Sexualunterricht in der Schule

02.09.13 12:16 #1
Neues Thema erstellen

Karde ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
Skandal: Vater will sein Kind beschützen und landet im Gefängnis | 13. August 2013 | klagemauer.tv - YouTube

In der Schweiz wird am Wochenende vom 22. September 2013 über das Epidemiegesetzt abgestimmt -
das kann verwirrend erscheinen, denn durch das gleiche Gesetz wird u.a. auch der obligatorische Sexualunterricht in der Schule neu strukturiert
zb:
so kann u.A. bei Annahme dieses revidierten Gesetzes, das BAG, alle Kinder, ohne Ausnahme, ohne Dispensmöglichkeit ab dem 4. Altersjahr zum Sexualunterricht im Kindergarten zwingen. Ob das im Interesse der Eltern ist?
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Geändert von Karde (02.09.13 um 12:23 Uhr)

Sexualunterricht in der Schule
Clematis
Zitat von Karde Beitrag anzeigen
Skandal: Vater will sein Kind beschützen und landet im Gefängnis | 13. August 2013 | klagemauer.tv - YouTube
so kann u.A. bei Annahme dieses revidierten Gesetzes, das BAG, alle Kinder, ohne Ausnahme, ohne Dispensmöglichkeit ab dem 4. Altersjahr zum Sexualunterricht im Kindergarten zwingen. Ob das im Interesse der Eltern ist?
Hallo Karde,

was da geplant ist bzw. teilweise schon durchgesetzt wird ist ja höchst grausam

Habe mir diesen und den ersten Schweizer Film aus EPV angesehen. Wie kann man nur auf so abwegige Gedanken kommen?

Kinder brauchen eine ihrem Alter entsprechende Aufklärung, die auf ihren individuellen Entwicklungsstand Rücksicht nimmt und jeweils darauf abgestimmt ist, alles andere kann nur Verwirrung, Unsicherheit und Schlimmeres zur Folge haben.

Sieht man auf welchen Gedanken dieses neue beabsichtigte Gesetz beruht und wer die Urheber sind, läuft das auf eine Förderung der Pädophilie hinaus - das kann doch nicht Erziehungsziel sein. Was soll ein vierjähriges Kind mit pornographischem Unterrichtsmaterial anfangen? Das kann doch nur in die Irre führen und zutiefst erschrecken, denn es stellt alles auf den Kopf, was die angeborene Gefühlswelt einem selbst als angemessen und als "Leitfaden" an die Hand gibt.

Meine Erfahrung ist, daß man als Erwachsener den ersten Fragen offen und kindgerecht antwortet, und nicht mehr. Wenn das Kind dies verarbeitet hat, wird es später wieder darauf zurück kommen und weitere Fragen stellen und so schrittweise alles erfahren, aber erst dann wenn es das wissen will, was wiederum ein Zeichen dafür ist, daß weitere Informationen dann auch verarbeitet werden können. Ein vierjähriges Kind wird ja auch nicht gezwungen, das Physikwissen des Primaners auf einen Schlag erwerben zu müssen! Wobei Physik nicht solch tiefgreifenden seelischen Einfluß auf ein Kind haben wird, wie viel zu früher Sexualunterricht.

Doch die Schweizer haben längst bewiesen, daß sie bei Volksentscheiden kühlen Kopf bewahren und richtig entscheiden. Das wird sicherlich auch in diesem Fall geschehen. In D geht das nicht, da wird von oben bestimmt und danach beginnt ein langer Kampf, um solche Bestimmungen wieder abzuschaffen. In der Zeit, die dabei vergeht, leiden viele Kinder und Eltern und es entsteht ein nicht wieder gut zu machender Schaden.

Ich drücke den Schweizer Bürgern alle Daumen, daß es ihnen gelingt Unheil für ihre Kinder abzuwenden.

Liebe Grüße,
Clematis

Sexualunterricht in der Schule
Powerfrau
Hallo Karde

ich habe jetzt nochmal versucht zu recherchieren.
Ich verstehe immer noch nicht, wo genau das mit EPG und der Verknüpfung mit der Sexualerziehung steht.

Schweizerische Bundeskanzlei - Volksabstimmung vom 22. September 2013

Das ist neu an dem EPG:
http://www.bag.admin.ch/themen/mediz...x.html?lang=de

Da wird nur diese EPG erklärt.

Aber von der Sexualerziehung ist da keine Rede. Es müsst ja zumindestens mal in einem Nebensatz irgendwo erwähnt werden oder?

Ich will einfach nur diese Arglist besser verstehen???

LG Powerfrau

Geändert von Powerfrau (02.09.13 um 17:39 Uhr)

Sexualunterricht in der Schule

Karde ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
Bei der Verhütung von Krankheiten, Art 19

rev. Epidemiengesetz: obligatorische Sexualerziehung? - YouTube
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Sexualunterricht in der Schule
Powerfrau
Zitat von Karde Beitrag anzeigen
Bei der Verhütung von Krankheiten, Art 19

rev. Epidemiengesetz: obligatorische Sexualerziehung? - YouTube
ah - jetzt hat es klick gemacht. Sorry, bin heute nicht so schnell im Denken. Ist ja unglaublich... da müsste man dann das ganze Gesetzt studiert haben, um das in der Tiefe zu verstehen, was die meisten ja nicht machen..

http://epidemiengesetz-achtung.ch/fruehsexualisierung

da ist eine ganze Seite im Netz zu dem Thema

Geändert von Powerfrau (02.09.13 um 17:51 Uhr)

Sexualunterricht in der Schule

Karde ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
Hallo Powerfrau

Es melden sich sicher noch Befürworter-die werden dann sicher genauer erklären, falls ich da etwas falsch verstanden habe, oder Gegner die noch genaueres erklären können.

Herzliche Grüsse
KARDE
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Sexualunterricht in der Schule
Powerfrau
Zitat von Karde Beitrag anzeigen
Hallo Powerfrau

Es melden sich sicher noch Befürworter-die werden dann sicher genauer erklären, falls ich da etwas falsch verstanden habe, oder Gegner die noch genaueres erklären können.

Herzliche Grüsse
KARDE
doch doch Karde, Du hast das schon alles richtig verstanden und erklärt. Ist bloss so um 10 Ecken gemacht, dass man das erstmal verstehen muss.

Sexualunterricht in der Schule

Karde ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12

Das ist eben auch bei anderen Sachen in der CH so, da werden Dinge miteinander verknüpft die man gar nicht vermutet. Evtl. heisst es auch, ist nicht so wichtig, aber wenn es dann angewendet wird, heisst es ihr habt es ja so gewollt.

Ich bin halt schon nicht gerade die, die so Sachen gut erklären kann, aber wenn mein Kopf schon mal was machen kann-dann geb ich wenigstens mal einen Hinweis...



Liebe Grüsse
KARDE
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Sexualunterricht in der Schule
Powerfrau
Zitat von Karde Beitrag anzeigen

Das ist eben auch bei anderen Sachen in der CH so, da werden Dinge miteinander verknüpft die man gar nicht vermutet. Evtl. heisst es auch, ist nicht so wichtig, aber wenn es dann angewendet wird, heisst es ihr habt es ja so gewollt.

Ich bin halt schon nicht gerade die, die so Sachen gut erklären kann, aber wenn mein Kopf schon mal was machen kann-dann geb ich wenigstens mal einen Hinweis...



Liebe Grüsse
KARDE
Dass es so kompliziert ist mit dem Verstehen liegt nicht an Deinen Erklärungen sondern an der Sache an sich. Aber die Chancen stehe ja gut, dass das Referendum nicht durch kommt

Sexualunterricht in der Schule
Clematis
Zitat von Powerfrau Beitrag anzeigen
wo genau das mit EPG und der Verknüpfung mit der Sexualerziehung steht.
Das ist neu an dem EPG:
Bundesamt für Gesundheit - Revision Epidemiengesetz EpG
Hallo Powerfrau,

die Erklärung findet sich ca. Minute 2.22 in diesem Video als Graphik, das bereits von Karde eingestellt wurde:

Nachstehend die Texte und Quellen, die in o.g. Video erwähnt werden:
Der maßgebliche Revision Artikel 19, findet sich in diesem Gesetzesentwurf:
www.bag.admin.ch/themen/medizin/00682/03877/14159/index.html?download=NHzLpZeg7t

