Welche Diät ist gut für mich ?

15.02.11 00:47 #1

Wie unsere Essgewohnheiten und unsere Lebensmittel die Gesundheit beeinflussen
Neues Thema erstellen
Welche Diät ist gut für mich ?

derstreeck ist gerade online
Beiträge: 3.087
Seit: 08.11.10
Ja, dass deine Ernährung nicht nur zum abnehmen nicht geeignet ist, sondern im allgemeinen nicht gesund, wirst du ja selbst erkennen.

Ich denke julisa hat es auf den Punkt gebracht und wenn du dazu noch die Ratschläge von Joachim berücksichtigst bist auf einem guten Weg.

Also keine Fertigprodukte mehr und keinen Zucker und keine Auszugsmehle, also keine Brötchen und dafür selber kochen mit Kartoffeln, Naturreis, Gemüse und Obst, Vollkornprodukten und Wasser als Getränk.

Ich möchte dir nicht dein Bier und den Vodka ausreden aber den Alk dann noch mit Cola zu mixen und danach noch ne Fertigpizza oder Bockwurst mit Brötchen ist einfach das Gegenteil von gesunder und natürlicher Ernährung.

Meine ehrliche Meinung. Ein Gulasch mit Rindfleisch und Zwiebeln angesetzt und 3 Stunden köcheln lassen, dazu Kartoffeln kochen, dauert zwar aber macht nicht wirklich viel Arbeit, schmeckt geil und man kann ihn dann 3 Tage lang essen oder für später einfrieren. Dieses wäre schon ein grosser Schritt in die richtige Richtung.
Das gleiche gilt für Kartoffel- oder Hühnersuppe.

Ich bin beindruckt von Joachims Wissen und seine Ernährungsempfehlungen machen Sinn. Ich habe auch eine Fruktoseintoleranz und Probleme mit Histamin und würde von Joachim gerne Wissen ob seine Fruktoseintoleranz deutlich besser geworden ist.

@ Joachim
Ich habe mir auch deine älteren Beiträge durchgelesen. Was denkst du, hat neben der falschen Ernährung noch zum entstehen der Fruktoseintoleranz beigetragen? Ich kann mir vorstellen, dass es auch noch andere Faktoren gibt. Welche Rolle spielt Alkohol? Ich hatte vor dem Auftreten meiner FI auch Zahnbehandlungen und Wurzelentzündungen mit Antibiotikabehandlungen. Nicht jeder, der sich von Industrieprodukten ernährt bekommt eine FI. Mein Gefühl sagt mir, dass es noch einen extra Auslöser braucht?

Ich esse hauptsächlich Kartoffeln, Reis und Fleisch und ab und zu fruktosearmes Gemüse. Wasser und 2 Espresso am Tag und wenn Alkohol, Vodka pur, weil ich Mixgetränke oder Bier auch nicht vertrage. Den vertrage ich besser als Kaffe. Sollte ich auch auf pollierten Reis und Reiswaffeln verzichten, wenn dann Nauturreis. Ist es notwendig auf Alkohol zu verzichten?

Ich habe weiterhin Gelenkschmerzen. Der Orthopäde kann nichts finden, also keine Gicht, kein Rheuma. Die Schmerzen waren vorher viel schlimmer, asl ich noch nichts von Fruktoseintoleranz wusste. Mit dem weglassen der Fruktose und den Begleiterscheinungen wurde es besser aber nicht richtig gut. Kann es auch am zu hohen Fleischverzehr liegen?

Geändert von derstreeck (21.02.11 um 23:29 Uhr)

Welche Diät ist gut für mich ?

Kullerkugel ist gerade online
Beiträge: 6.471
Seit: 01.06.10
Hallo derStreeck , ich würde es mal mit weniger/kein Reis und Kartoffeln versuchen... dafür mehr verträgliches Gemüse. Hast Du es mit Möhren versucht ?
Es gibt Menschen , die haben eine Kohlehydratverwertungsschwäche , das habe ich hier im Forum irgendwo gelesen. Auf mich trifft das zu , ich bekomme auch Gelenkschmerzen von KH .
LG K.
__________________
LG K.

Welche Diät ist gut für mich ?

