Hilft Fasten bei Vergiftungen, wann ist es ernst?

25.08.13 11:54 #1
Neues Thema erstellen
Hilft Fasten bei Vergiftungen, wann ist es ernst?

sanara ist offline
Beiträge: 953
Seit: 17.08.13
hallo liebe rota. schön das es dir wieder gut geht. danke für den tip mit der ringelblume,aber vertrag keine korbblüher. mache gerade eine andornwein kur,auch nach h.v. bingen. hab mir das heilwissen buch gekauft.lg.sanara

Geändert von sanara (17.09.13 um 13:08 Uhr) Grund: korrigieren

Hilft Fasten bei Vergiftungen, wann ist es ernst?

sanara ist offline
Beiträge: 953
Seit: 17.08.13
Hallo ihr lieben,ich hab da mal eine Frage außer Korblüher.Gibt es noch andere einheimische Pflanzen,mit den man sich entgiften kann.Lg Sanara

Hilft Fasten bei Vergiftungen, wann ist es ernst?

Rota ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.561
Seit: 22.07.08
Hallo sanara,

kommt ganz darauf an, was Du entgiften willst.
Schwermetalle sind schwieriger, als z.B. Nahrungsmittelgifte.

Ich denke dabei an die Mariendistel, deren Entgiftungsstärke besonders der Leber hilfreich ist.

Da gibt es z.B. das Präparat Legalon (forte), das, so habe ich gelesen, sogar die Todesfälle in Pilzvergiftungsabteilungen reduziert hat.

Aber, bitte, blos nicht ausprobieren, gell?

LG Rota
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Geändert von Malve (24.11.13 um 16:22 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt

Hilft Fasten bei Vergiftungen, wann ist es ernst?

sanara ist offline
Beiträge: 953
Seit: 17.08.13
hallo rota,danke für deine antwort.da ich keine radikale leberreinigung machen wollte,bin ich auf die idee gekommen oliventee mit selber angesetzter karde zu trinken.meine durchfallattacken ,rechte oberbauchschmerzen waren nach 5 wochen weg.als ich es abgesetzt habe,da mann das nicht ewig nehmen soll,waren die schmerzen wieder da und auch der durchfall.hab es schon mit artischocke und teufelskralle probiert,da tanzt mein rechter oberbauch aufs übelste.die ärzte schieben alles auf meine fibro.das geht seit meiner gallen op vor 6 jahren.da ich nichts bekomme ,hab ich mich in der pflanzenwelt umgeschaut.find einfach nicht das richtige.lg sanara

Hilft Fasten bei Vergiftungen, wann ist es ernst?

Rota ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.561
Seit: 22.07.08
Hallo Sanara,
Wenn die Gallenblase als, sagen wir mal, nicht lebensnotwendiges Organ entfernt worden ist, läuft ja jetzt Dein Gallensaft direkt in den Darm.
Hast Du eine Ahnung, wie Deine anatomischen Verhältnisse sind, es gibt nämlich Menschen, deren Gallengänge so liegen, daß sie mit dem Einlauf für die Pankreasflüssigkeit auf der anderen Seite zusammenfallen. Andere Menschen haben die Situation weiter auseinander liegend. Ich müßte jetzt eine Zeichnung machen können, damit das verständlicher wird. Das Gemisch der Säfte kann zu irritationen im Oberbauch führen.

Mein Gedanke geht jetzt in Richtung Palmöl. Dieses Öl verdaut sich sehr leicht und spielt vielleicht mit, daß der Gallensaft nicht so aggressiv wirkt.

Nur als Gedankenansatz. Vielleicht probierst Du mal Palmfett statt anderem Fett.

LG Rota
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Hilft Fasten bei Vergiftungen, wann ist es ernst?

ullika ist offline
Temporär gesperrt
Beiträge: 2.189
Seit: 27.08.13
Zitat von Rota Beitrag anzeigen
.....dunkle fast schwarze und welche die aussahen wie Trauben....
Hast du etwa bittersüßen Nachtschatten gegessen? Der ist giftig!
Wächst oft wild im Garten, ein Nachtschattengewächs, blüht ähnlich wie Kartoffel oder Tomaten.


Leider weiß ich nicht, was man in dem Fall macht.

