Wieder zurück im Leben

10.08.17 16:03 #1
Neues Thema erstellen

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.413
Seit: 12.05.13
Hallo miteinander,

ich melde mich wieder zurück, bin nach gut acht Wochen erst am Dienstag Nachmittag aus dem Hospital entlassen worden.

Ein Riss in der Aorta hatte mich im Juni richtig heftig ausgeknockt, die Notoperation zur Blutungsstillung erfolgte etwa 12 Stunden später, aber sobald sie ein Loch geschlossen hatten, sickerte es daneben weiter raus. Bis zu dem Zeitpunkt waren schon mehr als 2 Liter Blut in meinen Körper geflossen.
Anschließend wurde ich ins künstliche Koma gelegt.
Nach drei Tagen hatte mein Bruder die Kosten für eine Aortenprothese überwiesen, die sind durch meinen Krankenvertrag nicht abgedeckt gewesen.
Es erfolgte die zweite Operation zum einsetzen der Prothese, anschließend wieder künstliches Koma und ein paar Tage später bin ich "über die Schwelle gegangen", war also klinisch tot.

Dass ich wieder hier bin habe ich nicht nur den Ärzten, dem Klinikpersonal und meinem Bruder zu verdanken (die echte Choriphäen sind), sondern seelisch und mental in erster Linie auch meinem verstorbenen Mann (der hat mich zurück geschickt, dabei war sterben an sich echt einfach und nach dem voran gegangenen Überlebenskampf eine Ruhepause) und meinem geliebten jetzigen Mann (der verzweifelt und intensiv um mich gekämpft hat wie ein Löwe).

Meine reichlichen Schutzengel haben wohl im Schichtdienst Akkord gearbeitet und mich wohl nicht mehr aus den Augen gelassen, die Überlebenschancen liegen bei so einer Herausforderung bei etwa 1 - 2 %, ich habe da anscheinend gleich zugegriffen.

Vor drei Wochen habe ich nicht geglaubt, dass ich noch einmal nach Hause kommen kann, dann habe ich den Kampf um mich wieder aufgenommen als die Narkotika nachließen und Körper, Seele und Geist langsam wieder zusammen spielten.

Die durch die Aortenverletzung entstandene Querschnittslähmung versuche ich langsam zu beheben, die Embolien in allen Zehen und den Fingern der linken Hand korrigiere ich langsam, der anschließende kleine Schlaganfall und das Doppeltsehen links wurden behoben.

Trotz Komata habe ich etwa 80 - 90 % von allen Vorkommnissen, Gesprächen und Besuchen mitbekommen, in meiner gesundheitlich "schlimmsten" Zeit hatte sich meine Augenfarbe von blau-grau auf braun verändert und als ich langsam überm Berg war, wieder zurück auf blau.

Mittlerweile kann ich am Rolator je nach körperlicher Verfassung zwischen 5 und 20 Meter laufen, aber der ist für mich nur vorübergehend, bis es wieder ohne geht.

Ich kann jetzt zwei mal Geburtstag feiern, ich bin einfach nur glücklich wieder hier zu sein, darum werde ich auch alles daran setzen um weiterhin das Bestmögliche daraus zu machen.

Egal wie eine Situation aussieht, lasst euch bitte nicht unterkriegen, kleine Wunder gibt es immer wieder.

Liebe Grüße Tarajal

Wieder zurück im Leben

Brigitka ist offline
Beiträge: 1.801
Seit: 06.04.09
Liebe Tajaral,

Wie schön das zu lesen, das freut mich sehr. Mein Vater ist an einer geplatzten Aorta gestorben und lag dann im Koma. Leider hatte er gleichzeitig einen Schlaganfall im Atemzentrum, da war es wohl besser so, daß die Ärzte die Apparate abgeschaltet haben.

Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung.

Liebe Grüße,
Brigitka

Wieder zurück im Leben

Tarajal ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.413
Seit: 12.05.13
Ich habe eine erblich bedingte Aorta die in etwa so dicht ist, wie eine Netzstrumpfhose, also Gott-sei Dank kein Aneurysma.

Den Schlaganfall und das Doppeltsehen bekam ich durch die "wandernden Embolien" nach der Intensivstation auf der normalen Station.

