Wir erfahren Liebe früh durch unsere Eltern, was ist wenn nicht?

15.11.13 22:21 #1
Neues Thema erstellen
Wir erfahren Liebe früh durch unsere Eltern , was ist wenn es ni

Clematis ist offline
Beiträge: 5.791
Seit: 29.01.10
Zitat von ullika Beitrag anzeigen
Wenn man als Kind sich nicht geliebt fühlt, bzw. Geschwister bevorzugt werden, hat man zwei Möglichkeiten: Man leidet darunter, wird zum Opfer oder man lernt, sich zu freuen, wenn es den anderen gut geht, daraus kann man viel Kraft schöpfen.
Hallo Ullika,

das ist sicherlich eine Möglichkeit, die aber eher auf einen Erwachsenen zutrifft. Ich glaube nicht, daß Kinder diesen Unterschied machen können, denn sie erfassen das noch nicht mit dem Verstand, sondern nur gefühlsmäßig und können das gar nicht richtig bewerten. Mit therapeutischer Hilfe könnte das evtl. so ab 14 - 16 Jahren gelingen.

Liebe Grüße,
Clematis
__________________
Es ist besser, unwissenschaftlich gesund zu werden, als wissenschaftlich krank zu bleiben!

Wir erfahren Liebe früh durch unsere Eltern , was ist wenn es ni

floeckchen62 ist offline
Themenstarter Beiträge: 186
Seit: 01.11.13
Hallo Floeckchen,

Die Diskussion ist hier vorangeschritten (und so wie ich finde wurden viele interessante Aspekte aufgezeigt); Du hast Dich aber nicht mehr beteiligt....

Wurde Deine Frage nicht beantwortet?
Hallo ,
naja nicht beantwortet stimmt nicht ganz , ja es sind viele Aspekte vorhanden ,
meine Fragen die ich hier stelle , gehören alle zu einem Thema ,
mein Freund wurde von seinem Vater verprügelt und wenn er zu seiner Mutter gegangen ist um sich trösten zu lassen und der Vater hat es mitbekommen , hat die Mutter auch prügel bekommen ,

das ist irgendwann mal bei einer Therapie herausgekommen , ist also gut verdrängt worden , ich frage mich halt ob die Depression und das alles zusammen gehören ?
Und was ich machen kann ?
wie kann ich helfen , ohne mich aufzudrängeln ?

habe viele gute Tipps bekommen , weiß schon etwas mehr ,

Aber immer noch nicht , was ich machen kann , ein Partner der mit dem Depressiven zusammen wohnt hat es schwer , aber wir wohnen nicht zusammen, und ich habe noch von niemanden eine Aussage , wie ich an ihn ran komme , ich kann doch nicht einfach zu ihm gehen ,wenn er mich weder sehen noch sprechen will , und ich ihn erdrücke ;-(
Lg floeckchen62
Lieben Gruß mondvogel[/QUOTE]

Wir erfahren Liebe früh durch unsere Eltern , was ist wenn es nic

Schildkroete ist offline
Beiträge: 86
Seit: 23.10.13
Zitat von floeckchen62 Beitrag anzeigen
was ist wenn die Eltern diese Liebe nicht weitergeben , wenn man als Kind versucht den Erwartungen zu entsprechen , es vielleicht durch ein Elternteil auch schafft , , aber wie gehen Kinder oder dann Erwachsene mit den Erfahrungen um , macht es sie verletzlicher oder stärker ..
Liebes Flöckchen

Sowohl ich als auch mein Ehemann haben leider diese Erfahrung in unserer Erziehung machen müssen.

Ich weiß für mich dass es nicht böse von meinen Eltern gemeint war. Die haben sich was von ihren Erziehungsmethoden versprochen. Leider total falsch.
Ich habe dadurch wenig Selbstbewusstsein und bin sehr sensibel. Oft nehme ich vieles persönlich.

Bei meinem Mann merke ich mehr "spuren"
Er ist sehr anhänglich an uns da er die liebe nie bekommen hat.
Wir reden auch offen darüber.

Für uns wissen wir beide dass wir es bei unseren Kindern definitiv anders machen. Keines unserer Kinder wird bevorzugt und sie werden mit liebe Verständnis und Zuspruch aufwachsen.
Ich denke mehr kann man leider nicht machen.

