EHEC und Bio-Lebensmittel - Diskussion

23.05.11 12:45 #1

Wie unsere Essgewohnheiten und unsere Lebensmittel die Gesundheit beeinflussen
Neues Thema erstellen
Antworten auf Halbwahrheiten über Bio-Lebensmittel - Thema u.a. EHEC Bakterien

Oregano ist offline
Beiträge: 52.292
Seit: 10.01.04
Oder ist das Besondere, dass diesmal kein Antibiotika greift und die Erkrankung wesentlich schwerer verläuft?
Hallo Julisa,

das scheint tatsächlich der Knackpunkt zu sein.

Grüsse,
Oregano

Antworten auf Halbwahrheiten über Bio-Lebensmittel - Thema u.a. EHEC Bakterien

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.536
Seit: 18.11.09
Zitat von julisa Beitrag anzeigen
Oder ist das Besondere, dass diesmal kein Antibiotika greift und die Erkrankung wesentlich schwerer verläuft?

VG
julisa
Kaum. Denn Nachrichten zur Verseuchung mit genau diesem EHEC gab es doch schon früher. Deshalb habe ich die Liste der Käsemeldungen doch gepostet.
Vielmehr kann man doch auch älteren Meldungen entnehmen. Viele Keime auf Lebensmitteln resistent gegen Antibiotika

Vielleicht hat das Ganze auch viel damit zu tun, dass sie schon lange auf Grundlage des "Escherichia coli" Medikamente entwickeln. So wird z.B. auch ein Vorläufer des Insulins oder der Wirkstoff Ranibizumab in dem Bakterium Escherichia coli hergestellt.

Zitat von julisa Beitrag anzeigen
Wir werden sehen, was sich daraus noch entwickelt ...

VG
julisa
Ich bin gespannt und überzeugt, dass es sehr viel mit dem finanziellen pharmazeutischen Potential zu tun hat.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Antworten auf Halbwahrheiten über Bio-Lebensmittel - Thema u.a. EHEC Bakterien

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 5.775
Seit: 04.02.09
von therakk :
Aber warum werden überwiegend Frauen krank? Essen Männer kein Gemüse?
hier gab es dazu die nachricht : weil meist frauen das gemüse/obst verarbeiten/ zubereiten , somit eher mit unreinheiten zu tun haben.

mein erster gedanke war auch : " mal schauen was kommt , vielleicht liegen noch zuviele impfstoffe von der letzten epidemie auf lager ".

trotzdem denke ich sollte man vielleicht vorsichtshalber nicht zu nachlässig mit der säuberung von gemüse und obst sein .

lg ory
__________________
.........schreib ,damit ich dich sehe .

Hinweis: Moderatoren sorgen für die Rahmenorganisation im Board. Beteiligen sie sich inhaltlich, sollte aus ihrer Moderatorenfunktion keine spezielle fachliche Kompetenz abgeleitet werden.

Antworten auf Halbwahrheiten über Bio-Lebensmittel - Thema u.a. EHEC Bakterien

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.536
Seit: 18.11.09
Muss mal querquoten, denn Brot und Spiele für das Volk ist natürlich auch noch eine Möglichkeit.
Zitat von Juppy Beitrag anzeigen
Ablenkung ist das Thema.
Und das passende haben die schon parat, EHEC-Infektion ist das Schlagwort.
Da interessiert doch keinen mehr Fukushima.
Alle Leute in Panik halten das ist die Devise.
Ob Spanien, wo die Leute zu zig Tausende auf die Strasse gehen, da muss die Ablenkung her damit die blöden nicht noch aufwachen was um sie so alles passiert.
Jetzt wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben, Schweinegrippe ist out.
Die neue heist EHEC.
Und die Blöden glauben den Schwachsinn, es kommt ja aus dem TV.
Die wissen ja gar nicht ob Bakterium oder Virus laut den Medien sind die ja noch nicht mal einig. Das ist "Wissenschaft".

Gruss an die Aufgeklärten
Juppy
Weitere Entwicklungen in Fukushima
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Antworten auf Halbwahrheiten über Bio-Lebensmittel - Thema u.a. EHEC Bakterien

Cheyenne ist offline
Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Es ist nicht so, dass Antibiotika bei diesem EHEC nicht greifen. Das Problem sind die Gifte, die das Bakterium grundsätzlich abgibt. Diese sind bereits gefährlich. Wenn es vom Antibiotikum abgetötet wird, setzt es noch mehr Gifte frei, und diese greifen insbesondere die Nieren, aber auch die Blutgefässe an und hinterlassen u.U. dauerhafte Schäden.

Dieser Ablauf ist auch von anderen Bakterien bekannt (Borreliose z. Bsp.), aber die aktuelle Mutation des EHEC scheint aggressivere Gifte abzugeben, als die bisherigen Varianten, und entweder kennt man keine Mittel, diese Gifte zu binden oder zu neutralisieren, oder es gibt sie nicht. Die Zahl der Erkrankten verdoppelt sich täglich, in HH liegt sie aktuell bei 100, 20 davon liegen auf der Intensivstation, viele an der Dialyse.
Im Norden sind bisher 2 Todesopfer zu verzeichnen.

