Umfrageergebnis anzeigen: Stimmen Sie dem Beitrag zu?
Stimme dem Beitrag zu, müsste selbst etwas ändern und werde das auch tun 32 47,06%
Stimme dem Beitrag zu, müsste selbst etwas ändern, werde das aber NICHT tun 6 8,82%
Stimme dem Beitrag zu, muss aber persönlich nichts ändern 29 42,65%
Stimme dem Beitrag nicht zu 1 1,47%
Teilnehmer: 68. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Stellenwert der Ernährung

26.08.05 10:49 #1
Neues Thema erstellen
Stellenwert der Ernährung

lillix ist offline
Beiträge: 5
Seit: 20.01.11
Hi,
Ich stimme dem Beitrag voll und ganz zu und finde gesunde Ernährung wirklich wichtig. Obwohl ich mich bemühe, weiß ich, dass ich selbst manches noch besser machen könnte. Ich esse z.B. viel Obst und Gemüse, esse immer ein gesundes Frühstück (2 Stück Obst und Haferflocken) und zu Mittag einen Salat mit einem Vollkornweckerl. Das Abendessen allerdings ist noch meine Schwäche - oft esse ich ungesunde, süße Sachen wenn ich nach Hause komme, weil ich sehr müde bin, und es kommt auch vor, dass ich mal nur etwas aus der Tiefkühltruhe für die Familie koche, weil ich keine Energie mehr habe. Am Wochenende allerdings gibt es auch immer ein richtig gesundes Abendessen und ich bemühe mich, unter der Woche auch bessere Entscheidungen zu treffen.
Sport mache ich genug: Ich laufe und trainiere regelmäßig Yoga.
Wie sieht es bei euch aus: wie gesundheitsbewusst seid ihr? Habt ihr auch Gewohnheiten, die ihr noch loswerden wollt?

Stellenwert der Ernährung
bebu
Was ist eigentlich gesunde Ernährung? Was braucht unser Organismus, damit er bis in das hohe Alter perfekt funktionieren kann?

Die nachfolgenden Informationen entstammen Fachbeiträgen der russischen Medizin.

Es beginnt mit einigen Grundsätzen, die man beachten sollte:

Die gesunde Ernährung des Menschen besteht aus möglichst vielfältigen, vollwertigen und frischen Lebensmitteln. Diese Ernährungsweise schließt Lebensmittelzusatzstoffe, insbesondere Konservierungsstoffe, Appetitanreger, Geschmacksverstärker und künstliche Aromen aus.

Für die Aufrechterhaltung der Gesundheit braucht er die ausgewogene Zuführung von Vitaminen und Mikroelementen.

