Ernährung ohne Weizen, Lactose und Zucker

02.10.10 14:01 #1
Neues Thema erstellen

Mandarine87 ist offline
Beiträge: 7
Seit: 27.09.10
Hallo ihr Lieben!

Um meinen Darm wieder auf Vordermann zu bringen, hat mir meine Heilpraktikerin SymbioFlor empfohlen, allerdings in Zusammenhang mit einer speziellen Diät, die einzuhalten gilt. Ich soll für 6 Wochen auf Zucker (gilt da auch Fruchtzucker? Nicht wirklich, oder?), Lactose und Weizen verzichten.
Ich darf allerdings lactosefreie Ersatzprodukte wie Minus L verwenden.

Sich jetzt einen komplett neuen Ernährungsplan zusammenzustellen ist doch eine große Herausfoderung. Deswegen würde ich mich freuen, wenn ihr mich ein wenig bei meinem Brainstorming unterstützen würdet und mir Hauptgerichte & Snacks für Zwischendurch empfehlen könntet, die alle drei Vorraussetzungen (kein Zucker, keine Lactose, kein Weizen) abdecken. Bitte nicht auf Kalorien etc. achten, ich habe nämlich seit meinen Beschwerden viel abgenommen und möchte unbedingt wieder etwas zunehmen.

Ich beginne einfach mal:

- fürs Frühstück mache ich mir meist ein Müsli selbst mit Banane, Joghurt, Haferflocken, Leinsamen und Studentenfutter, dazu einen Kaffee mit Milch --> müsste mit Ersatzprodukten doch so fortzuführen sein, oder sind Haferflocken aus Weizen?

- Möglich als Hauptgerichte sind z.B. alle möglichen Dinkel-Nudeln mit Tomatensoße oder Hackfleischsoße

Jetzt seid ihr dran! Was könnte ich noch in meinen Plan mitaufnehmen? Bitte noch drauf achten,dass es nicht soooo mega aufwendig ist, bin nämlich den ganzen Tag auf Arbeit und möchte trotzdem abends nochmal warm essen, ohne bis um zehn in der Küche zu stehen :-)

Ich danke euch im Voraus für eure Ideen!!

Liebe Grüße,
Mandarine87

Ernährung ohne Weizen, Lactose und Zucker

Mandarine87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 27.09.10
Oh, ich glaube ihr braucht vielleicht noch etwas mehr Informationen:
Die Diät ohne Weizen, Zucker und Lactose ist nur ein ungefähres Rahmenwerk von meiner Osteopathin. Den Termin mit der Heilpraktikerin, die sich richtig damit auskennt, habe ich erst in zwei Wochen. Die wird mir dann genau sagen, ob und welche Arten von Zucker erlaubt ist (in MinusL Produkte ist z.B. Traubenzucker) und wird mit genauere Angaben zu meiner Ernährung machen. Da ich allerdings jetzt schon die zwei Wochen damit anfangen möchte haben meine Osteopathin und ich uns auf folgenden Rahmen bis zu meinem Termin geeinigt:

- keine Lactose, allerdings Ersatzprodukte wie Minus L
- kein Weizen, z.B. Weizenmehlbrot, Nudeln, helle Brötchen etc.
- Stärke wie Kartoffeln und Reis geht, Fleisch und Fisch jeder Art gehen auch
- Fruchtzucker werde ich reduzieren, aber nicht komplett weglassen
- stattdessen Fokus auf Gemüse setzen
- keinen Industriezucker, d.h. kein Gebäck, keine Süßigkeiten, kein Kuchen, keine Fertigprodukte

Wie gesagt, genauere Informatioen gibts dann in zwei Wochen!

Liebe Grüße,
Mandarine87

Ernährung ohne Weizen, Lactose und Zucker

samsa ist offline
Beiträge: 220
Seit: 25.05.10
alternative zu den dinkelnudeln (je nachdem wie lang man das macht kommen die ja irgendwann zu den ohren raus) kann man auch reisnudeln (gibts im asialaden oder in der asiaecke im supermarkt) oder maisnudeln (reformhaus oder DM drogerie) nehmen. hirsenudeln kann ich nicht empfehlen ;o)

studentenfutter ist auch ne kleine zuckerbombe. also rosinen und so würd ich wegen des sehr hohen fruktosegehalts weglassen. müsli kann man z.b. mit quinoa oder amaranth pops aufpeppen.

hackfleischsoße geht, klar, aber vielleicht nicht unbedingt schweinefleisch nehmen.

von minus L gibts sahne (auch zum kochen). damit kann man z.b. eine cabonarasoße machen. statt schinken kann man auch hühner-oder putenbrust (als wurst) nehmen. vorher noch bissl in der pfanne braten, dann hats auch nen intensiveren geschmack.

