Generation Zombie

26.02.09 18:52 #1
Neues Thema erstellen
Generation Zombie

Kathy ist offline
Beiträge: 3.387
Seit: 06.03.07
Zitat von MisterX Beitrag anzeigen
Heute habe ich gerade im TV eine Sendung gesehen, die aufzeigte, wie sich Gewalt sozusagen vererbt bzw. weiter überträgt

Ein Kind, welches sexuell missbraucht wurde, missbraucht in der Regel auch wieder seine Kinder!
Ein Kind, welches geschlagen wurde, schlägt auch wieder seine Kinder.
Ein Kind, welches unter Psychoterror gelebt hat, veranstaltet diesen auch wieder bei seinen Kindern usw.

Aber vieles ist noch nicht mal „nur“ auf die Kinder beschränkt.
Menschen, welche eine unglückliche Kindheit hatten, versuchen auch oft das Leben andere Menschen zu zerstören.


Lieben Gruß
Vielleicht verlieren diese Menschen ihr Einfühlungsvermögen, ihre Sensibilität für das Leid anderer Menschen - weil sie STARK/HART werden müssen, um ihr eigenes Leid zu ertragen?

Generation Zombie
MisterX
Zitat von Kathy Beitrag anzeigen
Vielleicht verlieren diese Menschen ihr Einfühlungsvermögen, ihre Sensibilität für das Leid anderer Menschen - weil sie STARK/HART werden müssen, um ihr eigenes Leid zu ertragen?
Und vielleicht wollen sie ihre Kinder auch schon früh "abhärten" ...
Aus ihrer Sicht also "etwas Gutes" tun

Es wäre ja schließlich gegen die Natur, den eigenen Kindern absichtlich etwas Böses zu tun. Das macht ja nicht mal ein Tier!

Lieben Gruß

Generation Zombie

Leòn ist offline
Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Hallo Ixie,
Es soll meines Wissens sogar Bräuche geben (sowie bei Religionen als auch in der besseren Gesellschaft), wobei absichtlich Missbrauch betrieben wird, um eine Persönlichkeit zu spalten.
Davon weiß ich nichts; aber es gibt in unseren zivilisierten, westlichen Gesellschaften Menschen, die - bewusst oder unbewusst - Techniken einsetzen ( Double Bind), die genau dies bei ihren Kindern bewirken können.


Double-Bind

Herzliche Grüße von
Leòn
__________________
Wer sich auf mein Niveau begibt, kommt darin um! ;)

Generation Zombie

Kathy ist offline
Beiträge: 3.387
Seit: 06.03.07
Zitat von MisterX Beitrag anzeigen

Es soll meines Wissens sogar Bräuche geben (sowie bei Religionen als auch in der besseren Gesellschaft), wobei absichtlich Missbrauch betrieben wird, um eine Persönlichkeit zu spalten.
Evtl. hat ja eine Persönlichkeitsspaltung auch Vorteile?

Lieben Gruß
Vielleicht denkst Du an das Mind-Control Programm der CIA.

Wenn man das Buch "Die Tranceformation Amerikas" von Kathy O`Brien und Mark Phillips liest, stehen einem die Haare zu Berge.

Hier sieht man auch, welche Vorteile eine Persönlichkeitsspaltung hat, und für wen.

Generation Zombie
MisterX
Zitat von Leòn Beitrag anzeigen
Hallo Ixie,
Davon weiß ich nichts; aber es gibt in unseren zivilisierten, westlichen Gesellschaften Menschen, die - bewusst oder unbewusst - Techniken einsetzen ( Double Bind), die genau dies bei ihren Kindern bewirken können.
Double-Bind
Double-Bind scheint mir nicht vergleichbar
Hier geht es wohl mehr um die Kontrolle - und dem Opfer jede Fluchtmöglichkeit zu nehmen. Das ist dann eher ein Spielfeld für richtig Perverse?!

und ich hab auch nur darüber gelesen / Berichte gesehen, dass es solche Rituale geben soll. Beweisen kann ich es nicht.
Auch wenn die Opfer an die Öffentlichkeit gehen, scheint es so zu sein, dass ihnen dann trotzdem keiner glauben will.
Es ist einfach zu unvorstellbar.