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo julisa

... denn wenn Du F, E und KH in Form von Öl/Nüssen, Fleisch/Fisch/Ei und viel Gemüse/weniger Obst kombiniert mit etwas stärkereichen wie Kartoffeln, Vollkornbrot, Reis zu Dir nimmst .. dann sind da automatisch alle Stoffe enthalten.
Der wesentliche Punkt ist, daß man sich über die Kombination der Nährstoffe überhaupt keine Gedanken machen muß, wenn man die Lebensmittel möglichst naturbelassen verzehrt. Da man die Nahrung durch Kombination minderwertiger Nahrungsmittel auch nicht besser machen kann, kann die einzig sinnvolle Empfehlung doch nur lauten, die Nahrung so natürlich wie möglich zu vezehren.

Wäre es wirklich nötig, irgendetwas zu kombinieren, um gesund zu bleiben, wäre die Menschheit schon lange ausgestorben, denn bis vor wenigen Jahren wußten die Menschen nicht einmal, was Nährstoffe oder Vitalstoffe sind.

Wie kommst Du auf Pollmer?
Nanu, hast du das nicht mitbekommen? Pollmer hat doch vor einiger Zeit das Märchen vom Salatblatt, das nichts enthält, durch alle Medien gejagt. Er hat's mit einem nassen Papiertaschentuch verglichen...

Es mögen ein paar Vitalstoffe enthalten sein ...
Nicht ein paar. Es sind genau die enthalten, die der Organismus benötigt, um den Salat verarbeiten zu können.

Problem ist aber, dass Salat zu wenig Kalorien hat, so viel kann man gar nicht essen, um damit für Stunden satt zu werden.
Auch wieder klassisch Pollmer...

Doch, das kann man, wie ich jeden Tag in der Gesundheitsberatung sehe. Natürlich wird niemand von einem Salatblatt satt, aber ein schöner Salatteller mit weiteren Gemüsen reicht da locker aus. Unser Organismus sagt uns schon, wann er genug hat. Das Problem ist eher, daß die Menschen, die vorher "normal" gegessen haben, etwas vermissen, wenn sie plötzlich nur einen Salatteller haben. Der Organismus ist eigentlich satt, aber der Kopf vermißt etwas. Deshalb brauchen viele nach dem Salat noch bspw. ein (Vollkorn)brot, um auch den Kopf satt zu machen. Dagegen spricht ja auch überhaupt nichts.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Welche Diät ist gut für mich ?

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Grinch,

So jetzt habe ich mir eure Kleine Unterhaltung Durchgelesen, und bin leicht Durcheinander
Ja, wenn Ernährungsberater aufeinanderprallen, wird's häufig verwirrend. Zwei Berater, drei Meinungen...

Mir würde eine Kleine Richtlinie / Merkzettel Helfen wie ich mich so ungefähr zu ernähren Habe, um eine erfolgreiche Diät zu absolvieren insofern es so was gibt ?!
Du wirst da jetzt unterschiedliche Ansichten hören und wirst dir da leider eine eigene Meinung bilden müssen. Auf meiner Homepage habe ich drei Erfahrungsberichte von (ehemaligen) Übergewichtigen stehen, eventuell ist das für dich ja interessant. Dort steht auch im Detail erklärt, wie Übergewicht wirklich entsteht.

Um es nochmal auf den Punkt zu bringen: Übergewicht entsteht ursächlich nie durch zu viele Kalorien, sondern immer durch Versagen der körpereigenen Gewichtsregulation. Das kann verschiedene Ursachen haben, meist liegen die Ursachen in Ernährungsfehlern und belastenden Lebenssituationen. Seltener in Schadstoffeinwirkungen (bspw. Medikamente).


Ein kleiner Auszug aus meinem Tagesablauf:
Prima, ich schreibe mal Schulnoten dran, die angeben, wie sehr die einzelnen Nahrungsmittel ein ernährungsbedingtes Übergewicht bzw. einen Bluthochdruck fördern.

Früh nach dem Aufstehen:
- Brötchen oder Brot mit Wurst oder Käse (Salami, Schinken ...)
- Tabletten (Blutdruck)
- Kaffee
Brötchen, Brot: 6
Wurst: 4-6 (je nach Sorte)
Käse: 3-4
Kaffee: 6
Tabletten: 6 (Nebenwirkungen beachten!)