mit minusL milch kann man z.b. auch einen auflauf machen. als käse geht der laktosefreie (steht ja oft drauf) oder mittelalter gouda oder parmesan. die sind lang gereift und haben keine kohlenhydrate mehr. so kann man z.b. auch kartoffelgratin machen.

milchnudlen sind auch lecker: nudeln nach verträglichkeit normal kochen. wenn sie al dente sind 3/4 des wassers abgiesen und mit milch auffüllen. aufkochen. eigentlich kommt dann vanillepuddingpulver rein. stattdessen das mark einer vanilleschote rein und zur bindung mondamin (ist reine maisstärke). süßen kann man z.b. mit stevia (vorsicht, in der EU ist stevia immer noch nicht als lebensmittel zugelassen).

hilft das weiter?
was genau wurde denn festgestellt? oder hat sie das gar nicht gesagt? ich denke die frage mit dem fruchzucker sollte vielleicht noch mal geklärt werden, da man sonst ganz anders essen muss.

LG

Ernährung ohne Weizen, Lactose und Zucker

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
So ernähre ich mich auch.

Ich kann Dir sehr einen Dampfgarer empfehlen. Dieser hilft Zeit zu sparen. Damit mache ich fast mein ganzes Gemüse, auch Kartoffeln und Reis, Eier.

http://www.symptome.ch/vbboard/ernae...nschonend.html

Während Mais, Karotten, Blumenkohl samt etwas klein geschnittener Kartoffeln 10 min. im Gerät sind (Reis kommt etwas früher rein), mache ich Hackfleisch oder Geschnetzeltes oder Fisch in der Pfanne.

Nach max. einer halben Stunde ist mein Essen fertig. Olivenöl darüber, mit frisch gemahlenem gutem Salz mit Pfeffer bestreuen, fertig. Wenn ich etwas mehr Zeit habe, schwenke ich das Gemüse dann noch in Currygewürzen im Wok oder der Pfanne.

Praktisch ist einfach, dass Du nicht in der Küche sein musst bis Dein Essen fertig ist, zumindest das Gemüse. Öfter gibt es bei mir auch hartgekochte Eier dazu, die kommen dann nur noch die letzte Minute zum Erwärmen mit rein ... und ich kann während der ganzen Zeit etwas anderes tun ... bügeln, PC etc.

Ohne Dampfgarer kann ich es mir echt nicht mehr vorstellen.

VG
julisa

Geändert von julisa (03.10.10 um 12:04 Uhr)

Ernährung ohne Weizen, Lactose und Zucker

Mandarine87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 27.09.10
Danke euch Zwei für eure Antworten!

Mit diesem Infos bin ich ja schon super gerüstet für meine erste Diät-Woche. Bin gespannt wie es sich auf die Laune, Energie etc. auswirkt, bin aber guten Mutes, schließlich sind ja alle schlechten Sachen die dem Körper schaden können weg. Ich melde mich wieder, wenn ich den Termin hatte und Genaueres erzählen kann :-)

Ernährung ohne Weizen, Lactose und Zucker

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo , was ist denn die Ursache Deiner Diät ?

Minus-L Sachen sind für viele kein verträglicher Ersatz wegen Lactose. Das hängt zum Teil mit der aufwendigen Vor-Verarbeitung zusammen. Sind dadurch sehr histaminreich , was wieder zu Problemen führen kann.
Wer keinen Weizen verträgt , verträgt meist auch kein anderes GEtreide . WEil die Darmflora gestört ist ....
Das sind jetzt nur Beispiele, man braucht mehr Infos über Dich !
LG K.

Ernährung ohne Weizen, Lactose und Zucker

joosch ist offline
Beiträge: 99
Seit: 22.07.10
Hallo mandarine,

wie gehts dir mit der Nahrungsumstellung, wie war der Termin bei der Heilpraktikerin, müsste doch jetzt gewesen sein, bin gespannt schöne Grüße marion
__________________
wenn du weisst was du willst, kannst du machen was du willst Moshe

Ernährung ohne Weizen, Lactose und Zucker

Petra ist offline
Beiträge: 69
Seit: 04.10.08
Minus-L Sachen sind für viele kein verträglicher Ersatz wegen Lactose. Das hängt zum Teil mit der aufwendigen Vor-Verarbeitung zusammen. Sind dadurch sehr histaminreich , was wieder zu Problemen führen kann.
Wer keinen Weizen verträgt , verträgt meist auch kein anderes GEtreide . WEil die Darmflora gestört ist
Dito

Ich habe bisher über so viele Jahre noch nie Minus L vertragen . Als Sahne Ersatz nehme ich Sojasahne.
Was Weizen angeht so kann ich auch nur zustimmen. Ich bin Weizenintoleranz , vertrage aber überhaupt kein Getreide welches Gluten enthält.
Man lernt so wirklich alte Getreide neu schätzen

Was Zucker nageht , so trifft es , so viel mir bekannt , hauptsächlich den Haushaltszucker.
Auch sollte man einem Magen-Darm zuliebe künstliche Süssstoffe meiden.