Das Vitamin A ist notwendig für eine gute Sehkraft, die Aufrechterhaltung des normalen Zustandes der Haut und der Schleimhäute. Menschen mit einem Mangel an Vitamin A leiden oft an Sehschwäche und Nachtblindheit. Ebenfalls kann es zu einer Herabsetzung der Knochendichte kommen, die Knochenwände werden fein und brüchig. Die reichhaltige Quelle für dieses Vitamin können Leber, Nieren, Herz und andere Lebensmittel tierischer Herkunft sein. Außerdem ist es in Pflanzen, der Leber einiger Meerfische und Tiere als Provitamin A enthalten, das im Organismus des Menschen zum Vitamin A umgewandelt wird. Einen reichen Gehalt am Provitamin A haben Möhren und Kohlgemüse wie Weißkohl, Kohlrabi, Spinat, Blumenkohl, Sauerkraut oder auch Brokkoli. In etwas geringerem Umfang ist es auch in Früchten und Beeren enthalten.
Das Vitamin В1 (Thiamin) ist für die normale Arbeit des Nervengewebes, der Muskeln und des Herzens notwendig. Es unterstützt das Zersetzen der Brenztraubensäure, die sich bei der Verbrennung der Kohlenhydrate bildet, und verhindert damit deren schädliche Einwirkung auf den Organismus. Der Mangel an Vitamin В1 führt zu Störungen bei den peripheren Nerven der Gliedmaßen, zu Unregelmäßigkeiten im Herz-Gefäßsystem und zur Entstehung von Ödemen. Äußerlich zeigt sich der Mangel an Vitamin В1 in Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Gewichts- und Appetitverlust, Schwäche, Apathie und Depression. Bei niedriger Temperatur wächst das Bedürfnis nach dem Vitamin В1 und mit zunehmender Fettaufnahme sinkt es. In bedeutender Anzahl befindet sich das Vitamin В1 in Lebensmitteln aus Getreide und Bohnen, in Hefen und inneren Organen der Tiere.
Das Vitamin В2 (Riboflavin) verbessert den allgemeinen Zustand des Organismus, besonders des Auges, des Mundes und der Haut. Beim Mangel an Vitamin В2 sinkt das Gewicht, es wird Schwäche empfunden und es tritt ein Kneifen in den Augen auf. Weitere Erscheinungen können blutgerötete Augen, Entzündungen der Mundschleimhaut, Rötung der Zunge und Risse in den Mundwinkeln sein. Vitamin В2 ist in pflanzlichen- und tierischen Lebensmitteln enthalten, besonders reich sind Milchlebensmittel, Backhefen und Bierhefen. Heftig wächst das Bedürfnis nach Vitamin B2 bei niedriger Temperatur und starkem Sonnenschein.
Das Vitamin В6 (Pyridoxin) ist im Organismus notwendig für die Verdauung, den Eiweiß- und Fettstoffwechsel und es verhindert Nerven- und Hauterkrankungen. Hauptmerkmale seines Mangels sind Reizbarkeit, Hautausschlag und verzögerte Reaktionen der Muskulatur. Besonders reich enthalten ist das Vitamin B 6 in Hefen, Weizenkeimlingen, Leber, Fisch, Rindfleisch und Bohnen.
Das Vitamin B9 (Folsäure) ist für die Gesundheit des Menschen auch sehr wichtig. Bei großem Mangel oder völlig fehlend in der Nahrung, erkrankt der Mensch an Blutarmut, was zu Störungen bei der Erythrozytenbildung im Knochenmark führt. Besonders reich enthalten ist das Vitamin B9 in Leber, Hefen und grünen Blattgemüsen.
Das Vitamin В12 (Cobalamin) ist notwendig für die Bildung und Regeneration der roten Blutkörperchen, die im Knochenmark gebildet werden. Es verhindert die Anämie und einige Erkrankungen der Leber, verbessert den Appetit bei Kindern und ist ein Stärkungsmittel für Erwachsene. Im Organismus zeigt sich der Mangel dieses Vitamins durch chronische Müdigkeit und Appetitlosigkeit. Besonders reich an Vitamin В12 sind Rindsleber und Nieren, aber auch in Milch und Eiern ist es enthalten.
Zu den Vitaminen der Gruppe B gehört auch das Cholin, welches früher als Vitamin B4 bezeichnet wurde. Es aktiviert die Gehirnfunktion und ist einer der wichtigsten Stoffe für die Verarbeitung, die Verflüssigung und den Transport der Fettmoleküle in der Leber und in anderen Teilen des Organismus. Ohne das Cholin kann in der Leber eine gefährliche Ansammlung von Fett entstehen und sich eine Fettleber herausbilden, ebenfalls können Nierenversagen und Blutungen auftreten. Seine Abwesenheit in der Nahrung zeigt sich in Vergesslichkeit, Depressionen, Angstzuständen, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Herzrhythmusstörungen, Kreislaufprobleme, Kopfschmerzen, Ohrensausen und Verstopfung. Cholin ist besonders in Fleisch, Quark, Käse, Sojabohnen, Kohl und Spinat enthalten.
Das Vitamin C (Ascorbinsäure) bildet die Kollagen, ein Strukturprotein des Bindegewebes. Bei seiner Abwesenheit in der Nahrung erkrankt der Mensch längerfristig an Skorbut und einer Schwächung des Bindegewebes. Der menschliche Organismus kann das Vitamin C nicht selbst produzieren oder bevorraten. Es muss ihm daher täglich über die Nahrung zugeführt werden. Am meisten ist das Vitamin C in Gemüse, Früchten, Kraut und Beeren enthalten. Diese Nahrungsmittel sollten roh gegessen werden, da durch die thermische Bearbeitung das Vitamin C zerstört wird.
Das Vitamin D reguliert im Organismus den Kalzium- und Phosporhaushalt und ist an der Mineralisation des Knochens beteiligt. Bei seinem längerfristigen Mangel im Organismus entwickelt sich die Rachitis, die Knochen verlieren den Kalk und werden weich. Gesunde Erwachsene können ihren Bedarf an Vitamin D bei ausreichender Einwirkung von Sonnenlicht durch die eigene Herstellung im Körper decken. Die Zufuhr mit der Nahrung hat nur eine geringere Bedeutung. Das Vitamin D ist besonders reich in Fischleber, frischen Eiern, Vollmilch sowie in Fetten und Ölen mit ungesättigten Fettsäuren enthalten.