Genau wie ja auch keiner hören will, dass z.B. Priester kleine Jungens sexuell missbrauchen - und dass dies verbreiteter scheint als angenommen.
Es will ja auch keiner richtig wahrhaben, dass alle paar Sekunden ein Kind an Hunger stirbt ... und wir dabei einfach zuschauen.

Lieben Gruß

Generation Zombie
MisterX
Zitat von Kathy Beitrag anzeigen
Vielleicht denkst Du an das Mind-Control Programm der CIA.
Wenn man das Buch "Die Tranceformation Amerikas" von Kathy O`Brien und Mark Phillips liest, stehen einem die Haare zu Berge.
:
Nee - ich glaub das haben dann wieder Geheimdienste oder ähnliche Organisationen in den Umlauf gebracht, um das Problem als Spinnerei darzustellen.
Oder es wurde einfach nur eine Marktlücke ausgenutzt

https://www.mosquito-verlag.de/Autoren/Cathy-O-Brien

Lieben Gruß

Generation Zombie

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Heute habe ich mal wieder eine DVD bekommen (weil ich mir von der Glotze nicht mehr jeden Mist reindrücken lassen will und mir nur noch Ausgewähltes auf DVD zukommen lasse). Die Sendung hieß: Die Angst an Schweizer Schulen (nach Winnenden). Irgendwie war's mal wieder ätzend langweiliges Gequatsche, doch plötzlich sprach eine Frau: Elisabeth Casper -Leiterin der Schulberatung St.Gallen. Danach war ich völlig hin und weg, denn man ist's ja schon gar nicht mehr gewöhnt, daß jemand auch mal "nachdenkt" bevor er zu quasseln beginnt.

Diese Frau verwies darauf, daß Scham eine Reaktion auslößt, die mit Vollgas zu vergleichen ist, während man gleichzeitig auf der Bremse steht. Sie erklärte, daß dieses Gefühl unerträglich ist und es auch für das Gehirn einen absolut unerträglichen Streßzustand bedeutet, was neurobiologisch nachgewiesen wurde. Wird also ein Mensch durch Schulversagen, Arbeitslosigkeit, ect. ständig beschämt, versucht er alles um aus dieser Situation herauszukommen. ALLES ! Jede Art aus dieser hilflosen Lähmung herauszukommen wird nach einiger Zeit akzeptiert. Alles ist besser, als in dieser Situation zu verbleiben. Notfalls eben auch ein Amoklauf. Dabei wirkt sich eine ständige Kränkung auf Dauer sogar schlimmer aus, wie ein (Kriegs-)Trauma. Insofern kann es Anfangs sogar eine Hilfe sein sich virtuell (im Videospiel) abzureagieren - irgendetwas machen zu können - sich notfalls in Gewaltphantasien zu befreien. Anfangs ! - Doch sollte man dann darauf achten, daß betroffenen Personen eine Chance haben aus dieser Situation auch real wieder herauszukommen. Man muß sich also fragen: Welche Lebensumstände machen krank - verhindern einen adäquaten Ausweg zu finden ... Ganz besonders eine stille fortgesetzte Ächtung zerstört die Seele ... (Anmerk.: ... und gerade diese fortgesetzte Ächtung ist der politische Regierungsstil unserer Zeit).

Nunja - den Namen dieser Frau sollte man sich merken, doch gleichzeitig schockierte mich die Dummheit der ganzen Männer, die um sie herum saßen. Es tat mir fast schon weh wie so eine intelligente Frau derart dumm zugequatscht wurde. Da hätte ich fast schon schreien können und konsequenter Weise sagte sie schließlich auch nichts mehr. Geistiger Dünnschiß müßte bestraft werden, denn erstens blockiert er die noch geistig Regen und zweitens sehe ich das als Umweltverschmutzung an.

