Rizinusöl

28.08.05 12:15 #1
Neues Thema erstellen
Rizinusöl

de bear ist offline
Beiträge: 962
Seit: 16.06.13
Reinhard, bei B12 unbedingt aufpassen dass Du keinen Folsäuremangel kriegst (lies vielleicht mal im Methylierungsthread nach), und Biotin nicht vergessen. Das sind zwei ganz wichtige Dinge.

LG de bear

Rizinusöl

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Zitat von malk Beitrag anzeigen
Lies doch am besten ein paar Posts von mir, da siehst du meine Meinung:
http://www.symptome.ch/vbboard/ernae...bericht-4.html speziell Postings #39, 48, 56, 58, 85, 118, 128, 138, 183, 294 ... oder auch
http://www.symptome.ch/vbboard/genet...erungen-9.html speziell Postings #84, 86, 94, 95 zur Entwicklungsgeschichte des Menschen.
Verspäteten Dank für Deine Antwort!

Wenn ich ganz ehrlich sein darf, ich finde Deine Ansichten ziemlich wirre und meine eigentliche Frage auch nicht beantwortet: Was genau entgeht mir, wenn ich kein Fleisch esse und keine Milch trinke? Dass vegan nicht unbedingt = gesund ist, war mir vorher schon klar. Es ist ja nicht dasselbe, ob ich mich mit Kuchen vollstopfe oder ein Brennnesselpesto esse...

Naja.

Könnte es übrigens sein, dass zwischen dem Verzehr von Fleisch und der Bereitschaft, Rizinusöl einzunehmen, ein positiver Zusammenhang besteht? Jedenfalls ist das offenbar bei mir so. Ich habe ja bis zum Herbst des letzten Jahres doch immer mal wieder etwas Fleisch gegessen, einmal alle 4 bis 8 Wochen oder so, und ich habe jedes Mal am nächsten Tag mit Freuden mit dem Öl gekurt. Aber seit ich wirklich gar kein Fleisch mehr esse, sehe ich das mit dem Öl rein körperlich nicht mehr ein (der Geist ist willig, aber...). Vor ein paar Wochen habe ich mir noch einen neuen Liter gekauft, weil ich beschlossen hatte, wenigstens eine moderate Anwendung pro Woche oder auch alle zwei Wochen in mein Leben wieder einzubauen. - Aber ich kann machen, was ich will, ich kriege das Zeug nicht mehr herunter. Aber zugleich bin ich mir sicher: Wäre ich heute abend mit meinem Freund wieder zum Inder gegangen, um Lammfleisch zu essen, morgen früh würde ich das Öl ohne weiteres nehmen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Gibt es hier Vegetarier/Veganer, die trotzdem regelmäßig Rizinusöl nehmen?

Viele Grüße,
Reinhard

Rizinusöl

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Zitat von de bear Beitrag anzeigen
Reinhard, bei B12 unbedingt aufpassen dass Du keinen Folsäuremangel kriegst (lies vielleicht mal im Methylierungsthread nach), und Biotin nicht vergessen. Das sind zwei ganz wichtige Dinge.
Danke für den Hinweis! Damit muss ich mich noch beschäftigen. Derzeit nehme ich parallel Vitamin B komplex (das ganz normale Zeug von Ratiopharm), weil ich gelesen hatte, das wäre okay. Du meinst, dass das nicht genügt? Es hat irgendwie alles kein Ende...

Gruß,
Reinhard

Rizinusöl

de bear ist offline
Beiträge: 962
Seit: 16.06.13
Ja, leider, es ist alles verflixt kompliziert im Detail. Kuklinski schreibt von der Gruppenkooperation von Vitaminen, und von Redoxkaskaden die man beachten muss. Wenn man nur lokal was einfüllt an einem Punkt, dann hat man eine gute Chance dass man davor Mangel und dahinter Stau verursacht im Stoffwechsel, also nicht wirklich viel verbessert. Und die notwendigen Tests gibt es bei uns zum Teil gar nicht, und wenn dann nur schweineteuer und selbst zu bezahlen.

Klinghart sagt dass die Spurenelemente und Mineralien ganz wichtig sind, Kuklinski übrigens auch. Ich nehme so ein Spurenelement - Mineralstoff Präparat, das tut mir recht gut Swanson Ult Wide-spec Ionic Trace Min £13.98, und das hier ist genau das gleiche: ConcenTrace - ionische Spurenelemente-Tropfen. Ohne das wäre ich glaube ich schon verloren.

LG de bear

Rizinusöl

alibiorangerl ist gerade online
Beiträge: 8.950
Seit: 09.09.08
Wuhu,
gleichzeitig sagt er
Zitat von de bear Beitrag anzeigen
... Klinghart sagt dass die Spurenelemente und Mineralien ganz wichtig sind, ...
aber auch, dass Mineralien aktuell wichtiger wären als Vitamine und dass diese organisch - zB aus Bio-Knochen-Brühe (= beste Quelle lt ihm) - sein müssen, da mineralisches nicht (ausreichend) vom Körper aufgenommen werden kann;

Herkömmliches Gemüse, auch Bio (!), beinhaltet in der Regel (durch "moderne" Züchtungen?!) bereits nur noch zu einem kleinen Anteil bioverfügbare Mineralien, im Gegensatz vor einigen Jahrzehnten noch ("ausgelaugte" Böden?!);

Gemischte Wildkräuter (in Salaten, Smoothies) würden da wohl noch ganz gut abschneiden, meine ich;

Zum Ausleiten von Aluminium rät Klinghart zu Ackerschachtelhalm = Zinnkraut - gibts in der Apo als (Tee-) Kraut um weniger als 4 € pro 100 Gramm...