In Frankfurt hat man in einer Kantine einen Ansatzpunkt, 19 Mitarbeiter, die dort gegessen haben, sind erkrankt. Das scheint bisher die ergiebigste Spur zu sein.

lg

Antworten auf Halbwahrheiten über Bio-Lebensmittel - Thema u.a. EHEC Bakterien

Datura ist offline
Beiträge: 4.304
Seit: 09.01.10
Hallo,

Ich bin nicht sicher, ob der Link geht, den ich hier posten will:

EHEC: Reimt sich auf Dreck (25.05.2011) - DocCheck News

Geht, nur mal so, zur Info.

Dass es Bakterien sind weiß man, es sind Coli, die sehr häufig resistent sind und erst recht, wenn sie aus dem Rindviech kommen, die ja häufig mit Antibiotika behandelt werden. Das Problem bei diesen EHEC ist, dass sie ein sehr giftiges Toxin produzieren.

Ich persönlich nehme die Hygienehinweise ernst, keine Rohmilch, sowieso noch nie eben wegen EHEC, nur durchgegartes Fleisch, sehr heiß und gut abgewaschenes Obst und sehr heiß und gut abgewaschenes Gemüse, was man roh essen will. Häufig Hände waschen, na ja usw.

Ich weiß, dass andere das anders sehen und ich denke, es sollte jeder so verantwortungsvoll wie möglich mit sich und seiner Umgebung umgehen.

Übrigens hat die Erdbeerernte Mitte Mai, zu Beginn der EHEC- Geschichte, angefangen, gut möglich, dass die Bauern im zeitigen Frühjahr, in der Erwartung von Regen - hier in Norddeutschland regnets normalerweise im Frühjahr tüchtig- ihre Gülle loswerden mussten und ein bisschen was in Erdbeerfeldern versenkt haben. Hier in der Norddeutschen Tiefebene ist die Besatzdichte mit Viehzeug so hoch wie sonst nirgendwo in Deutschland, sie haben jedes Frühjahr Probleme mit vollen Gülletanks.

Warum meist Frauen? Nun die Frauen kaufen die Erdbeeren für die Familie (in der Regel) und naschen schon mal ungewaschen, bis die Familie die Erdbeeren dann gewaschen aufgetischt bekommt. Oder auch Frauen gehen oft zur Erdbeerernte aufs Feld, dort wird natürlich auch genascht.

Na ja, das mit den Erdbeeren ist nicht amtlich, aber ich halte es für möglich.

Viele Grüße von
Datura
__________________
Mein Motto: "Selber wissen ist gesund" . Ich gebe keinerlei Therapieempfehlungen.

Antworten auf Halbwahrheiten über Bio-Lebensmittel - Thema u.a. EHEC Bakterien

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.536
Seit: 18.11.09
Warum meist Frauen? Nun die Frauen kaufen die Erdbeeren für die Familie (in der Regel) und naschen schon mal ungewaschen, bis die Familie die Erdbeeren dann gewaschen aufgetischt bekommt. Oder auch Frauen gehen oft zur Erdbeerernte aufs Feld, dort wird natürlich auch genascht.

Na ja, das mit den Erdbeeren ist nicht amtlich, aber ich halte es für möglich.
Ich halte es nach wie vor für Quatsch.
Frauen, die auf Erdbeerfelder gehen, gehen sehr häufig mit ihren Kindern.
Und wenn jemand bei uns Erdbeeren gegessen hat bevor sie gewaschen waren, dann waren das bei uns immer und jedes Jahr die Kinder. Da konnte man sich den Mund fusselig reden.

Daher bin ich überzeugt, dann müssten vor allen Dingen Kinder betroffen sein.
Zudem erklärt das die Fälle in der Kantine nicht.

Was Frauen z.B. beim Kochen zu sich nehmen und die Familie nicht, das ist z.B. Sosse direkt nach dem Zufügen von diversen Produkten zur Verfeinerung und bevor sie länger erhitzt wurden. Bis die Familie die isst sind die 5 Minuten vorbei.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Weitere Entwicklungen in Fukushima

Clematis ist offline
Beiträge: 3.012
Seit: 29.01.10
Zitat von Juppy Beitrag anzeigen
Ablenkung ist das Thema.
Und das passende haben die schon parat, EHEC-Infektion ist das Schlagwort.
Alle Leute in Panik halten das ist die Devise. Jetzt wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben, Schweinegrippe ist out. Die neue heist EHEC.
Hallo Juppy,

Escherichia coli in seinem Ursprungszustand ist ein Bakterium das in unserem Darm zahlreiche NÜTZLICHE Funktionen bei der Nahrungsaufspaltung erfüllt und mit dem wir seit Jahrtausenden in friedlicher Symbiose leben. Von e. coli gibt es ca. 200 Varianten, davon sind einige für Infektionen verantwortlich, die auch zu Durchfällen führen und EHEC verursacht eine Störung der Blutgerinnung, wodurch die inneren Blutungen entstehen.

