Brauchen Kinder und Jugendliche wirklich ein Handy?

15.09.07 15:44 #1

Alles um familiäre, pädagogische Fragen, Eltern-sein, Kindheit und Pubertät
Neues Thema erstellen
Brauchen Kinder und Jugendliche wirklich ein Handy?

loltha ist offline
Beiträge: 21
Seit: 18.03.09
Ohja;-) Und vor Allem: Wenn man gerade nicht erreicht werden will, wird man stets mit einem Handy erreicht! Die Welt ist hart!

Brauchen Kinder und Jugendliche wirklich ein Handy?
Kassandra
Zitat von loltha Beitrag anzeigen
Ja, so sieht das nämlich heute aus. Wisst Ihr, woher das Handy kommt? Vom Militär. die haben diese Art von Strahlung benutzt und später gemerkt, dass es absolut gesundheitschädlich ist. Nordische Soldaten haben sich an Empfangsschalen an der Mikrowellenstrahlung die Hände gewärmt und ein paar Jahre später Krebs bekommen. Und kaum sagt das Militär, das Handy sei ungesund, bekommen wir´s. Das Teil ist erst 20 jahre alt! Und jetzt?
Hallo loltha,

hast du darüber noch mehr Informationen? Ich brauche für meine Azubis noch ein paar Argumentationshilfen. Das Paulprojekt finde ich sehr interessant!

Liebe Grüße
Cassandra56

Brauchen Kinder und Jugendliche wirklich ein Handy?

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.454
Seit: 15.06.08
Hallo zusammen,

auch ich hab ein Handy und das ist immer ausgeschaltet und wird nur eingeschaltet, wenn ich unterwegs bin und keine Telefonzelle finde, welche ja immer seltener werden. Das ist auch so eine Masche von den Lobis uns das Handy aufzuzwingen.
Nach dem Anruf wird das Handy wieder ausgeschaltet.
Wenn mich jemand erreichen will unterwegs, ist das ganz einfach nicht möglich.
Es geht mir dabei nicht um die Strahlenbelastung, der können wir uns so oder so nicht entziehen. Es geht mir darum, dass ich mich nicht tyrannisieren lasse von niemandem und schon gar nicht von einem Handy
Aber hier geht es ja darum, ob Kinder ein Handy brauchen oder nicht. Ob sie es brauchen, hängt von den Eltern ab, wie viel Zeit sie sich für ihre Kinder nehmen. Und diese Zeit wird LEIDER immer weniger. Und wenn man genau hinsieht nicht aus mangelner Zeit, sondern aus purer Bequemlichkeit.

Gruss Ruedi
__________________
Grauzone Pflegezone www.gzpz.ch

Brauchen Kinder und Jugendliche wirklich ein Handy?

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.536
Seit: 18.11.09
Zitat von Ruedi Beitrag anzeigen
Ob sie es brauchen, hängt von den Eltern ab, wie viel Zeit sie sich für ihre Kinder nehmen. Und diese Zeit wird LEIDER immer weniger. Und wenn man genau hinsieht nicht aus mangelner Zeit, sondern aus purer Bequemlichkeit.

Gruss Ruedi
Das Kind/den Jugendlichen möchte ich sehen, der immer an Mamas Rockzipfel hängen möchte. In manchen Altersklassen sind Kinder und Jugendliche doch tagsüber und nachmittags mehr draussen unterwegs als zuhause und das finde ich auch vollkommen normal. Denn Kinder sind nicht für die Vitrine oder als Beschäftigungstherapie ihrer Eltern da.

Ein Handy hat doch verschiedene Aspekte. Zum Einen die Strahlung. Natürlich. Aber die Erreichbarkeit, die dich stört, ist auch die Sicherheit, die Eltern haben, wenn das Kind unterwegs ist.
Wobei es mMn. eine Rolle spielt, wie die jeweilige Situation ist.
Bei dem normalen Spiel in gewohnter Umgebung brauchen sie sicher kein Handy. Aber es gibt zweifellos Situationen, wo ein Handy ein grosser Vorteil ist.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Brauchen Kinder und Jugendliche wirklich ein Handy?

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.454
Seit: 15.06.08
Ja da hast Du Recht.
Ich hab aber von Kinder gesprochen und nicht von 16 Jährigen Jugentlichen. Hier laufen die Kleinen schon im ersten Primarschuljahr mit den Handy herum. Vielleicht habe ich mich nicht genug genau ausgedrückt.
Und noch eines mit dem Handy ist niemand so richtig erreichbar. Auch Jugentliche nicht.
Spass ein --- Da kommt dann immer die Frage, wo bist Du?? und die Antwort darauf ist: Bin gerade am Tanken --- Spass aus.

Sicher ist das Handy eine gute Sachen im Notfall ganz sicher. Aber Lebensnotwendig ist es nun mal einfach nicht. Besonders nicht für Kinder.

