Tee für die Gesundheit

19.11.05 19:01 #1

Wie unsere Essgewohnheiten und unsere Lebensmittel die Gesundheit beeinflussen
Neues Thema erstellen

Gaby ist offline
Beiträge: 651
Seit: 14.05.05
Kleines Tee-Lexikon

Ob Muntermacher oder Beruhigungstrunk — Tee streichelt Körper und Geist. Die Chinesen entdeckten vor 3000 Jahren Tee als göttliches Geschenk.
Grüner Tee: Hat viele Antioxidantien, die vor freien Radikalen (Umweltgifte) schützen. Außerdem enthält er Polyphenole, Biostoffe, die die Blutgefäße gesund halten. Da er zusätzlich noch entschlackt, gilt er als Anti-Cellulite-Hit.
Schwarzer Tee: Enthält viele Spurenelemente, wie z.B. die Nervennahrung Magnesium, entwässerndes Kalium, Kalzium für starke Knochen und Kupfer für schöne Haut. Bei einer kurzen Ziehzeit (bis 3 Min.) wirkt er anregend, nach einer Ziehdauer von 5 Min. wirkt er beruhigend.
Weißer Tee: Einst war er das Genussmittel der chinesischen Könige, heute gilt er als Faltenkiller und Anti-Aging-Mittel. Von den Wirkstoffen ist er mit dem grünen und dem schwarzen Tee vergleichbar. Nur seine Herstellung verläuft schonender. Ist daher auch etwas teurer.
Rotbusch: Der magenfreundliche Tee ist reich an Mineralien wie Mangan, Eisen, Kalzium, Kalium und Magnesium und abwehrstärkendem Vitamin C. Seine Flavonoide (sekundäre Pflanzenstoffe) wirken als Zellschutz.
Mate: Das koffeinhaltige Getränk regt an. Es hat viele Vitamine (A, B1, B2, C), Gerbsäuren und Mineralstoffe .(Magnesium, Kalzium, Eisen).
Lapacho: Die südamerikanische Baumrinde enthält viele Mineralien (Eisen, Kalium und Kalzium). Ihr Selen- und Flavonoid-Anteil wirkt entgiftend.
Pu-erh: Er ähnelt grünem oder schwarzem Tee — auch in seiner Wirkweise. Durch eine schonendere Fermentation ist sein Anteil an den Schutz-Biostoffen Polyphenolen höher.



Neue Fett-weg-Tees:

Die stoppen Heißhunger, kurbeln den Stoffwechsel an, entschlacken und entgiften

Diese 5 neuen Tee-Aroma-Mischungen mit feinen Weihnachts-Gewürzen haben alles, um Sie beim Abnehmen zu unterstützen: Sie aktivieren Ihren Stoffwechsel. Sie stimulieren sanft die Hormon- und Verdauungsenzym-Produktion, sodass vermehrt Fett aus den Fettzellen abgebaut werden kann. Das Gewebe wird gefestigt, die Haut schön klar und straff. Außerdem: Der Duft von Zimt. Kardamom und anderen Weihnachts-Aromen hat eine entspannende, beruhigende Wirkung, und mit jeder Tasse wärmen Sie sich schön durch.
Wählen Sie für jeden Tag eine andere Mischung aus. Kochen Sie sich am besten morgens mindestens 2 Liter Tee (unsere Angaben sind immer genau für 2 Liter) und füllen Sie diese in Thermoskannen ab. Dann können Sie von morgens an über den Tag verteilt — immer wenn der Hunger kommt — zur Tasse greifen.

Goldene Regeln der Tee-Zubereitung

• Das Aroma getrockneter Teeblätter ist sehr flüchtig. Am besten immer nur kleinere Mengen kaufen und den Tee in luftdicht verschließbaren Dosen aufbewahren. Nicht neben Kaffee-Dose oder Gewürzen.
• Ebenso geschmacksempfindlich ist aufgebrühter Tee, daher sollte die Kanne nicht auch noch für andere Getränke (z.B. Kaffee) benutzt werden. Der Tee nimmt sonst deren Aroma an.
• Tee-Kenner benutzen ungern Papierfilter, Baumwollnetze oder ein Tee-Ei. Sie brühen den Tee in einer Kanne auf und gießen ihn nach dem Ziehen durch ein Sieb in eine vorgewärmte Servier-Kanne um. Denn je freier die Blätter in heißem Wasser schwimmen und sich entfalten können, desto größer das Aroma.
• Tee-Wasser 2-3 Minuten sprudelnd kochen lassen, damit sich Kalk absetzen und Chlor entweichen kann.

Tipp: Fett- und Stress-Killer gleichzeitig: Genießen Sie Ihre Tasse Tee ganz bewusst! Das ist wie eine kleine Ausszeit in der Alltagshektik. Außerdem können so die Schlankmacher-Stoffe ihre Wirkung entfalten.


