Weinendes Kind

14.11.10 11:20 #1
Neues Thema erstellen

Bergeversetzer ist offline
Beiträge: 1.143
Seit: 12.04.10
Hallo!


Ich wollte hier mal die Mütter und Väter fragen, die etwas mehr Erfahrung mit kleinen Kindern haben.

Meine Tochter (4) fängt in letzter Zeit sehr oft an zu weinen. Bei kleinen Anlässen und bei großen. Sie ist oft krank, deshalb wußten wir teilweise nicht, ob sie Schmerzen hat und deswegen weint oder was sie hat.
Auf Nachfrage sagt sie, ihr tut nix weh.
Sie kann andererseits auch kräftig Toben und sich völlig verausgaben, eigentlich lacht sie auch sehr viel. Manchmal wechselt sie zwischen Lachen und Weinen hin und her.
Wir stehen dann meist recht hilflos davor uns wissen einfach nicht was mit ihr los ist.
Gerade wenn sie so oft weint, für einen Erwachsenen quasi grundlos. Das macht einen ganz schön fertig.

Kennt ihr das von euren Kindern? Ist das eine von diesen Phasen (wie es z.B. ja auch diese Trotzphase usw geben soll)?
Oder irgendein Schub? Normalerweise, wenn sie wächst, fängt sie an wie irre zu essen. Ein paar Tage lang und dann ists wieder gut.
Ich kenne das von ihr eben nicht, das sie so nah am Wasser gebaut ist.
Natürlich trotzt sie im Moment auch viel herum. Ich überlege aber auch ob das eine seelische Ursache haben kann. Wie kriegt man denn sowas bei so kleinen Kindern raus?
Die nehmen so viele Dinge wahr und können sowas nicht klar formulieren.
Ich möchte nur wissen was nicht stimmt. Dann könnt ich es ändern.


LGB
__________________
Nette Grüße
Bergeversetzer

Weinendes Kind
darleen
Hallo Bergeversetzer

mach dir keine Sorgen , das ist ganz normal und vergeht auch wieder.

es gibt 3 Sorten von Entwicklungs-Schüben

1..dort geht es um Wachstum des Körpers
2..dort geht es um Gehirnwachstum.
3. und das durchlebt ihr jetzt, ist der Entwicklungsschub im Empfinden/Gefühlsleben...im diesem Alter ist dein Kind irritiert und muss erstienmal lernen mit den Gefühlen die sich im Innern abspielen umzugehen..

das führt oft zu Verhaltensweisen die nicht so ganz nachvollziehbar sind..

diese Gefühlslagen bedürfen viel Unterstützung, so kann dein Kind durch den sicheren Elternhafen-Halt es besser durchschiffen..

Nichts ist interessanter, schöner und zugleich merkwürdiger als die Entwicklung eines Kindes..

liebe grüße darleen

Weinendes Kind

Bergeversetzer ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.143
Seit: 12.04.10
Danke für die beruhigenden Worte Darleen!

Wenn man hilflos ist, reagiert man darauf ja oft mit Aggression.
Genau das wollen wir nun aber nicht und fragen uns wie wir auf die Kleine reagieren sollten. Streng oder Nett.
Ist schwierig.
__________________
Nette Grüße
Bergeversetzer

Weinendes Kind
darleen
ich wüdre da gar nicht so viel Beachtung reinstecken, besoners negative Reaktioenen, bringt das Kindi noch mehr in Unsicherheit..Versetz dich mal in so einen kleinen Menschen , du hast jede Menge Gefühls- Erfahrung ..das Kind nicht..tröstende Wort, eine kleine liebe Geste , und das Kind fühlt sich sicher..

du musst dir das so vorstellen..die Gefühlepot/Räume sind noch sehr klein und eng..und jetzt kommen größere Gefühlsmengen durch den Entwicklungschub dazu mit ihren Umzugskartons und ecken überall an..und das bereitet Gefühlschmerzen...im weitesten Sinne (große gefühlsunsicherheit) und bis die neunen *Bewohner* sich eingerichtet haben dauert es eben seine Zeit..

liebe grüße darleen, ihr macht das schon..

Weinendes Kind

Bergeversetzer ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.143
Seit: 12.04.10
Hm, ok.
Hast du sehr schön erklärt
Kann ich nachvollziehen.

Dank dir!
__________________
Nette Grüße
Bergeversetzer

Weinendes Kind
darleen
bitte

Weinendes Kind

Omtcg ist offline
Beiträge: 1.154
Seit: 16.12.09
Hallo,

kann auch so sein, dass das Kind gelernt hat: Weinen funktioniert. Da springen alle.
Kinder, die viel krank sind, haben sowas relativ rasch gelernt.
Nicht, dass sie es bewußt machen - sie haben irgendwann unbewußt realisiert, dass sie damit Zuwendung erhalten und ihren Willen.
__________________
Liebe Grüße Sabine

Weinendes Kind

Bergeversetzer ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.143
Seit: 12.04.10
Ja sowas kann es natürlich auch sein.
Sie ist wirklich häufig krank, klagt aber dabei nicht wirklich.
Heißt, sie sagt erst was, wenn es wirklich schlimm ist (Blut im Urin, Trommelfell geplatzt).
__________________
Nette Grüße
Bergeversetzer

Weinendes Kind

Freesie ist offline
Moderatorin
Beiträge: 1.309
Seit: 22.07.09
Hallo Bergeversetzer,

ich sehe das ähnlich wie Darleen, das ist eine Phase die vorbei geht und ich tendiere eher dazu, dass du deine Tochter bei Traurigkeit liebevoll in den Arm nimmst und hälst (wenn sie das will) bis es ihr besser geht.

Ich denke es ist für so ein kleines Kind wichtig zu wissen, vor allem zu spüren, dass die Eltern einen immer so annehmen wie man gerade ist (Stichwort: Urvertrauen), was genau in dem kleinen Köpfchen vor sich geht wirst du vermutlich nicht herausfinden

Ich wünsche euch Kraft und Geduld für diese nicht ganz leichte Zeit.

LG
Nuith
__________________
Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen. (indianische Weisheit)

Weinendes Kind

Omtcg ist offline
Beiträge: 1.154
Seit: 16.12.09
Zitat von Bergeversetzer Beitrag anzeigen
Ja sowas kann es natürlich auch sein.
Sie ist wirklich häufig krank, klagt aber dabei nicht wirklich.
Heißt, sie sagt erst was, wenn es wirklich schlimm ist (Blut im Urin, Trommelfell geplatzt).
So ist mein Kind auch. Wenn´s ernst ist, hört man laaaange nix.
Aber wenn sie was haben will, nämlich jetzt und sofort, kann sie weinen, als würden wir sie umbringen wollen
__________________
Liebe Grüße Sabine


Optionen Suchen


Themenübersicht