Was braucht der Mensch denn wirklich?

04.08.05 22:01 #1
Neues Thema erstellen
Was braucht der Mensch denn wirklich?

wikinger ist offline
Beiträge: 326
Seit: 28.04.04
...okay noch ganz schnell
@gaby und uta
bei milch kann ich keine eindeutiges statement abgeben. außer: wenn milch, dann rohmilch, denn durch die pasteurisierung und homogenisierung geht eine menge futsch. es hat experimente gegeben, da hat man den müttern von kälbern milch entnommen, diese den üblichen verfahren unterzogen und wieder an die kälber verfüttert. alle kälber sind innerhalb kürzester zeit gestorben.

einige vertragen keine milch, aber dafür fermentierte milchprodukte (käse, molke, joghurt etc.).

wie gesagt, wenn milch nicht gut bekommt ist es kein problem diese wegzulassen. ich esse ein wenig quark und käse und trinke ab und zu molke. ich vertrage das gut, aber ich weiß, dass viele es nicht vertragen. vermutlich gibt es da auch genetische anpassungsprobleme, weil milch vermutlich nicht zu unserer "urnahrung" zählt.

so, feierabend
lg
wikinger

Was braucht der Mensch denn wirklich?

wikinger ist offline
Beiträge: 326
Seit: 28.04.04
ich habe eine deutsche übersetzung eines grundlagenartikels der weston a. price -stiftung gefunden, der interessante forschungsergenisse diskutiert. es geht um all die themen, die auch in diesem thread diskutiert wurden. die übersetzung ist zwar an einigen wenigen stellen noch etwas fehlerhaft, aber was solls... (amalgam wird übrigens auch erwähnt)

Anfang der 1930er begann ein Zahnarzt aus Cleveland eine Reihe einzigartiger Untersuchungen. Im Laufe der naechsten zehn Jahre reiste er zu isolierten Teilen der Welt, um die Gesundheit der von westlicher Zivilisation unberuehrten Kulturen zu studieren.
www.westonaprice.org/brochures/wapfbrochure_de.html

wer noch tiefer in die ("deutsche") materie einsteigen möchte findet hier weitere übersetzungen:
www.westonaprice.org/translations.html#de

lg
wikinger

Was braucht der Mensch denn wirklich?

klaudi ist offline
Themenstarter Beiträge: 305
Seit: 25.07.05
Hi
habe so viel geschrieben und jetzt ist es weg.

wollte eigentlich mal die Vitamine und Mineralstoffe aus der Seite für hier reinholen, hat aber nicht hingehauen, naja. Hier ist die seite
http://www.novafeel.nova.de/ernaehrung

Wenn jetzt einer eine Enzymstörung hat, was soll der denn tun. Es gibt glaub ich künstliche Enzyme die man als Baustein nutzen kann. Ist doch wichtig, bei der Ernährung denke ich, um sie komplett zu nutzen. Was nützt es denn zum Beispiel wenn ich keine Enzyme für Eiweiße hab, entweder ich esse kein Eiweiß, oder nehme Enzyme künstlich ein wenn Eiweiß verzehrt wird.
Sollte man künstliche Enzyme einnehmen damit der ganze Stoffwechsel funktioniert, was meint ihr? Was ist mit den Gegenspielern , werden die dann klar kommen.

Ich habe auch oben in der seite gelesen, Mangan wie (viele ander B Vitamine und Zink) ist für die Verstoffwechselung von Fetten und Eiweißen zuständig, aber auch für die Bildung der Schilddrüsen und auch zuständig für eine Insulinproduktion.

Ist ja eine kleine Katastrophe wenn man hier eine Enzymstörung hat, Folgekrankheiten sind dann ja wohl mehr als wahrscheinlich.

LG Klaudia

Was braucht der Mensch denn wirklich?

Oregano ist offline
Beiträge: 62.948
Seit: 10.01.04
Hallo,
wenn man konkret sagen kann durch eine Untersuchung z.B. der Bauspeicheldrüsenenzyme http://www.mdr.de/hier-ab-vier/natue...nd/631076.html , daß da eine Unterfunktion der Enzyme vorliegt, kann man gezielt solche einnehmen, um den Mangel zu beheben. Es bleibt die Frage, warum das so ist . Einer der Gründe kann wieder einmal die Schwermetallbelastung sein. Also wäre dann wichtig, an der Stelle anzufangen mit einer Schwermetallausleitung. Allerdings auch mit entsprechender Ernährung, um die Bauchspeicheldrüse nicht noch mehr zu erschöpfen.
Mit steigender Ausleitung dürfte sich auch die Enzymaktivität der Bauchspeicheldrüse mehr oder weniger erholen. Gleiches denke ich mir für die Schilddrüse, evtl. auch für die Insulin-Produktion des Pankreas. Ob dadurch ein Diabetes rückgängig gemacht werden kann: keine Ahnung. Wäre aber interessant zu erfahren.

