Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

11.07.14 21:05 #1
Neues Thema erstellen
Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

evalesen ist gerade online
Themenstarter Beiträge: 2.811
Seit: 20.08.09
Zitat von anini Beitrag anzeigen

Ich nehme aber regelmäßig Pobiotics ein.
Genau das ist das Thema. Die Probiotika siedeln sich nicht an, wenn die Stärken fehlen.

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

anini ist offline
Beiträge: 226
Seit: 27.06.08
Danke Eva,

das wußte ich nicht. Ich werde mir das ansehen, sobald ich etwas mehr Kraft habe.

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

Brigitka ist offline
Beiträge: 1.710
Seit: 07.04.09
Zitat von Hollmann Beitrag anzeigen
Mondamin?
Ist doch reinste Form von Kartoffelstärke
Fragt sich nur, ob das Mondamin (gibts das übehaupt noch?) schon erhitzte oder rohe Kartoffelstärke ist.
Nach der Aufstellung von Eva geht erhitzte und wieder abgekühlte Stärke auch, aber rohe iss wohl besser?
Boah, hätte ich nicht gedacht, nach langer Zeit low carb und Verdammung aller "Mehl"speisen könnts vielleicht auch mal wieder ein (selbstgekochter) Pudding sein?

LG, Brigitka

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

evalesen ist gerade online
Themenstarter Beiträge: 2.811
Seit: 20.08.09
Zitat von Brigitka Beitrag anzeigen
Boah, hätte ich nicht gedacht, nach langer Zeit low carb und Verdammung aller "Mehl"speisen könnts vielleicht auch mal wieder ein (selbstgekochter) Pudding sein?

LG, Brigitka


Diese hier müßte für diese Zwecke passen: Bauckhof Kartoffelmehl (Stärke), 3er Pack (3 x 250 g Tüte) - Bio: Amazon.de: Lebensmittel & Getränke

Die Thematik ist, wenn man mit Dysbiose keine Stärke verdauen kann, und deswegen low carb essen muß. Andererseits benötigen wir die KH´s für unsere Organismen im Darm als Futter. (kennen wir vom Kefir, die Bakterien futtern auch KH.

Hier hilft man sich mít unverdaulicher Kartoffelstärke, allerdings auch hier extrem langsam aufbauend (je nach dem Grad der Dysbiose). Nach ein paar Wochen startet man dann mit Probiotika.

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

anini ist offline
Beiträge: 226
Seit: 27.06.08
Zitat von evalesen Beitrag anzeigen

Die Thematik ist, wenn man mit Dysbiose keine Stärke verdauen kann, und deswegen low carb essen muß. Andererseits benötigen wir die KH´s für unsere Organismen im Darm als Futter. (kennen wir vom Kefir, die Bakterien futtern auch KH.

Hier hilft man sich mít unverdaulicher Kartoffelstärke, allerdings auch hier extrem langsam aufbauend (je nach dem Grad der Dysbiose). Nach ein paar Wochen startet man dann mit Probiotika.
Ich frage mich aber, wie man feststellen kann, ob es wirklich eine Dysbiose gibt?
Dass ich von zu viel Kohlenhydraten stark zunehme, hatte ich meines Wissens schon immer, also auch vor der Krankheit.

War das nicht auch eine genetische Veranlagung oder habe ich das falsch in Erinnerung??

Woher weiß ich, ob Probiotika "ankommen" oder nicht?

LG

anini

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

hitti ist offline
Beiträge: 1.715
Seit: 26.02.12
Zitat von anini Beitrag anzeigen
Ich frage mich aber, wie man feststellen kann, ob es wirklich eine Dysbiose gibt?
Ja, das finde ich auch eine interessante Frage!

Dass ich von zu viel Kohlenhydraten stark zunehme, hatte ich meines Wissens schon immer, also auch vor der Krankheit.
Bei mir war es so, dass ich schon immer das Gefühl hatte, dass mir Brötchen, Brot und Kuchen in dem Maße etc. nicht gut tun, wie sie andere in großen Mengen täglich zu sich nehmen. Außerdem bin ich noch nie so auf "süß" scharf gewesen, immer nur immer mal etwas, aber lieber nichts als zu süß und pappig.

Kartoffeln habe ich allerdings immer gerne und vergleichsweise viel gegessen. Ab und zu auch Reis, Nudeln sehr selten.

Bei mir wurde das mit der Gewichtszunahme erst richtig zum "Problem", seitdem ich die CFS/ME inkl. aller Co-Infektionen habe. Ich meine Kuklinski beschreibt den Zusammenhang in seinem aktuellen Buch. Ich werde bei Gelegenheit nochmal nachlesen und mich dazu melden. Ist nur hier etwas offtopic!!!