Außer den Vitaminen braucht der Organismus solche natürlichen Mineralien, wie Kalzium, Phosphor, Magnesium und Mangan.

Das im Organismus vorkommende Kalzium befindet sich zu 99 Prozent in den Knochen und Zähnen. Es ist ein wichtiges Mineral für die Knochenmineralisation. In großer Menge ist Kalzium auch in den Muskeln und im Blut anwesend. Innerhalb der Zellen ist es am Prozess der Erregung von Muskeln und Nerven, des Glykogen-Stoffwechsels, der Zellteilung sowie an der Aktivierung einiger Enzyme und Hormone beteiligt. So wirkt es regulierend auf die Blutmenge, setzt die Erregbarkeit des Nervensystems und der Muskeln herab und erhöht die Leistungsfähigkeit des Herzmuskels. Charakteristische Merkmale, die auf einen Mangel an Kalzium im Organismus hinweisen können, sind eine erhöhte nervöse Erregbarkeit und Reizbarkeit, die Gewohnheit zu häufigen Bewegungen von Händen und Beinen, verschiedene Formen der Zuckung und das nervöse Abbeißen der Nägel. Die natürlichen Quellen des Kalziums sind sehr vielfältig, besonders reich sind Milch, innere Organe der Tiere, Eier, Blattgemüse, Nüsse, Keimlinge, Kohl, Möhren, Rüben, Gurken und Apfelsinen.
Phosphor ist im Skelett des Menschen vorhanden und es spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel. Besonders reich an Phosphor sind Leber, Nieren, Herz, Fischtran, Fisch, Käse, Weizen, Roggen, Kohl, Gurken, Salat, Sojabohnen und Erbsen.
Das Magnesium muss mit der Nahrung täglich zugeführt werden. Es hat wichtige Funktionen bei der Knochenbildung und für die Muskeln. Auf einen Magnesiummangel im Organismus können Wadenkrämpfe hinweisen. Natürliche reichhaltige Quellen für das Magnesium sind Bohnen- und Getreidekulturen, Gurken, Nüsse, Keimlinge, Honig, Avocado, Spinat, Rosinen und gedörrte Pflaumen. Die meisten Menschen nehmen das Magnesium mittels alkoholfreier Getränke und Brot auf.
Das Mangan dient der Wirbelsäule als Transporteur des Sauerstoffs zu den Bandscheiben und den Knorpeln, die keinen eigenen Blutkreislauf haben. Ein Manganmangel führt zur Herabsetzung der Enzymaktivität im Organismus.
Manganreich sind Leber, Eigelb, Geflügel, innere Organe der Tiere, natürliche Käse, Nüsse, Vollkornprodukte, Keimlinge, Erdbeeren, Kakao, Meerwasserpflanzen, Salat, Sellerie, Zwiebeln, Bohnen aller Arten und Bananen. Sehr reich an Mangan ist auch die Kartoffelschale.

Geändert von bebu (22.01.11 um 23:34 Uhr)

Stellenwert der Ernährung

breus ist offline
Gesperrt
Beiträge: 367
Seit: 21.11.10
Hallo zusammen

Ich habe alle Beiträge gelesen und bin sehr überrascht. Gratuliere KRISTA 2006, WERO, SANTA ROHKOSTFRAU (weniger Kriminalität ist eindeutig), FRAU HOLLE sei gratuliert zur radikalen Umstellung.

Auf "Ungesundes verzichten? Wenn die Ausnahme nicht zur Regel wird stimmt's! Ob aber aufgrund von Ernährung 20 Jahre im Rollstuhl eine notwendige Lebensqualitäts-"Verbesserung" positiv zu bewerten ist, steht woanders geschrieben. Hüft und Knie operiert, Galle weg, Nieren futsch, Beinamputation, Schädeldecke wegsägen ...

SINTONIZZARE: Mit Industrie-Zucker (meist in Verbindung mit Weissmehlprodukten) jeglicher Art wird der Körper "nie positiv" fertig. Super Beitrag.
MICHAVONKOLZ: Die Mittelmeerküche und die chinesische Küche haben gleichwohl noch nie sorecht funktioniert, wie man es sich vorstellt. Es ist nicht die Küche, sondern der Verzehr von frischerer, reiferer Ware.

ANNES.: ... und wie recht hat KONZ; ohne Salz und Zucker funktioniert das Leben bestens. Das wäre ein Anfang, wo die Materie dem Geist etwas näher käme (oder umgekehrt?).
Das Bewusstseinsniveau wird auf eine andere Ebene katapultiert.

SWEET DEVIL: Wenn Croissant aus Vollkorn sind und fettfrei ..., dann kann man ein Auge zudrücken. Wer nahrhafte Nahrungsergänzungsmittel nimmt, muss nie verhungern. Wir treten an Ort mit dem Mangel im Überfluss. Wer aber hier verhungern sollte bei gesündester Nahrung, dem ist sowieso nicht zu helfen. Die krankheit der Orthorexie geht in Richtung hypochondrischem Verhalten.

LILLIX: Optimal für die Verdauung ist, wenn wir Obst und Haferflocken trennen. Haferflocken sind besonders gut mit Bananen, Feigen, (Datteln), Avocado, Papaya, Blaubeeren (Heidelbeeren), Johannisbrot, frisch gemahlene Nüsse. Bei Dir besteht ein essentieller Nährstoffmangel vom ganzen Spektrum.

DARKSAVANT: Wenn Du die Kartoffel weglässt, bist Du ein problemloser Insulinproduzent. Der Widerspruch sitzt dort, wo Du Dich widersprechen kannst. Ohne erhitzte Fette (in allen Backwaren), Öle und tierisches Eiweiss hat die Bauchspeicheldrüse überhaupt keine Probleme.
Wenn Du eine Maschine wässerst anstatt ölst, stimmt etwas nicht. Wenn Du einen Menschen ölst anstatt wässerst, gibt es auch Probleme ... Die einen sind die Ölsoldaten, die andern die Ölgötzen und die schlimmsten sind die Diabetiker!

BUBU: Die russische Medizin beschreibt die Notwendigkeit der essentiellen Stoffe recht gut, ganz heutigen gesellschaftlichen Bedürfnissen entsprechend. Doch die verblasste Aura toter Körper, in denen noch essentielle Stoffe vorhanden sind und die Schwingungsmuster der Resonanz sprechen heute eine eindeutigere Sprache, als denen die da forschten, bewusst ist.

DESPERADO: Finanzielle Knappheit führt zu Überlegungen, die jedem gut täten. Beispiel: 1 kg Bio-Randen (Rote Bete) kostet 3 € / 4 Fr. Bei rohem Salat esse ich 20x, bei gekochtem Salat 4-5x. Ein Kopfsalat kostet 1.5 € / 2 Fr. Den esse ich alleine. Einteilen beginnt im Kopf, nicht im Mund oder Bauch. Man esse das, was der Körper (nicht der Gaumen und das Hirn) braucht und auch positiv verwertet.
Ein gesundes, sättigendes, biologisches Vollwertmenü zuhause kostet pro Person in der teuren Schweiz zwischen 3 und 5 Fr. Jahrelange Erfahrung!!!

Erfahrung ist der beste Lehrmeister. Nur das Schulgeld ist manchmal hoch ...

Wir müssen wissen, dass wir gerade jetzt — heute — an einem Punkt angelangt sind, wo mehr als bekannt ist, dass Ernährung krank machen kann, wozu von uns kein Engagement gefordert wird — aber auch gesund machen kann aufgrund der Reversibilität. Es gibt sogar genetische Defekte, die bedingt heilbar sind.
Zuviele ernähren sich ins Abseits. Mit gesundheit kann ein Vermögen verdient werden — und mit Indisposition und Krankheit kannst Du ein Vermögen verlieren, und das erarbeiten sich viele freiwillig!
Denke nicht nur an Geld. Addiere die Zeitinvestition und multipliziere sie mit den Schmerzen.
Therapien gibt es wie Sand am Meer. Wer auf Sand baut, wackelt im Alter.
Ich plädiere für die Therapie, die sich jeder selbst zurechtschneidern kann und die ist lebenslang eindeutig die günstigste ...!