Hier gibt es übrigens ein neues (2014) Video mit einem Klinghart-Vortrag in Deutschland (ca 1 Std) zu sehen in welchem er das so sagt...
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Geändert von alibiorangerl (03.06.14 um 05:33 Uhr)

Rizinusöl
kopf
hallo,
vielleicht sind abgekochte,getrocknete und dann zermahlene eierschalen besser zu verwalten , wie knochenberge. guter calciumleferant auf jedenfall.

LG kopf

Rizinusöl

alibiorangerl ist gerade online
Beiträge: 8.950
Seit: 09.09.08
Wuhu,
es geht ja nicht nur um Calcium, Eierschalen sollen wohl auch anorganisch sein
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Geändert von alibiorangerl (03.06.14 um 06:21 Uhr)

Rizinusöl

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Zitat von alibiorangerl Beitrag anzeigen
Gemischte Wildkräuter (in Salaten, Smoothies) würden da wohl noch ganz gut abschneiden, meine ich;
Am besten, würde ich sogar sagen. Ich für meinen Teil kann weder mit ausgekochten Knochen noch mit Eierschalen etwas anfangen, mir wird von beidem schlecht.

An Tagen, wo bei mir alles nach Plan läuft, sammle ich Brennnesselspitzen und Löwenzahn, Bärlauch ist ja nicht mehr; dazu kommt etwas frische Petersilie (türkische) und Korianderkraut. Diese Dinge gehen zusammen mit Ingwer und Chilies in den Standmixer und werden ein Pesto. Dazu gibt es entweder gar nichts oder Hirse oder eingeweichten braunen Buchweizen. Das ist meine Hauptmahlzeit - und ich glaube, damit bin ich in vieler Hinsicht vergleichsweise "überversorgt". B12 muss ich zusätzlich nehmen (sublingual und per Injektion), weil mein Darm das offensichtlich nicht richtig aufnehmen kann (war schon immer so). Aber auf einen Kreislauf von Präparat zu Präparat möchte ich mich deshalb eigentlich nicht einlassen. Ich glaube daran einfach nicht, da können die Doktoren sowieso sagen, was sie wollen...

Gruß,
Reinhard

Rizinusöl

bestnews ist offline
Beiträge: 6.392
Seit: 21.05.11
Ich denke, die Natur kommt vor Pillen. Das was wir gewöhnt sind, also unser Körper, ist doch das was draussen wächst oder kreucht und fleucht.
Und das sind doch Pakete, in denen sich die Inhaltsstoffe wunderbar ergänzen. Und vielleicht ist ja ein sekundärer Pflanzenstoff gerade so wichtig, damit das Calcium gut verwertet wrid?!
Und Wildkräuter sind ja Kraftpakete, weil nicht verzüchtet....

Schönen Tag.
Claudia.

Rizinusöl

malk ist offline
Beiträge: 1.188
Seit: 26.08.11
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Wenn ich ganz ehrlich sein darf, ich finde Deine Ansichten ziemlich wirre
Du darfst ehrlich sein. Daher möchte ich gerne wissen, was für dich wirre daran ist. Ich meine, welche Aussagen sind deiner Meinung nach realitätsfern, unlogisch, widersprechen der Forschung, widersprechen deinen Erfahrungen usw. Denn ich möchte dazulernen. (Die einzelnen Posts sind natürlich nicht unbedingt zusammenhängend, falls du das mit wirre meinst). Aber das postest du wohl besser inmeinem thread, hier wirds schon etwas off-topic.

Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
und meine eigentliche Frage auch nicht beantwortet:
Tja, Fragen können eben verschieden interpretiert werden ;-)

Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Was genau entgeht mir, wenn ich kein Fleisch esse und keine Milch trinke? Dass vegan nicht unbedingt = gesund ist, war mir vorher schon klar. Es ist ja nicht dasselbe, ob ich mich mit Kuchen vollstopfe oder ein Brennnesselpesto esse...
Also versuche ich es noch einmal und hoffe deine Frage besser zu treffen. Allerdings, wenn du sowieso meinst, dass vegan nicht unbedingt gesund ist, dann gibt es eigentlich nichts mehr zu sagen. Dennoch, es fehlen Proteine (Baustoff des Körpers) und Fette (Energielieferant und Baustoff), beides können wir schlecht aus pflanzlichem verwerten. Weiters fehlen Vitamine und Spurenelemente (sind für Menschen über tierische Produkte leichter aufnehmbar als pflanzliche (zumindest laut einigen Forschern).


Optionen Suchen


Themenübersicht