Das mit Deinem Vater tut mir wirklich sehr leid.

Danke für Deine lieben Wünsche, ich bemühe mich nach Kräften.

Liebe Grüße Tarajal

Wieder zurück im Leben

Bodo H ist offline
Beiträge: 940
Seit: 08.10.06
Hallo Tarajal!

Schön, dass jetzt Lesen zu dürfen.
Du wirst ganz sicher auch noch weitere Fortschritte machen!

Alles erdenklich Gute,
liebe Grüße an Dich und Deinen Mann,
Bodo
__________________
carpe diem

Wieder zurück im Leben

ullika ist offline
Beiträge: 2.031
Seit: 27.08.13
Liebe Tarajal,
ich freue mich für dich und deinen Mann, dass du es geschafft hast und
wünsche dir viel Kraft, dass du bald wieder laufen kannst.

Gute Besserung und willkommen zurück!
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

Geändert von ullika (10.08.17 um 17:46 Uhr)

Wieder zurück im Leben

Rota ist offline
Beiträge: 2.558
Seit: 22.07.08
Hallo liebe Tarajal,

seit Wochen spiele ich mit dem Gedanken, mal was für mich ganz allein zu machen und da kamst Du mir in den Sinn.
Teneriffa interessiert mich schon lang und so wollte ich Dir schreiben.

Daß es Dir in der Zeit so schlecht ergangen ist, das bewegt mich sehr und Dir gedanklich beizustehen, das wird die nächste Zeit der feste Bestandteil meiner Fürsprechgebete sein. Dabei nehme ich Dein liebes Herz in beide Hände und umschließe es, als hätte ich damit einen kleinen Vogel, dem ich Kraft geben möchte. .

Liebe Grüße
Rota
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Wieder zurück im Leben

Kayen ist offline
Beiträge: 4.569
Seit: 14.03.07
Hallo Tarajal,

das Vögelchen, welches Rota beschreibt, würde ich mal dem Phönix zuordnen.

Ich wusste es, wenn jemand es dort heraus schafft, dann DU!

Weiterhin viel Heilungs-Kraft, liebe Tarajal, und es war auch schön die Liebe Deines Mannes zu erlesen.

Herzlichst Kayen
__________________
Alles verändert sich - dahinter ruht ein Ewiges

Wieder zurück im Leben

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
Hallo Tarajal,

schön, dass Du Dich wieder zurück gekämpft hast!
Ich kann Deine Situation und die von Dir beschriebenen Dinge sehr gut nachvollziehen, denn mir ging es ähnlich. Ich hatte Aorten-Aneurysmen (rechts im Oberschenkel ist mal eine geplatzt) und im Bauch ist eine Y-Prothese, kenne auch die Erfahrungen wenn man zwischen den Welten hin und herwandert, sowie die schlechten Erfahrungen im künstlichem Koma mit Beatmung, welche bei mir sich über 10 Wochen hin zog, die dann besonders belastend ist wenn man zurück geholt wird, die Atemmuskulatur aber kaum noch vorhanden ist.
Wenn man das aber geschafft hat ist man menthal stärker als zuvor. Man macht relativ schnell Fortschritte und gewinnt an Kraft. Ich drücke beide Daumen, dass es bei Dir ähnlich ist und Du den Rollator in den Schuppen stellen kanst
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Wieder zurück im Leben

Piratin ist offline
Beiträge: 750
Seit: 29.09.13
Welcome back, Tarajal! Ich freue mich so!
Alles Liebe und Gute dir!
__________________
Alles von mir Geschriebene entspricht einzig und allein meiner Meinung ohne Allgemeingültigkeit.

Wieder zurück im Leben

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.429
Seit: 18.03.12
Auch ich freue mich sehr, liebe Tarajal, dass du dich wieder zurückgekämpft hast und wünsche dir, dass es weiter so bergauf geht.

Ja, dein Mann ist ein Löwe und Liebe kann Berge versetzen.

Ein liebes Dankeschön an deine Schutzengel, besonders an deinen verstorbenen Mann - gut gemacht.

Ganz liebe Grüße an Euch von Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)


Optionen Suchen


Themenübersicht