Mittags:
- Warme Mahlzeit insofern es die Arbeit zu lässt (Ich bin begeisterter Fleischesser in allen Variationen)
- Aber auch Eintopf, Nudel Auflauf, Bockwurst,Döner,Pizza usw.
- Wenn ich Arbeiten bin gibt es eigentlich nur Brot mit Wurst oder mal schnell eine Bockwurst oder Hähnchen oder Döner diese 3 Dinge kommen aber eher selten vor.
Schwer zu bewerten, aber da das sicher konventionelle Gerichte sind, liegen wir generell bei 5-6.

- Kein Fisch
Macht nichts. Weder Fisch noch Fleisch sind in einer gesunden Ernährung nötig. Sie schaden mehr als sie nützen, gerade auch bei Bluthochdruck. Unser Organismus ist auf eine Eiweißzufuhr von rund 2-3% ausgelegt. Fleisch und Fisch sind konzentriertes Eiweiß. Das überlastet die körpereigenen Eiweißspeicher und führt zu Ablagerungen auf der Basalmembran der feinen Kappillargefäße. Das hat zur Folge, daß das Gewebe nicht mehr ausreichend versorgt wird. Die einzige Möglichkeit, die der Organismus nun noch hat, um die Versorgung sicherzustellen, ist, den Blutdruck zu erhöhen. Denk mal darüber nach...

Nachmittag zum Kaffee:
- Kaffe
- sehr selten Kuchen
Kaffee würde ich meiden, auch wenn er nicht direkt zum Übergewicht beiträgt. Er spielt aber beim Bluthochdruck eine Rolle, weil er auf das vegetative System wirkt.

Kuchen in konventioneller Form (Fabrikzucker, Auszugsmehl, Fabrikfette) ist so ziemlich das übelste, was man sich antun kann. Bitte strikt meiden. Man kann ihn durch gesündere Alternativen ersetzen, wenn das nötig ist.

Abends:
- gibt es manchmal den Rest vom Mittag
- o. Pizza
- o. Brot mit Wurst, Käse
- o. Joghurt
- o. Salatteller
Pizza: 6
Brot: 6
Wurst und Käse siehe oben
Joghurt 5 (bei Bluthochdruck meiden!)
Salatteller: 2
Dressing: ?

Unterm Strich ist deine Ernährung also ideal geeignet, um sich Übergewicht, Bluthochdruck und noch einige andere ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten anzuzüchten...

Am Wochenende gehe ich gerne Bier Trinken und ab und zu sind auch Spirituosen in Verschiedenen Variationen (Schnaps mit Cola, Schnaps mit Apfelsaft)
Es sind leider nicht nur 1-4 "Bierchen" Sondern Häufig ein Paar mehr.
Mit Zunahme des Alkohols Verstärkt sich auch mein Zigaretten Konsum!
Du weißt ja selbst bereits, daß das ein Problem ist. Die paar Bier sind da weniger ein Problem, aber sowohl Alkohol als auch Zigaretten verengen die Blutgefäße und verstärken damit die Unterversorgung. Sprich: Gerade bei Bluthochdruck sind Alkohol und Zigarettten pfui.

Nicht selten kommt es vor das ich Heis Hunger bekomme, also wird des Öfteren Je nach dem wo man sich befindet Pizza bestellt oder Bockwurst
Vorm Fernseher auch mal Chips, Erdnüsse (Gesalzen) etc.
Heißhunger entsteht, wenn dem Organismus etwas ganz dringend fehlt. Deine derzeitige Ernährung verusacht einen permanenten Mangel an Vitalstoffen. Wenn nun noch etwas dazukommt, was diesen Mangel verstärkt - alkohol bspw. - dann ist das das letzte Notprogramm, das der Organismus auslösen kann. Wenn du dann natürlich Nahrungsmittel ißt, die sowieso schon minderwertig sind und kaum Vitalstoffe enthalten, verbessert das die Situation nicht wirklich.

Wie ihr seht Lebe ich zum jetzigen Zeitpunkt ein sehr Ungesundes Leben!
Stimmt. Aber du hast den wichtigsten Schritt schon gemacht - du hast erkannt, daß es ungesund ist.