Alle Varianten - da Bakterien - können bei schwereren Erkrankungen mit Antibiotika behandelt werden. Es könnte inzwischen jedoch auch schon antibiotikaresistente Varianten geben.

Weil dieses Bakterium sehr einfach aufgebaut und sehr gut erforscht ist haben sich die Genforscher genau dieses für zahlreiche Experimente erwählt und so diverse gefährliche genetisch manipulierte Varianten gezüchtet. Diese Wahl ist schon deswegen als kriminell zu bewerten, weil wir ohne dieses nützliche Bakterium unsere Nahrung nicht richtig verdauen können. Da dies NICHT in Hochsicherheitslabors (mit Luftunterdruckschleusen usw.) stattfindet wäre es ein Wunder, wenn eine oder mehrere dieser gefährlichen Varianten nicht in die Umwelt gelangt ist. Diese unverantwortliche Vorgehensweise wurde bisher in der Öffentlichkeit kaum bekannt, allerdings haben sich schon Fachleute kritisch dazu geäußert.

Daher wäre hier zu fragen: woher kam dieser spezielle EHEC? Und warum verlief die Krankheit in diesen wenigen Fällen tödlich?
War der Patient bereits durch andere Krankheiten so belastet, daß die Widerstandskraft nicht ausreichte? Ein Fall war eine ältere Frau.
Handelte es sich um eine antibiotikaresistente Variante?
Oder war es gar eine genmanipulierte Variante?

Bei der Panikmache wird auf keine dieser Fragen eine Antwort geliefert!
Ähnliches geschah bei der Schweingrippe...

Anderes Thema: Warum kehren die Japaner trotz radioaktiver Verseuchung in die Gefahrenzone zurück?

* Wahrscheinlich unterschätzen sie (auch durch Verdrängung) die Gefahr, weil sie die Radioaktivität weder sehen, schmecken, fühlen können. Wäre die Verstrahlung sofort schmerzhaft, würden sie sich das nicht antun.

* Die Zustände in den Notlagern sind derart schlecht, daß fast alles besser erscheint als dort zu bleiben.

* Da stark verstrahlte Personen von leicht verstrahlten getrennt werden müssen, weil die stärker Verstrahlten sonst die weniger Verstrahlten zusätzlich gefährden, können Familien auseinandergerissen werden, was für Japaner vermutlich noch negativere seelische Auswirkungen hat als im Westen, da die Familienbande dort erheblich enger sind. Zuhause können sie wieder zusammen kommen...

* Die meisten Menschen wurden ja erst evakuiert als sie bereits eine ordentliche Strahlendosis abbekommen hatten und obendrein nicht weiträumig genug. Vermutlich reagieren sie ähnlich wie in der Ukraine und der UdSSR.

* In der UdSSR sind viele in ihre Häuser in den gesperrten Gebieten zurückgekehrt. Begründung bei Interviews war: wir sind sowieso schon verstrahlt, dann ist es egal wo wir uns aufhalten und ob noch etwas dazu kommt.

Gruß,
Clematis23
__________________
Es ist besser, unwissenschaftlich gesund zu werden, als wissenschaftlich krank zu bleiben!

Antworten auf Halbwahrheiten über Bio-Lebensmittel - Thema u.a. EHEC Bakterien

Bergeversetzer ist offline
Beiträge: 1.130
Seit: 12.04.10
Soeben lief aufm RTL ein Beitrag wonach eventuell abgepackter Salat als Ursache in Frage kommt.
Oder auch vorportionierter Salat.

Aber ich habe auch schon was von Spargel und Erdbeeren gelesen, was ich auch unwahrscheinlich finde. Gülle gehört ja nun nicht auf die Ernte, sondern vorher in den Boden.
Wenn überhaupt..
__________________
Nette Grüße
Bergeversetzer

Antworten auf Halbwahrheiten über Bio-Lebensmittel - Thema u.a. EHEC Bakterien

Cheyenne ist offline
Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Zitat von Bergeversetzer Beitrag anzeigen
Soeben lief aufm RTL ein Beitrag wonach eventuell abgepackter Salat als Ursache in Frage kommt.
Oder auch vorportionierter Salat.

Aber ich habe auch schon was von Spargel und Erdbeeren gelesen, was ich auch unwahrscheinlich finde. Gülle gehört ja nun nicht auf die Ernte, sondern vorher in den Boden.
Wenn überhaupt..
Das Verdachtsmoment Salat ist mir auch geläufig, würde auch zu dem Kantinenthema aus Frankfurt passen. Alle in Frankfurt erkrankten Personen, die bisher bekannt sind, haben in dieser Kantine gegessen. Erdbeeren wären dort auch möglich, allerdings liegt der Verdacht auf Salat und Großlieferanten näher.

Hygienehinweise würde ich auch sehr sehr ernst nehmen, das Risiko und vor allem die Auswirkungen sind zu hoch.

http://www.gmx.net/themen/gesundheit...ng-vor-gemuese
hier noch mal eine dpa-meldung dazu.

Geändert von Cheyenne (25.05.11 um 20:07 Uhr) Grund: ergänzung

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht
Wiki-Artikel