Liebe Grüße
Schildi

Wir erfahren Liebe früh durch unsere Eltern , was ist wenn es ni

floeckchen62 ist offline
Themenstarter Beiträge: 186
Seit: 01.11.13
[quote=Schildkroete;966626]Liebes Flöckchen

Hallo , ja meine Eltern haben auch meinen Bruder vorgezogen
Sowohl ich als auch mein Ehemann haben leider diese Erfahrung in unserer Erziehung machen müssen.

Ich weiß für mich dass es nicht böse von meinen Eltern gemeint war. Die haben sich was von ihren Erziehungsmethoden versprochen. Leider total falsch.
Ich habe dadurch wenig Selbstbewusstsein und bin sehr sensibel. Oft nehme ich vieles persönlich.
ja ich bin schnell eingeschnappt , und nachtragend, ist nicht immer einfach , aber ich kann nicht über meinen Schatten springen und manchmal will ich das auch gar nicht , denn wer denkt er kann mich ausnutzen , der hat sich getäuscht ...
Bei meinem Mann merke ich mehr "spuren"
Er ist sehr anhänglich an uns da er die liebe nie bekommen hat.
Wir reden auch offen darüber.

Wir erfahren Liebe früh durch unsere Eltern , was ist wenn es ni

floeckchen62 ist offline
Themenstarter Beiträge: 186
Seit: 01.11.13
ich glaube ich habe es besser gemacht , meine Tochter hat viel mehr Selbstvertrauen , als ich je hatte , ich habe sie immer unterstützt und gelobt und wenn mal was nicht so gut war habe ich immer gesagt , es ist nicht wichtig das man bis vorne ist , sondern das man dabei war sie wohnt zwar jetzt 420 km weit weg von mir und sie fehlt mir , aber sie geht ihren Weg , ich glaube das ich da was richtig gemacht habe
Viele Menschen spielen diese Opferrolle, vor allem Frauen, weil sie meistens als Kind schon benachteiligt wurden und sie geben das dann an ihre Töchter weiter oder sie machen es besser, lieben ihre Tochter, machen sie zu selbstbewussten Frauen mit einem Urvertrauen, das sie selber nicht haben.

Dann bekommen sie die Liebe von ihrer Tochter, die sie von der Mutter vermissten.

Das ist eine Möglichkeit.

Dazu braucht man aber den richtigen Partner, einen, der einen liebt, nicht einen, der einen nicht liebt und dem man nachlaufen muss.[/QUOTE]

Wir erfahren Liebe früh durch unsere Eltern , was ist wenn es ni

Clematis ist offline
Beiträge: 5.791
Seit: 29.01.10
Hallo Flöckchen,

es ist schwierig herauszufiltern, was Deine Aussagen sind, und was Zitate von anderen, da Du Deine Aussagen als Zitat kennzeichnest, aber auch nicht immer. Daher noch ein kleiner Hinweis: QUOTE ... /QUOTE
...
An die Stelle der Punkte gehören die Texte der anderen rein. Für Deine eigenen brauchst Du dieses Quote gar nicht, da schreibst Du ganz normal.

Soweit erkennbar, kommst Du an Deinen Freund nicht ran. Das ist bei Depressiven aber "normal", sie igeln sich oft gänzlich ein und wollen von der Welt da draußen nichts wissen, empfinden jede Einmischung als lästig. Da kann eigentlich nur eine Therapie helfen. Medikamente würden die Situation eher noch verschlimmern.

Vielleicht könnte eines der folgenden Bücher helfen, einmal für Dich zum Lesen und/oder wenn Du es ihm einfach schenkst und hoffst, daß er es liest:

Der Schlüssel zu einem sinnvollen Leben: Die Höhenpsychologie Viktor E. Frankls: Amazon.de: Elisabeth Lukas: Bücher
Der Mensch vor der Frage nach dem Sinn: Eine Auswahl aus dem Gesamtwerk: Amazon.de: Viktor E. Frankl, Konrad Lorenz: Bücher Der Mensch vor der Frage nach dem Sinn: Eine Auswahl aus dem Gesamtwerk: Amazon.de: Viktor E. Frankl, Konrad Lorenz: Bücher

Das Leiden am sinnlosen Leben. Psychotherapie für heute: Amazon.de: Viktor E. Frankl: Bücher Das Leiden am sinnlosen Leben. Psychotherapie für heute: Amazon.de: Viktor E. Frankl: Bücher


Ein Buch schlage ich deshalb vor, weil es dann ihm überlassen bleibt, ob er es liest und Du Dich damit nicht selbst aufdrängst.