Stoffe wie Mangan, Zink und andere Elemente sind ja nicht direkt Enzyme. Sie tragen nur zur Produktion derselben bei und sind an vielen SToffwechselkreisen beteiligt. Insofern kann die Substitution dieser Elemente dazu beitragen, daß Funktionen sich wieder normalisieren Allerdings ist das richtige Verhältnis dieser Elemente untereinander im Körper das Kunstwerk: das Orchester spielt eben nur dann harmonisch wohlklingend, wenn die genau richtige Menge von jedem "Element" Musikinstrument da ist.

Gruss,
Uta

Was braucht der Mensch denn wirklich?

klaudi ist offline
Themenstarter Beiträge: 305
Seit: 25.07.05
Hallo Uta
Dank auch schön für deine Antwort, habe nicht gesehen das du mir geantwortet hast.
Also wer untersucht denn die Bauchspeicheldrüse, Internist Hausarzt oder wer?
Schwermetallausleitung, sollte man das nicht auch erstmal testen bevor man den Körper noch mehr belastet. Na ja nicht unbedingt belasten, aber was ich da schon so gelesen habwe über die Symptome die dann auftreten können, da krieg ich schon Angst.
LG Klaudi

Was braucht der Mensch denn wirklich?

Anna ist offline
Beiträge: 91
Seit: 27.01.04
Hallo zusammen,

habe mir etwas Zeit genommen und fast alle Beiträge dieses Threads durchgelesen!!!

Tja,das Thema Ernährung ist eines der schwierigsten überhaupt....bin jetzt nach dem lesen immer noch verunsichert!!Das Getreide ungesund ist ,ist mir schon länger bekannt!Vor etwa 4 Wochen habe ich meine Ernährung umgestellt:Gründe dafür gibt es einige!!!
Erstens wurde bei mir Lipödem diagnostiziert (das heißt das ich Fett und Kohlenhydrahte weitgehend meiden muß)!Mein Blutdruck war die letzten paar Male erhöt (bin nicht dick)!Außerdem fühle ich mich elendig krank!!Das waren für mich genug Gründe um die Ernährung umzustellen!!
Ich esse seit 4 Wochen kein Fleisch..Milch war für mich schon vorher tabu (aber nicht Käse ) dafür viel Gemüse und Obst!!Habe mir aus dem Bioladen Leinsamenöl geholt weil es reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist...dachte mir ich tu mir was gutes damit (gerade wegen des hohen Blutdrucks)...und was lese ich hier???Das ist gar nicht so gut wie es behauptet wird???Das hat mich ehrlich geasagt am meißten geschockt!!!
OK...ich versuche nun Kohlenhydrahte ganz zu meiden...weiß zwar nicht was ich anstelle dessen essen soll,aber mal schauen!!!Vielleicht geht es mir dann etwas besser!!

@Wikinger...was hälst Du von Omega 3 Fettsäuren aus Fischöl-kapseln??

Bin echt total verunsichert!!!


Ach ja ...habe noch ne Frage:Mir fehlt das Enzym Glutathion-S-Transferase M1 ...kann man davon ausgehen das noch weitere Enzyme fehlen???


Alles liebe Anna


Was braucht der Mensch denn wirklich?

Oregano ist offline
Beiträge: 62.948
Seit: 10.01.04
Hallo Anna,
ich habe Deine anderen Postings jetzt nicht im Kopf, insofern fehlen mir vielleicht ein paar Infos.

Wenn Dir die GST1 fehlt, dann kann das erblich bedingt sein. Es kann aber auch sein, daß Dein Entgiftungssystem durch irgendwelche Umstände einfach ziemlich zusammengebrochen ist . Einer dieser "Umstände" kann Amalgam und andere Gifte sein. Wenn die entfernt sind und dann ausgeleitet wird, normalisiert sich die GST oft wieder.
Kohlehydrate ganz zu meiden , ist sicher sehr schwierig. Gibt es denn wirklich zwingende Gründe, sie ganz zu meiden? Ansonsten sagt man ja, daß ca. 25% der Nahrung aus KH bestehen sollen. Wenn möglich nicht aus schnellen KH sondern aus langsamen wie z.B. Vollkornbrot.

Es gibt inzwischen auch Omega3-Fettsäuren pflanzlicher Herkunft. Da muss man sich einfach kundig machen und herausfinden, was man verträgt. Im Prinzip sind die Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl ok. Wichtig dabei ist, daß sie aus Fanggründen kommen, wo die Verschmutzung noch nicht so schlimm ist.

Soweit ich das beim googeln gelesen habe, ist beim Lymphödem nur dann eine spezielle Ernährung nötig, wenn man Übergewicht hat. Sonst wird eine gesunde Mischkost empfohlen.