Ich hoffe ihr erschlagt mich nach meinem Tages / Wochen Ablauf nicht
Nein, warum denn? Es ist dein Leben und du entscheidest, was richtig ist. Wenn du meinst, du muß da etwas ändern, helfe ich gerne mit den nötigen Informationen, aber generell steht es mir ja gar nicht zu, dich zu kritisieren.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Welche Diät ist gut für mich ?

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo derstreeck,

@ Joachim
Ich habe mir auch deine älteren Beiträge durchgelesen. Was denkst du, hat neben der falschen Ernährung noch zum entstehen der Fruktoseintoleranz beigetragen?
Das kann man so nicht sagen. Da die FI auf einer Fehlfunktion des Transportsystems basiert, kommt alles in Frage, was da einen Einfluß hat. Das sind erst einmal die durch Ernährungsfehler verursachten Stoffwechselstörungen, es können aber auch Medikamente sein und natürlich kann die FI als Folge einer Krankheit auftreten, die das Transportsystem in Mitleidenschaft zieht. Meiner Erfahrung nach liegen die Ursachen aber fast immer in der Ernährung.

Ich kann mir vorstellen, dass es auch noch andere Faktoren gibt. Welche Rolle spielt Alkohol? Ich hatte vor dem Auftreten meiner FI auch Zahnbehandlungen und Wurzelentzündungen mit Antibiotikabehandlungen.
Alkohol und Antibiotika sind zwar nachteilig, aber ich sehe darin keine Ursache für eine FI.

Nicht jeder, der sich von Industrieprodukten ernährt bekommt eine FI. Mein Gefühl sagt mir, dass es noch einen extra Auslöser braucht?
Stimmt. Es bekommt auch nicht jeder Übergewicht oder Diabetes oder Untergewicht oder Gallensteine, obwohl alle diese Krankheiten die gleiche Ursache haben. Das liegt daran, weil wir eine unterschiedliche Konstitution haben. Vereinfacht gesagt, hat jeder die schwächste Stelle seines Stoffwechsels an einer anderen Stelle. Deshalb bekommt jeder erst einmal "seine" Krankheit, aber mit zunehmendem Alter kommen dann immer mehr dazu.

Ich esse hauptsächlich Kartoffeln, Reis und Fleisch und ab und zu fruktosearmes Gemüse.
Kartoffeln als Pellkartoffeln sind ok, der Reis sollte ein Naturreis sein. Der normale weiße Reis ist geschält und damit ein Auszugsmehlprodukt, das eine FI fördert. Fleisch spielt da weniger eine Rolle und das Gemüse würde ich vor allem frisch essen, wenn es geht.

Sollte ich auch auf pollierten Reis und Reiswaffeln verzichten, wenn dann Nauturreis. Ist es notwendig auf Alkohol zu verzichten?
Auf polierten Reis und Reiswaffeln würde ich verzichten. Der Alkohol scheint mir nicht das Problem zu sein, aber ich würde aus anderen Gründen darauf verzichten.

Ich habe weiterhin Gelenkschmerzen. Der Orthopäde kann nichts finden, also keine Gicht, kein Rheuma.
Natürlich hast du Rheuma. "Rheuma" ist ein Sammelbegriff für alle Erkrankungen des Stützapparates, also Muskeln, Knochen, Knorpel, usw. All das gehört zum sog. rheumatischen Formenkreis. Der Arzt versteht unter Rheuma heute aber meist nur "unspezifische wandernde Schmerzen".

Wichtig bei rheumatischen Erkrankungen ist neben dem Abstellen der Ernährungsfehler der konsequente Verzicht auf tierisches Eiweiß. Ich habe Bekannte mit primär chronischer Polyarthritis, die von den Ärzten schon empfehlen bekamen, sich nach einem Rollstuhr umzuschauen. Durch die entsprechenden Maßnahmen und den Verzicht auf tierisches Eiweiß sind sie heute praktisch beschwerdefrei. Da steckt also einiges an Potential dahinter...

Die Schmerzen waren vorher viel schlimmer, asl ich noch nichts von Fruktoseintoleranz wusste. Mit dem weglassen der Fruktose und den Begleiterscheinungen wurde es besser aber nicht richtig gut. Kann es auch am zu hohen Fleischverzehr liegen?
Ja. Wenn du beim Weglassen der Fruktose auch diverse Fabriknahrungsmittel mit Fruktosezusatz weggelassen hast, dann würde das die Besserung auch erklären.