Eine weitere Möglichkeit: kennst Du irgendeine Aktivität, die er früher besonders gerne unternommen hat? Dann könntest Du ihn vielleicht mit dem Vorschlag, so etwas gemeinsam zu unternehmen, mal aus seiner "Höhle" hervorlocken... Das wäre nur ein Anfang, aber immerhin schon etwas.

Liebe Grüße,
Clematis
__________________
Es ist besser, unwissenschaftlich gesund zu werden, als wissenschaftlich krank zu bleiben!

Wir erfahren Liebe früh durch unsere Eltern , was ist wenn es ni

floeckchen62 ist offline
Themenstarter Beiträge: 186
Seit: 01.11.13
[QUOTE] An die Stelle der Punkte gehören die Texte der anderen rein. Für Deine eigenen brauchst Du dieses Quote gar nicht, da schreibst Du ganz normal /QUOTE]

so neuer Versuch und wenn es nun nicht klappt dann weiß ich auch nicht, warum klappt es hier nicht ?

Geändert von floeckchen62 (18.11.13 um 11:47 Uhr)

Wir erfahren Liebe früh durch unsere Eltern , was ist wenn es ni

floeckchen62 ist offline
Themenstarter Beiträge: 186
Seit: 01.11.13
wow ich glaube jetzt hab ich es , danke , für Hilfe beim Zitieren
Soweit erkennbar, kommst Du an Deinen Freund nicht ran. Das ist bei Depressiven aber "normal", sie igeln sich oft gänzlich ein und wollen von der Welt da draußen nichts wissen, empfinden jede Einmischung als lästig. Da kann eigentlich nur eine Therapie helfen. Medikamente würden die Situation eher noch verschlimmern.
Hallo , ich weiß das er gern schwimmen geht , oder Ski fahren , das würde ich auch gern machen mit ihm , die Schwierigkeit dabei ist nur das ich Angst vor tiefen Wasser habe , und es mich viel Überwindung kostet , da mit rein zu gehen ....

Eine weitere Möglichkeit: kennst Du irgendeine Aktivität, die er früher besonders gerne unternommen hat? Dann könntest Du ihn vielleicht mit dem Vorschlag, so etwas gemeinsam zu unternehmen, mal aus seiner "Höhle" hervorlocken... Das wäre nur ein Anfang, aber immerhin schon etwas.

Wir erfahren Liebe früh durch unsere Eltern , was ist wenn es ni

Clematis ist offline
Beiträge: 5.791
Seit: 29.01.10
[QUOTE=floeckchen62;966710][QUOTE] An die Stelle der Punkte gehören die Texte der anderen rein. Für Deine eigenen brauchst Du dieses Quote gar nicht, da schreibst Du ganz normal/QUOTE]

Gar nicht so einfach, die Technik, Flöckchen,
hier wird das Zitat nicht richtig angezeigt weil die eckige Klammer vor dem Schrägstrich des Quote am Ende fehlt.
Wird schon werden...

Liebe Grüße,
Clematis
__________________
Es ist besser, unwissenschaftlich gesund zu werden, als wissenschaftlich krank zu bleiben!

Wir erfahren Liebe früh durch unsere Eltern , was ist wenn es ni

floeckchen62 ist offline
Themenstarter Beiträge: 186
Seit: 01.11.13
Gar nicht so einfach, die Technik, Flöckchen,
hier wird das Zitat nicht richtig angezeigt weil die eckige Klammer vor dem Schrägstrich des Quote am Ende fehlt.
Wird schon werden...

wie wahr wie wahr ... vieles ist nicht einfach aber man schafft es irgendwann

lg floeckchen62


Optionen Suchen


Themenübersicht