Entschlacken mit Brennnessel-Ingwer-Tee

Die grünen Blätter des "Unkrauts" Brennnessel wirken sanft entwässernd und entgiftend. Sie stimulieren den Stoffwechsel und kurbeln die Verdauung an. Zusätzlich pushen sie die Hormonproduktion für die Fettverbrennung. Unterstützt wird dieser Entschlackungs-Effekt durch Gingerol, dem ätherischen Öl der Ingwerknolle. Es bringt die Verdauungsenzyme auf Trab und regt die Fettverbrennung an.
Und so wird's gemacht: 2 Liter Wasser aufkochen, 25 g Brennnesselblätter (Drogeriemarkt, Apotheke oder Reformhaus) damit übergießen, ca. 10 Minuten ziehen lassen. 20 g frischen Ingwer schälen und auf einer Küchenreibe fein reiben, in eine Kanne geben und mit dem abgeseihten Tee überbrühen. Mit 1-2 EL Agavendicksaft süßen. Warm oder kalt genießen.


Das Hungergefühl ausbremsen mit Mate-Kardamon-Tee

Mate-Tee dämpft das Hungergefühl und sorgt so für ein gutes Durchhaltevermögen, wenn Sie einen Fastentag einlegen oder einfach nur weniger essen wollen. Er enthält eine geringe Menge Koffein, die langsam freigesetzt wird. Dadurch belebt Mate ohne aufzuregen und wirkt stoffwechselaktivierend. Zusätzlich regt er die Enzymproduktion für die Fettverbrennung an und entwässert. Das orientalische Gewürz Kardamom aktiviert die Verdauungsenzyme und "knackt" die Fettzellen.
Und so wird's gemacht: 10 getrocknete Kordamom-Kapseln grob zerdrücken. Mit fein abgeriebener Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone, noch Geschmack etwas Süßholz (ca. 3 TL) und gut 2 Liter Wasser in einen Topf geben und ca. 3 Minuten sprudelnd kochen lassen. Abseihen und über ca. 20 g geröstete Mate-Teeblätter gießen. 5-10 Minuten ziehen lassen, abseihen. Warm oder kalt genießen.


Stoffwechsel ankurbeln mit Lapacho-Zimt-Anis-Tee

Lapacho, das traditionelle Naturheilmittel der Indios, ist verdauungsfördernd und stoffwechselanregend. Es enthält wichtige Mineralstoffe, wie z. B. Kalzium, Eisen und Selen, und stimuliert den Gesamt-Stoffwechsel sowie das Immunsystem. Das nach Lakritz schmeckende Anis wirkt zusätzlich verdauungsfördernd.
Und so wird's gemacht: 1 große Zimtstange und 2 EL Anissamen im einem Mörser grob zerstoßen. Mit gut 2 Liter Wasser aufkochen und ca. 1 Minute sprudelnd kochen lassen. Abseihen und damit 20 g Lapacho-Tee überbrühen. Co. 5 Minuten ziehen lassen. Mit 2-3 EL Agavendicksaft (Reformhaus) süßen. Am besten heiß mit einigen Tropfen Magermilch genießen.


Von innen reinigen mit grünem Tee, Lemongras und Ginseng

Grüner Tee aktiviert den Eiweiß-Stoffwechsel. Außerdem regeneriert und reinigt er die Darmflora. Seine Bitterstoffe regen die Gallensäure-Produktion und somit die Verdauung an. Die ätherischen Öle aus dem Lemongras wirken wohltuend auf den Magen. Ginseng stärkt den Organismus.
Und so wird's gemacht: 3 Stiele Zitronengras (Asialaden) flachdrücken und klein schneiden. Mit 15 g grünem Tee (Sencha) in eine Kanne geben und mit 2 Liter abgekochtem, aber nicht mehr kochendem Wasser überbrühen. Ca. 3 Minuten ziehen lassen, abseihen. Nach Belieben mit 1-2 EL Agavendicksaft süßen. Pro Tasse 2 EL Gingseng-Tonikum (Reformhaus) zum Tee geben. Am besten warm genießen.


Fett-Stoffwechsel erhöhen durch Rotbusch-Schafgarben-Tee mit Fenchel und Nelke

Rotbusch regt die Nieren- und Gallentätigkeit an, aktiviert den Fett-Stoffwechsel, reguliert die Magensäure. Seine Inhaltsstoffe Querzetin und Queritin lösen den Blähbauch auf, denn sie beruhigen, lösen Krämpfe und unterstützen die Produktion des Hormons Serotonin, das für einen aktiven Stoffwechsel unerlässlich ist. Die ätherischen Öle aus Fenchel und Nelke entspannen sanft.
Und so wird's gemacht: 2 EL Fenchelsamen und 5 Gewürznelken in einem Mörser grob zerstoßen. Mit gut 2 Liter Wasser und nach Geschmack Süßholz (ca. 3 EL — Reformhaus) aufkochen und ca. 1 Minute sprudelnd kochen lassen. Abseihen und damit 10 g Rotbusch und 10 g Scharfgarbentee überbrühen. Ca. 10 Minuten ziehen lassen. Warm oder kalt genießen.


http://www.weniger.kg/712,9733987761...0105795242311/


Na dann nichts wie in die Küche und das Wasser aufgesetzt.....


Liebe Grüße
Gaby

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht
Wiki-Artikel