Lass Dir die Gesundheit nie mit Medikamenten enteignen. Sonst heisst es bald: Erde im Umbruch — Sondermüll Mensch!

Wir reisen durch die weite Welt

Wir reisen durch die weite Welt, ein jeder möcht’ ans Ziel.
Der eine klagt, der andre prahlt, der dritte plaudert viel.
Wir sehen dies und sehen das und hören allerlei,
und keiner der im Zuge fährt ist gänzlich sorgenfrei!

Auf einmal streikt die Eisenbahn und stille steht der Zug.
Der Schaffner tritt herbei und sagt: «Ihr Leute, s’ist genug!
Jetzt steiget aus, ob alt, ob jung, ob töricht, ob gescheit,
ihr seid am Ziele angelangt, am Tor der Ewigkeit!

Geb Gott, dass keiner jämmerlich des Reisens Sinn vegass,
dass keiner von den Reisenden im falschen Zuge sass!
Auch du, du reisest durch die Welt, verpasse nicht das Ziel!
Die Reise ist fürwahr kein Spass, sie ist kein Kartenspiel!

Eine gute Reise wünscht

breus

Geändert von breus (24.01.11 um 22:22 Uhr)

Stellenwert der Ernährung

AntoniaL ist offline
Beiträge: 3
Seit: 27.06.11
Ich stimme dem ganzen auch in vollem Umfang zu. Ich muss aktuell selber nichts ändern - aber den Versuchungen den Alltags zu entkommen - das ist auch nicht immer einfach. Ich denke durch die heutige Esskultur (alles muss schnell gehen, man nimmt sich keine Zeit mehr fürs Essen/Kochen) bekommt man schnell Probleme mit dem Gewicht. Es wird einem auch wirklich nicht einfach gemacht...

Geändert von julisa (27.06.11 um 18:18 Uhr) Grund: Werbung gelöscht

Stellenwert der Ernährung

rhino ist offline
Beiträge: 22
Seit: 22.11.10
Naja, das würde ich jetzt nicht unbedingt sagen. Wer hat schon eine größere Auswahl an gesunden wie auch ungesunden Lebensmitteln als wir hier in der westlichen Welt? Man hat immer die Wahl zwischen einem schnellen Burger bei Mc Donald's und Co oder einem gesunden Brötchen vom Bäcker. Klar, letzteres kostet natürlich manchmal das Dreifache, aber es nicht so, als ob es das Angebot nicht geben würde. Man muss nur öfters mal länger danach suchen. Schnell zum Fertig-Fastfood zu greifen, ist halt die einfache Variante. Sich umzusehen, wo gibt es rund um meinen Wohnort bzw. Arbeitsplatz Läden, in denen ich auch frische, regionale Produkte einkaufen kann, gestaltet sich im Vergleich natürlich schwieriger und ist im Endeffekt teurer.
Andererseits bieten heutzutage auch schon viele Diskonter günstige Bio-Linien an, wo angefangen beim Fleisch, über Eier bis hin zu Obst, Gemüse und Säften alles dabei ist. Es wird einem also meiner Meinung nach NICHT schwer gemacht.

Stellenwert der Ernährung

breus ist offline
Gesperrt
Beiträge: 367
Seit: 21.11.10
Die besondere Relevanz besteht immer in den essentiellen Stoffen, ohne Ausnahme im Enzymbereich; da mangelts so stark — man spürt es an den vielen verqueren Antworten. Wenn diese Stoffe (an bestimmten Orten) fehlen, kann auch nie Verständnis aufkommen.

Was nützen KHy, Fett und Eiweiss, wenn die Nährstoffdichte nicht stimmt, das übersäuernde Essen den erbärmlichen Rest der essentiellen Stoffe wegfegt?
Übergewicht, Zweifel, Zerstreutheit, Egoismus, Rechthaberei, Besserwisserei und viel Bekanntes sind die Folge.

Ernährung scheint sehr wichtig

Kiraly ist offline
Beiträge: 4
Seit: 20.11.11
Zitat von Matt007 Beitrag anzeigen
Lange war mir nicht klar wie wichtig die Ernährung zu sein scheint.
Ernährung und Milieu gehören zusammen. Und Erreger können
sich weiterentwickeln, wenn das Milieu dies zulässt.