Hilft Fasten bei Vergiftungen, wann ist es ernst?

ullika ist offline
Temporär gesperrt
Beiträge: 2.189
Seit: 27.08.13
Allerdings vertragen viele Menschen auch frische Tomaten nicht gut, sondern nur gekocht oder sogar nur gebraten. Ich selber hab eine Tomatenunverträglichkeit gegen rohe und auch gegen gekochte Kartoffel, Pommes frites vertrage ich gut.

Wäre auch eine Möglichkeit.

Hilft Fasten bei Vergiftungen, wann ist es ernst?

Rota ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.561
Seit: 22.07.08
Hallo, Ihr lieben Leute,

ich hatte die Sache ja schon wieder vergessen, aber jetzt hat sich doch eine Erkenntnis in meinem Kopf zusammengefügt.

Wir saßen ja in der Wiese und das ca. 2 Stunden lang. Da Fürstenfeldbruck ja Zeckengebiet ist, hat sich vielleicht ein Zecke in meinem Hosenbein festgemacht und erst später an meiner Haut versucht ans Blut ran zu kommen. Ich erinnere mich an einen Griff nach meiner linken Kniekehle, bei dem ich etwas kugeliges abgestreift habe, etwa so groß wie ein Traubenkern. Ich habe nicht weiter darüber nachgedacht, denn in der Nacht noch bekamen mein Mann und ich die Probleme von den Wiesenheumilben, die ebenfalls in dieser Wiese gelebt haben. Zusammen mit der Übelkeit vom Tag darauf ist alles zusammen nur noch als üble Erfahrung in meinem Kopf geblieben, ohne zu differenzieren, was nun was bewirkt haben könnte.

Was jetzt kommt ist eher was für die Abteilung Zeckenborelliose, aber es würde hier fehlen, würde ich es nicht anhängen.

Jetzt im Nachhinein glaube ich eher, daß die Zecke vielleicht doch schon reingepiekst hatte und ich eine erste Reaktion auf diese Attacke die Übelkeit bekommen habe. Was meint Ihr dazu?

Liebe Grüße
Rota
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Hilft Fasten bei Vergiftungen, wann ist es ernst?

sanara ist offline
Beiträge: 953
Seit: 17.08.13
hallo rota, ich würde das testen lassen. meine tochter hat neuroborreliose und rheuma hat sich daraus auch entwickelt.wir haben ihr die zecke auch abgestreift,sind zum arzt der test wahr negativ.3 wochen später noch einen test, da war er positiv.aber es war schon zu spät.sie hat hirnhautentzündung bekommen.hat es mit infussionen und AB gut überstanden.zur sicherheit kannst du ja kardetinktur nehmen.nun zu meiner galle ,danke für den tip ,habe auch gallreflux.bei mir geht der gallsaft gleich mal so über den stuhlgang mit ab. die ärzte haben gesagt,bei einigen menschen währe das so.werde das noch mal beim arzt ansprechen. und das mit deinem verdacht ,lass einen bluttest machen.lg sanaraPS die spätfolgen sind nicht gerade schön.

Geändert von Malve (24.11.13 um 20:08 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt

Hilft Fasten bei Vergiftungen, wann ist es ernst?

sanara ist offline
Beiträge: 953
Seit: 17.08.13
Zitat von sanara Beitrag anzeigen
hallo rota, ich würde das testen lassen. meine tochter hat neuroborreliose und rheuma hat sich daraus auch entwickelt.wir haben ihr die zecke auch abgestreift,sind zum arzt der test wahr negativ.3 wochen später noch einen test, da war er positiv.aber es war schon zu spät.sie hat hirnhautentzündung bekommen.hat es mit infussionen und AB gut überstanden.zur sicherheit kannst du ja kardetinktur nehmen.nun zu meiner galle ,danke für den tip ,habe auch gallreflux.bei mir geht der gallsaft gleich mal so über den stuhlgang mit ab. die ärzte haben gesagt,bei einigen menschen währe das so.werde das noch mal beim arzt ansprechen. und das mit deinem verdacht ,lass einen bluttest machen.lg sanaraPS die spätfolgen sind nicht gerade schön.
hallo rota war das ein test,mit der borreliose.habe gelesen das du heilpraktikerin bist.und sehr belesen bist du auch.schöne links hast du

Geändert von sanara (25.11.13 um 14:52 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht