Brauchen Kinder und Jugendliche wirklich ein Handy?

15.09.07 15:44 #1

Alles um familiäre, pädagogische Fragen, Eltern-sein, Kindheit und Pubertät
Neues Thema erstellen

Anne ist offline
Beiträge: 4.885
Seit: 05.10.05
Ich kann mich gut erinnern, dass ich vor vielleicht einem Jahr mal Zug fuhr und folgende Beobachtung mir ewig nicht aus dem Kopf ging. Im Nachbarabteil saßen 2 junge hübsche Burschen. Neben den jungen Burschen saßen 2 sehr hübsche Mädchen. Offenbar waren das die jeweiligen Freundinnen.

Man könnte meinen, sie hätten viel Spaß miteinander gehabt. Aber nein. Jeder saß da, hatte sein Handy in der Hand und war sehr vertieft in die Beschäftigung damit. Ich grübelte, warum sie die Dinger nicht einfach in die Tasche packen, sich unterhalten oder sonstwas nettes miteinander tun. Aber nein. Jeder hatte mit sich zu tun. Nach einer Weile begann ich mir vorzustellen, dass sie sich vielleicht miteinander unterhalten, dies aber über das Handy tun. Vielleicht schrieben sie sich ja unentwegt SMS miteinander. Könnte ja sein. Da könnte man vielleicht Dinge sagen, die man sich sonst nicht zu sagen traut

Ich habe das Rätsel nie lösen können. Irgendwann wird mein Sohn aber vielleicht auch ein Handy haben wollen und ich werde mir vorstellen, wie er genauso in sich versunken irgendwo sitzen wird und Knöpfchen drücken.

Welche Erfahrungen habt ihr denn? Wozu braucht man denn wirklich ein Handy? Das Telefonieren scheint ja gar nicht so sehr wichtig zu sein. Vielleicht sind SMS so wichtig, oder schnell was fotografieren zu können? Oder die Spielchen, die da meist drauf sind?

Fördert das wirklich die Kommunikation? In dem von mir beobachteten Fall schien es wohl nicht so zu sein.


Handy-Wozu braucht man eins?

Moni88 ist offline
Beiträge: 352
Seit: 21.12.06
Also ich habe seit meinem 13. Lebensjahr ein Handy und muss sagen, ich könnte heute ohne nicht mehr auskommen. Ich bekam es in erster Linie, damit meine Mutter immer wusste, wo ich gerade bin. Denn in dem Alter spielt man in der Regel nicht mehr auf dem Spielplatz nebenan, wo die Eltern noch ein Auge drauf haben können. Damals gab es einige Situationen, in denen ich meine Mutter anrufen wollte, es aber nicht konnte oder auch umgekehrt. Ich nutze mein Handy überwiegend zum Telefonieren, SMS schreiben und Fotos machen, falls ich meine Digicam mal gerade nicht dabei habe. Die Spiele und sonstige Spielereien, die es da so gibt, interessieren mich wenig bzw. garnicht.

Gerade in der heutigen Zeit finde ich Handys schon wichtig. Ich z. B. bin ja auch auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen und meine Bahn hat oft Verspätung. In dem Fall kann ich dann auf Arbeit anrufen und Bescheid sagen, dass ich etwas später komme. Andernfalls würden meine Kollegen auf mich warten und sich wundern, wo ich denn solange bleibe. Es gibt sicher viele ähnliche Beispiele aus dem täglichen Leben.

Anne, zu deinem Erlebnis fällt mir ehrlich gesagt nichts mehr ein. Ich habe allerdings schon oft ähnliche Situationen erlebt und finde diese auch bedenklich. Mir ist allerdings auch aufgefallen, dass gerade Jugendliche (und überwiegend Jungs) lieber SMS schreiben, weil sie sich nicht trauen, bestimmte Dinge offen anzusprechen.

Besonders bedenklich finde ich es auch, dass die Kinder immer jünger werden. Mir sind oft Kinder auf der Straße begegnet, die vielleicht nichtmal älter als 8 Jahre waren und die ganze Zeit mit dem Handy am rumspielen waren. Das, finde ich, erfüllt allerdings nicht den Zweck eines Handys und ist auch sicher nicht förderlich, was Kommunikation und Sprache angeht.

Liebe Grüße

Moni

Handy-Wozu braucht man eins?

kaba ist offline
Beiträge: 234
Seit: 16.08.06
Hallo

Ich habe schon Babies gesehen, die mit Handyattrappen spielen....

Stimmt mich nicht nur nachdenklich, da geht mir der Hut hoch.

Folgendes Erlebnis beim Elternabend in der Schule Kl. 8:

Es ging um eine Schülerreise. Da wurde auch über das Thema Handys gesprochen. Soll das nun mit, oder nicht?
Es ging in diesem Zusammenhang auch um das Loslassen können. Um Vertrauen.
Ich habe dann gefragt, wer überhaupt alles ein Handy hätte... mein Sohn hätte noch Keins. Da haben mich Alle plötzlich total komisch angeguckt und wenn ich in dieser Sache auch nur ein bisschen sensibel gewesen wär, dann hätte ich mich wie eine Aussätzige fühlen können.
Dann sagte Jemand: Es gibt glaube ich noch mal jemanden an der Schule, der kein Handy hat... da war mir klar, dass das mein anderer Sohn ist.
Ich hätte nie gedacht, dass ein Handy bei Kindern oder Jugendlichen solch einen Stellenwert hat... also bis dahin war das für uns nicht so wichtig.

Seit 2 Jahren habe ich selber ein Handy. Aber ich vergesse es meistens und wirklich brauchen tu ich es fast nie.
Meine Jungs haben inzwischen auch Eins. D. h. , der Eine hat seins geschrottet, und der Andere seine Karte verbummelt.
Da sie nicht auf Ersatz drängen, denke ich, es hat nun doch nicht diesen Stellenwert. Zumal sie sich ja die Karte selber kaufen müssen.

Allerdings, ... hatte ich hier ja schon mal geschrieben, blutet der Eine noch kräftig, weil er ein Mädchen die ganze Nacht übers Festnetz aufs Handy angerufen hat und das ingesamt über 500.- € gekostet hat!!!!
Der Andere Sohn, der sich Meins mal ausgeliehen hatte, hat in einem Monat über 200 SMS geschrieben - auf Meine (Unsere) Kosten. Ebenfalls an ein Mädchen. Als ich ihm mein Handy wieder wegnahm, zeigte er echten Suchtcharakter.
Mein dritter Sohn hat zu seinen Handyanfangszeiten eine Jahresrechnung von 1200 DM verursacht, weil er einfach seine Rechnungen nicht bezahlt hat...
Das Geld musste ich ihm dann auslegen - aber er durfte es brav von seinem Lehrlingsgehalt an mich zurückzahlen. Step for Step.

Ehrlich gesagt, komme ich selber ganz gut ohne ein Handy aus. Ich habe auch den Eindruck, dass die Jungs sich nicht so gerne kontrollieren lassen wollen, wenn sie unterwegs sind...

Eigentlich bin ich auch ganz froh, dass sie anfangen, so langsam ihre eigenen Wege zu gehen.

Wenn es was wichtiges gibt, dann kann man sich ja auch vorher absprechen.
Und wenn das nicht klappt, dann ist es ein Zeichen, dass es mit der Kommunikation klemmt.

Nichts desto Trotz, haben wir uns bei so einer Aktion von Tschibo, Karten gekauft, wo man untereinander umsonst telefonieren kann, wenn jeder so eine Karte hat.

Was ich gut finde, ist, dass ich, wenn ich auf dem Boot bin, zu erreichen bin, oder ich anrufen kann, wenn was sein sollte. - Nur, wenn ich das Boot versenke, dann ist auch das Handy weg :-)

Alles in Allem: Ein Handy scheint ein teures Spielzeug zu sein. Großes Lob an die Abzocker - ich meine Anbieter.

Ansonsten finde ich, dass ein Handy wohl schon eine praktische Sache sein kann. Vielleicht bin ich auch nur zu altmodisch.

Vielleicht wär`s ja gesünder, die Jugendlichen würden in den Parks und vor den Bahnhöfen vorzugsweise mit ihren Handys spielen, als mit Bier und Schnapsflaschen... aber bis dato tun sie Beides.

Fakt ist, es gibt mal wieder beide Seiten. Eine Gute Sache, aber auch eine teuflische.

Kaba

Handy-Wozu braucht man eins?

Anne ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.885
Seit: 05.10.05
Hallo Moni, hallo Kaba,

vielen Dank für eure Erklärungen.

Vielleicht wär`s ja gesünder, die Jugendlichen würden in den Parks und vor den Bahnhöfen vorzugsweise mit ihren Handys spielen, als mit Bier und Schnapsflaschen... aber bis dato tun sie Beides.
Besonders erstaunlich fand ich ja, warum sie sich die 4 nicht einfach miteinander beschäftigen. Zu tun gäbe es doch genug: Miteinander reden, Skat spielen, rumalbern, die Freundin umarmen... Wie öde wirkte da auf mich irgendwie die Selbstbeschäftigung mit den Handys.

Ich gebe zu, selber auch ein Notfallhandy zu haben. Ich benutze das ca 2 Mal im Jahr und es kostet mir außer den Gesprächen gar nichts.

Handy-Wozu braucht man eins?