Ist es wirklich Zufall, wenn zu lesen ist:
"6 der 10 führenden Todesursachen in den USA hängen von der Ernährung ab.. soziale, ethische, ökonomische und kulturelle Faktoren beeinflussen die Nahrungswahl.. US General Accounting Office 1980"

Wie steht es mit dem Zusammenhang mit Kriminalität:
"Strafvollzug: bei den 24 Jungen mit zuckerreduzierter Kost gab es 45% weniger Disziplinarmaßnahmen als mit der früheren Ernährung.. durch den wiederholten Erfolg sollte man meinen, daß die orthomolekulare Behandlung den Strafvollzug revolutionieren würde.. leider ist es nicht so.. wissenschaftliche Beweise und tausende klinische Berichte werden ignoriert und die Ernährungstherapie als Quacksalberei abgetan.. Barbara Reed"

Und was ist mit der Psyche?

Wer mehr dazu wissen möchte kann mal hier schauen
Matthias Weisser's Info-Letter Nr. 31
Alternative Medizin: 3. Ernhrung Teil 1
Alternative Medizin: 1. Psyche, Unterbewußtsein

Viel Freude damit :-)

Gruss
Matthias
Hallo Matthias, ich würde gerne deine Meinung zu Cellagon (Obst-Gemüse-Kräutersaft, bioverfügbar)und zu Ahcc (Pilze+ Myzel), dr Kinoko wissen. Kennst du diese Mittel? Ich behandele meien Tochter damit. Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.Gerne auch privat (wegen Werbung)
Wer heilt hat recht, Kiraly

Stellenwert der Ernährung

Barbara52 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 10.04.13
Danke für die super Auflistung, es gibt immer 50.000 Seiten, die alle nur über Teilaspekte informieren, aber deine Liste ist echt super hilfreich!

Stellenwert der Ernährung

lowcarb ist offline
Beiträge: 189
Seit: 05.03.13
Zitat von DarkSavant Beitrag anzeigen
Nehmen wir bspw. die Kartoffel, die Rosine, die Banane, die Karotte. Es sind basisch-wirkende Lebensmittel (gut), aber sie lassen das Insulin springen (schlecht).
Der glykämische Index (GI) ist überholt, es zählt die glykämische Last (GL).

GL = GI / 100 x Kohlenhydrate

Die Karotte hat zwar einen hohen GI, allerdings nur pro 50g KH und nicht pro 50g Karotte.

Dass Karotten ungesund sind, stimmt nicht.



Zitat von rhino Beitrag anzeigen
Man hat immer die Wahl zwischen einem schnellen Burger bei Mc Donald's und Co oder einem gesunden Brötchen vom Bäcker.
Brötchen sind ungesund.

a) Kernbestandteil quasi aller handelsüblicher Brötchen ist Weizenmehl aus Industrieherstellung, das ist sehr ungesund. Auch bei dunkel aussehenden Brötchen.

b) Sollte man tatsächlich Vollkorn kriegen, gibt's leicht Darmprobleme, nämlich dann, wenn man es mit Industriezucker, Fleisch, Fisch, Eiern oder sauren Früchten kombiniert ( Die sieben Säulen einer gesunden Ernährung - www.mueller-burzler.de )
Wie, du hast schon Vollkornbrötchen mit entsprechendem Belag gegessen, ohne Probleme? Dann war es kein Vollkorn. Ein Blick auf die Zutatenliste hilft.
__________________
Neu, desillusioniert und von der Informationsflut überschwemmt

Stellenwert der Ernährung

Oregano ist offline
Beiträge: 59.866
Seit: 10.01.04
Hallo lowcarb,

Die Karotte hat zwar einen hohen GI, allerdings nur pro 50g KH und nicht pro 50g Karotte.
So, wie Du das hier beschreibst, verstehe ich das nur ahnungsweise. Zum Glück kann man ja nachlesen, zB. hier:
Glykämischer Index und Glykämische Last - NetDoktor.de

Grüsse,
Oregano
__________________
Interessieren Sie sich für die Gedanken und Meinungen Ihres Gegenübers ohne sie zu bewerten.


Optionen Suchen


Themenübersicht