Liebe Grüsse an Dich Ruedi
__________________
Grauzone Pflegezone www.gzpz.ch

Brauchen Kinder und Jugendliche wirklich ein Handy?

loltha ist offline
Beiträge: 21
Seit: 18.03.09
Ganz interessant, jedoch abschreckend ist vielleicht dieses Beispiel: Das Militär benutzte die Strahlung, die heutzutage die Bevölkerung benutzt, um zu kommunizieren. Riesige "Datenauffangschüsseln" fingen die Strahlung auf. Direkt um diesen Schüsseln, die wie ein Handy heute rund um die Antenne, jedoch viel heftiger existierte Mikrowellen Strahlung. Was macht diese Strahlung? Flüssigkeit warm. Im Krieg war´s kalt und die Soldaten wärmten sich an diesen Schüsseln!!! Ein paar Jährchen später bekamen die alls Krebs und Tumore und beides. Kein Wunder, dass diese Art der Kommunikation beim Militär verboten wurde. Kann ja nicht sein, dass man im Krieg seine eigeenen Reihen zerstört.
Dieses Beispiel ist recht schockierend und könnte zur Panikmache dienen. Aber eigentlich geht es doch nur um einen sinnvollen Umgang mit dem Handy. Es gibt übrigens, falls Deine Azubisnix glauben, 2 Singulärnachweise für eine mögliche Schädlichkeit von Mobilfunkstrahlung. Also Nachweise, die bewiesen sind und damit unumstritten.
Schön, dass Du Dich fürs Paulprojekt interessierst;-)
Liebben Gruß
Loltha

Brauchen Kinder und Jugendliche wirklich ein Handy?

loltha ist offline
Beiträge: 21
Seit: 18.03.09
....Ach übrigens: Paul II ist nun im Vertrieb! Nach der langen Zeit kann man ihn nun in drei Verscheidenen Paketen erwerben! Infos unter: www.paulprojekt.de
wer in unserern Newsletterverteiler des Paulprojekts aufgenommen werden will: newsletter@paulprojekt.de
Daten werden weder an Dritte, noch an Vierte weitergegeben! Und wer keine Lust mehr darauf hat, der muss ihn nimmer bekommen;-)
Ach übrigens: "Sagt das Ohr zum Handy: Strahl mich nicht so an, das ist nicht luschdig";-)

Brauchen Kinder und Jugendliche wirklich ein Handy?
Kassandra
Hallo loltha,

ich finde dieses Paulprojekt wirklich sehr sehr sinnvoll und werde auf jeden Fall die Infomappe bestellen. Ich habe das Thema Handystrahlung und Gefährdung der jungen Menschen bereits bei uns im Unterricht thematisiert, aber bisher bin ich auf große Ungläubigkeit gestoßen. Vielleicht bringt hier die Info-Mappe mehr. Besonderst gut finde ich, dass dies ein Schülerprojekt ist und auch vor allem Schüler selber über die Risiken und Nachteile der permanenten und exzessiven Handynutzung diskutieren. Mir war bisher zum Beispiel auch gar nicht so bewußt, dass das Handy wirklich ein Prestigeobjekt ist und dazu beiträgt, ärmere Schüler oder Schüler, deren Eltern den Handykauf nicht unterstützen, zu benachteiligen.

Ich fände es wichtig, dass du das Paulprojekt auch unter der Rubrik Elektrosmog vorstellst.

Haben die Projektteilnehmer sich auch schon an das Bundesgesundheitsministerium, Schulämter und an Verkehrsbetriebe gewandt? Als ich mit meinen Azubinen sprach, kam heraus, dass auch im Bus und in der Bahn alle das Handy eingeschaltet haben. Ich könnte mir vorstellen, dass in diesem kleinen abgeschlossenen Raum die Grenzwerte ebenfalls deutlich überschritten werden.

Liebe Grüße
Cassandra56

Geändert von Kassandra (27.02.10 um 23:46 Uhr)

Brauchen Kinder und Jugendliche wirklich ein Handy?
Kassandra
Zitat von loltha Beitrag anzeigen
Ach übrigens: "Sagt das Ohr zum Handy: Strahl mich nicht so an, das ist nicht luschdig";-)

Super, lasst Euch noch mehr Witze einfallen. Ist zwar ein ernstes Thema, aber es ist gut, mal drüber lachen zu können, irgendwie braucht man ein wenig Galgenhumor, um den Irrsinn zu ertragen!

Gibt es eigentlich schon Resonnanz von anderen Schulen?

LG
Cassandra

Brauchen Kinder und Jugendliche wirklich ein Handy?

Summer44 ist offline
Beiträge: 89
Seit: 16.02.10
Hallo zusammen,

das Thema Handy hat auch mich eine ganze Weile beschäfttigt. Mein Sohn hat sein erstes Handy auch mit 13 bekommen. Ich muss dazu sagen, dass wir hier sehr ländlich wohnen und die Infrastruktur der öffentlichen Verkehrsmittel ziemlich miserabel ist. Es war für mich daher immer ein gutes Gefühl zu wissen, dass er mich jederzeit anrufen kann, wenn er mal irgendwo nicht weg kam oder wenn der Schulbus mal ausgefallen ist. Für uns war das Handy eigentlich immer ein Sicherheitsaspekt.

Er ist jetzt mittlerweile 16 Jahre alt und nutzt das Handy eigentlich sehr vernünftig. Klar, mal 'ne SMS an ein Mädel ..... keine Frage! Da er aber die Kosten auch selber tragen muss, ist er schon sehr darauf bedacht, nicht unsinnig zu kommunizieren.

Man sollte den Kids dies aber auch entsprechend vorleben. Mein Handy nutzte ich auch nur dazu, im Notfall erreichbar zu sein - und sowas schneiden Kinder ja auch mit.

Mit dem richtigen Umgang und auch der entsprechenden Eigenverantwortung gegenüber den Kosten, finde ich es in Ordnung. Andererseits sind wir auch ohne Handy großgeworden?! Allerdings haben meine Eltern oft auch große Ängste durchstehen müssen, da sie keinerlei Möglichkeit hatten, mich zu erreichen, wenn wir mal nicht zum vereinbarten Zeitpunkt zuhause waren.

Nun bleibt abzuwägen, was besser ist!

Liebe Grüße
Summer


Optionen Suchen


Themenübersicht