War das nicht auch eine genetische Veranlagung oder habe ich das falsch in Erinnerung??
Das ist auch meine Frage an anderer Stelle schon gewesen. Dann ist es auch nicht offtopic ;-)

LG

hitti

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

evalesen ist gerade online
Themenstarter Beiträge: 2.811
Seit: 20.08.09
Zitat von anini Beitrag anzeigen
Ich frage mich aber, wie man feststellen kann, ob es wirklich eine Dysbiose gibt?
Weißt Du, ob Du Candida hast? Wenn Du Candida hast, und Deine Darmflora ist basisch (Stuhltest), ist der Candida in der Fadenform, bohrt Löcher in den Darm, und Du hast Leaky Gut.

Marker im Labor sind z.B.
http://www.biovis.de/resources/Leaky_gut_221112.pdf
Zonulin, Material: Stuhl
Zonulin ist ein Protein, das an der Regulation der Durchlässigkeit der tight-junctions
der Epithelschicht des Darmes wesentlich beteiligt ist. Liegt es erhöht vor, kommt
es zum „Leaky gut“. Patienten mit aktiver Zöliakie zeigen zum Beispiel erhöhte
Werte dieses Proteins. Bei der Entwicklung von Zöliakie, aber auch bei Diabetes
Typ 1, Multipler Sklerose und rheumatischer Polyarthritis zeigen erhöhte Zonulin-
Spiegel die Beteiligung eines durchlässigen Darmes an.

Alpha-1-Antitrypsin, Material: Stuhl
Alpha-1-Antitrypsin weist auf eine Entzündung an der Darmschleimhaut hin, es ist
aber oft auch ein sicherer Indikator für eine erhöhte Darmpermeabilität.

Sekretorisches IgA, Material: Stuhl
sIgA kann durch einen Immundefekt erniedrigt vorliegen bis fehlen, zeigt aber
auch bei Zöliakie-Patienten niedrige Werte. Liegt gesichert kein Immundefekt vor,
ist ein geringes sIgA immer ein Zeichen für einen nicht regulär funktionstüchtigen
Darm und eine erhöhte Schleimhautpermeabilität.

Histamin, Material: Stuhl
Histamin zeigt an, ob Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Pseudoallergien oder
parasitäre Infekte
Zitat von anini Beitrag anzeigen
Woher weiß ich, ob Probiotika "ankommen" oder nicht?


Indem sich diese Marker verbessern

LG Eva

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

anini ist offline
Beiträge: 226
Seit: 27.06.08
Zitat von hitti Beitrag anzeigen
Bei mir wurde das mit der Gewichtszunahme erst richtig zum "Problem", seitdem ich die CFS/ME inkl. aller Co-Infektionen habe.
Hallo hitti,

bei mir hat das nichts mit CFS zu tun. Ich habe schon immer von zu vielen Kohlenhydraten schnell zugelegt.

Ich wüßte wirklich gern, ob es dafür genetische Gründe gibt?! Wo kriegt man das denn wohl raus?

LG

anini

Geändert von anini (13.07.14 um 20:46 Uhr)

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

anini ist offline
Beiträge: 226
Seit: 27.06.08
Zitat von evalesen Beitrag anzeigen
Weißt Du, ob Du Candida hast?
Ich denke nicht. Es wurde mal ein Stuhltest gemacht und war im normalen Bereich.

Der Test, den Du verlinkt hast, überzeugt mich auf den ersten Blick nicht. Die Angaben erscheinen mir wenig spezifisch.

Ich gehe beispielsweise fest davon aus, dass ich auch zuviel Histamin im Stuhl habe, so wie im Blut auch. Aber ich glaube nicht, dass dies unbedingt auf eine Nahrungsmittel-Intoleranz/Unverträglichkeit zurück zu führen ist.

Ich finde das Thema Darmgesundheit wirklich schwierig. Gibt es wirklich gute Untersuchungsmethoden dazu?

LG

anini

Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Brigitka ist offline
Beiträge: 1.710
Seit: 07.04.09
Habe die Kartoffelstärke von Bauck schon probiert (1TL) Sie schmeckt sehr süß, wahrscheinlich ist sie dann schon erhitzt?
Kann mir gar nicht vorstellen, wenn sie so süß schmeckt, daß sie dann unverdaulich sein soll.

LG, Brigitka


Optionen Suchen


Themenübersicht