Ernährung ohne Weizen, Lactose und Zucker

brottrunkfan ist offline
Beiträge: 35
Seit: 30.01.10
Hey Mandarine.

Erstmal zur Milch - Wieso Minus L ein geeigneter Ersatz sein soll, ist mir nicht klar.
Mal angenommen du hättest Laktose-Intoleranz wäre das verständlich, aber oft kommen die Beschwerden vom Casein, Milcheeiweiß bzw. wie schon gesagt wurde, auch vom Histamin. Da bei Minus L Prudukten zwecks der Laktosespaltung gewisse Mikroorganismen (glaube sogar schimmel) beteiligt sind, kann diese Milch u.U. sogar noch unverträglicher sein.
Falls die Heilpraktikerin das nicht vorher ausgetestet hat mittels Ihrer Glaskugel (Achtung, Ironie ) ist mir nicht verständlich, was diese Diät bewirken soll. (Raffinierten Zucker, "Haushaltszucker" weglassen ist aber tatsächlich unbedingt erforderlich).

Beim Symbioflor gibts mehrere "Varianten", welche hast du denn aufgeschrieben bekommen?
Auch hier bin ich immer skeptisch da diese Probiotika schnell, vorallem von Heilpraktikern, verschrieben werden, ohne dass auch nur die Annahme einer verschobnenen Symbiose im Darm bestätigt wurde.
Bitte lass das vorher abklären, im Endeffekt kannst du zwar mit der Einnahme nichts falsch machen, aber ich wette, bei dieser Ernährung wir du sich durchziehen magst, ist das ganze schlicht unwirksam.
Lass deine Darmflora vorher analysieren, dass geschieht mittels einer Stuhlprobe, gutes Labor hierfür ist zb. Ganzimmun, sprich deinen Hausarzt darauf an, der leitet dich entweder weiter oder richtet sich selbst an das Labor.
Sobald das abgeklärt wurde, kann eine entsprechende probiotische Kur verordnet werden, alles andere erleichtert dich nur um dein ersprartes

Nächstes Problem: Wieso nur Weizen?...Weil es ein gängiges Allergen ist?! Dann wäre es nur konsequent, zb. auch Eier oder Soja zu meiden.
Ganz ehrlich...das klingt für mich wie an den Haaren herbeigezogen diese Ernährungsumstellung.
Du kannst es jedenfalls probieren, ich bin gespannt, wie es dir damit ergeht.

Den "Darm auf Vordermann" bringen erfordert im Vorfeld sehr viel Diagnostik damit dass auch erfolgreich ist. Was hast du denn für Beschwerden, das ist nicht ganz ersichtlich aus deinem Post.
Die gängigen Intoleranzen wie Laktose, Fruktose, zu letzt Sprue und Histaminose sollten auf jedenfall ausgeschlossen werden, nur dann kann eine Behandlung mit Probiotika anschlagen.

Hoffe ich hab dich nicht allzu sehr verunsichert und dir schon jetzt den "Wind aus den Seegeln" genommen, aber über diese "Patentrezepte" so mancher Heilpraktiker kann ich nur den Kopf schütteln

Viele Grüße

Ernährung ohne Weizen, Lactose und Zucker

brottrunkfan ist offline
Beiträge: 35
Seit: 30.01.10
Achja, dein Ernährungsplan übrigends, den du da im Ansatz geschildert hast, wird jeden Menschen, der sich vorher "unbewusst" ernährt hat, erst mal komplett aus den Latschen hauen.
Vorallem bei diesem Vollkornbefürwortern bzw. Vollwertköstlern zieht es mir schlicht die Zehnägel nach oben.
Kein Weisbrot und dafür Vollkorn, das ist meiner Erfahrung nach genau der falsche Weg. Auch bei Rohkost ist es die selbe Geschichte.
Vollkorn heißt für den (möglicherweise über Jahre geschädigten) Darm erstmal einen Mehraufwand, die Nahrung muss zusätlich "aufgeschlossen" bzw. "erschlossen" werden. Auch Weißbrot ist nicht ohne, aber wenn man es nicht übertreibt ist das vorallem am Anfang sicherlich die verträglichere Variante.
Viele werden mir da jetzt widersprechen, wenns einem gut geht damit dann soll man das weiterführen, aber ich selbst halte es für absolut schädlich.

Alleine dein Frühstück beinhaltet immer noch einige gängige Allergene:
Milch/Casein, Hafer, Kaffee (Röstprodukte schlafen da auf den Magen, würd ich komplett streichen), Studentenfutter mit allen gängigen Nusssorten.

Ich persönlich könnte mich nach sonem Frühstück gleich wieder vom Tag verabschieden und mich hinlegen


Optionen Suchen


Themenübersicht