Lipödem

Was Sie als Patient beachten müssen!
Von Prof. Dr. med. Curt Diehm


Beim Lipödem handelt es sich um eine anlagebedingte fast ausschließlich bei Frauen vorkommende beiderseits auftretende Fettverteilungsstörung mit einer oft reithosenartigen Schwellung der Beine. Meist tritt die Erkrankung schon nach der Pubertät auf. Sowohl normalgewichtige als auch übergewichtige Frauen sind betroffen. Die betroffenen Patientinnen leiden meist unter erheblichen seelischen Problemen. Ernährung und Sport
Das Lipödem ist nicht Ausdruck von Fettsucht/Übergewicht. Es macht keinen Sinn eine Abmagerungskur zu empfehlen. Dennoch sollten Sie versuchen, Ihr Normalgewicht zu halten bzw. zu erreichen. Eine ausgewogene Ernährung (Mischkost mit viel Obst und Gemüse und mäßigem Salzgehalt). Spezielle Diäten sind sinnlos.
Trinkmenge je nach Durstgefühl (mind. 2 Liter/Tag).
Generell fördert Bewegung und Gymnastik den Rückfluss in Venen und Lymphgefäßen aber keine schweren Lasten tragen, keine zerrenden Bewegungen.
Schwimmen, spazieren gehen, Radfahren sind empfehlenswert. Tip: Lieber L + L (Laufen und Liegen) als S + S (Sitzen und Stehen). ...
CARDIOVASC 2002;2 (4): 72© 2005 Urban & Vogel GmbH
http://www.cardiovasc.de/hefte/2002/04/72.htm

Eine so strenge Diät,wie Du sie oben beschreibst, kann letzten Endes eine Mangelernährung sein. Ob die Dir auf Dauer hilft, wage ich stark zu bezweifeln.

Grüsse
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Was braucht der Mensch denn wirklich?

Anna ist offline
Beiträge: 91
Seit: 27.01.04
Hallo Uta,


Das Lipödem wurde von einem Facharzt diagnostiziert!!!!Obwohl ich nicht wirklich dick bin (außer an besagten stellen ...Oberschnekel).....soll ich aufpassen!!Sprich...ich darf nicht weiter zunehmen und muß eben diese spezielle Diät einhalten...also so wenig Fett wie möglich,das gleiche gilt für die Kohlenhydrahte!!!
Ich habe den letzten Monat über wenig Kohlenhydrahte zu mir gemommen und diese nur in Form von Vollkornbrot und Vollkornnudeln!!,naja im vergleich zu früher ist es wirklich wenig!!
Was meinst Du genau mit Mangelernährung???In Bezug auf tierische Produkte wie Fleisch und Milchprodukte oder Kohlenhyrahte??


Zur Gluthation:Fetgestellt wurde der Mangel in einer Umweltklinik in der ich mich 1998 statiönär aufhielt...bei mir ist es genetisch bedingt!!


LG Anna

Was braucht der Mensch denn wirklich?

Oregano ist offline
Beiträge: 62.948
Seit: 10.01.04
Hallo Anna,
auch Diagnosen von Fachärzten können evtl. nicht richtig sein oder nur teilweise richtig. Als Amalgami kann ich da ein mißklingendes Lied singen...

Daß Du nicht zunehmen sollst, ist die eine Sache. - In dem Link, den ich angegeben hatte, war aber ausdrücklich gesagt worden, daß man keine Diät machen soll. Bewegung ist wahrscheinlich sehr wichtig in diesem Zusammenhang.
Mit Mangelernährung meine ich, daß es wichtig ist, daß der Körper z.B. genügend Eiweiss bekommt. Wenn man vegetarisch ißt, ist es deshalb dann wichtig, daß man Lebensmittel ißt, die Eiweiss enthalten...
Gleiches gilt für die Versorgung z.B. mit B-Vitaminen. Wenn Du kein Vollkornbrot mehr ißt und auch kein Fleisch, weiß ich nicht so recht, woher die B-Vitamine kommen sollen?

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Was braucht der Mensch denn wirklich?

Anna ist offline
Beiträge: 91
Seit: 27.01.04
Hallo Uta,

kann Dich gut verstehen ...auch ich habe zig Ärzte erlebt die von tuten und blasen keine Ahnung haben,aber diese Diagnose (lipödem) stimmt..das weiß ich!!
Vielleicht sollte ich aber noch einen anderen Arzt aufsuchen bezüglich der Ernährung ect.!!

Käse gönne ich mir auch noch ab und zu...allerdings nur Schaf und Ziegenkäse!!OK...mit den B Vitaminen könntest Du recht haben,muß mich noch ausführlicher informieren!!

LG Anna


PS:Bist Du mittlerweile Amalgamfrei??Ich habe über Jahre entgiftet....erst nach Dr. Daunderer,dann nach Dr.Klinghardt...anscheinend ist bei mir aber nix mehr mit Amalgam!!


Optionen Suchen


Themenübersicht