Irgendwie haben wir jetzt aber den Thread gekapert. Vielleicht kann die Moderation das ja in ein eigenes Thema abtrennen...
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Welche Diät ist gut für mich ?

Grinch ist offline
Themenstarter Beiträge: 26
Seit: 30.11.10
Hallo Joachim,

Auf meiner Homepage habe ich drei Erfahrungsberichte von (ehemaligen) Übergewichtigen stehen, eventuell ist das für dich ja interessant.
Schick mir doch bitte einen Link zu Deiner HP.

Kuchen in konventioneller Form (Fabrikzucker, Auszugsmehl, Fabrikfette) ist so ziemlich das übelste, was man sich antun kann. Bitte strikt meiden. Man kann ihn durch gesündere Alternativen ersetzen, wenn das nötig ist.
Kuchen wird selbst gebacken, keiner aus diversen Discountern.

Du weißt ja selbst bereits, daß das ein Problem ist. Die paar Bier sind da weniger ein Problem, aber sowohl Alkohol als auch Zigaretten verengen die Blutgefäße und verstärken damit die Unterversorgung. Sprich: Gerade bei Bluthochdruck sind Alkohol und Zigarettten pfui.
Ja die Zigaretten.. schon oft Probiert davon weg zukommen, aber bis jetzt leider ohne erfolg.

Wo nach könnte ich mich den Ungefähr Richten, um Meine Ernährung Dauerhaft Umzustellen und Gesünder zu leben, mit dem neben Effekt des Abnehmens ?
Alkohol sowie Zigaretten Konsum einzuschränken oder Wegzulassen sei Dabei Selbstverständlich.

Ich Persönlich habe ein ungutes Gefühl, mich an Diverse Regeln zu halten was das Essen Antrifft und dann wenn man mal über die Stränge schlägt gleich wieder aus den Nähten zu Platzen ! (<< Angst)

Wenn es also einen Klitze Kleinen Leitfaden geben würde von den vielen 1000 wäre ich sehr Dankbar !

z.b. Früh: Müsli + Glas Wasser ... Mittags: ...? ; Abends ...?

Achso,

Tags Über Trinke ich nur Selters, Kaffe und selten Limonade.
Wenn es Salat gibt Meistens ohne Dressing !

mfg

Welche Diät ist gut für mich ?

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Grinch,

Schick mir doch bitte einen Link zu Deiner HP.
Einfach auf meinen Namen klicken -> öffentliches Profil -> Kontaktinformationen.

Kuchen wird selbst gebacken, keiner aus diversen Discountern.
Ja, aber womit? Welches Mehl, welches Süßungsmittel, welches Fett....

Ja die Zigaretten.. schon oft Probiert davon weg zukommen, aber bis jetzt leider ohne erfolg.
Das scheint schwierig zu sein, ich war zum Glück nie in dieser Situation, daher kann ich dazu wenig sagen.

Wo nach könnte ich mich den Ungefähr Richten, um Meine Ernährung Dauerhaft Umzustellen und Gesünder zu leben, mit dem neben Effekt des Abnehmens ?
Ganz einfach: Laß deine Nahrung so natürlich wie möglich.

Also keine Fabriknahrungsmittel - keine Konserven, Fertiggerichte, Präparate. Iß das, was direkt vom Feld kommt und das möglichst schonend zubereitet. Wenn du im Internet mal nach Volllwertkost suchst, findest du da einiges an Informationen. Man kann das etwas genauer auch so ausdrücken (Vitalstoffreiche Vollwertkost nach Bruker):

Vier Dinge meiden:

- Fabrikzucker
- Auszugsmehle
- Fabrikfette
- Säfte und gekochtes Obst.

Vier Dinge verzehren:

- Frisch gemahlenes Getreide (Vollkornbrote, Backwaren, usw.)
- Naturbelassene Öle und Fette (Butter, Sahne, Nüsse, Kerne, ...)
- Ein möglichst hoher Frischkostanteil (Gemüse, Blattsalate, Obst)
- Täglich ein Frischkorngericht (Müsli aus unerhitztem Getreide)

Getränke: Mineralwasser, Früchte und Kräutertees.

Bei Übergewicht: Nur drei Mahlzeiten am Tag, dazwischen nicht essen - garnichts!