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Hallo zusammen,
ich habe mich auch lange vor dem Handy gedrückt. Erstens weil mir alles, was funkt und strahlt, ein wenig suspekt ist, wenn ich es direkt am Körper habe, zweitens weil es zusätzliche Kosten verursacht und drittens weil mir die Vorstellung, überall erreichbar zu sein, ein Graus ist.
Seit 6 Jahren habe ich doch eins, aus beruflichen Gründen. Wenn man sehr viel unterwegs ist, dazu noch Freiberufler und ständig Termine abstimmen muss bzw. wichtige Dinge von anderswo als zuhause erledigen, geht es gar nicht anders. Wie oft wäre ich schon zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen, wenn mich nicht vorher rechtzeitig die Nachricht von der Änderung erreicht hätte. Unentbehrlich auch die kurzen sms, die mein Freund und ich täglich wechseln und die für unsere Fernbeziehung eine wertvolle ständige Verbindung darstellen.
Trotzdem ich zu der Zielgruppe gehöre, die ein Handy tatsächlich "braucht", habe ich den Festvertrag mittlerweile gekündigt und telefoniere nur noch Prepaid. Bin doch ein Wenigtelefonierer geblieben und oft genug ist das Ding auch einfach aus.
Wenn ich im wesentlichen zuhause oder an einem festen Arbeitsplatz wäre, hätte ich wahrscheinlich gar kein Handy.
Gruß
mezzadiva

Handy-Wozu braucht man eins?

andy101 ist offline
Beiträge: 342
Seit: 12.09.06
Zitat von Anne Beitrag anzeigen
Ich kann mich gut erinnern, dass ich vor vielleicht einem Jahr mal Zug fuhr und folgende Beobachtung mir ewig nicht aus dem Kopf ging. Im Nachbarabteil saßen 2 junge hübsche Burschen. Neben den jungen Burschen saßen 2 sehr hübsche Mädchen. Offenbar waren das die jeweiligen Freundinnen.

Man könnte meinen, sie hätten viel Spaß miteinander gehabt. Aber nein. Jeder saß da, hatte sein Handy in der Hand und war sehr vertieft in die Beschäftigung damit. Ich grübelte, warum sie die Dinger nicht einfach in die Tasche packen, sich unterhalten oder sonstwas nettes miteinander tun. Aber nein. Jeder hatte mit sich zu tun. Nach einer Weile begann ich mir vorzustellen, dass sie sich vielleicht miteinander unterhalten, dies aber über das Handy tun. Vielleicht schrieben sie sich ja unentwegt SMS miteinander. Könnte ja sein. Da könnte man vielleicht Dinge sagen, die man sich sonst nicht zu sagen traut

Ich habe das Rätsel nie lösen können. Irgendwann wird mein Sohn aber vielleicht auch ein Handy haben wollen und ich werde mir vorstellen, wie er genauso in sich versunken irgendwo sitzen wird und Knöpfchen drücken.

Welche Erfahrungen habt ihr denn? Wozu braucht man denn wirklich ein Handy? Das Telefonieren scheint ja gar nicht so sehr wichtig zu sein. Vielleicht sind SMS so wichtig, oder schnell was fotografieren zu können? Oder die Spielchen, die da meist drauf sind?

Fördert das wirklich die Kommunikation? In dem von mir beobachteten Fall schien es wohl nicht so zu sein.
Bin ich da mitgefahren?

Andy
__________________
Wer nichts macht, macht nichts verkehrt!

Handy-Wozu braucht man eins?

Anne ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.885
Seit: 05.10.05
Bin ich da mitgefahren?
Hallo Andy, nein da warst du nicht dabei.
Aber was hälst du denn von Handys? Braucht man als Kind oder Jugendlicher so was wirklich?

Handy-Wozu braucht man eins?

andy101 ist offline
Beiträge: 342
Seit: 12.09.06
Eigentlich nur wenn man seeehr viel weg ist.

Andy
__________________
Wer nichts macht, macht nichts verkehrt!

Handy-Wozu braucht man eins?

Moni88 ist offline
Beiträge: 352
Seit: 21.12.06
Zitat von andy101 Beitrag anzeigen
Bin ich da mitgefahren?
Ich dachte, du hast noch kein Handy...

Liebe Grüße

Moni

Handy-Wozu braucht man eins?

andy101 ist offline
Beiträge: 342
Seit: 12.09.06
Zitat von Moni88 Beitrag anzeigen
Ich dachte, du hast noch kein Handy...

Liebe Grüße

Moni
Ich meinte doch bei der Reise die Mutti intensiv beschrieben hat.

Andy
__________________
Wer nichts macht, macht nichts verkehrt!


Optionen Suchen


Themenübersicht