SPEKTRUM: rund um die Steinzeit-(Paläo-)Diät

06.12.16 17:48 #1
Neues Thema erstellen

Oregano ist offline
Beiträge: 59.851
Seit: 10.01.04
...
Paläodiät aus Früchten, Wurzeln und Salat
...
Gewiss war die Ernährung im altsteinzeitlichen Gesher Benot Ya‘aqov nicht deutlich anders als an anderen Orten, schlussfolgern die Forscher: Überall hatten Pflanzen sicherlich einen Anteil an der Ernährung. Sie war demnach wohl insgesamt deutlich vielfältiger und weniger fleischlastig, als man früher angenommen hat – vielleicht sorgte für diese Fehleinschätzung, dass die fett- und eiweißreichen Überreste von Fleischmahlzeiten an Fundstellen häufig länger deutlich erkennbar bleiben als die Überreste vegetarischer Mahlzeiten.
Steinzeiternährung: Paläodiät aus Früchten, Wurzeln und Salat - Spektrum der Wissenschaft
Ebenfalls von SPEKTRUM DER WISSENSCHAFT:

Paläodiät: Speisereste an Steinzeitspeeren - Spektrum der Wissenschaft
Steinzeiternährnung: Paläodiät kannte die Mehlspeise - Spektrum der Wissenschaft
Paläolithikum: Essen und Zähneputzen wie in der Steinzeit - Spektrum der Wissenschaft
Paläo-Diät : Uns fehlen die richtigen Darmbakterien - Spektrum der Wissenschaft

Grüsse,
Oregano

__________________
Interessieren Sie sich für die Gedanken und Meinungen Ihres Gegenübers ohne sie zu bewerten.

Geändert von Oregano (06.12.16 um 18:04 Uhr)

SPEKTRUM: rund um die Steinzeit-(Paläo-)Diät

MaxJoy ist offline
Beiträge: 481
Seit: 18.03.16
Für viele von diesen "Fleisch ist mein Gemüse"-Typen, die jetzt gichtverkrümmt am Rollator hängen, kommen diese Erkenntnisse wohl ein bisschen zu spät ...

SPEKTRUM: rund um die Steinzeit-(Paläo-)Diät

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.066
Seit: 06.09.04
Hallo MaxJoy, hast du Beweise für deine Aussage, dass
"Fleisch ist mein Gemüse"-Typen, ... gichtverkrümmt am Rollator hängen
?

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

SPEKTRUM: rund um die Steinzeit-(Paläo-)Diät

ullika ist offline
Beiträge: 1.341
Seit: 27.08.13
Zitat von ADo Beitrag anzeigen
Hallo MaxJoy, hast du Beweise für deine Aussage, dass ?
Hallo ADo,
beweisen wird man so etwas nicht können, weil ja nicht jeder exakt dasselbe isst und denselben Umwelteinflüssen ausgesetzt ist.
Aber wenn man so die Menschen beobachtet, was sie essen, kann man schon darauf schließen.
Aber es ist bestimmt nicht das Fleisch allein, sondern einfach auch die Fertigprodukte mit den Zusatzstoffen, Wurstwaren, zuviel Zucker, Säuren, Weißmehl, Milchprodukte, Transfette..... und eben viel zu wenig Gemüse, zuwenig basisch - deshalb Gicht, Übersäuerung, Knochenabbau.
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

SPEKTRUM: rund um die Steinzeit-(Paläo-)Diät

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.066
Seit: 06.09.04
Ullika, da bin ich ziemlich bei dir aber MaxJoy bezog sich ja auf die hauptsächlich Fleischesser. Da gab es durchaus Untersuchungen, die belegen, dass Harnsäurewerte, und auch Blutfettwerte zügig in den Normbereich rutschen, wenn man Getreide und Zucker meidet oder noch krasser, sich begrenzte Zeit wirklich nur von Fleisch, Fisch, Eiern ernährt. Das ganze ist nicht neu, gab es schon im letzten Jahrtausend und wurde dann Jahre später von Dr. Atkins wieder aufgegriffen in seiner Atkins Diät. Heute heißt es Lowcarb und ist mit den vielen Fertigprodukten nur noch ein Abklatsch der eigentlichen Idee, nämlich eine Ernährung mit unverarbeiteten, natürlichen Lebensmitteln.
Eine getreide- und fleischreiche Ernährung und wenig Bewegung allerdings kann dann auch zum Zipperlein führen
Und ja, nicht jeder ist gleich, der Eine bekommts, der Andere nicht.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

SPEKTRUM: rund um die Steinzeit-(Paläo-)Diät

MaxJoy ist offline
Beiträge: 481
Seit: 18.03.16
Zitat von ADo Beitrag anzeigen
Hallo MaxJoy, hast du Beweise für deine Aussage, dass ?
Ich dachte, es wäre allgemein bekannt, dass eine fleischlastige Ernährungsweise wegen des Puringehalts gichtfördernd ist. Ich habe mich vor längerer Zeit auch mal mit einer Viehzüchterin unterhalten, die mir erzählt hat, dass diejenigen ihrer Kollegen, die sich hauptsächlich und exzessiv von ihren eigenen Produkten ernähren, alle gichtkrank sind.