Oder: das Epidemiegesetz ist die Grundlage für die AIDS-Prävention, daraus entwickelte sich das Projekt zur schulischen Sexualerziehung, das wiederum in das "Gundlagenpapier Sexualpädagogik und Schule" eingeflossen ist, aus dem die schulische Sexualerziehung entwickelt wurde. Zwei Richtlinien, eine davon der Lehrplan 21, stießen auf starken Wiederstand und wurden verworfen. Daraufhin wurde "Revision Art. 19" in das Epidemiegesetz selbst eingefügt.
Zusätzlich baut das NPHS 2011-2017, Nationales Programm HIV... auf das Grundlagenpapier auf.
www.bag.admin.ch/hiv_aids/05464/05465/12491/index.html?lang=de&download=NHzLpZeg7t
JCJeoN4f2ym162epYbg2c_JjKbNoKSn6A-- (Lange Fassung 145 Seiten).

EpG, Art. 19:c. Er kann Institutionen des Bildungs- und Gesundheitswesens verpflichten, Informationen über die Gefahren übertragbarer Krankheiten und Beratungen zu deren Verhütung und Bekämpfung anzubieten.
d. Er kann öffentliche und private Institutionen, die eine besondere Pflicht zum Schutz der Gesundheit von Menschen haben, die in ihrer Obhut sind, zur Durchführung geeigneter Verhütungsmassnahmen verpflichten.
Unter Bildungswesen sind alle Schulen einschl. Kindergarten zu verstehen.
Das danach zitierte "Grundlagenpapier Pädagogik und Schule", Tabelle auf Seite 35 findet man hier:
www.bag.admin.ch/themen/medizin/00682/03877/14159/index.html?download=NHzLpZeg7t
Im Kasten auf Seite 20 des Grundlagenpapiers findet sich dieser Text:
...sollte dieser Unterricht für alle Kinder und Jugendlichen im Sinne des in den Grenzen der Bundesverfassung formulierten Anspruchs der gegenseitigen Achtung der Vielfalt in der Einheit verpflichtend sein.
Auf Seite 30 steht dann, daß eine Befreiung vom Unterricht unzulässig ist:
Abschliessend noch ein Wort zu der in einigen Kantonen bestehenden Möglichkeit der Eltern, ihre Kinder von der schulischen Sexualerziehung dispensieren zu lassen: Vor dem Hintergrund der genannten Überlegungen zur sexuellen Sozialisation (vgl. Kap 4.1) und
mit Blick auf das Recht der Kinder, unabhängig von Geschlecht und Herkunft eine altersentsprechende Sexualerziehung und die Kenntnis entsprechender Grund- und Menschenrechte zu erwerben, ist eine Dispensationsmöglichkeit nicht angezeigt (vgl. Kap. 3.5, S. 17). Aus fachlichen und bildungspolitischen Überlegungen ist diese Handhabung daher nicht sinnvollund sollte im Zuge der angestrebten Harmonisierung der kantonalen Rahmenrichtlinien bei der anstehenden Neukonzeptionierung der schweizweiten Verankerung schulischer Sexualerziehung mit Blick auf das Recht des Kindes neu geregelt werden.
Aus dem NHPS - Seite 95:
In Zusammenarbeit mit den Kantonen wird darauf hingewirkt, dass im Rahmen der Gesundheitsförderung eine stufengerechte Sexualerziehung in die Lehrpläne der obligatorischen und nach obligatorischen Schule integriert wird 94.
(Fußnote: 94 Bundesamt für Gesundheit (2009) Schulische Sexualpädagogik; Pädagogische Hochschule Zentralschweiz (Hrsg.) (2009) Grundlagenpapier Sexualpädagogik und Schule. Grundlagen für die schweizweite Verankerung von Sexualerziehung in der Schule sowie Überlegungen für die Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen an Hochschulen).
Sie behandelt wertfrei verschiedene Ausrichtungen der sexuellen Orientierung und Gender-Identität und erleichtert so Jugendlichen, ihre eigene zu finden.
Letzteres bedeutet im Übertragenen Sinne, daß Mädchen und Jungen ihre Identität des "Genders" erst finden können, wenn sie den Sexualunterricht "genossen" haben. Sie könnten sich danach als das andere Geschlecht, androgyn oder sonst was definieren.

Gruß,
Clematis


Optionen Suchen


Themenübersicht