So sagte so ein superkluger Quasselbolzen (geistiger Umweltverschutzer): Der Täter hat in seinen Videospielen nie erlebt, daß das Schießen auf andere weh tut. Erst als er selbst getroffen wurde hat er gemerkt "Oh-das tut ja weh !" und dann hat er auch aufgegeben... Daraus schloß er: Wenn Videospiele verboten würden, gäbe es das Problem nicht. Daß der Täter sich nach dieser Erfahrung:"Das tut ja weh..." trotzdem noch selbst erschossen hat (obwohl das ja weh tut) übertraf offenbar sein Denkvermögen. Ich war fassungslos, daß ein derart "X?Y!Z" überhaupt im SF Fernsehen gezeigt wurde.

Eine Unverschämtheit ist es aber, wenn sowas zusammen mit einem wirklich intelligenten Menschen gezeigt wird. Das sehe ich dann schon als Körperverletzung an. Danach gings mir körperlich richtig kotzübel. Es hat sich angefühlt, als wenn ich ein köstliches Dessert gegessen habe und man mir kurz danach schnell noch in den noch offenen Mund reingekotzt hätte. Da hört man etwas richtig intelligentes, öffnet sich dem, hört fasziniert zu und dann bekommt man völlig unerwartet einen ganzen Schwung geistigen XYZ reingedrückt ohne vorher rechtzeitig wieder "dichtmachen" zu können.

Nunja - ich mußte das jetzt einfach mal loswerden -paßte einfach zum Thema "Generation Zombie". Irgendwie werden wir heute nur noch zugemüllt - wenn ich das mal mit den Diskussionen früherer Zeiten (APO-Zeiten, 68er Generation) vergleiche. Damals gabs noch hoch intellektuelle Diskussionen - heute ists schon eine Sensation, wenn jemand überhaupt noch etwas Vernünftiges sagt.

Generation Zombie
Weiblich Christiane22
Hallo Manno,

warum sollten denn die Dummen etwas verändern wenn es ihnen genau mit dieser Masche gelingt, die Macht zu erringen, zu halten und dummes Geschwätz durchzusetzen?

Das Schlimme ist ja, dass die auf diese Art und Weise Dummen auch nicht einmal merken, wie dumm sie sind und was sie damit anrichten. Argumentativ ist schlicht Hopfen und Malz verloren, denn keiner der Dummen hat die Absicht, die Argumente des Anderen auch nur überhaupt anzuhören, und der mit den eigentlich besseren Ideen kann letztlich dann nichts anderes tun als still zu werden. Dummheit zahlt sich aus, dummes Geschwätz führt weiter, usw.

Hat sich eigentlich schon mal jemand gewagt zu fragen, was eine Demokratie bedeutet, wenn die unbelehrbar Dummen mehrheitlich das Sagen haben? Oder sind wir schon mittendrin?

Lieben Gruss,
Christiane

Generation Zombie

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Hallo Christiane
Zitat von Christiane22 Beitrag anzeigen
Hat sich eigentlich schon mal jemand gewagt zu fragen, was eine Demokratie bedeutet, wenn die unbelehrbar Dummen mehrheitlich das Sagen haben?
Das beste Argument gegen die Demokratie ist ein 10-minütiges Gespräch mit einem x-beliebigen Wähler.
(Winston Churchill)

Demokratie ist ein Regierungssystem in dem die Stimmen gezählt und nicht gewogen werden.
(Aristoteles)

Man soll die Stimmen wägen und nicht zählen, der Staat muß untergehn, früh oder spät,
wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet. Was ist Demokratie ? Das ist Unsinn !
(Demetrius-Fragment Friedrich von Schiller)

Nichts ist widerwärtiger als die Majorität (des Pöbels).
Wenige Vordenker rufen den Pöbel zum Handeln auf.
Schelme akkomodieren sich,
Schwache assimilieren sich
und die Masse läuft mit, ohne auch nur im Mindesten zu denken.
(Johann Wolfgang von Goethe Maximen und Reflexionen.)