Natürlich kann man gerade bei wissenschaftlichen Ernährungsempfehlungen nie ganz sicher sein, weil sich alle paar Jahre die Vorzeichen ändern, aber dieser Zusammenhang scheint weiterhin Stand der Erkenntnis zu sein: Purinarmer Genuss bei Gicht | Apotheken Umschau

Aber bevor mich die Fleischfraktion jetzt filetiert: Ich bin kein Fleischverächter, achte aber auf eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse und Salat. Fleisch gibt es nur ein- bis zweimal die Woche in kleinen Portionen.

SPEKTRUM: rund um die Steinzeit-(Paläo-)Diät

ullika ist offline
Beiträge: 1.341
Seit: 27.08.13
Zitat von MaxJoy Beitrag anzeigen
...Fleisch gibt es nur ein- bis zweimal die Woche in kleinen Portionen.
So halte ich das auch, meistens esse ich Geflügel oder Wild, Schwein gar nicht und Rind sehr selten.
Ich esse relativ viele Eier, aber von eigenen Hühnern, die frei auf der Wiese laufen und kein industrielles Mastfutter erhalten. Die meisten Kleinhalter füttern leider auch Pellets und Legemehl und geben Antibiotika und verwenden Pestizide im Stall.

Die Paleo Ernährung halte ich für gut, wenn man sie einhält, kein Fleisch aus Massentierhaltung, keine Fertigprodukte, kein Getreide und keine Milchprodukte.
Einzig die Empfehlung auf Hülsenfrüchte zu verzichten, halte ich für nicht richtig.
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

SPEKTRUM: rund um die Steinzeit-(Paläo-)Diät

MaxJoy ist offline
Beiträge: 481
Seit: 18.03.16
Wie sich nun aber herausstellt, haben sich die Menschen im Paläolithikum gar nicht rein fleischbasiert ernährt, sondern waren Mischköstler und Allesfresser wie der heutige Mensch. Noch nicht einmal Raubtiere sind reine Fleischfresser, weil sie den Darminhalt ihrer Beutetiere mitfressen und so an ihr (vorverdautes) Gemüse kommen, was wichtig für den Säure-/Basenausgleich und die vollwertige Nährstoffversorgung ist. Die sogenannte Paläo-Diät ist also eine reine Kopfgeburt und Modeerscheinung.

SPEKTRUM: rund um die Steinzeit-(Paläo-)Diät

malk ist offline
Beiträge: 1.183
Seit: 26.08.11
Zitat von MaxJoy Beitrag anzeigen
Wie sich nun aber herausstellt, haben sich die Menschen im Paläolithikum gar nicht rein fleischbasiert ernährt, sondern waren Mischköstler und Allesfresser wie der heutige Mensch.
Das ist doch genau die Beschreibung einer typischen Paläo Ernährung (die Mischkost), zumindest laut meinen Recherchen.

Wie passt das zu:
Zitat von MaxJoy Beitrag anzeigen
Die sogenannte Paläo-Diät ist also eine reine Kopfgeburt und Modeerscheinung.
Ist eine Mischkost á la Paläo nun eine Modeerscheinung oder nicht?

SPEKTRUM: rund um die Steinzeit-(Paläo-)Diät

MaxJoy ist offline
Beiträge: 481
Seit: 18.03.16
Du hast Recht, ich bin nicht mehr auf dem neuesten Stand, was Paläo-Ernährung angeht. Es gibt nämlich gar keine einheitliche Paläo-Ernährungstheorie, sondern gleich mehrere Schulen, deren einzige Gemeinsamkeit zu sein scheint, dass man versucht, sich an der vermuteten Ernährungsweise der Steinzeitmenschen zu orientieren. Die ursprüngliche Theorie, der Mensch wäre ein reiner Fleischfresser, ist mittlerweile obsolet. Moderne Paläoernährung empfiehlt dagegen Mischkost und unterscheidet sich nur noch in Details von einer ganz normalen ausgewogenen Ernährungsweise.

Hier ist ein guter Überblick über die Evolution der Paläo-Ernährung von 1975 bis heute: https://de.wikipedia.org/wiki/Steinzeitern%C3%A4hrung


Optionen Suchen


Themenübersicht