Neurasthenie, Pseudomyasthenia gravis

Des weiteren ist differentialdiagnostisch zu bedenken, daß sich hinter einer scheinbar monokausalen Panalgie (durch 1 Krankheit verursachter Ganzkörperschmerz) auch ein psychisch verursachtes Schmerzsyndrom verbergen könnte.
hnliche Erkrankungen Fibromyalgie - Differentialdiagnosen

Was ich hier noch dazu schreiben würde:
* Vitamin- und Spurenelemente-Mangel, vor allem Vitamin D
* Giftbelastungen ...

Grüsse,
Oregano
__________________
Vorsicht mit Gesundheitsbüchern! – Sie könnten an einem Druckfehler sterben. (Mark Twain)

Wieso ist Fibromyalgie keine Krankheit?

Cheerful ist offline
Beiträge: 188
Seit: 12.03.11
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
.../... Nur: nach meiner Erfahrung gibt es viele angebliche Fibromyalgier, die nach Entgiftung oder anderen Maßnahmen dann keine mehr waren. .../...Was ich hier noch dazu schreiben würde:
* Vitamin- und Spurenelemente-Mangel, vor allem Vitamin D
* Giftbelastungen ... .../...
Naja, ... vor der Entgiftung und vielleicht auch vor der Ernaehrungsumstellung und Ausheilung / Staerkung der Darmflora litten sie eventuell tatsaechlich unter Fibromyalgie. Ueberwindbar ist Fibromyalgie aber sicherlich, wenn man dem Koerper die richtigen Spurenelemente hinzufuegt und die schaedlichen Toxine entfernt bzw. meidet.

Wieso ist Fibromyalgie keine Krankheit?

blockflöte ist offline
Beiträge: 547
Seit: 09.09.06
ich selbst habe seit vielen jahren fibro, die ja seit einiger zeit als "syndrom" bezeichnet wird, weil etliche krankheiten die ursache sein können, wie bereits oregano anführt.

nun las ich kürzlich diesen artikel, der mE noch ein wenig mehr licht ins dunkel bringt.

Fibromyalgie: Der Schmerz sitzt im Gehirn - News - FOCUS Online - Nachrichten

ich selbst machte mich damals in versch. foren "schlau" u.a. auch auf dr. weis site, der übrigens ein neues buch über fibro verfasst.

eine freundin, selbst gruppenleiterin war in bad salzuflen zur reha, übrigens einer sehr guten einrichtung nach neuesten erkenntnissen tätig, und erzählte ausführlich über die div. maßnahmen.

dr. weis führte damals bereits ursachen wie reizdarm, intoleranzen etc. an, wies auf unterstützung des lymphsystems hin, lies ein medikament selbst herstellen, das dem lymphdiaral gleichkam.

ich selbst wurde von meinem homöopath. HA in dieser ganzheitl. richtung behandelt, was mir alles sehr half.

nach einer darmsanierung und ernährungsumstellung, erlebte ich selbst, wie umfassend alles zusammenwirkt und bedaure sehr, dass jegliche homöopathie, Phythotherapie nicht mehr von den KK bezahlt wird, weil eben nur alles im zusammenspiel wirklich hilft.
zum glück bekomme ich wenigstens lymphdrainage verordnet.

die hiesige AOK führte sogar vor einigen jahren ein screening mit ihrer fibrogruppe durch und stellte fest, dass genau die anwendungen, die ich erhielt, halfen.

meine freundin erklärte mir auch, dass man bei fibrosyndrom umfassend suchen muss.
leider wird halt im moment der fokus sehr schnell auf borreliose gelegt, weil diese krankheit - habe ich auch - inzwischen sehr weit verbreitet ist.

deshalb möchte ich jede/n dazu ermuntern, nicht locker zu lassen, nach den ursachen zu forschen, nach den richtigen ärzten zu suchen, evtl. auch akupunktur / neuraltherapie zu machen, um beschwerdefreier zu werden und wieder wohlfühltage zu erleben. denn heilung ist nicht möglich, weil die muskulatur schwach wird, auch das herz!!!, die sehnen verkürzen, durch tiefschlafmangel auch das immunsystem leidet, also wie gesagt der ganze mensch erkrankt.
__________________
die wichtigste stunde ist immer die gegenwart, der bedeutendste mensch immer der, der dir gerade gegenüber steht.
aus dänemark

Wieso ist Fibromyalgie keine Krankheit?

nour ist offline
Beiträge: 64
Seit: 16.11.11


ätiologisch primär essentiell idiopatisch.... würde ich sagen würden sich sehr viele Ärzte in der gegenseitigen Korrespondenz schreiben.

Nur die die es nicht zugeben möchten würden evtl. schreiben psychosomatisch,neurotisch, Hypochondrie usw....

Auch der Beiname Syndrom.... ich weiß nicht.
Ich selbst als Betroffene weiß das es eine vielseitige Erkrankung ist, auch ist mir bekannt durch eigene Erfahrung das ich durch Entgiftung und Ernährungsumstellung einiges bewirken kann, aber eben nicht heilen.