Als intelligenter und kultivierter Mensch hat man gar keine andere Wahl, als die Demokratie aus tiefster Seele zu verachten.
Demokratie verhindert eine kluge Politik, da niemand mit den wenigen Intellektuellen regieren kann. Demokratie erzwingt von ihrem ganzen Wesen, daß die Dummen regieren. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, daß ein demokratischer Staat, insbesondere in der Ära des omnipräsenten Fernsehens, noch lange lebensfähig sein kann.
(Martin R. Harrell, deutscher Schriftsteller)

Das Mehrheitsprinzip ist zu einem Gott geworden, vor dem sich selbst die Vernunft beugen muß.
Demokratie ist eine souveräne Macht, die jeder Vernunft widerspricht und sich somit widerlegt.
Zur Kritik der instrumentellen Vernunft S. 38. Max Horkheimer
Konsequenz: Wenn eine Demokratie funktioniert, dann kann sie schon deswegen keine Demokratie mehr sein.
Dann regiert weiterhin die Intelligenz, vermittelt aber den Eindruck, daß die Dummen Einfluß nehmen können.
Solange die Dummen entsprechend manipuliert werden können, entspricht Demokratie eher einer Religion.

Es beleidigt die Intelligenz, wenn Idioten als Grundlage politischer Meinungsbildung präsentiert werden,
womit die Entscheidungen anderer legitimiert werden soll (die sich nicht zu erkennen geben).

Und was sagt unser Papst zu so einer Religion:
Das Gefühl, daß die Demokratie nicht die rechte Form der Freiheit sei, ist ziemlich allgemein. Ja – das Gefühl breitet sich immer mehr aus und könnte schließlich zur grundsätzlichen Mißachtung von Mehrheitsentscheidungen führen. Der Bürger glaubt bei den Wahlen mitentscheiden zu können. Kann er aber wirklich noch entscheiden, wenn er selektiv informiert wird oder seine Vorstellungen ansonsten durch Werbung, durch Kapital, oder Medienkonzerne manipuliert wird ? Er glaubt letztlich nur selbst zu denken, was ihm angedacht wurde. Es gibt eine Oligarchie derer, die bestimmen, was fortschrittlich ist und was ein aufgeklärter Mensch zu denken hat. Die Grausamkeit dieser Oligarchie (politicall correctness) besteht darin öffentliche Hinrichtungen durchzuführen zu können. Die Selektion der Meinungsträgern ist hinlänglich bekannt. Wer sich ihr in den Weg stellen möchte, wird zum Feind der Demokratischen Freiheit erklärt. Wer glaubt denn heute noch, daß die demokratische Repräsentation zum Wohle des Volkes handelt ? Wer könnte an der Macht von Lobbyisten und Interessen zweifeln, deren schmutzige Hände immer häufiger sichtbar werden? Und werden nicht Interessenverbände jeder Art zusehends stärker, als die eigentliche Legimitation des Parlaments? In diesem Gewirr von (bösen) Mächten steigt das Problem der Unregierbarkeit immer drohender auf: Der Machtpoker blockiert die Freiheit des Ganzen.
Und überhaupt: Kann das System von Mehrheit und Minderheit überhaupt ein freiheitliches System sein ?
(wenn doch das Ergebnis der öffentlichen Meinungsfindung schon im voraus festgelegt wurde und mit Gewalt durchgesetzt werden muß ...)
(1998 zum Thema »Freiheit und Wahrheit« im Sammelband »1848 - Erbe und Auftrag« (Aula-Verlag, Graz) Joseph Kardinal Ratzinger

Generation Zombie

Kathy ist offline
Beiträge: 3.387
Seit: 06.03.07
Hallo Christiane

vielleicht sind wir im Laufe unserer Reinkarnationen alle einmal "dumm" gewesen - (oder sind es noch heute ). Wenn wir etwas ändern wollen, muss jeder bei sich selbst anfangen, immer mit dem ersten Schritt. So schwer!!!!!!!!!!!!!!! Wir Zombies müssen also aufwachen.

Kathy
__________________
Die Flöte des Unendlichen wird ohne Ende gespielt und ihr Ton ist Liebe. (Kabir)


Optionen Suchen


Themenübersicht