Bewegung ist immer hilfreich, da reicht auch schon eine halbe Stunde spazierengehen in der Natur. Leistungssport ist da nicht nötig.

Ich Persönlich habe ein ungutes Gefühl, mich an Diverse Regeln zu halten was das Essen Antrifft und dann wenn man mal über die Stränge schlägt gleich wieder aus den Nähten zu Platzen ! (<< Angst)
Das kann ich verstehen, aber sobald die Regeln zur Gewohnheit werden, sind es keine Regeln mehr. Ich ernähre mich ja auch so wie oben beschrieben (ich hatte früher auch 30 Kilo mehr auf den Rippen) und ich könnte mir heute gar nicht vorstellen, anders zu essen.

Auf der anderen Seite muß man auch klar sehen: Wenn man Krankheiten loswerden will, sollte man sich nicht zu viele Ausnahmen genehmigen.. Das merkt man dann aber recht schnell.

Wenn es also einen Klitze Kleinen Leitfaden geben würde von den vielen 1000 wäre ich sehr Dankbar !
Man kann das schlecht pauschalisieren, aber typischerweise ißt so ein Vollwertköstler etwa so:

Morgens: Frischkorngericht, nach Bedarf auch Vollkornbrot oder Brötchen mit entsprechenden Aufstrichen (meist selbstgemacht).

Mittags: Salatteller vorweg, dann ein warmes Gericht (das kann alles mögliche sein, nach den obigen Vorgaben). Rezepte bspw. hier: wilkesmann.de Dort findest du übrigens auch jede Menge Videos mit Erklärungen und Rezepten!

Abends: Wieder Salatteller vorweg, dann Brot mit diversen Aufstrichen oder etwas warmes.

Wenn es Salat gibt Meistens ohne Dressing !
Respekt. Das ist aber schon harte Schule. So ein leckeres Dressing gehört da für mich schon dazu.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Welche Diät ist gut für mich ?

Kullerkugel ist gerade online
Beiträge: 6.471
Seit: 01.06.10
Hallo ,

@Joachim: Du weißt schon , dass nicht alle Menschen so viel Getreide vertragen ?
Wegen der FI habe ich den Verdacht , Grinch könne eventuell Getreide nicht

so gut verdauen , dann wäre Deine Vollwertkost nicht so geeignet...

Ich persönlich bin mit solcher Kost noch kränker geworden.

@Grinch : Bevor man Dir auch wirklich raten kann , müßtest Du mal prüfen , welche Lebensmittel Dir gut bekommen , und welche nicht. Es gibt auch Menschen , die sind mit einer Kohlehydratarmen , frischen Kost schlank und gesund geworden.
Die Menschen sind verschieden, es gibt nicht die geeignete Ernährung für alle ....
LG K.
__________________
LG K.

Welche Diät ist gut für mich ?

Grinch ist offline
Themenstarter Beiträge: 26
Seit: 30.11.10
@Grinch : Bevor man Dir auch wirklich raten kann , müßtest Du mal prüfen , welche Lebensmittel Dir gut bekommen , und welche nicht. Es gibt auch Menschen , die sind mit einer Kohlehydratarmen , frischen Kost schlank und gesund geworden.
Die Menschen sind verschieden, es gibt nicht die geeignete Ernährung für alle ....
LG K.
Wie Überprüfe ich das am Besten ?
Ist mist wenn man Absoluter Neuling ist auf dem Gebiet ..

Welche Diät ist gut für mich ?

Kullerkugel ist gerade online
Beiträge: 6.471
Seit: 01.06.10
Hallo Grinch ,

ich würde es mal ausprobieren... ein paar Tage mit dem Getreide , ein paar Tage ohne... Du musst dann beobachten , ob Du Dich damit wohlfühlst , oder ob der Bauch aufgedunsen ist .. oder ob Du lange satt bist oder gleich wieder essen möchtest.
Da Du Fleisch magst , ist die Variante mit ordentlich Fleisch , Fisch , Eiern und viel frisches Gemüse ( muss nicht roh sein , manchmal verträgt man zu viel Rohkost gar nicht ) Salat , Nüsse und wenig , fruchtzuckerarmes Obst .. vielleicht gar nicht so schlecht für den Anfang.

LG K.
__________________
LG K.


Optionen Suchen


Themenübersicht
Wiki-Artikel