Die Schmerzen bleiben, eben mal mehr oder weniger, wenn man Glück hat pausieren diese auch mal, aber hat man mal Fibro dann hat man die.

Die Pseudo-Fibromyalgie-Patienten sind dann deshalb Pseudo-Fibro-Patienten weil sich wiederum viele Ärzte bei ihrer Unwissenheit sich diese Diagnose zu Nutzen machen.
Besser diese Diagnose die unter den Ärzten alles und doch gar nichts bedeuten kann, als zugeben das man von " Null und Nichts " ne Ahnung hat.
Sich dann noch mit dem Patienten mehr zu beschäftigen als vorgesehen, geht ja wohl auch nicht wegen Kostengründen....

Alles schon mitgemacht und leider selber schon erfahren....

Wieso ist Fibromyalgie keine Krankheit?

Kayen ist offline
Beiträge: 3.212
Seit: 14.03.07
Hallo Karin,

möchtest Du mit Deinem Beitrag nur aufgestauten Ärger loswerden, oder auch wissen, was dem Einen oder Anderen geholfen hat?

Das geht aus Deinem Beitrag nicht so wirklich daraus hervor, weil Du auch nicht mehr antwortest?!

Mir haben bei Schmerzen z.B. Öle (Omega 3) gut geholfen und ich mache konsequent 2 x die Woche basische Bäder, so ca. 1 Std. lang. Weiterhin Shiatsu, Feldenkrais, Meditation, Kokos, Chlorella, div. Vitamine, Mineralien und nach Möglichkeit 1/2 Std. Sonne am Tag. Regelmäszige Toilettengänge sind ebenfalls wichtig.

Liebe Grüße
Kayen


Hallo Blockflöte,

Homoeopathie und Phytotherapie (bis 100€) jährlich werden von meiner gesetztlichen Krankenkasse (TK) gezahlt. Die 1-2 stündige Anamnese und naturheilkundliche Beratungen werden ganz gezahlt, auch wenn die 100€ überschritten sind. Erkundige Dich doch mal bei Deiner Krankenkasse, sehr viele unterstützen es jetzt.
__________________
amo ergo sum

Geändert von Kayen (16.04.12 um 12:53 Uhr)

Wieso ist Fibromyalgie keine Krankheit?

blockflöte ist offline
Beiträge: 547
Seit: 09.09.06
hallo kayen,

danke für deinen rat, ich bin in der DAK, die als erste 100.-- euro für die erstanamnese übernahm.
ich freute mich damals sehr, da mein HA nicht mehr praktizierte und sich neue "macken" eingestellt hatten.
aber ein doc, der nach klass. homöopathie behandelte, konnte mir letztlich nicht helfen, da zu dem zeitpunkt u.a. borreliose und meine herzsache nicht erkannt war.
mein damaliger HA machte mich fit, in eigenverantwortlichkeit jeweils das richtige mittel zu finden und halte mich mithilfe homöopath. nachschlagewerke daran.

aber es sind eben die medis, die nciht bezahlt werden von den KK, und diese kosten reißen halt das größte loch in den geldbeutel.

ich nehme zB tägl. versch. mittel, inzwischen als schüsslersalze, über den tag verteilt, die bei fibro lindern, nenne sie meinen "cocktail".
das sind noch die preiswerteren mittel, aber zB teufelskralle tägl. genommen, statt schmerzmittel, oder lymphmittel, enzyme, wurden mir bis zur gesundheitsreform alle veschrieben.

ich bedaure sehr, dass entgegen aller bemühungen, auch seitens fr. dr. carstens, die homöo/phytho keine lobby mehr hat, und im gegenteil die pharmaindustrie so mächtig ist.

lg monika
__________________
die wichtigste stunde ist immer die gegenwart, der bedeutendste mensch immer der, der dir gerade gegenüber steht.
aus dänemark

Wieso ist Fibromyalgie keine Krankheit?

Dora ist offline
Beiträge: 2.822
Seit: 05.07.09
@Karin ich habe eine Selbsthilfegruppe für Fibromyalgie
gegründet und das war noch ziemlich am Anfang.
Dr. W. hat sogar einmal einen Vortrag bei uns gehalten.

Er hat sich als Fibromyalgie eine goldene Nase verdient.

Mir hat lediglich in dieser Zeit die Kältekammer in Bad Kreuznach gut getan.

Dadurch kenne ich sehr viele Patienten, die leider
Borreliose oder Krebs haben.

Das A und O einer Therapie ist

die Ernährung soll aus viel Gemüse, Kräuter,
wenig Fleisch ( kein Schweinefleisch)
mehr gedünsteter Fisch, kein Weißmehl und Zucker sein.

Säure-Basen-Haushalt

Entgiften

Ausleiten von Giften, Toxinen und Schlacken.


Im Übrigen ist es wirklich eine Verlegenheitsdiagnose.

Ich habe Borreliose!




Dr. Tino Merz | Sachverständiger für Umweltfragen
Die meisten Symptomen sind toxisch.


lg
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Geändert von Dora (16.04.12 um 22:30 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht
Wiki-Artikel